Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Gretchen77 am 16.11.2005, 12:11 Uhr

Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Ich frage deshalb weil mir nachher noch ein Gespräch mit meinen Chefs diesbezüglich bevorsteht.

Ich hatte sie ja vor ca. 3 Wochen informiert, dass ich schwanger bin. Dabei hatte ich auch erwähnt, dass ich nach den 2 Monaten Mutterschutz gerne wieder kommen würde. Sie meinten daraufhin gleich, ich sollte ruhig 6 Monate zuhause bleiben und haben mich gar nicht ausreden lassen. (Sind selbst beide Väter) Allerdings wollte ich nach zwei Monaten Mutterschutz nur noch halbtags kommen weil ich den kleinen Krümel nicht den ganzen Tag einer Tagesmutter überlassen will. Seitdem ist das Thema aber nicht mehr zur Sprache gekommen. Meine Kollegin hat heute morgen ein Gespräch mitbekommen, dass die beiden davon ausgehen, dass ich nach den zwei Monaten wieder ganz da bin. Deshalb auch das Gespräch nachher. Wir sind nur zu viert im Büro und ich muss sagen, bessere Chefs gibt es gar nicht aber ehrlich gesagt, habe ich noch keine Entscheidung getroffen wie es weitergehen soll und 6 Monate mit meinem Krümel daheim klingen auch verlockend. Danach würde ich wahrscheinlich auch wieder voll arbeiten gehen auch wenn es mir sicher schwer fällt.

Naja ist alles vielleicht etwas wirr aber trotzdem danke für eure Antworten.

L. G. Jule

 
15 Antworten:

Re: Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Antwort von Tamee&Jana am 16.11.2005, 13:21 Uhr

Wenn es finaziell möglich ist, bleibe doch die 6 Monate daheim. Warum auch nicht?

Du musst entscheiden ob Du nach den 8 Wochen wieder arbeiten gehst oder Elternzeit nimmst. Anspruch auf den Arbeitsplatz hast Du allemal. Anspruch auf einen Teilzeitstelle nicht immer. Das kommt u. a. auf die Größe der Firma und der MA an.

Ich bin wieder arbeiten gegangen (30 Std/woche) als meine Tochter 18 Monate alt war.

LG
Tamee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gar nicht ??

Antwort von Shirin0502 am 16.11.2005, 13:30 Uhr

Warum willst/ mußt Du denn überhaupt ??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Antwort von RenateK am 16.11.2005, 13:49 Uhr

Hallo,
ich bin sofort nach dem Mutterschutz wieder ganztags arbeiten gegangen, allerdings war mein Mann für ein Jahr zu Hause. 6 Monate ganz zu Hause zu bleiben wäre für mich absolut nicht verlockend gewesen, aber ich denke doch, dass ich das getan hätte, wenn mein Mann nicht hätte zu Hause bleiben können. Danach vielleihct noch 6 Monate Teilzeit, mit einem Jahr ist eine Kita dann genau das richtige nach meiner Ansicht.
Viele Grüße, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Antwort von Mistinguette am 16.11.2005, 13:57 Uhr

Warum heisst es in Deutschland immer, es solle schwer fallen, wieder arbeiten zu gehen? Warum soll das Kind es angeblich schlechter bei einer Tagesmusster haben als mit Mama zu Hause?
Etwas zu mir, ich habe BWL studiert, hätte ich Erzieherin oder Lehrerin werden wollen, hätte ich sicher eine andere Ausbildung gemacht.
Weil ich eben BWL studiert haben und mehr oder weniger mein Traumjob habe und weil ich auch weiss, dass ich mit einer langen Pause nicht auf dem Niveau hätte bleiben können, weil ich auch aus einem Land der berufstätigen Müttern komme, nämlich Frankreich, war für mich die Sache immer klar: ich steige ziemlich schnell wieder voll ein.
Nun ich hatte den Luxus, dass ich nach der Geburt 8 Wochen + Resturlaub 4 Wochen wieder von zu Hause 20 St. arbeiten konnte. Das habe ich 3 Monate gemacht und dann war ich wieder Vollzeit im Büro inkl. Reisen (Jedoch meistens nur noch Tagesauflüge).
Meine Tochter ist laut Erzieherin im KIGA super dran sprachlich und sozial gesehen. Ich fühle mich in meiner Doppelte Rolle als Mutter und Managerin super.
Ich muss sagen, wir haben keine Groß-Eltern in der Nähe und haben uns ein Netzwerk an kompetenter Betreuungspersonen organisiert und manche Sachen einfach deligiert (Putzen, bügeln, etc.)
Ich habe nie ein schlechtes Gewissen meiner Tochter gegenüber gehabt und werde sicherlich nie eins haben, weil ich selber eine berufstätige Apothekerin als Mutter und eine Steuerprüferin als Oma hatte und eher auf derren Beruflichen Erfolg stolz war.
Jeder muss es für sich wissen, aber es ist langsam mühsam zu hören, dass man als Mutter zu Hause bleiben solle, obwohl viele nicht die meisten Kompetenz dazu haben und besser im Büro einigen Stunden am Tag verbringen sollten.
In diesem Sinne viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??

Antwort von Mistinguette am 16.11.2005, 14:09 Uhr

Kann es sein, dass du im falschen Forum unterwegs bist, wenn du sowieso dir nichts aus einer Berufstätigkeit machst?
War nur mal eine Frage!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mistinguette

Antwort von Schneefrau am 16.11.2005, 14:27 Uhr

Ich muss dich mal etwas bremsen - nur so zum nachdenken. Es gibt in Deutschland schon aus geschichtlichen Gründen schon kein einheitliches Bild zu dem Thema. Damit du siehst, was ich meine, habe ich mal deinen Text benutzt.

Viel Spass beim lesen
Synke

Warum heisst es in Deutschland immer, es solle schwer fallen, wieder arbeiten zu gehen? Warum soll das Kind es angeblich schlechter bei einer Tagesmusster haben als mit Mama zu Hause?
Etwas zu mir, ich habe Verfahrenstechnik studiert, hätte ich Erzieherin oder Lehrerin werden wollen, hätte ich sicher eine andere Ausbildung gemacht.
Weil ich eben Verfahrenstechnik studiert haben und mehr oder weniger mein Traumjob habe und weil ich auch weiss, dass ich mit einer langen Pause nicht auf dem Niveau hätte bleiben können, weil ich auch aus einem Land der berufstätigen Müttern komme, nämlich DDR, war für mich die Sache immer klar: ich steige ziemlich schnell wieder (voll) ein.
Nun ich hatte den Luxus, dass ich nach der vorzeitigen Geburt nach 12 Wochen wieder von zu Hause 10 St. arbeiten konnte. Das habe ich 6 Monate gemacht und dann war ich wieder 30 Std. im Büro inkl. Reisen (Jedoch meistens nur noch Tagesauflüge).
Mein Sohn ist laut TaMu super dran. Ich fühle mich in meiner Doppelte Rolle als Mutter und Managerin super.
Ich muss sagen, wir haben keine Groß-Eltern in der Nähe und haben uns ein Netzwerk an kompetenter Betreuungspersonen organisiert und manche Sachen einfach deligiert.
Ich habe nie ein schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber gehabt und werde sicherlich nie eins haben, weil ich selber eine berufstätige und Lehrerin als Mutter hatte und eher auf deren Beruflichen Erfolg stolz war.
Jeder muss es für sich wissen, aber es ist langsam mühsam zu hören, dass man als Mutter zu Hause bleiben solle, obwohl viele nicht die meisten Kompetenz dazu haben und besser im Büro einigen Stunden am Tag verbringen sollten.
In diesem Sinne viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Shirin0502

Antwort von Gretchen77 am 16.11.2005, 14:33 Uhr

Müssen tu ich gar nicht. Ich lebe ja in einem ach so tollen Sozialstaat! (Das ist ironisch gemeint)

Wollen tue ich, da mir mein Job Spaß macht, ich lange genug darauf hingearbeitet habe einen solchen Job zu bekommen, extra in eine Stadt umgezogen bin, die nicht meine Traumstadt ist, ich mir aufgrund meiner Erziehung nicht vorstellen kann, dass mich "nur" die Rolle als Mutter ausfüllen würde, ich stolz darauf bin mein eigenes Geld zu verdienen ...

Reicht das?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @schneefrau

Antwort von Mistinguette am 16.11.2005, 14:45 Uhr

Willkommen im Club! Das DDR Betreuungsystem hätte man im Westen Deutschland in der Tat ruhig übernehmen können. Naja, durch die Kolonialisierung durch Ost Deutschen Frauen und EU Bürgerinen wird sich vielleicht in Deutschland auch generell etwas ändern! Persönlich baue ich auf meine Tochter auf, die immer meint, in den KIGA arbeiten zu gehen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Antwort von Amelily am 16.11.2005, 14:58 Uhr

Hallo,

also erstmal denke ich, wenn Du Dich mit Deinen Chefs gut verstehst ist das schonmal eine gute Voraussetzung um eine Lösung zu finden, die sowohl für Deine Firma, als auch für Deine Familie gut ist.

Da Du ja noch nicht soweit bist, könnt ihr ja zusammen eine Lösung finden und habt noch etwas Zeit dafür.

Ich arbeite in einer Verwaltung und von Kinderfreundlichkeit bzw. Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist da leider wenig zu spüren. Aufgrund der finanziellen Situation ist man um jeden froh, der möglichst lang in Erziehungsurlaub geht.
O-Ton der Personalabteilung: Frauen gehören nach hause und wer sofort wieder arbeiten kommt ist eine Rabenmutter....jaja. (Allerdings trifft diese Einstellung nur auf unsere Personalabteilung zu, zum Glück nicht auf meine direkten Vorgesetzten).

Als ich meinem Chef mitgeteilt habe, dass ich schwanger bin, habe ich ihm sofort gesagt, dass ich möglichst schnell wieder arbeiten kommen möchte.

Für mich persönlich sind 8 Wochen MuSchu besser als 6 Monate Erziehungsurlaub, da ich befürchte, dann nicht mehr wirklich wieder reinzukommen (bei uns sind soviele gesetzliche Änderungen, dass ich mir jetzt im MuSchu schon immer alles per Mail nach hause schicken lasse und nacharbeite).

Wir haben uns dann lange zusammengesetzt und uns geeinigt, dass ich nach dem MuSchu wieder für 30 Stunden die Woche anfange. Davon 20 Std. von zuhause und 10 Stunden im Büro.

Ich finde, dass ist ein super Entgegenkommen und so sind alle zufrieden, ich bin schnell wieder da, es muss keine neue Kraft eingearbeitet werden und ich bin trotzdem viel zuhause.

Wir haben aber auch lange hin und her überlegt z.B. ob mein Mann in Erziehungsurlaub geht, oder zumindest seine Stunden reduziert etc. Haben das dann verworfen, da wir denken, dass es in der jetzigen Konstellation auch gut zu schaffen ist.

LG und hör auf Dein Gefühl
Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann nach der Schwangerschaft wieder arbeiten?

Antwort von m-a-d-e am 16.11.2005, 15:03 Uhr

hay
also ich wollte eingentlich auch gleich nach dem Mutterschutz arbeiten gehen - bei mir hat der Mutterschutz allerdings vier wochen länger gedauert - weil meine kleine 4 wochen zu früh auf die welt kam. die letzten 10 jahre habe ich fast ohne pause gearbeitet - nur max. 2 wochen urlaub im jahr. für mich war die vorstellung schrecklich ganz daheim zu bleiben. ich arbeitete eine weile von daheim aus - weil das gesetz es nicht zulies dass ich früher anfange. ich suchte mir eine tagesmutter für die kleine. und ich kann dir sagen es war schrecklich. ich habe bestimmt 4 wochen lang jeden morgen geweint als ich sie zur tagesmutter gebracht habe. klar hab ich gewusst dass es ihr da gut geht - aber sie war ja erst 4 monate und noch sooooooo klein. ich konnte es nicht verwarten dass meine 4 arbeitsstunden vorbeigingen und ich sie endlich wieder abholen konnte. für mich war es wirklich schrecklich - aber auf meinen beruf wollte ich auch nicht verzichten - wobei es eigentlich finanziell nicht ging dass ich daheim bleibe - eigentumswohnung ...... heute ist es so dass mein man den arbeitsplatz gewechselt hat, ich geh von 7 bis 11 uhr arbeiten, in der zeit passt er auf die kleine auf, und danach bin ich für die kleine da. wie gesagt ich fand es schrechlich sie jemand fremdes geben zu müssen - schon allein der gedanke sie sagt irgendwann mal mama zu ihr hat mich wahnsinnig gemacht. also, ich finde du musst das mit dir bzw. deinem gewissen vereinbaren können - aber glaube mir auch dir wird es bestimmt das herz zerreissen wenn du sie zur tagesmutti bringen musst/wirst.
dragana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??@mistinguette

Antwort von Shirin0502 am 16.11.2005, 17:06 Uhr

Ich hab schon auf ne Antwort von Dir gewartet... ; )
Nein, ich bin NICHT im falschen Forum unterwegs und soll ich Dir was sagen ?
Ich bin auch nicht so ein "Hausmütterchen", das den ganzen Tag nur am Rockzipfel ihres Kindes hängt!
Auch ich gehe arbeiten, ca. 15 Stunden die Woche in DREI verschiedenen Jobs (Erzieherin im Kiga, Spielgruppenleiterin in einer Familienbildungsstätte und Trainer in einer Hundeschule). Ups! Hättste nicht gedacht, was?
Und TROTZDEM frage ich mich so oft, WAS Frauen wie Dich dazu bewegt, lieber ihrem Job nachzugehen und nicht freiwillig bei ihrem Kind zu bleiben!
ICH kanns halt nicht verstehen, warum hier so viele FREIWILLIG Vollzeit arbeiten gehen. Wenn man aus diversen Gründen arbeiten MUSS, nun gut, DAS ist was anderes.
Meine Meinung mag dem ein oder anderen antiquiert vorkommen und doch steh ich dazu zu behaupten, ein Kind gehört in den ersten drei Jahren hauptsächlich zur Mutter/ Familie- und NICHT in eine Einrichtung o.ä.!
Wie Du gelesen hast arbeite ich selber in einem Kiga und erlebe einfach ZU OFT, das so kleine Würmchen einfach Heimweh haben und/oder der Tag einfach sooo lang ist ohne Mama. Jetzt denkst DU bestimmt, in was für einem Kiga arbeitet die, das sich die Kids nicht wohlfühlen...
Und am meisten schockt mich halt so ne Aussage wie "Ich habe mein Kind noch NIE vermisst". Sorry, das find ich einfach furchtbar!
Egal, wie sehr einem der Job auch Spaß macht und wie gut aufgehoben man sein Kind weiß- ES IST DOCH DEIN KIND, das DU in die Welt gesetzt hast!!!!!!!!
Warum vermisst Du es nicht, wenn Ihr länger getrennt seid???
Vielleicht kannst Du mir diese Frage beantworten?
Und nochwas- wenns Dich nicht auch nur ein ganz klitzekleines Bißchen treffen würde, würdest Du auf solche Postings gar nicht reagieren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??@mistinguette

Antwort von VeraB am 16.11.2005, 20:17 Uhr

sag mal versuchst du eigentlich auch den Vätern ein schlechtes Gewissen unter zu schieben, wenn sie arbeiten gehen und dabei nicht jede Minute IHR Kind vermissen? Oder ist dir das bei denen dann doch zu blöd?

Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??@vera b.

Antwort von Shirin0502 am 16.11.2005, 20:38 Uhr

EINER muß ja arbeiten gehen, ODER ?????

; )

Schön, wie Ihr Euch alle aufregt...
Getroffene Hunde bellen bekanntlich...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??@mistinguette

Antwort von Mistinguette am 17.11.2005, 11:02 Uhr

Wie schon gesagt haben alle Frauen (Mutter, Omas, Tanten, etc.) meiner Familie immer eine eigene Karriere neben 2-3 Kinder reiche Familien gehabt. Mit diesen Vorbildern bin ich groß geworden. Warum göne ich mir eine Putzfrau, einfach weil ich lieber die 2-3 Stunden am Abend nur für die Familie und vor allem für meine Tochter reserviere und keinen lästigen Haushaltn nachgehen möchte. Mein Mann holt unsere Tochter übrigens 2 Stunden vor meiner Rückkehr vom KIGA ab und genießt auch seine Zeit mit ihr. So sind wir eine glückliche Familie und eine anderes Model käme für uns nicht in Frage. Deshalb fände ich auch schön, dass trotz Minderheit dieses Familien Modell endlich etwas an Da sein Berechtigung gewinnt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gar nicht ??@mistinguette

Antwort von Chris am 17.11.2005, 20:40 Uhr

Also es gibt auch genügend Väter, die ihre Kinder während der Arbeit vermissen und lieber einige Zeit Zuhause bei ihnen verbringen würden...
Eine gerechte Teilung wäre da mal wieder traumhaft, aber in unserem Lande einfach sehr schwer durchführbar!

Grüsse Christina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.