Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sandy_74 am 08.04.2005, 15:24 Uhr

*ganztraurigsein* :-((

Hallöchen,
mein Mann ist langzeitarbeitslos und es war eigentlich von Anfang an klar, dass er den vollen Erziehungsurlaub nimmt und ich direkt nach dem Mutterschutz wieder ganztags arbeiten gehe. Denn einer muss ja das Geld nach Hause bringen.
Nun ist meine Maus schon fast 10 Wochen alt und es fällt mir immer schwerer, wieder arbeiten zu müssen :-(
Inzwischen würde ich alles dafür geben, um zu Hause bleiben zu können, aber das geht ja jetzt nicht mehr, da meine Geschäftsleiterin mich auch schon sehnsüchtig zurückerwartet. Nun hatte ich schon an zwei Monate (also Mai und Juni) unbezahlten Urlaub gedacht, da ich -entgegen allen Versprechens- meinen alten Posten im Gericht erst ab 01.07. zurückbekomme und bis dahin "nur" überall aushelfen soll, was ich aber sehr ungern mache. Da hat mich mein Mann für verrückt erklärt, da wir das Geld dringend brauchen. Evtl. käme aber eine Reduzierung auf 7/8 oder sogar 3/4 in Frage, damit ich mittags schon wieder zu Hause bei unserer Süßen sein kann, obwohl wir dann weniger Geld hätten. Erziehungsgeld bekommen wir auch nur das erste halbe Jahr und danach gar nichts mehr.
Was soll ich denn nur machen???
Es zerreißt mir das Herz, wenn ich nur an Arbeit denke. Sie ist doch noch so klein und braucht uns beide. Ich möchte mich so gerne rund um die Uhr um sie kümmern :-(
Gruß Sandy

 
6 Antworten:

Re: *ganztraurigsein* :-((

Antwort von Lynns Mama am 08.04.2005, 17:40 Uhr

Hallo Sandy,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Bin in einer ähnlichen Situation, mein Mann hat den Erziehungsurlaub und ich gehe Vollzeit arbeiten seit der Mutterschutz beendet ist, mittlerweile seit 6 Monaten. Wir hatten dies ebenfalls von Anfang an so geplant, trotzdem wurde es immer schwerer für mich je näher mein Arbeitsbeginn rückte. Ist auch jetzt noch manchmal nicht einfach (s. mein Posting @Mutti74), aber es geht halt nicht anders.

Man gewöhnt sich aber irgendwann daran. Was es mir einfacher gemacht hat: Mein Mann läßt mich an allem teilhaben und berichtet mir immer über alle Dinge, die Lynn im Laufe des Tages gemacht hat. Und er hält den grössten Teil der Hausarbeit von mir fern, so daß ich nach Feierabend ausschließlich für Lynn da sein kann. Wir sind sogar extra umgezogen, so hat sich mein Arbeitsweg von 45 min pro Strecke auf 5 min verkürzt, auch das schafft mehr Freizeit. Wichtig finde ich auch, daß man sich Zeiten einrichtet, die nur für sich und das Kind gedacht sind. Z.B. stehe ich jeden morgen etwas früher auf, mache mich erst fertig und kümmere mich dann um Lynn (sie ist immer schon zwischen 5.30 Uhr und 6 Uhr wach), füttere sie und schmuse noch ein bißchen mit ihr. Vielleicht könnt ihr euch auch so kleine Rituale einrichten o.ä.

Ich drüc Dich mal ganz fest und wünsche Dir alles Liebe, Du schaffst das schon!!!

LG

Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *ganztraurigsein* :-((

Antwort von zeitungsente am 08.04.2005, 18:16 Uhr

Hallo!

Du Arme!!!!!!! Was für ´ne blöde Lage! Ich würde Dich so gerne trösten... was mir spontan einfällt: Dass mit der Dreiviertelstelle klingt gut. Denkt/ rechnet doch mal in aller Ruhe nach. Geld ist nicht so wichtig (so lange man "überleben" kann natürlich!!!). Wir haben momentan auch nicht gerade überschäumende Glücksgefühle, wenn wir aufs Konto gucken - trotzdem haben wir beide die Arbeitszeit so weit wie möglich reduziert, weil wir bei unserer Maus sein wollen. Ist uns wichtiger als "Mein Haus, mein Auto, meine Stereoanlage, meine Fernreise...". Vielleicht wäre das auch eine Lösung für Euch. Ich drücke Euch die Daumen für eine (für Euch richtige) Entscheidung, mit der ihr glücklich sein könnt. Hab letztens mal einen Kabarettisten gesehen, der gleichzeitig Arzt ist (Name leider vergessen). Der hat schon einige Leute sterben sehen und fragte sie, was sie denn anders hätten machen wollen im Nachhinein. Keiner hätte gesagt: Ich hätte noch mehr arbeiten sollen...
Alles Gute!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hm...

Antwort von Henni am 08.04.2005, 19:39 Uhr

Hallo

also ich kanns schon verstehen, dass du traurig bist, aber andererseits ist doch die Lage eigentlich ganz klar!! Du hast nen Mann, der sich genausogut wie du ums kind kümmert, udn ich denke nciht, dass ein Kind "Beide" den ganzen Tag braucht..würd ja nun auch wirklich nciht gehen, denn im Normalfall arbeite ja immer MINDESTENS einer...

Dein Kidn ist bei deinem mann ja sicher gut aufgehoben und er kann wie millionen anderer "hausleute" ja auch den Haushalt etc voll und ganz machen. wenn du dann also nach hause kommst hast du zeit für deine kleine..und du verpasst meienr meinung nach auch ncihts...es ist zwar schade, wenn du diejenige mit mehr "heimweh" bist, aber wie gesagt: ich denke die lage ist doch klar und glaube du kannst es auch auf dauer ertragen lernen, nciht rund um die uhr bei baby zu sein...

Kopf hoch, das klappt!!

LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *ganztraurigsein* :-((

Antwort von berita am 10.04.2005, 12:21 Uhr

Ich wuerde auf mein Gefuehl hoeren. Ich denke, ihr profitiert beide davon, wenn du mehr Zeit fuer deine Tochter hast.

Wenn du reduzierst und weniger verdienst, bekommt du eventuell laenger Erziehungsgeld. Man kann einen Antrag auf Neuberechnung stellen, wenn das Einkommen um mind. 20 Prozent niedriger ist als angenommen.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *ganztraurigsein* :-((

Antwort von andrea70 am 11.04.2005, 11:41 Uhr

Hallo,

ich kann deine Gefühle nachvollziehen, aber du hst es ja gar nicht probiert. Ich habe nach einer längeren Zeit zuhause (z.B. Urlaub) auch immer so Gefühlsanfälle, nach ein paar Stunden Arbeit ist das aber wieder vorbei:)

Du hast einen Job und du hast die Möglichkeit für den Lebenunterhalt deiner Familie aufzukommen. Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu überlegen, wenn der Vater beim Kind bleibt.

Auf staatliche Unterstützung zu bauen, um nur auf sein Gefühl zu hören? Sorry, aber dafür habe ich kein Verständnis.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nicht so einfach

Antwort von mutti74 am 12.04.2005, 13:12 Uhr

vielleicht sollte dein mann verstärkt nach arbeit suchen? aber das tut er ja wahrscheinlich..hm.. oder umschulungsmaßnahme? kommt drauf an.
schwierig, gebe ich zu!
aber du solltest nichts tun, wovon du nicht überzeugt bist!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.