Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kasiopeia0301 am 30.12.2014, 1:26 Uhr

Fremdbetreung Baby

Hallo an die Runde,

Ich befinde mich in einem Gewissenskonflikt und wollte mal nach euren Meinungen und Erfahrungen fragen.
Mitte November wurde meine Tochter geboren,ab Mitte April gehe ich wieder Vollzeit arbeiten. Es geht nicht anders, wir leben im Ausland, ich bin die Ernährerin der Familie,würde ich länger pausieren wollen,würde ich meinen Job, den ich an sich sehr gerne mache und meine Aufenthaltserlaubnis verlieren. Die Kleine wird dann individuell zu Hause von einer Nanny betreut. Abgesehen von Deutschland ist das ja in den meisten Ländern so, und ich glaube auch nicht,dass da alle Kinder bindungsgestört sind. Trotzdem fühl ich mich momentan bei dem Gedanken an April unwohl und habe ein schlechtes Gewissen, andererseits geht es nicht anders und gehört wohl dazu.
Wer hat Erfahrungen mit so früher Fremdbetreuung? Gibt es zum Thema auch nicht nur rein negative Beispiele? Wer ist noch in einer solchen Situation?
Liebe Grüße

 
5 Antworten:

Re: Fremdbetreung Baby

Antwort von nannyogg77 am 30.12.2014, 8:37 Uhr

Hallo,
meine älteste musste ich auch sehr früh zu einer tagesmutter bringen. Es war für mich sehr belastend,gerade weil ich oft die vielen Entwicklungsschritte der kleinen nicht 'als erste' miterleben konnte.klar,es tut weh,das baby einer anderen Person anzuvertrauen.verstehe dein ungutes gefühl. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden und dann bleibt dir eben nur,die zeit, welche du mit deinem baby hast intensiv zu nutzen und zu genießen, was,wenn man viel gearbeitet hat,auch oft nicht so einfach ist.
Eine nanny wird, denke ich,bei euch zu hause sein,was ja schonmal super ist.was ist mit dem vater!?oder bist du alleine!?
Schön reden kann ich es dir nicht, aber wenn die nanny lieb und warmherzig mit deiner kleinen umgeht,dann kannst du zumindest beruhigt sein und versuchen das beste aus der Situation zu machen. Wichtig finde ich immer, dass man hinter dem steht, was man entscheidet und so dem Kind sicherheit gibt.
Liebe grüße



Re: Fremdbetreung Baby

Antwort von Strudelteigteilchen am 30.12.2014, 10:58 Uhr

Mach Dir bitte nicht jetzt schon einen Kopf! Bis Mitte April ist noch viel Zeit und Du willst Dir doch die Zeit jetzt nicht mit Sorgen um die Zukunft verderben! Es wird, wie es wird - und wenn Probleme auftreten (was sein kann, aber nicht sein muß), dann löst Du sie, wenn Du davor stehst.

Mein Sohn kam mit 6 Monaten in die Krippe - leider unter nicht ganz idealen Bedingungen, was die Eingewöhnung anging, aber auch das ging nicht anders. Er ist jetzt 13 und ein "normaler" Junge (soweit Jungs in dem Alter "normal" sind *seufz*).

Wie ist es denn mit dem Vater des Kindes? Ich habe, soweit es ging, mit meinem Mann "versetzt" gearbeitet. Das ging prima, weil ich Gleitzeit hatte, mein Mann hat Schicht gearbeitet. Wenn er Frühschicht hatte, habe ich die Kinder (der Sohn ist unser zweites Kind, die Große war schon im Kindergarten) weggebracht und er hat sie direkt nach der Arbeit geholt, wenn er Spätschicht hatte hat er sie weggebracht und ich habe so früh wie möglich Feierabend gemacht, um die Kinder zu holen.



Re: Fremdbetreung Baby

Antwort von Canchita am 30.12.2014, 11:17 Uhr

Ich habe meinen Sohn mit 7 Monaten in die Krippe gebracht. Ich hatte davor auch echt bammel, aber er hat sich dort sehr schnell zurecht gefunden und ist dort und auch zu hause ein fröhliches und ausgeglichenes Kind (jetzt 11 Monate). Natürlich weint er auch ein bischen, wenn ich ihn abgebe, er lässt sich von seiner Bezugsperson in der Krippe aber sehr schnell trösten.

Ich versuche auch mich zeitlich mit meinem Mann abzustimmen, dass er nicht so lange in der Krippe bleiben muss. Ich vermisse die Zeit, die ich sonst mit den neu gewonnenen Freundinnen aus dem Geburtsvorbereitsungskurs verbracht habe, und ich finde es schade, dass ich nicht mehr regelmäßig mit ihm zum Pekip oder zum Babyschwimmen gehen kann.

Auf der anderen Seite genieße ich es auch wieder im Büro zu sein, eine anspruchsvolle Tätigkeit zu machen und über andere Dinge als das Kind zu reden und zu denken. Wenn ich ihn dann um 15 Uhr aus der Krippe abhole, genieße ich die verbleibende Zeit des Tages ganz intensiv mit meinem Baby. Ich würde es nicht anders machen wollen.

Versuche möglichst alle anderen Verpflichtungen (Haushalt o.ä.) abzugeben, so dass Du außerhalb der Arbeit möglichst viel Zeit hast. Dann wird es gar nicht so schlimm, wie Du es Dir jetzt vorstellst.

Und jetzt genieße die vor die liegenden freien Monate!



Re: Fremdbetreung Baby

Antwort von kasiopeia0301 am 30.12.2014, 12:05 Uhr

Danke euch für die aufmunternden Worte
Ich weiß,dass ich Mir nicht so viele Gedanken machen sollte,dachte auch nicht,dass mich das so beschäftigen würde,v.a. zum jetzigen Zeitpunkt.
Der Vater arbeitet auch Vollzeit,genau zu denselben Zeiten wie ich. Wir leben in einem Entwicklungsland, er bekommt entsprechendes Gehalt,von dem wir nicht leben können (da er auch seine Eltern und Geschwister finanziell unterstützen muss),deshalb MUSS ich arbeiten gehen. Es hilft Mir etwas,wenn ich mir vor Augen halte,dass in eigentlich Allen Ländern außer Deutschland viele Mütter sehr früher wieder arbeiten gehen. Trotzdem fühl ich mich ein bisschen wie ne Rabenmutter (das tu ich momentan allerdings schon,wenn ich mal 30 min nicht beim Kind bin). Naja,da müssen wir wohl durch. Die Nanny ist eine nettere ältere Dame,die schon viele Kinder betreut hat. Sie wird dann jeden Tag zu uns nach Hause kommen, und ich versuche, jede Mittagspause nach Hause zu gehen (wohne zum Glück nur 15 min zu Fuß von Büro)



Re: Fremdbetreung Baby

Antwort von omagina am 31.12.2014, 13:45 Uhr

moin...ich habe vor vielen jahren als kinderfrau bei einer arztfamilie gearbeitet...bei euch sagt man nanny...der kleine war 6 monate damals...und seine mama hat später immer bestätigt das ihr kind in keiner form irgentwie einen schaden oder sonstwas davon bekommen hat...im gegenteil...das einzige...du musst vertrauen in die person haben sonst klappt das nicht...ich wünsche dir das du die richtige person für dein kind findest...glg regina



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.