Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Shirin0502 am 16.11.2005, 17:13 Uhr

@m-a-d-e zum Thema Vollzeit

Endlich mal jemand, der das genauso sieht wie ich!!!!
Du sprichst mir aus der Seele- ich dachte schon, ich bin hier nur von Supermüttern, die Vollzeit arbeiten, Kind, Haushalt und Mann unter einen Hut kriegen umgeben...
Und das mit "die Vollzeitmamas sitzen scheinbar nur am PC und posten, sollten doch lieber nach Hause zu ihren Kindern" war SUUUUUUUUUPER !!!!! Gedacht hab ichs auch schon oft...
Liebe Grüße!

 
37 Antworten:

Noch jemand! Ich sehe es auch so. mT

Antwort von LoveMum am 16.11.2005, 21:47 Uhr

...siehe meine Meinung weiter unten in der Kiga-Diskussion.
Bin auch froh, daß ich doch nicht allein mit meiner Einstellung bin aber wie ich schon sagte: Jeder muß das für sich entscheiden.
LG LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @m-a-d-e zum Thema Vollzeit

Antwort von m-a-d-e am 16.11.2005, 21:51 Uhr

hab schon gedacht man wird mich wegen dem zerreissen, aber danke dass du gleicher meinung bist. es ist echt der hammer, die schieben doch theoretisch ihre kinder ab, wann haben sie zeit für ihre kinder wenn sie vollzeit arbeiten. ts, kann ich echt net verstehen. für mich war es auch wichtig wieder arbeiten zu gehen - so allein aus finanzieller sicht - aber meine kleine jemanden den ganzen tag anvertrauen so lange sie so klein ist - NIEMALS.
naja... was willst da machen, ich glaub die haben die kinder echt nur damit sie sagen können sie haben welche. und daheim rennt warscheinlich noch die putzfrau rum weil man ja vom schaffen kaputt ist.
kannst dich ja mal melden wenn du magst - hat mich gefreut dass du meine meinung teilst.
gruss
dragana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Noch jemand! Ich sehe es auch so. mT

Antwort von m-a-d-e am 16.11.2005, 21:58 Uhr

es ist echt der hammer was ich heute alles hier gelesen habe. ich begreife echt nicht warum die damen die kinder geboren haben!! klar will ich meinem kind auch was bieten, klar braucht man immer geld, aber muss der wurm deswegen auf unsere liebe verzichten?? VIELLEICHT KOMMT JA JEMAND AUF DIE IDEE FÜR SOLCHE MUTTIS EIN 24-Stunden KINDI AUFZUMACHEN!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oh Putzfrau haben ist also auch schon verwerflich?

Antwort von Grizabella am 16.11.2005, 22:12 Uhr

>>daheim rennt warscheinlich noch die putzfrau rum weil man ja vom schaffen kaputt ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sorry aber Ihr machts Euch echt leicht

Antwort von babyproject am 16.11.2005, 22:13 Uhr

finde ich, wenn ich das lese mit Kinder abschieben usw krieg ich echt ne Gänsehaut wieso sollen Mütter die arbeiten keine Kinder bekommen also das find ich echt anmaßend. Ich kann nur sagen seid froh daß Ihr Euch voll um Eure Kinder kümmern könnt und gar nicht oder nur wenig arbeiten müsst, mir kommts so vor als wüsstet Ihr gar nicht wie gut Ihrs da habt!Also ich hab 2 Kinder 9 Jahre und 2 Monate und muss aus finanziellen Gründen jetzt wieder arbeiten. Ich hab für den Kleinen eine ganz liebe Tamu aber jeden Morgen geh ich heulend von ihr weg, ich will mein Kind nicht abschieben und es tut verdammt weh ihn da jetzt schon hingeben zu müssen aber es geht nicht anders. Ich liebe meine Kinder über alles und trau mich hier jetzt mal behaupten daß ich eine gute Mutter bin weil ich dann meinen Kindern ausserhalb der Arbeit jede Minute widme und dafür dankbar bin. Ich beklage mich über nichts es ist mein Leben, das nun mal so gelebt werden muss ich möchte es auch meinem Freund nicht zumuten die ganze finanzielle Belastung allein zu tragen, und da er beruflich so weit weg arbeitet muss er seine Wohnung behalten und ich trotzdem arbeiten gehen, aber ich kenn es nicht anders und ich möchte dem Staat auch nicht auf der Tasche liegen. Wir sind glücklich und zufrieden so wie es ist, wenn ich einen Wunsch frei hätte würd ich weniger arbeiten wollen ganz klar, aber nur weil wir arbeiten müssen sind wir keine schlechteren Mütter, vielleicht solltet Ihr darüber mal nachdenken?!
liebe grüße von babs die erst am Abend wenn die Kids schlafen an den PC kann :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich liebe diese deutschen Mutterkultdiskussionen

Antwort von Grizabella am 16.11.2005, 22:19 Uhr

Schon mal drüber nachgedacht, daß
nicht in jedem beruf ist der Wiedereinstieg problemlos möglich.Wenn man beruflich deswegen den Anschluß verpaßt hat und keinen ordentlichen Job mehr bekommt, dann leiden auch die Kinder darunter.

Was ist wenn viele Jahre und Kraft in seine Ausbildung investiert hat.
In den hoch qualifizierten Jobs ist Aussteigen nicht drin, und eine adäquate Halbtagsstelle auch nicht. Man kann lamentieren über böse Männer und böse Arbeitgeber, doch der Knackpunkt ist die schnelle Zunahme von Wissen. Das betrifft wohl alle Berufe, aber die höher qualifizierten in besonderem Maße. Wer aussteigt, hat seine Ausbildung praktisch in den Sand gesetzt.

Wie die Arbeitsmarktlage aussieht, muß man ja wohl niemandem mehr sagen und da sind Mütter bei den Arbeitgebern nun wirklich nicht die Gruppe, die als erste genommen wird.

Gerade in Zeiten wie heute mit hoher Arbeitslosigkeit ist es äußerst vorteilhaft für die ganze Familie, wenn die Ausbildung der Mutter nicht umsonst war.

Ich sehe das gerade bei Meiner Schwester. Mein Schwager wurde vor kurzem arbeitslos. Meine Schwester ist vor 2Jahren nach 5JÄHRIGER Babypause (2Kinder) wieder in den Beruf eingetiegen. Das gelang ihr nur, weil sie Lehrerin ist. Hätte sie einen anderen Beruf, ginge es der Familie jetzt ziemlich dreckig.

Wenn man das "klassische Familienmodell" leben kann und will, dann kann man natürlich zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern und den arbeitenden Müttern weiterhin ein schlechtes Gewissen einreden.

Grizabella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@babyprojekt

Antwort von Grizabella am 16.11.2005, 22:23 Uhr

Mach Dir keine Vorwürfe.
Es gibt sogar ganz böse Mütter wie mich, die freiwillig recht schnellwieder vollzeit arbeiten gegangen sind., jedenfalls beim zweiten Kind. Das erste habe ich im Studium in Frankreich gekriegt.
Da war eh alles anders
Das geht gar nicht. Das ist ganz böse.

Du würdest von den Damen da oben wenigstens noch Mitleid kriegen. nur darauf kann man auch verzcihten.

LG

Grizabella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Grizabella Du sprichst mir aus der Seele

Antwort von babyproject am 16.11.2005, 22:24 Uhr

ist bei mir auch so mein Arbeitgeber gibt mir jetzt das erste Jahr Teilzeit mit 30 Stunden und mein Chef hat wortwörtlich gesagt weil ich eine leitende Position habe erwartet er von mir daß ich nach einem Jahr wieder Vollzeit gehe sonst "muss ich dir leider die Kündigung aussprechen" das waren seine Worte am Tag meiner Entbindung, war echt "lustig" und ich weiss daß ich den Job brauche um meine Kinder ernähren und unser Haus halten zu können, mit Karrieregeilheit und Kinder abschiebe hat das NULL zu tun es ist nun mal das Leben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grizabella Du sprichst mir aus der Seele

Antwort von Grizabella am 16.11.2005, 22:25 Uhr

Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, daß der Schreibstil von schirin und made äußerst ähnlich ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sorry aber Ihr machts Euch echt leicht

Antwort von Angelika49 am 17.11.2005, 0:49 Uhr

Ich muß meiner Vorschreiberin Recht geben.

Auch wenn man mich jetzt zerreisst hier.
als "Olle".

Ich bin damals mit 20 schwanger geworden und habe mit 21 Jahren (1976) meine Tochter zur Welt gebracht.
Früher gab es nur 8 wochen nach der Entbindung zu Hause zu bleiben beim Kind. Da sich der Erzeuger (trotz das es ein Wunschkind war und meine erste Liebe) vom Acker gemacht hat mußte ich zusehen das ich Geld verdiene.
Mir hat das Herz geblutet aber ich wollte nicht vom Amt leben.

Meine Firma war so großzügig das ich von zu Hause arbeiten konnte bis meine Kleine in die Krabbelstube konnte.

Unterhalt vom Kindesvater habe ich nie bekommen. Wenn die Kleine krank war mußte ich mir frei nehmen (kurzfristig). Mit dem Unterschied bei verheirateten bekam ich nur 5 Tage von der Krankenkasse bezahlt. Was ich auch ungerecht fand.

Trotz allem war ich immer für mein Kind da und meine Tochter hat es akzeptiert das ich die Brötchen verdienen musste.

Ich war fast 24 Jahre bei der Firma angestellt dann hat sie pleite gemacht und heute bin ich (leider) zu Hause und kümmer mich um meinen Enkelsohn (jetzt 2 Jahre alt) und erlebe an ihm was ich an meiner Tochter versäumt habe.

Ich gönne es den Frauen die zu Hause bleiben können und ihre Männer arbeiten gehen. Aber ich denke auch an die Frauen die arbeiten gehen müssen!!!!!

Sorry...aber mir gingen jetzt einfach mal die Gedanken durch.

LG Angelika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sorry aber Ihr machts Euch echt leicht

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 6:21 Uhr

Ich finde diese Diskussion einfach unmöglich *sorry*
Leben und leben lassen, heißt meine Devise!
Wir leben in einem freien Land und zum Glück !!! kann heutzutage eine Frau sich frei entscheiden, ob sie nach der Geburt wieder arbeitet oder nicht (wenn dann auch noch die Kinderbetreuung besser wird, wäre es super;-)
Ich finde es klasse, dass es z. B. in Frankreich etliche Akademikerinnen oder selbständige Frauen gibt, die mehrere Kinder (und nicht wie hier in D meist nur 1 oder 2) haben und trotzdem ganztags ihrem anspruchsvollen Beruf nachgehen können. Gleichzeitig schaffen sie sogar noch Arbeitsplätze (wie z. B. Haushaltshilfe oder Erzieherin)und leben ihren Kindern ein selbstbewußtes, emanzipiertes Frauenbild vor. Für mich wäre das der absolute Traum!
Hackt Euch doch nicht gegenseitig die Köpfe ein, sondern lebt so, wie Ihr es für richtig haltet, aber lasst Andersdenkende in Ruhe!

Davon abgesehen wäre hier im Forum gähnende Leere, wenn hier keine Berufstätigen mehr posten würden *grins*...wenn man den ganzen Tag beruflich das I-net nutzt und der Chef es erlaubt, ist es doch nicht verwerflich, in einer Kaffeepause hier mal zu lesen oder zu posten...oder arbeitet Ihr täglich 10 Std. durch, Ihr Hausfrauen?

LG Murmeline (die jetzt zur Arbeit geht;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 8:43 Uhr

guten morgen
also als erstes wollte ich sagen dass ich niemandem zu nahe treten wollte. es ist einfach meine meinung. leider muss ich auch aus finanziellen gründen arbeiten gehen (4 stunden täglich). mir geht einfach nicht in den kopf wie eine vollzeitarbeitende mutti sagen kann, sie hat kein schlechtes gewissen... sie denkt nicht an ihren wurm.... hallo das ist nicht ein ding dass man einfach irgendwo abstellen oder hinbringen kann, wenn man mal gerade keine zeit hat. ihr arbeitet bestimmt 8 - 10 stunden - wo bitte bleibt die zeit für eure kinder? abends?? wenn ihr sie ins bett bringt die halbe stunde? wundert euch nicht wenn euer kind mal mama zu jemand anderes sagt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 8:50 Uhr

OK, das ist natürlich eine Einstellungssache...wenn man schon sagt, man MUSS arbeiten, dann kriegt die Angelegenheit natürlich einen negativen Touch.
Ich sehe das anders. Wenn frau z. B. studiert hat, dann ist es doch schön, dass sie auch nach der Gründung einer Familie weiterarbeiten DARF und auch ihre "geistige Komponente" weiterhin ausleben kann, denn sie hat mit der Geburt des Kindes ja nicht ihre Bildung und ihren IQ an der Kreisssaaltüre abgegeben;-)
Ich persönlich finde es jedenfalls toll, Beruf und Familie hab en zu dürfen. Und meine Kinder wissen durchaus, wer ihre Mama ist, haben noch nie eine Betreuerin oder ihre Oma mit Mama angesprochen und erzählen sogar stolz herum, was ihre Mama arbeitet;-)
Schade, dass ausgerechnet Frauen so stutenbissig sind und ihren Geschlechtsgenossinnen keine Lebensform gönnen, die der eigenen widerspricht. Würden Männer sich untereinander derart unkooperativ verhalten? Wohl kaum.
LG aus dem Büro und nix für ungut;-)
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von RenateK am 17.11.2005, 8:53 Uhr

Hallo,
ich glaube aber, Du hast da falsche Vorstellungen. Auch als mein Sohn klein war, war ich um 16.30 zu Hause, er ging auch mit 1 Jahr erst um 21 Uhr ins Bett (hat dafür 2 bis 3 Stunden Mittagsschlaf in der Kita gemacht), da hatte ich noch wirklich Zeit für ihn, mehr als genug finde ich. Das Kind hat ja auch noch einen Vater. Außerdem hat er sich in der Kita immer sauwohl gefühlt.
Gruß, Renate
PS: Mein Kind sagt nie Mama zu mir, sondern nennt mich bei meinem Namen, ich sage ja auch nicht Kind zu ihm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von Grizabella am 17.11.2005, 8:54 Uhr

Ich sehe keinen weiteren Grund mich vor dir zu rechtfertigen.
Du mußt mich nicht verstehen oder die Beweggründe berufstätiger Mütter nachvollziehen können.
Damit Du mir zu Nahe zu treten, müßte ich Dich persöhnlich kennen. so bist Du für mich nur jemand, der in einem Forum gerne rumpöblet, ein Troll eben.
Was stört es die Eiche wenn ein Schwein sich an ihr reibt.
Ich hoffe, dass du das Forum dafür nutzt Deine Aggressionen loszuwerden und dafür im wirklichen Leben, Menschen, die eine anderes Familienbild als Du haben in Ruhe läßt.
Dann hätte das ganze hier einen Sinn.

Grizabella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 8:59 Uhr

noch mal.... ich habe 10 jahre lang gearbeitet, jährlich maximal 2 wochen urlaub gehabt. ich konnte mir nie vorstellen komplett daheim die hausfrau und mutter zu spielen. als die kleine dann geboren wurde habe ich ganz schnell meine meinung geändert... leider wurde mein mann arbeitslos, hatte kein anspruch auf arbeitslosengeld oder sonstige zuschüsse. was blieb mir anderes übrig als arbeiten zu gehen. da war auch noch alles ok, denn die kleine wurde von ihm betreut. danach fand er wieder arbeit und ich konnte nicht wieder nach 2 wochen zu meinem chef gehen und sagen ätsch.. ich bleib jetzt wieder daheim. meine kleine war damals 4 monate alt als ich sie zur tagesmutter bringen musste- und es hat mir das herz zerissen. das mit dem mama zu jemanden fremdes sagen, meinte ich wenn sie noch ganz klein sind. das ein 1 oder 2 jähriges kind das nicht sagen wird ist mir schon klar. desweiteren wollte ich die viele sachen meines kindes nicht verpassen.. erstes lächeln, erstes wort, ersten schritte (kommen noch) die ersten zähne..... ich wollte nicht dass mir jemand erzählt "du heute hat deine kleine zum ersten mal gelächelt...." ich weis es ist nicht leicht bei der heutigen situation auf dem arbeitsmarkt. auch mein beruf (bauleiterin) lässt es eigentlich nicht zu dass ich ewig daheim sitze - aber trotzdem ist mir mein kind sehr wichtig (keine sorge ich bin keine glucke) und ich könnte es mir nie verzeihen die ganzen sachen verpasst zu haben. denn das sind sachen die du nie wieder erleben wirst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 9:01 Uhr

ich pöple rum?? sorry dass du es so siehst ich sage einfach nur meine meinung und bin nicht agressiv.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von Grizabella am 17.11.2005, 9:08 Uhr

und Meine Meinung ist, daß du rumböbelst.
Sorry, daß ist einfach nur meine Meinung und ist überhaupt nicht böse gemeint.;)

Du hast jetzt schon so viele Postings mit dem Satz "daß ist einfach nur meine Meinung" geschrieben und Dich ständig wiederholt, daß man sich schon fragen kann, warum Du mit solch missionarischem Eifer Deine Meinung verbreiten mußt.
Da kommt nichts neues mehr.
Du hast Deine Meinung, die hier einige nicht teilen.
That's it.
Und nun?
Bingt Dich das weiter?

Grizabella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 9:11 Uhr

da wird jetzt auch nichts neues mehr kommen. denn wir werden uns ja sowieso nicht einig. und da ich ja sowieso nur rumpöble lass ich es hier auch lieber. habe mich auch nur wiederholt weil mich einige wohl nicht ganz verstanden haben z.b. dass mit dem mama zu jemanden sagen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Made: nur 2 Wochen Urlaub?

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 9:15 Uhr

Das halte ich nicht für repräsentativ für alle berufstätigen Frauen. Der gesetzliche Urlaubsanspruch beträgt MINDESTENS irgendetwas über 20 Tage (meinereine hat z. B. 30 Arbeitstage Urlaubsanspruch, das sind 6 Wochen). Außerdem gibt es Wochenenden und Feiertage, die frau, wenn sie es möchte, intensiv mit ihrem Kind verbringen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Made: nur 2 Wochen Urlaub?

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 9:21 Uhr

du hast da glaub ich was falsch verstanden. auch ich habe eigentlich 30 tage urlaub, habe sie aber nie voll genutzt weil es mein stressiger beruf nicht zugelassen hat. aber ganz ehrlich, damals war mir das auch nicht so wichtig, ich war nicht verheiratet, hatte noch kein kind... war mir egal.. ich konnte nicht ohne meinen beruf leben. meine kleine ist anfang diesen jahres auf die welt gekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Noch jemand! Ich sehe es auch so. mT

Antwort von Mistinguette am 17.11.2005, 9:25 Uhr

Das mit dem 24 St. KIGA gibt es schon in Frankreich, damit Eltern auch Schicht arbeiten können. Bisher hat kein Kind darunter gelieten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von harmony_ am 17.11.2005, 9:36 Uhr

Hi, m-a-d-e,

du schreibst:
"leider wurde mein mann arbeitslos, hatte kein anspruch auf arbeitslosengeld oder sonstige zuschüsse. was blieb mir anderes übrig als arbeiten zu gehen. da war auch noch alles ok, denn die kleine wurde von ihm betreut. danach fand er wieder arbeit und ich konnte nicht wieder nach 2 wochen zu meinem chef gehen und sagen ätsch.. ich bleib jetzt wieder daheim."

Was mich hier stoert: du schreibst nicht, dass du deinem Mann gesagt haettest, ER solle jetzt zu Hause beim Kind bleiben (damit es von einem Elternteil betreut wird und nicht zu jemand anderem "Papa" sagt...). Klingt, als waere die logischste Sache der Welt gewesen, dass er wieder arbeitet.

Gilt das nur fuer Frauen, dass sie deiner Ansicht nach beim Kind bleiben sollen?

Im Uebrigen schliesse ich mich denen an, die hier sagen: "Leben und leben lassen". Ich finde umgekehrt nicht gut, wie manche Muetter ihre Kinder "betueddeln", aber deswegen schreibe ich ihnen nicht vor, was sie tun sollen. Zumal man jeden Einzelfall ansehen muss, denn nicht jedes Kind reagiert auf die gleichen Umstaende (wie Vollzeit arbeitende Mutter) gleich.

"meine kleine war damals 4 monate alt als ich sie zur tagesmutter bringen musste- und es hat mir das herz zerissen. das mit dem mama zu jemanden fremdes sagen, meinte ich wenn sie noch ganz klein sind. das ein 1 oder 2 jähriges kind das nicht sagen wird ist mir schon klar."

Kleine Ironie am Rande: Als mein Kind "ganz klein" war, hat es nicht zu anderen Leuten Mama gesagt. Da hat es naemlich noch gar nicht gesprochen. :->

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hört doch mit der Diskussion auf, die kommt eh alle 8 Wochen...

Antwort von tinai am 17.11.2005, 9:58 Uhr

...und führt zu nichts.

Am Ende sagt die Nur-Mütter-Fraktion, Ei denen haben wir es aber gegeben und die Arbeits-Mütter-Fraktion sagt auch, die haben keine Ahnung. Die Fronten sind noch weiter verhärtet.

Ich wünschte mir mal, dass so eine Diskussion niveauvoll (das mal an m-a-d-e) und differenziert geführt würde.

Da aber angeblich alle Kinder gleich sind und alle Mütter und Väter auch bleibt jeder bei seiner Ansicht.

Es ist zum Kotzen!

Den überzeugten nichtverdienenden Müttenr möchte ich anheim stellen, ihre Ehemänner sehr gut zu pflegen. Muss ja nicht sein, dass er Euch davon läuft, aber es gibt Berufsunfähigkeit, Tod etc.

Den überzeugten "Alle-Kinder-sind-nur-glücklich-in-der-Kita-Müttern" möchte ich dafür bitten, zu respektieren, dass Kinder verschieden sind und jede Situation individuell.

Ach übrigens: Ein Putzfrau habe ich schon seit ich mit dem Studium fertig bin. Habe früher schon nicht begriffen, warum ich am Samstag/Sonntag 8 Stunden mit bügeln und putzen verbringen muss, wenn wir Doppelverdiener sind, die ganze Woche kaum Zeit füreinander haben und es Frauen und Männer gibt, die das gerne, viel besser und gegen ein faires Entgelt machen!

Jetzt wo ich Kinder habe, gilt das gleich dreimal!

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hurra ich habe so eine Perle.....

Antwort von tinai am 17.11.2005, 10:00 Uhr

..die hatte ich schon vor den Kindern und jetzt habe ich sie auch.

Was ist denn daran nur verwerflich?

Ich frag mich trotzdem, warum es so schwer ist eine zu finden, bei den hohen Arbeitslosenzahlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich hab ne Putzfrau!!

Antwort von antji1234 am 17.11.2005, 10:06 Uhr

Ja, ich habe eine Putzfrau.

und zwar damit ich nach meinem Halbtagsjob nicht noch putze, sondern Zeit für mein baby habe. Außerdem habe ich einen anstrengenden Job und einfach keine Lust, danach noch zu putzen. Halbtagsstelle bedeutet nämlich letztendlich die gleiche Arbeit in der halben Zeit zu erledigen. Wenn meine Maus abends im Bett ist, sitze ich schon wieder bis spät am Schreibtisch. Sowas gibts auch!!!!!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tinai:

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 10:10 Uhr

Das mit der Putzfrau ist auch mein Traum...aber mach das mal meinem Mann klar *heul* wenn ich ihm das sage, fängt er selber an zu putzen *verzweifel* wir sind zwar auch Doppelverdiener, aber er ist zu geizig dafür und all meine Argumente wg. Arbeitsplatz schaffen usw. ziehen bei ihm nicht:-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wollte niemandem zu nahe treten

Antwort von soraquina am 17.11.2005, 10:53 Uhr

es ist nicht nur in Frankreich so! Auch in den niederlanden gehen Kinder nach dem Muschu der dort 10 Wochen beträgt meistens 3 Tage die Woche in die Krippe damit die Mutter wieder arbeiten kann!

1) habe kein Kind gesehen was zu jemand anders Mama gesagt hat
2) kenne niemand der vom Staat schmarotzen muß und Wohngeld, Erziehungsgeld etc etc beantragen muß
3) kenne kein kein Kind was dadurch schlechter erzogen oder weniger bindung zu den Eltern hat
4) kenne keine Mutter die (wie hier TÄGLICH) sich ausheult weilt sie gleich die nerven verliert und ihr kind nicht mehr sehen kann

So und nun zerreißt euch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke Soraquina.............o.w.T. aber mit LG!

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 11:02 Uhr

Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an harmony

Antwort von m-a-d-e am 17.11.2005, 12:15 Uhr

meine kleine konnte schon mit 5-6 monaten mama sagen. nur mal so am rande

dass der vater auch daheim bleiben kann, hab ich nichts dagegen. nur leider ist es heutzutage immernoch so, dass die männer mehr verdienen als die frauen. obwohl ich einen sehr guten beruf habe, verdiene ich einiges weniger, sorry da ist es doch selbstverständlich dass er dann wieder arbeiten ging. mein lohn + 300 euro erziehungsgeld + 154 euro sind leider zu wenig für den heutigen lebensstandard.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

IMMER noch so...

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 12:42 Uhr

...würde ich nicht sagen. Inzwischen hat sich diesbezüglich viel geändert. Ich habe z. B. immer mehr verdient als mein 1. Mann und die Partner ohne Trauschein, die ich hatte. Mein jetziger Mann ist der erste, der mehr verdient als ich (wir sind beide Beamte und er wird nach A 14, ich nach A 12 bezahlt). Ich kenne im übrigen etliche Paare, bei denen es auch so ist, dass die Frau etwas bis deutlich mehr verdient als der Mann. Gerade in den Fällen, wo der Mann z. B. angestellter Handwerker ist und die Frau im Büro arbeitet, ist es meist so.
Ich denke, Du greifst etwas oft zu Verallgemeinerungen *sorry und nichts für ungut*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sorry aber Ihr machts Euch echt leicht

Antwort von Linas Mama am 17.11.2005, 15:11 Uhr

bin mittendrin eingestiegen!! und kann dir nur recht geben!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

:o)

Antwort von VeraB am 17.11.2005, 15:49 Uhr

...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @murmeline

Antwort von VeraB am 17.11.2005, 16:08 Uhr

wieso verzweifelst du denn wenn dein Mann putzt und freust dich nicht?

Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @murmeline

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 16:31 Uhr

@Vera: weil er mir dann auch wieder Leid tut *grins* er arbeitet ja auch wie ich Vollzeit. Deshalb versuche ich ja immer, ihm eine Haushaltshilfe schmackhaft zu machen, aber er sieht nicht ein, dafür Geld auszugeben, und meint, er habe ja auch immer alleine den Haushalt gemacht, als wir uns noch nicht kannten;-) Eigentlich hast Du Recht und ich sollte ihm seelenruhig grinsend beim Putzen zugucken;-) vielleicht ändert er dann seine Einstellung...wobei ich mir das nicht vorstellen kann, bei seiner Sparsamkeit;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Männer!

Antwort von tinai am 17.11.2005, 17:03 Uhr

Ich wäre froh, meiner putzte mal selber, aber der steigt drei Tage wenn es sein muss über seine eigene schmutzige Wäsche anstatt sie in den Korb zu tun.

Die einzige nicht ehekristenfeste Zeit sind immer die vier Wochen, in denen die Perle in Urlaub ist (Graus!!!) Nächstes Jahr muss ein Ersatz für die Zeit her, sonst treffen wir uns noch bei der Eheberatung wegen ungebügelter Hemden und ungewaschener Bettwäsche ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Männer!

Antwort von Murmeline am 17.11.2005, 17:06 Uhr

Stimmt, dagegen habe ich es gut;-) eigentlich darf ich mich dann nicht beschweren...er ist bei der Bundeswehr und privat genauso akribisch ordentlich *grins* und putzt gewissenhafter und sauberer als ich;-) nur das Bügeln überläßt er jetzt gerne mir *zwinker* aber das nervt mich von der ganzen Hausarbeit am wenigsten, da ich dabei TV schaue;-)
Liebe Grüße
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.