Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mami-in-spe am 12.11.2014, 16:59 Uhr

johanna3

Soweit ich das verstanden habe, hat johanna3 keine kinder, also weiß sie garnicht von was sie redet und hat im elternforum nichts verloren.hätte sie eigene kinder, dann würde sie ganz andere erfahrungen machen und fundierte elternkenntnisse hier einbringen.so schreibt sie nur allg. Floskeln wie das Horoskop in einer billigen frauenzeitschrift.sie darf man nicht ernst nehmen.

 
47 Antworten:

Re: johanna3

Antwort von arztehefrau am 12.11.2014, 17:05 Uhr

gleich wird sie dir antworten, dass sie dich nicht kennt. und du sie auch nicht. Und du sollst sie zitieren... etc etc etc usw usf...
aber kennen wir das nicht langsam?? es ist sooooooo zum Gähnen, es ist eine Komödie..SIE ist eine Komödie. nur merkt sie das nicht...merkbefreit irgendwie



Re: johanna3

Antwort von cashew1 am 12.11.2014, 17:53 Uhr

Ich antworte nie auf ihre Beiträge und wahrscheinlich sollte man das einfach wirklich nicht.
Immer, wenn sie was schreibt, lehne ich mich lächelnd zurück, sehe meine beiden Tanten die ganz genau so drauf waren und deren mittlerweile erwachsenen Kinder absolut lebensuntauglich sind. 2 haben schwere psychische, wirklich diagnostizierte Störungen, zwei bekommen mit viel Hilfe und Unterstützung anderer ihr Leben halbwegs hin. Beide Mütter bekommen aber vor allem viele Vorwürfe ihrer Kinder...
Auch sie haben früher gebetsmühlenhaft ihren Erziehungsstil und vor allem ihre Betreuungsform überall in den Himmel gelobt, es sind gebildete Familien mit normal intelligenten Kindern....mittlerweile sind sie sehr geerdet...



Re: johanna3

Antwort von EwaK am 12.11.2014, 18:24 Uhr

Liebe Mami-in-spe,

was möchtest Du mit Deinem wertvollen Beitrag erreichen? Hetzen?

Es ist keine Voraussetzung eine bestimmte Anzahl an Kindern oder gar Kinder haben zu müssen, um hier seine Meinung zu äußern. Die Meinung von Johanna mag Dir passen oder nicht, aber Angriffe dieser Art gehen eindeutig unter die Gürtellinie!

Ich lese hier aber und zu, aber so eine primitive Vorgehensweise gegenüber einer Userin kann ich nicht ohne Kommentar stehen lassen.

Viele Grüße von Ewa,

Mutter von 2 Kindern, beide in Betreuung.



Re: johanna3

Antwort von Sille74 am 12.11.2014, 20:23 Uhr

Stimme EwaK zu!

Ich bin zwar selten einer Meinung mit Johanna und schaetze auch ihre Art zu diskutieren und "argumentieren" nicht besonders, aber eine derartige Anprangerung kann ich nicht gutheissen!



Re: johanna3

Antwort von Mami-in-spe am 12.11.2014, 20:30 Uhr

Warhscheinlich hast du recht und dieser Beitrag ist wirklich nicht so angebracht. Aber als ich das geschrieben habe, war ich einfach etwas sauer und von meinen Gefühlen geleitet :-)

Wir Mütter hier im Forum möchten einfach einen Rat von anderen Müttern haben, weil wir wissen, dass sie gefühlsmäßig uns am besten verstehen. Bei vielen unserer Problemen helfen keine Studien, Forschungen oder Expertenratschläge. Dafür gibt es bei Bedarf eben das Expertenforum.

Im Elternforum möchte man doch wissen, wie gehen andere Eltern in bestimmten Situationen mit ihren Kindern um oder was hat ihnen geholfen. En Tipp von Eltern zu Eltern ist oft mehr wert als jeder Expertenratschlag.

So nun kommt noch dazu, dass diese Userin noch nichtmal qualifizierte Ratschläge gibt oder sich an Diskussionen beteiligt, sondern einfach Floskeln und Beleidigungen wie z.B. "Ich bin froh nicht im Osten aufgewachsen zu sein" den hier ratsuchenden Eltern an den Kopf wirft. Das macht so ein Forum kapput.

Aber wie gesagt, in diesem Moment, als ich den Post eröffnet habe, gingen einfach meine "Muttergefühle" mit mir durch...
(Ich bitte um Verständniss)



Stop, Mami-in-spe

Antwort von Johanna3 am 12.11.2014, 21:49 Uhr

An dieser Stelle möchte ich mal klarstellen, dass Sich-beleidigt-zu-fühlen und beleidigt worden zu sein, zwei völlig verschiedene Dinge sind. Ganz sicher habe ich hier nie etwas geschrieben, was den strafrechtlichen Tatbestand der Beleidigung erfüllt!



Re: johanna3

Antwort von Danyshope am 12.11.2014, 22:11 Uhr

Völlig egal wie ich zu Johanna3 und ihrer Meinung stehe, aber wie erbärmlich ist das den hier?

Troll-hetz-Aufruf?

Wo hat man den die TE bisher gelesen? Ich jedenfalls nur wegen irgendwelche Hetzkampagnen. Und andere "Unbekannte" melden sich dann gleich mal mit dazu. Da stellt sich mir eher die Frage, wie viele "Damen" stehen hinter den Accountnamen.

So oder so, solche "Damen" kann man echt nur bemitleiden.....



Re: johanna3

Antwort von Danyshope am 12.11.2014, 22:19 Uhr

Wobei sich das mit der Hetz-Troll auf diese arztehefrau bezieht. Sorry hatte gedacht sie hätte den Thread eröffnet.

Trotzdem halte ich solche Hetzt-Threads für das absolut unterste. Damit stellt man sich nur selbst ein Armutszeugnis aus - meiner Meinung



ich teile dies nicht

Antwort von arztehefrau am 12.11.2014, 22:24 Uhr

Ich finde es sehr weit hergeholt hier von Hetze zu sprechen.Mama in spe gebe ich recht.Glaube viele Mütter hier im Forum sind froh um differenzierten Meinungsaustausch über Pro und Contra der Fremdbetreuung.Was aber Johanna hier betreibt ist keine Diskussion sondern Meinungsmache.Nicht fundierte Parolen. Sie versucht sehr SYSTEMATISCH den Müttern schlechtes Gewissen einzureden.Sie predigt.und das finde ich weitaus bedenklicher als die post von Mama in spe.
Ich möchte daran erinnern, dass Internet Plattformen nicht selten von religiösen/reaktionären Gruppierungen missbraucht werden um Ideologien und Meinungen zu verbreiten.



Re: ich teile dies nicht

Antwort von EwaK am 12.11.2014, 22:47 Uhr

arztehefrau,

wenn Dir die Vorgehensweise unangenehm ist, schreibe es doch einfach, aber lass doch solche überzogenen und völlig unangebrachten Vergleiche. Das ist doch albern.
Was bringt es denn, Öl ins Feuer zu gießen? Worum geht es eigentlich? Um Austausch oder wird es hier zum Wettkampf?

Ich höre gerne verschiedene Erfahrungen und Meinungen zum Thema Betreuung unter 3 Jahren, weil es in unsere Familiensituation passt. Wie man liest, ist es ein emotionales Thema.



@cashew

Antwort von Jeckyll am 13.11.2014, 7:50 Uhr

Und ich lehne mich zuruck und denke an meine ex Schwiegermutter deren drei Söhne wie in der DDR wohl üblich mit einem halben jahr in dieKrippe kamen und alle drei absolut lebensunfahig sind, in allen Bereichen unselbstandig...


Und nun? Sind einzelne Beispiele jetzt der Beweis für eine notwendige Krippenbetreuung? Oder den Schaden den sie verursacht? Weder noch.



Wer also andere wegen unqualifizierter Argumente angeht sollte die Sinnhaftigkeit seiner eigenen überdenken.

Jeckyll



und ich würde alle bitten

Antwort von Jeckyll am 13.11.2014, 7:53 Uhr

Zu differenzieren dass Johanna, wenn ich sie richtig verstanden habe, nicht die fremdbetreuung allgemein kritisch sieht sondern die Kinderkrippe und andere GemeinschaftsEinrichtungen. Das ist ein großer Unterschied.

Jeckyll



Re: @cashew

Antwort von Kika1975 am 13.11.2014, 8:37 Uhr

Tja und ich habe Freunde, die sind nie fremd betreut worden und sind selbst noch mit über 30 von ihren Eltern finanziell unterstützt worden und sind absolut nicht lebensfähig... So sind eben die eigenen Erfahrungen!
Ich sag mal so, viele Mütter geben sich selbst auf sobald Sir Kinder haben (meine Sicht), ihr Lebensinhalt besteht aus 100% Kind. Mein leben nicht! Und mein Kind soll schon sehen, dass mama arbeitet sodass er dies normal findet. Außerdem ist es doch toll sein eigenes Geld zu verdienen und sich nicht vom Mann aushalten zu lassen.
Natürlich muss die Betreuung gut sein aber sie grundsätzlich zu verteufeln, nein!



Re: ich teile dies nicht

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 10:23 Uhr

Albern finde ich es höchstens M.in spe's Post als Hetze und das hier als Wettkampf zu bezeichnen.
Wenn du meine Aussagen als albern und angebracht betrachtest, bedingt dies eine gewisse Gutgläubigkeit



Re: @cashew

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 10:25 Uhr

Einzelne Beispiele als "Beweise" hinzustellen ist genau so unqualifiziert wie pauschal zu predigen und zu verteufeln.



Re: ich teile dies nicht

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 10:29 Uhr

korrigendum: un-angebracht



Re: @cashew

Antwort von Danyshope am 13.11.2014, 11:06 Uhr

Doch, ich sehe es als Hetzte. Weil nämlich alle Jubeljahre "Neulinge" hier reinschneien, welche sich gleich auf Johanna3 stürzen. Gibt noch so 1-2 andere Userinnen wo einige Mütter gleich zum "Giftknochen" werden, selbst wenn die entsprechenden nur Hallo sagen. Die stiften dann ein paar Tage/Wochen Unruhe, springen auf jede Antwort besagter Usern drauf, pöpeln gleich rum und voila, nach kürzester Zeit sind sie wieder verschwunden. Das seltenst etwas sinnvolles oder diskussionswürdiges von besagten Userinnen kommt, braucht man wohl kaum erwähnen. Da ist der gedanke, reine "Hetz-Trolle" nicht weit hergeholt.



Re: @cashew

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 11:13 Uhr

Es ist absolut berechtigt Johanna's Beiträge zu kritisieren, ob Neuling oder nicht. Wir können alle lesen und sind nicht dumm. Dazu bedarf es keiner langen "Forumstätigkeit". Ich persönlich finde es höchst verdächtig wie systematisch sie die Mütter zu beeinflussen versucht und pauschal die Krippe verteufelt, den arbeitenden Müttern "vorwirft" sie würden einfach verdrängen, dass es ihren Kindern schlecht geht.
Falls du es inzwischen selbst gemerkt hast, versuchen einige sachlich zu bleiben, wogegen du schon angefangen hast gegen diese "pöpel"(?)Neulinge und "Giftknochen" zu hetzen...



Re: @cashew

Antwort von Danyshope am 13.11.2014, 12:58 Uhr

Beiträge ja, aber ihr den Mund verbieten weil sie eine andere Meinung hat - klares nein!!

Und das sagt eine Mutter deren Sohn seit dem 1ten Geburtstag in der Fremdbetreuung ist.

Komischerweise fühle ich mich nämlich nie von Johanna3 "angegriffen" bzw von ihrer Meinung zum Thema Krippe. Dabei müsste ich das ja gerade erst recht, oder? Ich habe es auch noch nie als "Belehrung" von ihr empfunden wenn sie ihre Meinung dazu schreibt. Oder das sie das grudnsätzlich alles "verteufelt", das es Kindern schlecht geht usw. Im Gegenteil, vielmehr habe ich von ihr den Eindruck das sie das nicht grundsätzlich schlecht heißt, sondern eher die Umsetzung über das WIE nicht gutheißt. Und das kann ich sogar bestens nachvollziehen.

Und, nö, ich pöppel nicht herum. ich beleidigte niemanden. Ich gebe nur meine Meinung wieder, das ich solche Hetz-Threads von "Neulingen" extrem auffällig finde. Wenn sich da wer von angesprochen fühlt....

Ist der große Unterschied, einige können einfach nur gegensätzliche Meinungen respektieren, anderen nehmen alles gleich als beleidigung an was auch nur im entferntesten nicht mit der eigenen Meinung übereinstimmt.



Re: Klarstellung

Antwort von Mami-in-spe am 13.11.2014, 14:24 Uhr

1. Neu bin ich nicht, sondern schon seit 2011 aktiv.meistens lese ich nur mit, habe aber öfter im frühchenforum was geschrieben.aus gegebenen anlass bin ich nun hier, im kiga und kleinkindforum mehr aktiv (tochter 2, 5 jahre und seit juni krippenkind).

2. Ein troll bin ich ganz bestimmt nicht, sondern nur eine ratsuchende mutter, die sich darüber freut sich über eine nette internetplattform auszutauschen. Habe im frühchenforum gute erfahrungen damit gemacht. Beim querlesen durch die foren habe ich aber oft mitbekommen, dass Johann a3 als solcher mehrfach entlarvt wurde.

Mir ist nur aufgefallen, dass sie keine ernstgemeinte tipps gibt oder den fragenden weiterhilft, sondern nur pauschal kurze behauptungen macht ohne zusammenhang, zb fragte eine mutter im kiga-forum welche Erfahrungen die mütter mit der eingewöhnung ihrer eigener kinder gamacht haben.johannas antwort war:das kind ist zu jung für die kita. Nimm es raus und bleib mit dem kind zu hause. Also das übliche blabla.baer das hatte nichts mit der frage zu tun und war der fragenden mutter alles andere als hilfreich.

Aber nun gut.sie kann ruhig ihre wertvollen aussagen in den foren verteilen...



Re: @cashew

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 14:50 Uhr

Du schreibst also, dass sie nicht alles grundsätzlich verteufelt, sondern im Gegenteil die Umsetzung über das WIE nicht gutheißt.
Ich zitiere mal Johanna-gerecht, ihre Aussagen und lasse Raum für Interpretation. Die Zitate sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen und können sehr wohl alleine "dastehen" :

- "Damit die Krippe für die Kinder gut ist, muss es ihnen ansonsten schon sehr schlecht gehen."

-"Welche Mutter würde z.B. ehrlich sagen, dass es ihrem Kind in der Krippe weniger gut geht, sie dies aber ignoriere, weil sie wieder arbeite wolle oder müsse? ....Und wenn die Mutter arbeiten will, MUSS die Krippe für das Kind toll sein!"

-"ich würde ein Kind unter keinen Umständen in die Krippe geben!"

-"Anders als Fuchsina, finde ich durchaus, dass Mütter die daheim bleiben ihren Kindern etwas bieten können. Sogar mehr (!)als diejenigen deren Kinder in Institutionen betreut werden um mehr Geld zu haben."

-"Lanti kann ich nur zustimmen und rate sehr dringend davon ab, ein Kleinkind in die Krippe zu geben! " (Danyshope, du hattest oben geschrieben dass sie das nicht grundsätzlich schlecht heißt??)

-"Kinder die integriert wirken, Regeln befolgen und aufhören zu weinen, haben oft schlicht resigniert. " (ist DAS eine differenzierte Aussage oder Parole? )

-"Ja, ich bin der festen Überzeugung, das Krippen Kindern schaden. Und? Muss man jede Meinung von sich diskutieren? Ich meine, nein." (nochmals: ich dachte sie verteufelt nicht grundsätzlich, sondern das WIE???)

Wenn Johanna das WIE der Krippenbetreuung kritisieren würde, wäre sie differenziert. Ich habe jetzt keine Lust und Zeit mehr Parolen rauszupicken, die eigentlich alle User hier kennen. Es gibt noch viel mehr! Ich gehe absolut mit Mami in spe konform und finde den Vergleich mit " allg. Floskeln wie das Horoskop in einer billigen frauenzeitschrift" absolut zutreffend. Und ich finde gar nicht, dass sie sich hier für eine "Hetze" zu entschuldigen hat, die keine ist.



@Danyshope

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 14:50 Uhr

Du schreibst also, dass sie nicht alles grundsätzlich verteufelt, sondern im Gegenteil die Umsetzung über das WIE nicht gutheißt.
Ich zitiere mal Johanna-gerecht, ihre Aussagen und lasse Raum für Interpretation. Die Zitate sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen und können sehr wohl alleine "dastehen" :

- "Damit die Krippe für die Kinder gut ist, muss es ihnen ansonsten schon sehr schlecht gehen."

-"Welche Mutter würde z.B. ehrlich sagen, dass es ihrem Kind in der Krippe weniger gut geht, sie dies aber ignoriere, weil sie wieder arbeite wolle oder müsse? ....Und wenn die Mutter arbeiten will, MUSS die Krippe für das Kind toll sein!"

-"ich würde ein Kind unter keinen Umständen in die Krippe geben!"

-"Anders als Fuchsina, finde ich durchaus, dass Mütter die daheim bleiben ihren Kindern etwas bieten können. Sogar mehr (!)als diejenigen deren Kinder in Institutionen betreut werden um mehr Geld zu haben."

-"Lanti kann ich nur zustimmen und rate sehr dringend davon ab, ein Kleinkind in die Krippe zu geben! " (Danyshope, du hattest oben geschrieben dass sie das nicht grundsätzlich schlecht heißt??)

-"Kinder die integriert wirken, Regeln befolgen und aufhören zu weinen, haben oft schlicht resigniert. " (ist DAS eine differenzierte Aussage oder Parole? )

-"Ja, ich bin der festen Überzeugung, das Krippen Kindern schaden. Und? Muss man jede Meinung von sich diskutieren? Ich meine, nein." (nochmals: ich dachte sie verteufelt nicht grundsätzlich, sondern das WIE???)

Wenn Johanna das WIE der Krippenbetreuung kritisieren würde, wäre sie differenziert. Ich habe jetzt keine Lust und Zeit mehr Parolen rauszupicken, die eigentlich alle User hier kennen. Es gibt noch viel mehr! Ich gehe absolut mit Mami in spe konform und finde den Vergleich mit " allg. Floskeln wie das Horoskop in einer billigen frauenzeitschrift" absolut zutreffend. Und ich finde gar nicht, dass sie sich hier für eine "Hetze" zu entschuldigen hat, die keine ist.



Re: und ich würde alle bitten

Antwort von Strudelteigteilchen am 13.11.2014, 15:07 Uhr

Und wo genau ist da der Unterschied? Krippen sind ihrer Ansicht nach PAUSCHAL schlecht - feddich. Viel pauschaler geht es mMn nicht.

Für mich ist sie nur noch Johanna-with-a-mission, und Menschen mit einer Mission finde ich pauschal (ja *gg*) doof, weil getrieben und langatmig. Sie ist auch einer der Gründe, warum ich die Diskussionen um Fremdbetreuung von Kleinkindern weitgehend hinter mir gelassen habe und mir nur noch gebe, wenn ich wirklich Langeweile habe. Meine Kinder sind groß, sie haben bisher keinen Schaden - ich muß mir diese Grundsatzdiskussionen nicht mehr antun. Vielleicht schade für die, die eben keine Grundsatzdiskussion wollen, sondern Rat und Hilfe von Müttern, die das hinter sich haben, aber sowas klappt hier nicht, solange Johanna-with-a-mission jede kleine Nachfrage in eine Grundsatzdiskussion führt und damit sprengt.

Wobei es tatsächlich nicht hilfreich ist, immer wieder in diese Diskussionen einzusteigen. Man KÖNNTE Johanna-with-a-mission gepflegt ignorieren - aber ich schaffe das auch nicht immer, manchmal redet/schreibt sie zu großen Blödsinn.



angesprochen?

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 15:07 Uhr

von wegen angesprochen fühlen. Ich zitiere dich mal :" das ich solche Hetz-Threads von "Neulingen" extrem auffällig finde. Wenn sich da wer von angesprochen fühlt...." was heisst angesprochen fühlt? Du hattest oben ganz klar geschrieben: ".Wobei sich das mit der Hetz-Troll auf diese arztehefrau bezieht". Also!



Re: und ich würde alle bitten

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 15:11 Uhr

Das mit dem ignorieren habe ich eben auch schon versucht. Aber manchmal MUSS man einfach antworten. Ich finde wie schon erwähnt, die Systematik mit der sie pauschal "missioniert" sowohl verdächtig wie auch sehr bedenklich



Re: @Danyshope

Antwort von Danyshope am 13.11.2014, 15:15 Uhr

Das meiste was Du zitierst ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen - mal so nebenbei bemerkt. Was sagt das also aus?

IMO gar nichts.

Aber egal, hackt mal schön weiter.



Re: @Danyshope

Antwort von arztehefrau am 13.11.2014, 15:20 Uhr

nein, eben nicht aus dem Zusammenhang gerissen. Das habe ich schon geschrieben
schon nur folgendes braucht keinerlei Zusammenhang: "Ja, ich bin der festen Überzeugung, das Krippen Kindern schaden. Und? Muss man jede Meinung von sich diskutieren? Ich meine, nein."

und beschschönige du schön weiter.
ich mag mich nicht im Kreise drehen



Re: Klarstellung

Antwort von Danyshope am 13.11.2014, 15:23 Uhr

Ich schrieb ja schon, hatte dich verwechselt. Sorry noch einmal für die Verwechselung.

Aber, ich meine auch mich an den besagten Thread zu erinnern welchen du meinst: http://www.rund-ums-baby.de/kigakids/Eingewoehnung-Krippe-ohne-Traenen_179579.htm

Mhh, also ich lese da etwas völlig anderes als Du. So verschieden kann es sein. oder meinst du einen anderen Thread?



Re: ich teile dies nicht

Antwort von EwaK am 13.11.2014, 15:34 Uhr

Na klar, auf den Scheiterhaufen mit ihr,

Egal welche Meinung eine Userin vertritt: es ist nicht in Ordnung ein Posting zu eröffnen um ganz bewusst und gezielt persönlich anzugreifen. Das ist nicht zu rechtfertigen. Es ist einfach nur billig einen Aufruf zu starten um sich gegen eine anders denkende Person dermaßen zu "verbünden". Übelst finde ich es.
Wobei Mami-in-spe im Gegensatz zu Dir ihre Vorgehensweise bereits eingesehen hat. Du könntest es also einfach sein lassen, ihr unterstützend zur Seite stehen zu wollen.

In dem Sinne einen schönen und friedlichen Nachmittag, ob mit oder ohne Kinder und Familie.



Schließe mich der Mehrheit hier an: So eine Hetze geht gar nicht.

Antwort von emilie.d. am 13.11.2014, 15:39 Uhr

Das hier ist ein nicht- moderiertes öffentliches Forum. Johanna hält sich an die vom Betreiber festgelegten Regeln, also darf sie hier auch schreiben. Sollte der Betreiber irgendwann eine Regel einführen, dass sich hier nur noch Menschen mit Kindern zu Wort melden dürfen (und dann demnächst im Stillforum nur noch Frauen, die selber stillen und dann im KS Forum nur noch Frauen, die einen KS hatten), bin ich die erste, die sich hier abmeldet.



Du rückst Johanna in die Nähe von religiösen/ reaktionären Gruppierungen?

Antwort von emilie.d. am 13.11.2014, 15:56 Uhr

Ich denke, dass Userinnen hier im Forum durchaus selbst in der Lage sind, Beiträge zu bewerten und dabei keine Hilfe von anderen Userinnen benötigen.
Es zeugt nicht gerade von argumentativer Stärke, wenn man, anstatt eine Argumentation sachlich zu zerlegen, auf die persönliche Ebene ausweichen muss.



Re: Sicherlich aber

Antwort von Pampersmami am 13.11.2014, 16:48 Uhr

Wie ernst kann man einen Menschen schon nehmen, der nur sein theoretisches Wissen auf der Art an die Mutter bringt?

Ich denke Eltern zu sein ist schon weit mehr komplexer als sich viell. 8h am Tag mit fremden Kindern zu beschäftigen!

Um authentisch zu wirken muss man einfach best. Dinge selbst erleben! Und mir ist eine "Mit"-mutter der ich auch mal sagen kann "Scheiße mich macht mein 2Jähriger wahnsinnig" wie hast DU das nur ausgehalten, die mich EMOTIONAL eben durchaus verstehen kann,10000x lieber als eine Erzieherin die dann mit einem Psychologenzitat wedelt und meint der Weisheit letzter Schuss gehört zu haben.
Mir indirekt mangelnde Fürsorge und Wissen unterstellt,
aber noch nie einen bockigen 2jährigen die Haare waschen und zum Kinderarzt schleppen musste, nachdem er die ganze Nacht gekotzt hat!

Die Art ist es die viele nervt! Denn der Inhalt ist ja nun wirklich nicht besonders spektakulär und nix was man nicht schon gelesen hätte!



Re: Sicherlich aber

Antwort von Kika1975 am 13.11.2014, 17:32 Uhr

Ich sehe ihr habt alle wieder nix anderes zu tun...
Sorry nicht meine Welt!
Viel Glück, ich bin raus!



Re: Sicherlich aber

Antwort von emilie.d. am 13.11.2014, 19:34 Uhr

Es geht mir Null um die Inhalte von Johannas Beiträgen. Findest Du, dass Deiner Meinung nach inadäquate Beiträge es rechtfertigen, einen Hetz-Thread zu eröffnen?
Was die schweigende Mehrheit hier denkt, weiß ich nicht, ich finde, das ist ein No-go.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Benedikte am 15.11.2014, 19:02 Uhr

with a mission.

Die Sache ist ja die- Johanna hat eine fertige Meinung, tenor, fruehe Betreuung aussergalb des heimischen herdes ist nicht gut.

Und hier das ist ein Forum, wo es genau darum geht. Hier treffen sich eben nicht die Faruen, die keine bertreuung wollen, sondern die, die sie wollen, brauchen, in anspruch nehmen muessen. Motivation egal, aber das grunduebel ist, dass das Forum einen Nutzerkreis an Betreuung interessierter Muetter anspricht, oft mit Fragen, eben ratsuchend, unsicher, Austausch suchen und dann von Johanna unter dem Deckmantel der Expertenmeinung und ihrer eigenen Expertise einen verplaettet kriegen. In Dingen, wo man supersensibel ist und eben je nach Tagesform seine Positionen immer wieder ueberprueft.

Meine vier waren aus dem Groebsten raus bevor ich Johanna hier bgetroffen habe und ich bin gottfroh drum. Denn an schlechten Tagen- und die hat man, die habe die Kinder, die Erziehern, das Wetter, da kommt man abends kaputt und zweifelnd nach Hasue und dann zu lesen, dass eben die sog. Fremdbeteruung schuld waere.

Ich meine, ich gehe ja auch nicht ins Alleinerziehendenforum und schreibe staendig, dass ein Kind einen Vater braucht, dass Experten festgestellt haben, dass Vater gut fuer Kinder sind und wenn eine mal ihren Frust von der Seele schreibt weils mal so weit ist, antworte ich auch nicht, dass es vielleicht soch besser mit Vater waere.

Und ich denke, dass ist das problem. Sie hat eine feste meinung, ist selber, so wie ich hier lese, mangels Kind, eigene erfahrungen als Nutzer auf dem Betreuungsgebiet zu machen und eckt deswegen regelmaessig an.

wie gesagt, ich bin durch (und meine teilweise sehr frueh ausser Haus bereuten Kinder scheinen mir irgendwie ziemlich normal( und bin da gelassen- verstehe aber, dass sich Muetter in der Findungsphase teilweise sehr angegriffen fuehlen.

Und Hetze hin oder her- die Information, dass Johanna kinderlos ist, fand ich BAENDE sprechend.FRage mich auch, was sie dann hier regelmaessig will ausser eben zu Missionieren. Wobei jeder jedes Forum aufsuchen kann, das ist ja freigestellt.

Benedikte

Benedikte



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 15.11.2014, 19:40 Uhr

So entstehen Gerüchte. Mir wurde nun schon vorgeworfen, mein zwölfjahriges Kind wäre zu unselbstständig, mein Vierjähriger sollte dringend mal in Kiga. Nun haben einige beschlossen, dass ich keine Kinder habe. Bin gespannt, was als nächstes kommt. Und genau ist diesem Grund schreibe ich nichts über mein Privatleben. Entweder wäre das Kind zu jung, zu alt, behindert, na, es würde sich schon ein Grund finden, warum ich nicht mitreden könne. Solche Vorwürfe habe ich, an andere gerichtet, schon oft gelesen.

Aber man glaubt eben, was man glauben möchte. Und nicht nur im Bezug auf Forenmitglieder, vermutlich. So kann man sich die Krippe natürlich auch als Spieleparadies vorstellen.....

Wenn eine verunsicherte Mutter hier fragt, was man von der Krippe hält, darf man doch wohl ehrlich antworten. Oder geht es lediglich darum, hier zu versichern, das die Krippe keine Fehlentscheidung sein kann?



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Strudelteigteilchen am 16.11.2014, 8:22 Uhr

Lustig: Oben wird die Tatsache, daß Dr. Posth Kinder hat, als Nachweis seiner Fähigkeit genannt. Nur mal so.....

Es geht doch gar nicht darum, immer alles schönzureden. Aber konkretere Hilfe sieht eben anders aus als ein pauschales "Krippen sind doof". Man kann u.U. raten, eine andere/bessere Krippe zu suchen, mit den ErzieherInnen zu sprechen, dieses oder jenes anders anzupacken. Aber eine grundsätzliche Entscheidung (oder Notwendigkeit) pauchal zu verurteilen - das hilft einfach KEINEM. Bestenfalls macht die fragende Mutter dann das gleiche wie vorher, nur mit einem schlechten Gewissen - sehr hilfreich.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 16.11.2014, 11:44 Uhr

Nur besteht keinerlei Anspruch auf einen Krippenplatz in der Wunscheinrichtung. Insofern dürfte dieser Rat wenig nützen.

Ich gehe durchaus davon aus, das die Erzieherinnen mehrheitlich gute Arbeit leisten. Nur hat eine Erzieherin lediglich zwei Hände.

Meine Meinung von dem, was bestenfalls passiert, ist eine andere:
Die Eltern schränken sich ein und geben ihr Kind nicht in Krippe.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Mami-in-spe am 16.11.2014, 12:50 Uhr

Achso. Also lieber eine deprimierte Hausfrau und Mutter sein, als eine glückliche und ausgeglichene berufstätige Mutter...

Nach zwei Jahren Elternzeit wollte ich unbedingt wieder arbeiten. Es hat mir unter den Fingernägeln gebrannt. Ich liebe meinen Beruf und der alltägiche Tratsch mit den wenigen Hausfrauenmamis über Kochrezpte, Putzmittel und Nähmuster hat mich total gelangweilt. Diejenigen Mamis, die auch noch andere Interessen hatten, waren schon längst wieder arbeiten

Und, jetzt kommts, meine Tochter wollte in die Krippe. Da tagsüber die Spielplätze leer sind und die Spielgruppen sich innerhalb des zweiten Lebensjahres auflösten und Freizeitangebote für Kleinkinder erst Nachmittags stattfinden, hat ihr der Kontakt zu den anderen Kindern gefehlt. Mit Mama wurde es ihr langweilig trotz täglicher gemeinsamer Unternehmungen und Beschäftigungen (vorlesen, basteln, singen, malen, Spielplatz, einkaufen). Ich habe die Elternzeit bewusst mit dem Kind verbracht. Aber Jedesmal wenn wir beim Spazierengehen an einem Kindergarten vorbei gegangen sind, stand sie am Zaun, sah die anderen KInder im Garte toben und hat gesagt. "Will zu Kindern".

Und jetzt der Hammer Nr. 2: Meine Tochter will nachmittags, wenn ich sie um 15 Uhr abhole, nicht nach Hause. Ich habe einen Ganztagesplatz und da sind die meisten Kinder um 15 Uhr noch da. Sie will bei ihnen bleiben. Das kann sie mir schon deutlich sagen: " Ich will aber nicht nach Hause. Ich will noch hier bleiben". Jetzt werde ich sie erst gegen 16:30 Uhr abholen.

Was sagt man dazu?



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 16.11.2014, 13:04 Uhr

Wenn eine Frau befürchtet zu Hause Depressionen zu bekommen, muss sie abwägen, ob sie ihrerseits selbige bei einem Kleinkind weniger schlimm fände! Die Mutter kann wählen. Das Kind nicht. Das auf öffentlichen Spielplätzen, Parks usw. keine anderen Kinder mehr anzutreffen sind, glaube ich nicht! Immerhin besucht höchstens die Hälfte aller Kleinkinder eine Krippe.

Vielleicht fehlt einigen "Karrieremamis" die intellektuelle Herausforderung in der Kindererziehung, während die"Hausfrauenmamis" besser auf die Bedürfnisse eines Kleinkindes eingehen können. Einigen - nicht allen.

Ich habe auch Kleinkinder kennengelernt, die mehr an ihren Betreuerinnen hingen, als an ihrer Mutter. Natürlich KANN man das als positives Zeichen oder gar als "Hammer" sehen. Ich tue es nicht.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Maxikid am 16.11.2014, 15:22 Uhr

Bei uns im Stadtteil sind fast alle Kinder ab 1 weg vom Spielplatz und erst ab ca. 16:30 wieder anzutreffen. Hier sind fast alle Mütter berufstätig. Auch mit 3-4 Kindern. Am Vormittag sind dort nur KiTas anzutreffen. LG maxikid



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 16.11.2014, 15:38 Uhr

Ich würde jetzt kein Problem darin sehen, auch mal in den benachbarten Stadtteil zu fahren. Wobei es ja nicht darum geht, möglichst zahlreich Kinder anzutreffen.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Danyshope am 16.11.2014, 21:57 Uhr

3000 Seelendorf. Hier wird es eher als "asozial" angesehen wenn Frau vor dem 3ten Geburtstag wieder arbeitet. Eine "anständige" Frau macht sowas nicht, die Elternzeit darf sie dafür eher für gemeinnütziges und ähnliches nutzen. Kinder sind aber trotzdem recht früh alle in der Betreuung, wobei auf einigen Höfen (ländlcihes Gebiet) eben auch das Großfamilien-Prinzip greift. Trotzdem ist es schwer einen der wenigen U3 Plätze zu bekommen. Kinderspielplätze gibt es hier mind 5, ein 6ter befindet sich gerade im Bau. Wann die genutzt werden? Keine Ahnung, ich sehe da so gut wie nie Kinder drauf. Wenn am ehsten noch so 8-10jährige.

Die jüngeren Kinder treffen sich hier, samt Mütter, eher zur Mutter-Kind-Gruppe, Krabbeltreff, frühmusikalischen Erziehung und Co. Wer nicht in den Gruppen drin ist, keinen KiTa-Platz hat, hat Pech gehabt, der kommt in die "Gemeinschaft" nicht rein. Und nein, das ist keine Übertreibung.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 16.11.2014, 22:24 Uhr

Da scheint es sich dann um ziemlich kontaktscheue Menschen zu handeln. Da würde ich auch kein Gejammer verstehen, sondern erwarten, dass die Betroffenen Initiative ergreifen.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Astrid18 am 17.11.2014, 1:56 Uhr

Jedenfalls hat Johanna in einer anderen Diskussion gesagt, sie würde niemals in einer Krippe arbeiten, sich lieber krank melden....

Insofern stimmt meine Vermutung, dass sie selbst noch nie in einer Krippe gearbeitet hat und keine Ahnung vom Krippenalltag hat.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Johanna3 am 17.11.2014, 6:24 Uhr

Leider habe ich Ahnung vom Krippenalltag! Und es stimmt: Ich würde nie wieder in einer arbeiten, sondern mich eher krankmelden.

Und um zu hören was Mitarbeiter zur Krippe sagen, lohnt es sich in Fachforen zu schauen.



Re: ich wuerde es etwas anders formulieren, vielleicht wie STT

Antwort von Sille74 am 17.11.2014, 12:47 Uhr

Wer sagt denn, dass das Kind an der Betreuerin haengt?

Es mag durchaus Kinder, auch schon ab ca. 2 Jahren (jedes Kind ist anders mit einem eigenen Charakter), geben, die einfach gerne in Gesellschaft anderer Kinder sind, gerne spielen und toben und die Moeglichkeiten, die ein schoener Kiga dafür bietet, einer (evtl. kleinen) Wohnung vorziehen.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.