Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von nirttac am 18.05.2006, 21:50 Uhr

vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Hallo!
Ich hab mal eine Frage an Euch.
Und zwar hab ich 2 Töchter ( 4 und 1 1/2 ).Zur Zeit arbeite ich auf 400 Euro-Basis,da wir ja das Erziehungsgeld auch noch haben.
Nun hab ich aber auch schon nachgedacht doch schon wieder mit vollzeit anzufangen,spätestens dann ab November wenn das Erziehungsgeld wegfällt.
Nun meine Frage:wie macht ihr das mit der Betreuung von euren Kindern?Ich arbeite im Schichtdienst.Da würde es am besten mit ner Tagesmutter klappen (hatte schonmal eine während der Ausbildung).Aber wenn ich wirklich für den ganzen Monat für zwei Kinder die Tagesmutter bezaheln muss,dann ist mein Lohn schon fast dafür weg :-(
Wie macht ihr das?
Würde mich sehr über Antworten freuen!
Sarah

 
15 Antworten:

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von twixy am 19.05.2006, 0:17 Uhr

Erkundige dich mal auf dem Jugendamt.
Mein Sohn 6 Monate geht jetzt in die Kindergrippe dafür bekomme ich zuschuße vom Staat und die meinten zu mir das wäre auch bei Tagesmüttern möglich!

MFG twixy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von Ursula05 am 19.05.2006, 7:20 Uhr

Hallo,

wenn Dein Verdienst unter einer bestimmten Grenze liegt, erhältst Du für die Betreuungskosten Zuschuß vom Staat. Den Antrag hierzu mußt Du beim Jugendamt stellen.

Ich würde ansonsten trotzdem arbeiten und es als Investition in die Zukunft sehen.

VG, Ursula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von nirttac am 19.05.2006, 7:41 Uhr

Guten morgen,
danke schonmal für eure Antworten!
Ich hatte ja für meine Große schonmal ne Tagesmutter während ich meine Ausbildung gemacht habe:da hab ich auch so´n Zuschuss beantragt und 1EURO pro Stunde von denen bezahlt bekommen.Das hilft auch nicht wirklich weiter.Hab halt auch so blöde Arbeitszeiten im Schichtdienst.Bei Frühdienst muss ich um 5 weg,da hat noch keine Grippe offen,und beim Spätdienst komm ich erst um 21.00 heim.Alles echt blöd...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von Mistinguette am 19.05.2006, 8:44 Uhr

In so einer KOnstellation wäre es vielleicht ratsam eine Kinderfrau zu Hause zu beauftragen. Wiederum sind die Kosten schon höher als eine Tagesmutter. Es kann jedoch ab 2 Kinder sich rechnen, dazu macht die Dame auch noch Haushalttätigkeiten, wie putzen, kochen, etc.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von nirttac am 19.05.2006, 8:50 Uhr

stimmt,da hast du garnicht so unrecht.
muss ich mich mal erkundigen.danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von babyproject am 19.05.2006, 8:59 Uhr

also mir gehts auch so im Moment fressen die Tamukosten von 350 Euro pro Monat alles weg mir bleibt fast nix trotz Vollzeitjobs aber ich mach das weil ich mein Haus halten willen, schliesslich sollen das die Lütten später mal erben und ich arbeite sozusagen für ihre Zukunft man muss ja auch dran denken wenn die kinder mal gross sind... und ja wenn der Kleine 3 ist wird es besser denn der Ganztagskindergartenplatz kostet nur 150 Euro inklusiv Essen dann fallen 200 Euro weg, supi!Ich bekomme keine Zuschüsse oder sonst was zu den Kosten leider, aber ist nun mal so

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hi

Antwort von tinai am 19.05.2006, 10:00 Uhr

Habe ca. 3 Jahre auch fast nur "für Kinderbetreuung und Putzhilfe" gearbeitet, aber das ist natürlich etwas "kurzsichtig", denn zum einen "sichert" man sich einen Arbeitsplatz, zum anderen leistet man ja auch Beiträge in die Sozialversicherung und man darf nicht vergessen, dass der geringe Netto-Verdienst oft auch mti Lohnsteuerklasse 5 zusammenhängt.

Überlegt es Euch noch einmal. Es gibt auch die Möglichkeit je nach Einkommen, dass das Jugendamt einen Teil der Betreuungskosten trägt.

Viel Erfolg
Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PS

Antwort von tinai am 19.05.2006, 10:02 Uhr

Hallo, noch ein Nachtrag.

Wenn Du Schicht arbeitest, könnte die beste Lösung ein Au Pair sein, das kommt im Monat auf rund 500 Euro kosten (all inclusive), allerdings müsstet Ihr ein Zimmer für sie frei haben.

Wenn der Gedanke was wäre für Euch gebe ich gerne mehr auskunft zu Au Pair.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also wirklich

Antwort von rokadi. am 19.05.2006, 20:08 Uhr

Hallo,

da geht einem ja fast die Hutschnur hoch...

Wie ihr über die Bezahlung der Tagesmütter redet.

Denkt mal über so einiges nach:

-was sie für eine Verantwortung für EURE Kinder übernehmen,

- sie zahlen auch Steuern, Pflichtbeiträge für BfA, BG Krankenkassen

- und das für einen Brutto-Stundenlohn für den manch abgebende Mutter nicht bereit wäre ihren Arbeitsplatz zu erhalten

- Tamu´s tragen dazu bei, dass sich einige Frauen selbstverwirklichen können (ich greiffe gerade KEINE an)

- wir tragen im doppelten Sinne zu Steuern bei (unsere und die der abgebenden Eltern)

- Ta´mu´s arbeiten AUCH (es ist Arbeit, Kinder zu betreuen, zu fördern, zu erziehen) Sie bilden sich abends weiter


Also bitte, nicht so über die Bezahlung der Tagesmütter herziehen!!!


Liebe Grüße von einer die mit Leib und Seele Tagesmutter ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

?????????

Antwort von Ulli am 19.05.2006, 20:39 Uhr

Hallo rokadi,
über wen regst du dich denn jetzt auf? NIEMAND hat gesagt, dass Tagesmütter überbezahlt sind oder zu viel verdienen. Die Leute haben lediglich versucht die eigene Berufstätigkeit rentabel oder doch zumindest bezahlbar zu machen.
Gruß,
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Au-Pair

Antwort von panames am 20.05.2006, 6:24 Uhr

Hallo,
ich habe über Ihre Situation gelesen. Wenn Sie Interesse haben, kann ich Ihnen ein Au-Pair aus Tschechien (EU) vermitteln.
Monatliche Kosten: 260 Euro für Taschengeld, 30 Euro für Versicherung, ein Zimmer,Verpflegung (Essen, Trinken).
E-mail: trutdollt@gmx.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@rokadi

Antwort von tinai am 20.05.2006, 12:12 Uhr

Auf welches Posting beziehst Du Dich denn?

Keiner schrieb eine Wertung über Tamu-Kosten, sondern lediglich darüber, ob sie im Verhältnis zum eigenen Lohn stehen - also finanzierbar sind. Das ist doch keine Wertung, ob Tamus schlecht, zu teuer oder sonst was sind.

Wolltest Du das woanders schreiben? Hast Du dich im Thread geiirt? Warum reagierst Du so empfindlich.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @tinai

Antwort von rokadi. am 21.05.2006, 8:58 Uhr

Hallo Tina,

hab mich nicht geirrt ;-), sollte aber auch auf keinen Fall so rüberkommen, dass ihr uns Tamus als überbezahlt seht.

Aber in letzter Zeit ärger ich mich über so einiges...

Das ist zum Beispiel die Pflichtversicherung bei der BG und bei der BfA, kein Selbstständiger ohne Angestellte muß sich da versichern, nur wir mit unserem sehr geringen Stundenlohn. Ich find 5.-€ nun mal nicht viel;-)

Natürlich muß sich arbeiten mit den Betreuungskosten rechnen, darum bin ich auch Tagesmutter geworden und nicht wieder zurück in meinen Beruf.

Also, ich wollte wirklich keinen angreifen aber es musste einfach mal raus, tut mir leid, dass ich es hier abgeladen hab.

Ach ja, noch was, wo ich mir immer öffters anhören muß:

ich lauf mit meinen 3 Tageskindern und meinem eigenen Sohn durch unser Stadtviertel (2 im Geschwisterwagen, einen auf den Bauch oder Rücken geschnallt und einer zu Fuß)da fragen mich doch alte Patienten ob ich nicht mal wieder arbeiten möchte... Mit 4 Kids??? Na ja, ich versteh ja in gewisserweise wie es gemeind ist, aber etwas blöd ausgedrückt ist es schon...


LG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Rokadi

Antwort von Mistinguette am 22.05.2006, 8:50 Uhr

Ich gebe Dir Recht, ob werden TAMU nicht als berufstätig in der Gesellschaft anerkannt. Ich sehe es anders und schätze sehr unsere TAMU. In der Top Reinfolge für die Baby bzw. Kleinkind Betreuung bis 2,5 / 3J sieht meine Skala so aus:
Kinderfrau zu Hause
TAMU
Krippe.
Ich weiss auch von unserer TAMU, dass manchmal Eltern handeln wollen, weil sie meinen 400€ im Monat ganztags wäre zu viel?!?
Das kann ich nicht nachvollziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vollzeit und betreuungskosten...hilfe

Antwort von Tagesmama5 am 25.05.2006, 18:13 Uhr

Hallo, ich bin auch eine Tagesmutter, die auch Betreuungsgeld übers Jugendamt bekommt. Ich arbeite sogar schon für einen Stundenlohn von 2,60 € pro Stunde.
Bei uns können Eltern auch einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Wird der dann aber abgelehnt, ist genügend Einkommen da, um die Kosten der Betreuung selbst zu tragen. Die Eltern bekommen am Ende eines Jahres die Bescheinigung fürs Finanzamt damit sie auch die entstandenen Kosten absetzen können.
Schaut doch mal auf meiner HP vorbei: www.tagesmama-neuss.de
Wenn noch Fragen sind, könnt ihr mir gerne mailen.

Liebe Grüße Peggy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.