Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von may&fenja am 23.01.2005, 22:02 Uhr

vollzeitjob, ein paar fragen dazu

fasse mich ganz kurz :-)

wer von euch arbeitet vollzeit, wie alt waren eure kinder, als ihr wieder vollzeit gearbeitet habt?

wie sind die kinder damit umgegangen und welche betreuung hattet ihr?

ich könnte wieder vollzeit arbeite wenn ich wollte, traue mich aber nicht so direkt. habe bislang 25 std. von daheim (abends) gearbeitet und 5 stunden unter der woche auswärts.

jede meinung, jede erfahrung ist mir viel wert.

danke+ gruß, may

 
5 Antworten:

Re: vollzeitjob, ein paar fragen dazu

Antwort von RenateK am 24.01.2005, 9:50 Uhr

Hallo,
ich arbeite Vollzeit seit unser Sohn 8 Wochen alt ist (also direkt nach dem Mutterschutz).
Im ersten Jahr hat mein Mann die Betreuung übernommen, danach hatten wir einen Kitaplatz ganztags und mein Mann hat wieder 26 Wochenstunden gearbeitet.
Also, bei uns arbeiten also nicht beide ganztags, das ist dann ja noch mal was anderes.
Probleme gab es bei uns nicht, unser Arbeitszeiten sind so geblieben. Unser Sohn war 5 Jahre in der Kita, jetzt ist er im 1. Schuljahr und bis 16 Uhr im Hort.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeitjob, ein paar fragen dazu

Antwort von paulita am 24.01.2005, 10:05 Uhr

liebe may

ich arbeite vollzeit seit mein sohn 6 monate alt ist. allerdings pendle ich wochenweise von zuhause weg, bin aber ein paar tage die woche ganz zuhause (wo ich aber selbstverständlich auch arbeiten muss). mein partner arbeitet auch vollzeit. leo ist zunächst bei einer tamu gewesen (jeden tag von 8:oo bis ca. 15:30), mit 2 jahren dann in einen kiga gewechselt. inzwischen ist er fast 4.
wir hatten zwischendurch ziemlich schwierige phasen - mit viel geschrei beim abgeben, klammern, panik beim einschlafen. aber im allgemeinen klappt es prima. ich würde es jederzeit wieder so machen. aber du musst selbst gut entscheiden, was DU gut findest und gut vertreten kannst. das a und o ist deine einstellung zum thema. solltest du nämlich ein sehr schlechtes gewissen haben, wenn du vollzeit arbeitest, wird dein kind das spüren.
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeitjob, ein paar fragen dazu

Antwort von ayshe am 24.01.2005, 14:14 Uhr

Hallo,
ich arbeite voll, seit meine Tochter 4,5 Monate ist.
Mein Mann versorgt und betreut sie zuhause.
Zunächst ist sie immer sofort auf die Brust gestürzt, wenn ich nach Hause kam (mal sehen, ob noch alles da ist).
Inzwischen ist das nicht mehr so.
Sie macht auch einen sehr zufriedenen Eindruck, von Anfang an.

Ehrlich gesagt habe ich gar nicht den Eindruck, daß sie mich sehr vermißt.
(Nur ich halte es ohne sie kaum aus *heul*).

LG
Ayshe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeitjob, ein paar fragen dazu

Antwort von may&fenja am 24.01.2005, 14:46 Uhr

danke euch- mein gefühl spricht einfach dagegen. da ich schon jetzt so zweifle denk ich lieber gar nicht mehr darüber nach. ich merke ja jetzt schon wie es ist, wenn sie mal ein paar stunden allein bei meinen eltern oder so ist. sie vermißt mich sehr. und wenn ich mir vorstelle sie an jemand "fremden" zu geben, den ganzen tag... nein. ich denke wenn man das von anfang an macht ist es nochmal was anderes als bei uns, sie ist ja schon zwei...

dann warte ich noch ein jahr bis zum kiga und sehe dann weiter.

danke an euch trotzdem! habt mir sehr geholfen.

lg may

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeitjob, ein paar fragen dazu

Antwort von Mama01 am 24.01.2005, 16:29 Uhr

Hallo May,

ich will DIr nix einreden, aber wenn Du jetzt schon meinst, das es bei den Kindern die früher in den Kiga oder zur Tagesmutter gekommen sind etwas leichter war, wieso bist Du dann der Meinung das es in einem Jahr für Euch leichter ist? Dann hat sie doch noch ein Jahr rundum Betreuung und der Trennungsschmerz ist genauso groß wie heute.
Ich sage ja nicht Du sollst gegen Dein Gefühl arbeiten, aber ich verstand das nicht ganz.
Wollte aber eigentlich auch noch ein paar Zeilen dazu schreiben.
Also mein Sohn ist mit ca.14Monaten in die Krippe gekommen, erst von 9.00-15.00 und als er dann 1.5J. war bin ich wieder voll arbeiten gegangen.D.h. ich 40 Stunden und mein Mann auch. Max ist dann von 7.30- 16.30 Uhr im Kiga.
Die Phasen wo er sich schlecht trennen kann kommen immer mal wieder aber meistens ist es überhaupt kein Problem.
Das schlechte Gewissen darf man nur nicht zu sehr bekommen, denn die meisten haben ja Gründe dafür das sie wieder arbeiten. Ich habs mir am Anfang leichter vorgestellt aber mittlerweile klappts auch so ganz gut.
Es müssen halt immer beide Eltern(sofern möglich) an einem Strang ziehen dann geht das auch.

LG Grit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.