Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Josephine2005 am 23.09.2005, 8:47 Uhr

Wie dazu verdienen??? HILFE! Muss mich mal ausheulen...

Hallo IHR ALLE,

bin zum ersten Mal in diesem Forum, ich dachte vielleicht gibt es mir ja eine Inspiration wie es nun bei uns weitergehen könnte. Ich habe im Mai unsere Tochter bekommen (Wunschkind!) und war vorher Berufstätig und hab recht gut verdient, jetzt bin ich in Elternzeit, hab erstmal für 2 Jahre beantragt. Mein Partner und ich dachten, wir würden schon mit nur seinem Gehalt auskommen, zwar müssten wir uns einschränken, aber es würde schon irgendwie gehen. Bis 8 Wochen nach der Geburt lief es natürlich super, weil ich ja immer noch Geld von meinem Arbeitgeber bekommen habe, aber seit nun ca. 2 Monaten merken wir, das wir im Prinzip schon Mitte des Monats pleite sind. Mein Partner verdient wirklich sehr gut, deshalb bekommen wir auch kein Erziehungsgeld, eben nur das Kindergeld. Ich finde auch nicht,dass wir uns ständig überflüssige Dinge kaufen, ganz im Gegenteil, die 2 Monate fast nix Besonderes. Trotzdem kommen wir nicht klar! Jetzt ziehen wir auch noch um, weil uns ein Zimmer fehlt und haben dann sogar noch 150 Euro mehr Miete pro Monat. Weiß gar nicht, wie das weitergehen soll. Hab gestern echt die letzten 50 Euro vom Konto abgehoben, damit ist nun sogar der Dispo ausgeschöpft für diesen Monat und wir haben heute den 23. ... Die Einzige Lösung: wir müssten heiraten, hätte mein Parnter Steuerklasse 3 hätten wir ca. 400 - 500 Euro mehr, hab es schon nachgerechnet. ABER er ist erst seit letzes Jahr geschieden und ist nicht unbedingt wieder so scharf aufs heiraten. Er hat zwar schon signalisiert, das er aber kein Problem hätte, mit mir zum Standesamt zu gehen, dann könnten wir das "mal eben" fertig machen. SUPER! Tolle Hochzeit! Nur des Geldes wegen und für mich, die halt noch nie geheiratet hat, wirklich sehr trostlos. Er hatte bereits ein riesen Fest bei seiner Hochzeit und will das nicht nochmal. Ach, alles Mist :-( Ich kann doch jetzt nicht, trotz allem wegen dem Geld heiraten, oder? Es bleibt also nur noch eins, ich MUSS was dazu verdienen. Aber wie und wo, hat wer einen Tip? Was kann man denn heut zu Tage von zu Haus aus machen? Oder wo kann mein einen Säugling gut mitnehmen? Sie wird noch gestillt...

Vielleicht weiß jemand Antworten???

Liebe Grüße!

 
11 Antworten:

Re: Wie dazu verdienen??? HILFE! Muss mich mal ausheulen...

Antwort von krissie am 23.09.2005, 10:18 Uhr

Naja, heiraten würde sich schon lohnen, oder ;-)? Klar, "nur" wegen Geld sicher nicht, aber ihr habt Euch ja vermutlich ohnehin füreinander entschieden, wenn ihr geplant ein gemeinsames Kind bekommen habt?
Davon abgesehen erscheint es mir sinnvoller, statt jetzt krampfhaft nach irgendeiner Verdienstmöglichkeit zu suchen, die Ausgaben in den Griff zu kriegen. Mit einem recht guten Gehalt (und es wird ja doch recht gut sein, wenn ihr gar kein Erziehungsgeld bekommt) muss es eigentlich zu schaffen sein, mit 3 Personen zu leben, es sei denn, ihr habt Schulden oder irgendwelche außergewöhnlichen Ausgaben, die andere nicht haben.
Führt doch mal eine zeitlang Haushaltsbuch, wo das Geld so hinfließt und dann versucht echt radikal, nicht mehr soviel auszugeben, sondern eben nur noch für Miete, nötige Versicherungen (gibt es da vielleicht auch was, was überflüssig ist oder könnt ihr die ein oder andere gerade nicht so nötige ruhen lassen für zwei Jahre?) und Lebensmittel. Ihr müsst Euch wahrscheinlich erstmal an den anderen Umgang mit Geld gewöhnen.
Sonst: kannst Du vielleicht in Teilzeit bei deinem Arbeitgeber arbeiten in der ERziehungszeit? Kinderbetreeung für so kleine Kinder kostet allerdings auch einiges...
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie dazu verdienen??? HILFE! Muss mich mal ausheulen...

Antwort von berita am 23.09.2005, 22:10 Uhr

Hallo,

also es kann doch nicht sein, dass euer Geld quasi in einem schwarzen Loch verschwindet. Schreibt euch mal genau auf, was ihr wofuer ausgebt und stellt es den Einnahmen gegenueber. Schreibt euch vor dem Einkauf auf, was ihr braucht und kauft nur das. Und bevor man umzieht, berechnet man eigentlich erstmal, ob man sich das leisten kann, aber gut.. Versuch das Chaos in den Griff zu kriegen, bevor ihr euch in voreilige Massnahmen stuerzt.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie dazu verdienen??? HILFE! Muss mich mal ausheulen...

Antwort von Krümelmonster1 am 23.09.2005, 22:10 Uhr

Hi

ich wäre auch für haushaltsbuch! Mein mann und ich haben vor der Geburt unserer Tochter wirklich super verdient und es war bei uns genauso eine Umstellung von einem Gehalt zu leben wie bei Euch. Dazu kam noch, daß ich mich und meine Tochter privat krankenversichern mußte, weil mein Mann bei der BW war. Fast das komplette Erziehungsgeld ging für die Versicherung drauf! Wir waren auch schon Mitte des Monats pleite. Mittlerweile verdient mein Mann nur noch 75% seines Gehaltes, weil er jetzt nicht mehr bei der BW ist. Und es geht trotzdem!

Meine Tips:

Haushaltsbuch führen, das Geld ist so schnell weg mit "mal eben weggehen", wie wir es gern machen

Einkaufsliste machen, sehr nervig, aber es funktioniert. Überlege Dir was Ihr bis ca. Mitte der Woche als Hauptmahlzeit zu Euch nehmen wollt, mache eine Einkaufsliste, gehe damit einkaufen und kaufe nix überflüssiges. Mitte der Woche machst Du das nochmal.

Ist zwar doof, aber das hilft wirklich!

LG ivonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was ist ein guter Verdienst

Antwort von Benedikte am 24.09.2005, 15:31 Uhr

wäre meine erste FRAge. Die regeirung hat im letzten JAhr die Grenzen zum Bezug von Erziehungsgeld soweit abgesenkt, dass eigentlich nur noch FAmilien ohne reguläres Einkommen ( als Studenten, Teilzeitbeschäftigte, HArtz 4) es beziehen. Von daher-jemand, der keines bezieht, muss kein gutes Einkommen haben, sondern nur über 33.000 brutto( was bei Steuerklasse 1 netto nur noch runf 2/3 ergibt und nicht viel für eine Familie ist).

Dann: die Tips mit HAushaltsbuch und so finde ich auch gut. Energie sparen, Wäsche aufhängen statt Trockner, kein standy, mehr selber kochen aus unbehandelten Zutaten, also kein TK oder Fertig).

Arbeit in deiner Situation: BAbysitting, Tagesmutter o.ä.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe mir im Babyjahr auch einen Nebenjob gesucht ...

Antwort von LiLi2 am 24.09.2005, 17:08 Uhr

... aber es sollte alles organisiert sein. Ich bin Schmuckberaterin bei Pierre Lang. Habe im Babyjahr "nebenbei" angefangen und bin nun 3 Jahre dabei. Ein KLICK auf meine Homepage schadet nicht, schmunzel.

www.Schmuckberaterin.com

Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Würde dir neben Haushaltsbuch...

Antwort von Kleine.Blume.NRW am 24.09.2005, 17:49 Uhr

...auch einen Termin beim Verbraucherzentrum empfehlen, kostet zwar Geld, aber es lohnt sich. Die sagen dir wie du ein Haushaltsbuch zu führen hast, sehen sich eure Versicherungen an und und und. Da ist schon mal der beste Weg und wie schon gesagt wurde, die ganzen Kleinigkeiten -kein Stand-by, keinen Trocknet, usw.

Vor allem hebt Geld ab, was ihr für den Monat ausgeben könnt und lasst Kreditkarten zu Hause !!!!!!!!!!

LG, Agnes

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was ist ein guter Verdienst

Antwort von krissie am 24.09.2005, 20:33 Uhr

erst über etwa 39000 brutto liegt man über der Erziehungsgeldgrenze (kannst ja 24% abziehen). Und das ist auch für eine Vollzeittätigkeit ein durchaus überdurchschnittlicher Verdienst, auch wenn eine Familie damit nicht unbedingt reich wird. Aber leben kann man da normalerweise schon zu dritt von, auch in der schlechten Steuerklasse. Es sei denn, es gibt eben irgendwo besonders hohe Ausgaben für Wohnen, Schulden etc.
Ich würd wohl trotzdem stark ans Heiraten denken ;-).
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was ist ein guter Verdienst

Antwort von die Planlose am 25.09.2005, 0:32 Uhr

hi,

nunja..aber da der verdienst der letzten 12 monate vor der entbindung fürs erziehungsgeld zählt, heisst das nicht, dass nach der entbindung mit nur einem verdiener auch soviel einkommen da ist.
bei unserem ersten sohn war das auch so..vorher 2 einkommen ..weit über der damals noch etwas höheren einkommensgrenze. nach der entbindung mit einem einkommen weit darunter. trotzdem gabs fürs erste jahr nüscht:-(

und wenn man dann noch daon ausgeht, dass leute mit höherem einkommen auch einen etwas höheren lebensstil haben - mehr miete, auto etwas teurer..vielleicht noch der eine oder andere kredit abzuzahlen ist.. dann muss nach geburt nicht automatisch mehr geld da sein, nur weil man kein erziehungsgeld bekommt.

grüsse alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was ist ein guter Verdienst

Antwort von krissie am 25.09.2005, 15:20 Uhr

Ne, es zählt zwar der Verdienst vor der Entbindung, aber n i c h t von der Person, deren Verdienst wegfällt! Den musst Du dann nicht mehr mit angeben, es zählt in dem Fall schon "nur" das Einkommen des Mannes, wirklich!
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von ladybird1177 am 25.09.2005, 21:32 Uhr

Wenn Ihr momentan ja eh knapp bei Kasse seid und prinzipiell nix gegen das Heiraten spricht, warum geht Ihr dann nicht jetzt zum Standesamt? Eine große Feier kann man ja später immer noch machen, vielleicht in Verbindung mit einer kirchlichen Trauung. Übrigens kann man auch sehr günstig eine schöne Hochzeit feiern, mein Mann und ich haben damals ja beide noch studiert, und hatten letztenendes fast keine Kosten gehabt! Wir haben einen Saal mit Küche gemietet, eine Essensliste wurde erstellt und verteilt, die Gäste miteinbezogen (jeder sollte 1 vorher festgelegte Speise mitbringen - es wurde ein Riesenbuffet und keine war überarbeitet), wir hatten keine Band, nur Musik von CD, Hochzeitskleid war gebraucht von einer Freundin geliehen, weißer Anzug für den Bräutigam vom Kostümverleih, ein Kumpel meines Mannes hat nach der Feier mit aufgeräumt, und vor allem bei der Feier als Wunsch jeweils ein Geldgeschenk angegeben (da brauchen die Gäste wenigstens nicht lange nachzudenken). Das alles hat vorher etwas Zeit für die Organisation gekostet, aber letztendlich fast kein Geld. Wenn Dir die Feier wichtig ist, zieh es durch! Übrigens, meine Cousine hat für ihre Hochzeit mehrere Tausend bezahlt, war aber lange nicht so schön, wie meine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Spacy19 am 26.09.2005, 23:31 Uhr

Hallo!

Ich würde auch zum Standesamt gehen. Das Beste ist ja wenn ihr beispielsweise im November standesamtlich heiratet bekommt ihr im nächsten jahr massig steuern zurück die dein partner dieses jahr von januar bis dann eben november bezahlt hat!!!

Unsere Nachbarn haben deswegen 2500euro wiederbekommen.

lohnt sich doch mal wirklich.

lg juliane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.