Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schneck78 am 01.05.2005, 8:43 Uhr

Was soll ich machen? Zur Hülfe

Guten Morgen,
zuerst mal kurz die Vorgeschichte. Ich arbeite seit 11 Jahren in einer Firma. Hab dort auch meine Ausbildung gemacht. Ich war immer angesehen. Seit September 2004 ist mein kleiner Sohn auf der Welt. Mein Chef hat sich immer richtig für mich gefreut und mich unterstützt. Er hat mir auch angeboten, vonzu Hause zu Arbeiten, wann ich möchte und wie viel ich möchte. Außerdem gabs bzw. gibts da eine Kollegin, mit der ich vor dem Mutterschutz auch befreundet war. Da es meine Firma auch seit Anfang diesen Jahres umgezogen ist und so noch einige Umstrukturierungen vorgenommen wurden, habe ich bei dieser Kollegin öfters meine Ängste geäußert, daß ich wenn ich dann von zu Hause arbeite, nicht mehr genug zu tun habe, daß ich dann nicht mehr so mit einbezogen werde usw. Sie hat mir immer versichert, daß das alles nicht so wird. Auch unser kontakt und unsere Freundschaft wird bleiben. Doch inzwischen ist so viel passiert. Zuerst wurde mir das Gehalt gekürzt. Als Begründung wurde die schlechte Witschaftslage angeführt. Aber meine Kollegin bekommt bei gleicher Arbeit und Qualifikation und nur 6 Monate Betriebszugehörigkeit genausoviel wie ich. Zumal sie mir öfters gesagt hat, daß es ihr noch zu wenig ist. Beim Chef hat sie schon ne Gehaltserhöhung bekommen. Zum meiner Gehaltskürzung meinte sie nur schnippisch, daß ichdoch genug bekäme. Das hat mich traurig gemacht. Auch sonst ist sie öfters schnippisch zu mir. Ich merke, daß sie sich anders als sonst mir gegenüber verhält. Ich habe ihre Freundschaft irgendwie schon ad Acta gelegt,weil ich ihr nicht mehr vertraue. Mein Chef hat mir in 6 Monaten ein erneutes Gespräch über eine eventuelle Gehaltszurückerhöhung versprochen. Mal gucken, ich werde ihn drauf ansprechen.

Mein jetziges Problem in dem ganzen Schlamassel ist, daß am Dienstag mein Chef zu mir kommen will, da ich ihn um mehr Arbeit gebeten habe. Nur komischerweise, als ich meine anderen Kolleginnen angesprochen habe, weil sie ja sooo viel zu tun haben, daß sie mir was abgeben können, war keine dazu bereit. Ausßerdem habe ich Freitag mal meine o.g. Freundin-Kollegin angerufen. Sie weiß gar nicht was in dem Gespräch am Dienstag besprochen werden soll. Wo ihr der Chef doch immer vieles erzählt. Sie wußte aber, daß noch ein Aushilfe eingestellt werden soll, die Telefonate usw annehmen soll. Da ist doch die kollegin, die das bis jetzt gemacht hat frei. Soll die dann meine Arbeit machen? Werde ich dann entlassen? Oder soll ich erstmal nicht mehr arbeiten und ganz zu Hause bleiben? Ich weiß es nicht. Ich bin total verunsichert. Wie wird es weitergehen. Ich weiß ich mutmaße nur, ich bekomme die ganzen Gedanken nicht mehr aus dem Kopf. Dabei habe ich doch meine Arbeit immer gerne und gut gemacht. Was würdet ihr mir raten? Soll ich meine Kollegin doch noch mal "ausfragen" ob sie nicht doch was genaueres weiß? Zumal sie ja von dieser Aushilfe wußte, aber von Abiet verteilen, was sie ja mit betrifft, weiß sie nichts?!
Hilfe, bitte gebt mir einen Rat. Ich habe auch schon manchmal gedacht, was wäre wenn ich meinen kleinen Sohn nicht bekommen hätte? Ist das nicht schlimm? ich liebe ihn über alles.Ich will ihn nicht hergeben.

Danke für Eure hoffentlich zahlreichen Antworten und einen schönen Sonntag.

 
6 Antworten:

Re: Was soll ich machen? Zur Hülfe

Antwort von biohuschel am 01.05.2005, 11:09 Uhr

Hallo lass dir bitte nicht diesen schönen Sonntag vermiesen...

Also ich würde nicht mehr irgendwo anrufen. Denn du hast geschrieben, dass keiner dir so richtig Auskunft gibt und du das Gefühl hast, dass das Verhältnis nicht mehr so stimmt. Du kannst glaube ich nur auf das Gespräch mit deinem Chef am Dienstag warten und da alles klären.
Du schreibst du hast dir nichts zu Schulden kommen lassen, also mach dich nicht verrückt. Was wäre wenn er dich entläßt, wäre ja der schlimmste Fall. Überleg dir einfach dahingehend ein paar Strategien, was du dann machst, weil du glaub ich davor angst hast. Ich weiß das ist nicht einfach ...

Kopf und dein Kind ist doch das Beste was du hast!!!
Liebe Grüße und genieße das schöne Wetter das treibt die schlechten Gedanken fort.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen? Zur Hülfe

Antwort von phifeha am 01.05.2005, 12:15 Uhr

kann mich meiner vorschreiberin nur voll und ganz anschliessen....

einen schönen sonntag...

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hab doch was unternommen... m.T.

Antwort von Schneck78 am 01.05.2005, 21:04 Uhr

Hallo,
danke erstmal ihr Beiden.

Ich habe heut vormittag doch mal meine kollegin angerufen. Hab sie einfach gefragt, ob es ein Problem zwischen uns gibt. Sie sagte, nein. Das hätte sie mir sonst schon gesagt. Sie war nur eigenartig, weil immer jemand im Raum war bzw. ich zu ungünstigen Zeiten angerufen habe. Da war ich erstmal beruhigt. Sie meinte auch noch, daß es schade sei, daß ich immer so weit weg bin. Die Arbeit ist jetzt ne Stunde Fahrzeit weg, so daß ich nicht mal eben hinfahren kann. Ich könnte es ja so machen, da mein Kleiner bald 8 Monate alt wird, daß ich 1-2 mal im Monat für ein paar Stunden hinfahre. Da krieg ich was mit usw. Den Zwerg geb ich derweil bei Oma ab. Die freut sich auch.

Ich war erleichtert nach diesem Gespräch und habe den Sonntag genossen. Jetzt bin ich auf das Gespräch mit meinem Chef gespannt. Ich werde ihm den Vorschlag von oben mal machen. Mal sehen, wie er darauf reagiert.

Es ist wahrscheinlich auch so gewesen,daß ich immer nur Brocken mitbekommen hab und mir daraus was zusammengereimt hab. Ja gut ich gebs zu... Hoffentlich bringt das Gespräch am Dienstag nix Schlechtes und mein Vorschlag kommt gut an. Drückt mir die Daumen.

Einen schönen Abend noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch ich komme zur Hülfe.....

Antwort von mutterimeinsatz am 01.05.2005, 22:22 Uhr

Hej,

das Schlimme ist, wenn du schwanger bist wirst Du automatisch irgendwie
anderst behandelt.
Ein Teil ist einfach nur !!!!! neidisch, daß Du einen Partner,ein Kind und auch noch arbeitest !!!!!!!

Deine "Kollegin-Freundin" rettet auch nur ihren Hintern, Deiner ist ihr egal.
Rede mal mit Deinem Chef "unter Vier Augen". Ich drücke Dir die Daumen, daß es für Dich wieder gut weiter geht.

Gruss
Angie
P.S.: Denk dran, Dein Kind gibt Dir mehr als Du jemals in Deinem Berufsleben gehabt hast.
Ich habe mich vor sechs Jahren für die erste Tochter entschieden, dann drei Jahre später für die zweite Tochter.
Ich habe es nie bereut für die Kinder entschieden zu haben und damit gegen die Firma. Heute bin ich froh und weine meiner Firma nicht mal eine Träne nach. Meine Kollegen mit denen ich noch Kontakt habe, sagen selbst, sie sitzen es nur noch aus wer die höchste Abfindung bekommt.

Also Kopf hoch !!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gehaltskürzung?

Antwort von syko am 02.05.2005, 10:11 Uhr

Hi,
so einfach kann man Dir aber nicht das Gehalt kürzen. Das geht nur über eine Änderungskündigung, der Du zustimmen musst. Und wenn wirtschaftliche Schwierigkeiten als Grund genannt werden, dann muss das offengelegt werden. Er kann ja nicht nur Dir aus "wirtschaftlichen Gründen" das Gehalt kürzen.
Hoffe, Du hast Dich da nicht über den Tisch ziehen lassen?!

Gruß
Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ syko

Antwort von Schneck78 am 03.05.2005, 20:09 Uhr

Hallo!
Mein Chef hat es mir schon offen gelegt. Er hat mir fundiert die wirtschaftliche Lage erklärt. Es ist so abgesprochen, daß ich erstmal für 6 Monate weniger Geld bekomme und dann (wahrscheinlich) wieder das "alte" Geld. Ich solle ihn dann aber auch auf unser Gespräch ansprechen, was ich auch tun werde. Ne Änderungskündigung will ich gar nicht, weil sollte so was passieren, kann ich auch auf mein Mehr-Geld klagen.

Danke trotzdem und einen schönen Abend.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.