Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Pauline2 am 17.11.2005, 11:25 Uhr

Wiedereinstieg nach Elternzeit

Oje, ich bin völlig mit den Nerven am Ende. Nächstes Jahr läuft die Elternzeit für meine Kinder aus (dann 3 und 6 Jahre). Jetzt sagt mir immer mein Herz, dass ich nicht jeden Tag bis mittags arbeiten will, dann schnell nach Hause hetzen (1 Kind im Kiga bis 13 Uhr, eines frisch in der Schule bis 13 h), Kinder abholen (Weg ist gut 20 Min, Stau möglich), dann Essen gegen 2 Uhr machen bzw. jeden Abend vorkochen (toll, von wegen "frisch" dann), dann Hausaufgaben, Chauffeur spielen für diverse Hobbies etc. Abgesehen von der Frage, dass man natürlich auch noch eine Putzfrau zur Entlastung bezahlen kann (dann bleibt aber nicht viel übrig), Oma und Opa gibt es nicht, weiß ich jetzt schon, dass ich dann meine Kinder vor Stress viel anmaulen werde. Und jetzt, wo ich zu Hause war, war alles richtig schön harmonisch. Dann wiederum sagt natürlich der Verstand, dass man ja eine gute Chance hat, die Kinder werden grösser etc. Und meine Firma ist sehr gut und da bin ich recht lang, so dass der Schritt zur Kündigung ein recht großer wäre... Jetzt hatte ich wenigstens gehofft, dass ich die angepeilten 20 h auf 4 Tage verteilen kann, so dass wenigstens 1 Tag Luft ist (Brückentage, Ferien, Krankheiten, MItarbeit in Kiga oder Schule...), aber da sagten sie mir jetzt: nein, ich müsse jeden Tag arbeiten. Ich konnte gar nicht schlafen, weil ich solche Angst vor dem ganzen Stress habe, wer hat Erfahrung in ähnlicher Situation? Habt IHr noch ein schlagendes Argument für die Firma für eine 4-Tage-Woche? Aber man hat da ja wenig Einfluss...Danke fürs Zuhören!

 
6 Antworten:

Re: Wiedereinstieg nach Elternzeit

Antwort von tinai am 17.11.2005, 12:06 Uhr

Also erst einmal: Schaffen wirst Du das ganz bestimmt, am Anfang wird es sicher stressig, bis sich alle an die Situation gewöhnt haben, aber spätestens nach einem halben Jahr läuft das rund (mit Putzfrau wäre entlastend, aber bei halbtags gehts vielleicht auch ohne, je nachdem, ob Ihr Euch das leisten wollt - ich käme ohne gar nicht aus, aber vollzeit).

Wenn Du die 4-Tage-Woche so favorisierst, musst Du Dir überlegen, was der Vorteil für Deine Firma wäre. Die haben ja nur ein Interesse daran, wenn auch sie einen Nutzen davon hätten. Vielleicht wäre es ein Kompromiss zu sagen 4 Tage und davon einer ganz? Oder 4 Tage, aber ohne feste Einteilung (wochentags flexibel) oder oder oder - das kannst Du am besten überlegen, was da ein guter Vorschlag wäre.

Viel Glück und auch viel Spaß, der sich hoffentlich bei der Arbeit auch wieder einstellt.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wiedereinstieg nach Elternzeit

Antwort von RenateK am 17.11.2005, 12:53 Uhr

Ja, ich versteh, dass Dir das stressig vorkommt, und so würde ich mir das auch nicht. Mein Mann arbeitet 28 Stunden pro Woche, also auch bei weitem nicht ganztags (ich arbeite ganztags), aber Mittagessen kochen, Hausaufgaben und so was, das wäre wirklich stressig. Wenns irgendwie möglich ist, würde ich für beide Kinder eine Ganztagsbetreuung mit Hausaufgaben für das Schulkind suchen (d.h. bis 16 Uhr). Bei uns ist das so (allerdings nur mit einem Kind), wenn dann einer nur Teilzeit arbeiten, ist es wirklich alles ganz locker zu schaffen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PS:

Antwort von tinai am 17.11.2005, 13:24 Uhr

Du wirst aber auch feststellen, dass Du bei so einem Rhythmus auch Deinen Haushalt und anderes plötzlich viel effizienter organisieren wirst. Ich hatte mal für einen begrenzten ZEitraum auf drei Tage/Woche reduziert und an den freien Tagen festgestellt, dass ich mich ganz schön verzettelt hatte.

Ich habe mich sogar gefragt, wie ich das früher geschafft habe und nur das gab mir die Gewissheit, es auch später wieder zu schaffen.

Ganztagsbetreuung würde ich bei 20 Stundne wahrhaftig nicht anstreben, aber das soziale Netz weit spannen, damit in Notfällen die Kinder mal zu Kindergartenfreunden können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wiedereinstieg nach Elternzeit

Antwort von berita am 17.11.2005, 17:35 Uhr

Hallo,

ich arbeite seit August 20 Stunden die Woche und ehrlich gesagt, finde ich es eher entspannend :-) Fuer mich ist Ganztagsentertainment eines Kindes viel anstrengender. Aber das empfindet jeder anders.

Was mir dazu einfaellt, gibt es bei euch gar keine Kitas mit Mittagessen? Ich hole Jessica ab, nach dem sie dort gegessen hat (Vollwertkost), das erspart einem natuerlich schon einiges an Stress. Es gibt sogar Kitas hier, die einen integrierten Schulhort haben. Aber sowas ist natuerlich ein Gluecksfall.. Ich wuerde mir jetzt aber wegen dem Essen nicht soo den Kopf zerbrechen. Ueberleg dir fuer die Wochentage einfache, schnelle Rezepte, die muessen keineswegs ungesund sein. Ich verwende z.B. oft TK-Gemuese, weniger Zubereitungsaufwand und enthaelt oft noch mehr Vitamine als das, was lange im Laden liegt.

4 Tage waeren natuerlich schon nett, mach ich auch. Was sind denn die Argumente des AGs, hast du Kundenkontakt bzw. musst aus irgendwelchen Gruenden praesent sein? Dann wird das wohl nicht klappen. Ansonsten wuerde ich vielleicht argumentieren, dass du du konzentrierter /besser arbeiten kannst, wenn du mehr Stunden am Stueck da bist. Ist ja wirklich oft so, bis man alles bereitgelegt, sich innerlich auf das Problem konzentriert, mit Kollegen ausgetauscht hat.. sind vier Stunden schon fast wieder vorbei. Naja, kommt auch sehr auf den Job an. Vielleicht finden manche Meetings erst spaet statt und du willst hin? Sei kreativ :-) Aber wenn es nicht klappt, auch nicht so schlimm, dafuer kannst du ja frueher Feierabend machen, was das Abholen wieder entspannt. Und bei weniger Tagen hat man auch weniger Urlaub, also gleicht sich das in gewisser Weise aus. Vesuch es positiv zu sehen. Einen guten Job wuerde ich aus solchen Gruenden nicht aufgeben.

LG
BErit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wiedereinstieg nach Elternzeit

Antwort von Pauline2 am 17.11.2005, 18:05 Uhr

Danke für die lieben Antworten. Was Berit sagt, stimmt auch alles. Aber die Nachmittage sind bei 2 Kindern immer schon so voll mit hin- und herkutschieren (wohnen in einem Dorf). Ich habe einfach Angst, dass ich null Zeit mal nur für mich habe (Sport, Lesen, Malen) und dann völlig unausgeglichen werde. So war es bei meiner Mutter, von daher kommt auch meine Angst, sie war immer nur genervt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wiedereinstieg nach Elternzeit

Antwort von berita am 17.11.2005, 18:29 Uhr

Ich lese momentan sogar mehr als vorher. Grund: Jessica ist nach dem Kiga geplaettet und geht frueher ins Bett. Ausserhaeusliche Freizeitaktivitaeten sind bei mir aber auch problematisch, zumal ich alleinerziehend bin. Da muss dann mal der Papa uebernehmen abends oder ein Babysitter. Aber das Problem hat man ja ohne Job genauso. Naja, ich hoffe, ihr findet Loesungen, so dass nicht alles in Stress fuer dich ausartet. Wenn du einen Partner hast, spann ihn mehr ein.. auch haushaltstechnisch. Wenn du arbeitest, kann nicht alles an dir haengen bleiben.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.