Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fenja2003 am 20.01.2006, 14:45 Uhr

Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Hallo,

als wenn unser Alltag momentan nicht schon stressig genug wäre, gibts jetzt Probleme mit unserer Tamu- Fenja geht erst seit 10.1. (2x Woche 5,5 Std.) hin. Mittwoch hat uns der örtliche Kiga angerufen (Fenja sollte im August, also mit 3 1/2 Jahren, dort aufgenommen werden). Ein Platz ist frei, ob Fenja schon zum 1.2. in den Kiga möchte.. wir mußten uns sofort entscheiden, da noch mehrere Kinder auf der Warteliste standen. Also haben wir zugesagt.

Nun mußte ich der Tamu nach nur 4x Betreuung mitteilen, dass wir sie ab Februar nicht mehr brauchen. Prompt stand heute ihr Mann vor meiner Tür, erklärte mir sinngemäß dass er befürchtet wir würden die angefallenen Kosten nicht zahlen wollen und wenn Fenja nächste Woche nochmal kommen soll, möchten wir bitte den gesamten Betrag VORHER bezahlen. Nun ja... ich fand dieses überfallartige Gehabe frech, konnte es aber dennoch irgendwie nachvollziehen...

Als Fenja vorhin von der Tamu kam, war eine Kostenauflistung in ihrer Tasche. Was ich allerdings nicht einsehe, ist dass ich- wie sie es haben möchte- für 5x Betreuung einen Tag anteiligen Jahresurlaub bezahlen soll. Im Betreuungsvertrag stehen 12 Werktage bezahlter Urlaub, das ist auch okay, aber für insgesamt 5x Betreuung verteilt auf 17 Tage sehe ich das irgendwie nicht ein. Zumal sie die Einnahmen auch nicht versteuert und mit dieser Begründung auf die vereinbarten 4,-/Stunde nochmal 25 Cent aufgeschlagen hat (da ich lt. ihr ja spare, da ich sie nicht auf Minijob-Basis anmelden brauche....).

Ich kenne die Dame seit einem Jahr und hatte bislang eine durchweg gute Meinung von ihr. Aber diese Abrechnung ärgert mich.

Als sie mir damals sagte, dass sie ihre Einnahmen nicht versteuert fand ich das seltsam, habe es aber als "ihre angelegenheit" ad acta gelegt. Sie müßte es ja privat versteuern, damit habe ich ja nichts zu tun. Ich hätte sie auch auf Minijob-Basis angemeldet, das wollte sie nicht wirklich...

Was meint ihr? Ist der anteilige Tag Urlaub okay? Ich seh´s nicht so...möchte aber gerne fair sein...

Maike

 
14 Antworten:

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von rokadi. am 20.01.2006, 15:25 Uhr

Hallo,

vorweg ich bin Tamu....

Habt ihr einen Vertrag zusammen gemacht? Da stehen nämlich normalerweise auch die Kündigungsfristen drin. Bei uns sind es 6 Wochen. Deiner Tamu gehen Einnahmen verloren wenn du so kurzfristig wieder absagst. Der Tag Urlaub sollte eigentlich kein Thema sein, oder? Auch wenn sie keinen Anspruch auf Urlaub hat, da sie selbstständig ist. Dein Kind soll doch da noch weiterhin hin bis Februar.
Gut, von deiner Tamu ist es auch etwas sonderbar, dass sie erstens ihren Mann vorschickt und dann wortlos die Rechnung mitgibt.
Ich hab gerade noch mal gelesen sie versteuert ihre Einnahmen wahrscheinlich nicht, das heisst sie arbeitet schwarz. Minijob geht doch garnicht (zumindest in Ba-Wü nicht) als Tamu bist du selbstständig.

So, etwas wirr aber ich hoffe, dass du trotzdem etwas mit anfangen kannst.

Schlusssatz von mir: Ich würde zahlen und es im Sinne deines Kindes unstreitig zu Ende bringen.

GLG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von fenja2003 am 20.01.2006, 15:35 Uhr

hallo kathrin,

ja, mich wurmt es auch nur so weil sie sich vom vertragsschluß an seltsam verhält.

minijob wäre möglich gewesen, ich hatte mich deswegen bei der minijob-zentrale erkundigt und formulare angefordert, aber sie hat darauf bestanden das ganze "inoffiziell" zu halten, damit sie mehr geld rausbekommt und nichts versteuern muß. also: ja, sie arbeitet schwarz. sie hat 2 tageskinder.

da fenja erst seit 10.1. bei ihr ist und es nicht sehr gut gelaufen ist habe ich vertragsgemäß mit einer woche kü-frist gekündigt.

was mich ärgert ist, dass ihr der urlaub bei 5xbetreuung die woche zweifelsohne zugestanden hätte. da es aber so mies gelaufen ist, war fenja nur 2x die woche dort, geht nächste woche auch nur einmal hin. dafür finde ich 1 tag bezahlten urlaub einfach zuviel, es sind ja doch mehr als 20 euro für mich (die im budget einfach nicht drin sind diesen monat).

ich möchte mit ihr auch nicht in unfrieden scheiden, aber ich möchte wirklich nicht mehr bezahlen als ich muß... so wie sie bzw. ihr mann sich mir gegenüber verhalten hat. ich finde unverschämtheit muß nicht noch belohnt werden...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag..

Antwort von fenja2003 am 20.01.2006, 15:37 Uhr

eine quittung möchte sie mir natürlich auch nicht geben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag..

Antwort von rokadi. am 20.01.2006, 15:52 Uhr

Das ist klar, dass sie keine Quittung schreibt. Sie wird dadurch ja erpressbar. Dann sag ihr, dass du diesen Urlaubstag nicht bezahlen wirst. Rechne aber damit, dass du dein Kind nächste Woche anderstweitig unterbringen musst. Und dann wirst du aber wahrscheinlich auch keinen Kontakt mehr haben, was vielleicht auch nicht schade ist wenn sie so engstirnig ist.
Wenn du deine Tätigkeit als Tamu ernst nimmst, dann hast du einen Vertrag, zahlst Steuern, Versicherungen für die Tageskinder, Krankenkasse, Rente und deine eigene Unfallversicherung. Dann wär ein Urlaubstag meinermeinung nach drin, so aber nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag..

Antwort von fenja2003 am 20.01.2006, 15:58 Uhr

urlaubsanspruch wird ja ohnehin erst erworben, wenn man einen vollen monat tätig ist.

da fünf betreuungstage die woche vereinbart waren, es aber nur 2 gegeben hat, würde nach der gängigen berechnung der jahresurlaubsanspruch 4,8 tage betragen.

das mit der quittung ist logisch, klar, aber es gibt ja auch einen vertrag, auf den sie sich berufen könnte, daher erwarte ich auch eine quittung.

*seufz*

ich gebe fenja am besten gar nicht mehr hin und zahle ihr einen halben tag urlaub, damit die sache endlich erledigt ist.

manchmal lernt man menschen halt erst nach längerer zeit "richtig" kennen...

lieben dank an dich für deine antworten,

maike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag..

Antwort von Suka73 am 20.01.2006, 17:08 Uhr

wollt ich Dir auch grad raten, zahl die Frau aus, nimm Dein Kind (sofern es Dir möglich ist) zu Dir nach Haus oder lass es woanders betreuen. Das ist keine Basis mehr.

Und wenns dumm kommt und sie die andere Hälfte Urlaub auch noch haben möchte dann weise sie doch mal darauf hin, WIE sie arbeitet...


LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein tipp!

Antwort von phifeha am 20.01.2006, 19:41 Uhr

melde dich bei der nä tamuzentrale....tagesmuttervereine kan man erfragen beim jugendamt.

die sind ganz gut zurecht bei solchen dingen und können den "vertrag" mal surchschauen, ob der so auch rechtens ist....

ich bin auch tamu und finde das alles sehr sehr seltsam!

den tag urlaub würde sie von mir nicht!! bekommen, da sie wie du ja schon sagst noch keine 5 tage und das noch net mal hintereinander aufgepasst hat!

sie würde dei betreuungskosten auf heler und pfennig bekommen und gut wäre!

und wenn du kein tagesmutterverein ( die nich nut tamus sondern auch den mütern der tageskinder helfen) findest, dann gehe zum jugendamt die werden dir helfen....

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag..

Antwort von phifeha am 20.01.2006, 19:42 Uhr

und eine quittung MUSS sie dir geben..nagel sie fest, sonst gibbet kein geld!!!

wenn du magst und kannst, dann sende mir doch mal den vertrag per mail zu....den würde ich zu gerne mal sehen!

vielleicht kann ich helfen!

oder wende dich an www.laufstall.de...da sind auch experten!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von berita am 20.01.2006, 19:58 Uhr

Ich denke, die Frage ist: WARUM war dein Kind so selten da? Lag das an der Tamu oder nicht?

Dass die Kosten nicht sinken, nur weil man sein Kind zum Beispiel wegen Krankheit oder persoenlichen Gruenden zu Hause behaelt, das ist ja ueberall so.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von fenja2003 am 20.01.2006, 21:50 Uhr

danke für eure antworten.

fenja sollte eigentlich jeden tag hingehen, aber schon nach dem ersten tag kam sie mit einer schnittwunde am finger nach hause: der 20 monate alte sohn (!!!) der tamu hatte sie mit einer schere geschnitten, als die kinder offensichtlich unbeaufsichtigt im kinderzimmer waren. reaktion der tamu: ich wußte nicht, dass die schere so scharf ist, t. (der sohn) darf damit eigentlich immer spielen!

so habe ich fenja nur dann hingebracht, wenn es wirklich nicht anders ging und dann auch nur so kurz wie möglich. laut meiner tochter (und da ist die frage inwieweit man einer dreijährigen jedes wort glauben kann) hat die dame ohnehin vorm tv gesessen, sobald das eigene kind mittags im bett war. aber das sind wie gesagt nur die worte meiner tochter, das kann ich nicht kontrollieren.

beschlossen, dass ich eine andere betreuung(sperson) brauche habe ich schon nach dem zweiten termin, daher war ich sehr froh als der kindergarten sich gemeldet hat.

der vertrag ist eine vorlage gewesen, er ähnelt sehr dem vertrag, den man bei laufstall beziehen kann. ich bin nur der meinung, dass ihr der anteilige urlaubstag erst nach einem monat durchgängiger beschäftigung zugestanden hätte und nicht nach nur 4 terminen...

offen gesagt wäre das für mich kein ding, wenn ich mit der betreuung einverstanden gewesen wäre ... aber nach dem, was da gelaufen ist, möchte ich ihr keinen cent mehr in den rachen schmeißen als nötig. es wird jetzt ein wirbel gemacht, das gibts gar nicht. ich soll keine quittung bekommen, den vertrag zurückgeben etc.

bevor ich mich wieder aufrege ende ich jetzt lieber :-)

lg, maike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

frage?

Antwort von phifeha am 20.01.2006, 22:02 Uhr

was ist mit euer probezeit gewesen???.....

jeder vertrag muss in der kinderbetreuung eine probezeit beinhalten, weil das ja auch wie bei dir net klappen kann....

dann wird nur die tatsächliche zeit bezahlt und alles andere erst, nach ablauf der probezeit..die in der regel 3 monate belaufen sollte!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von doni949 am 11.11.2007, 14:09 Uhr

Ich bin auch TM und in meinem vertrag der direkt vom tagesmütterverein kommt stehen mir 4 wochen urlaub für das ganze jahr zu 3 wochen davon zusammenhängend. das geld wird von den eltern aber auch ohne probleme weitergezahlt. desweiteren hat man als tagesmutter einen steuerfreibetrag von jährlich 7000,-€. Es ist auch nicht die gesamte summe anrechenbar vom finanzamt, sondern nur die Förderungsleistungen die in vier stufen eingeteilt sind. Somit zahlt man als tagesmutter keine steuer obwohl es angemeldet werden müß, allein schon versicherungstechnich. Und ganz nebenbei ist 4,-€ der geringste betreuungssatz. Man wird als Tagesmutter nicht reich. Ich habe selber zwei Kinder eines kommt fast in vollzeit und ein baby für einen Tag. Selber habe ich nco zwei eigene Kinder. Ich finde es schön mit den Kids zusammen, und immer machen es einem die kleinen auch nicht leicht. Über die teuren Kindergartenplätze beschwert sich aber keiner. Auserdem sind in den 4 € ja auch essen und alles dabei.
also viel spaß noch.
mfg yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter-Bezahlung, brauche mal Rat..

Antwort von minemavis am 29.03.2008, 20:41 Uhr

Hallo Leute!

also ich bin eine Tagesmutter.
Die Einnahmen sind nicht zu versteuern und die Entlohnung ist eh sehr gering.
Da kann man auch mal großzügig sein.
Außerdem sind 6 wochen Kündigungsfrist gegeben, die auch entlohnt werden müssten.
Da kann man nachegeben und 20 € zahlen, finde ich.

Man kann froh sein, daß FRauen den Job als Tagesmutter machen und damit auch etwas entgegenkommen bringen.

Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mal was anderes...

Antwort von Nina-Sofie am 31.03.2008, 14:23 Uhr

Hallo Leute!!

Um dieser Keilerei mal ein Ende zu setzen (ganz nebenbei: ich finde auch, dass man ihr nur die Zeit anrechnen sollte, die sie die Kleine betreut hat), komme ich nun mit meiner Frage wie man eine TM wird...
Ich bin jetzt fast 21 und habe eine 6 Monate alte Tochter.
Der Einfachheit halber möchte ich TM werden, wenn meine Kleine alleine laufen kann, da ich ja vorher noch nicht weiß wie alt das Kind ist, was ich einmal betreuen werde.
Sprich: Meine Tochter soll etwas selbstständiger werden, damit die Pflege beider Kinder für mich nicht zu einer Last wird.

Ich war heute schon beim Arbeitsamt, auf der Basis, dass ich mich vorher im Internet schlau lesen wollte. Aber soo genau beschrieben ist das alles nicht. Man findet mehr über andere Dinge, aber nicht wie man den Job überhaupt einmal ausüben kann. Und das Amt hilft einem auch erstmal nicht weiter, sondern vertröstet nur mit einem Beratungstermin in naher/ferner Zukunft.
Wer nicht arbeitet kriegt einen auf den Deckel und wer arbeiten möchte hat zu warten. Irgendwie passt das alles nicht mehr heutzutage...

Und ich lese immer wieder, dass am Monatsende auch nicht viel dabei rum kommt. Also wenn ich mal so überschlage, dass die Std. 4-5 Euro kostet und das Kind angenommen 2x pro Woche 5 Std kommt - dann wären das (bei beispielsweise 4 Euro) 40 Euro die Woche x vier (für einen Monat) = 160 Euro. Und für zwei Tage in der Woche ist das schon ganz angemessen. Also so seh ich das...
Logischer Weise habe ich bisher keinerleih Erfahrung auf dem Gebiet.

Über Tipps, Anregungen und Erklärungen wäre ich euch dankbar!

LG Moni mit Klein Nina :D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.