Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von platsch am 21.05.2005, 22:52 Uhr

privat versichert und teilzeit?

hallo,
habe folgendes problem: im moment arbeite ich vollzeit, verdiene nicht schlecht und habe mich privat versichert. am dienstag beginnt nun der mutterschutz, also noch max. 6 wochen bis meine twins da sind. nun möchte ich anfang nächsten jahres, also wenn die zwerge 6 monate alt sind (und ich kinderkrippenplätze bekommen habe) wieder arbeiten gehen, allerdings teilzeit, so 20h würden mir für den anfang schon reichen.
nun verdiene ich natürlich nicht soviel, dass ich mit nem halbtagsjob über diesen grenzen für freiwillig/privat versichert liege werde. kann mir jemand sagen, ob ich in ne gesetzliche kk zurück muss oder ob ich irgendiwe in meiner privaten bleiben kann?

 
14 Antworten:

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von nette36 am 21.05.2005, 23:57 Uhr

Hi....

ja denke mal du musst zurück in die Gesetzliche.....denn die private geht nur ab einem bestimmten Bruttosatz.
Warum willst du wieder so früh arbeiten...?? geniess es lieber das erste Jahr deine Mäuse gross werden zu sehn.Meiner ist auch erst mit 1 jahr in die kita......Du arbeiten wirst du noch lange genug...grins...Geniess die Zeit mit den klenen....!!! lg und viel Glück...yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von platsch am 22.05.2005, 12:05 Uhr

bin für das ganztages-mutter-sein nicht geschaffen. hab ich bei meinem großen gemerkt, ich werd agressiv, wenn ich den ganzen tag nur kinder-gaga höre. wenn ich ein paar stunden arbeiten gehe hingegen, habe ich richtig spass mit meinem zwerg. hausarbeit mach ich dann, wenn der zwerg im bett ist, bzw. mein mann. ist für mich die optimale lösung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von Ulimama am 22.05.2005, 14:01 Uhr

es gibt irgendwie eine möglichkeit, die mitgliedschaft in der pkv zu parken, während man vorübergehend zu wenig verdient und wieder in die gesetzliche muß. dann verliert man seine einstufung nicht und kann dann ohne erneute gesundheitsprüfung wieder in seine pkv zurück. man zahlt dafür einen geringen monatl. beitrag, glalube ich.

aber rechnet sich das denn für dich? du mußt doch dann in der erziehungsurlaubs-zeit trotzdem deine vollen PKV-beiträge selbst weiterzahlen? was du als gesetzlich versicherter nicht müßtest? und kannst deine kids alle nicht gesetzlich familien-mitversichern sondern mußt sie freiwillig bzw. eben auch privat versichern?

mußt du ja selber wissen.

jedenfalls solltest du deine pkv direkt fragen, was du in der in deiner frage beschriebenen situation machen mußt, um die pkv-mitgliedschaft zu erhalten. da geht was.

alles gute (bin beeindruckt, was du dir zutraust. arbeite mit 2 kids jetzt wieder 30 std. wöchentlich allerdings mit fahrtweg eher 45 std. und weiß, daß ich ohne einen am ort arbeitenden mann mit flexibler zeiteinteilung und relativ häuslichem wesen gnadenlos baden gehen würde...) und lg
uli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von u_hoernchen am 22.05.2005, 16:51 Uhr

also, ich bin auch privat versichert und arbeite Teilzeit, verdiene unter der Beitragsbemessungsgrenze. Ich glaub, solange die gesetzliche das nicht mitkriegt, kannst Du auch in der privaten bleiben. Ist halt nicht ganz billig....

Ulrike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von platsch am 22.05.2005, 19:11 Uhr

da ich kein erziehungsgeld bekomme, geh ich auch nicht in erziehungsurlaub, ich nehme meinen jahresurlaub und einen teil meiner über 500 überstunden und bleibe damit nen halbes jahr zu hause. da zahlt der arbeitgeber ganz normal mein gehalt und entsprechend ist die krankenversicherung guenstig.

meine kinder können nicht in eine gesetzliche familienversicherung, da mein mann ein klein bisschen mehr verdient als ich und auch privat versichert ist. die kids muss ich sowieso privat versichern.

d.h. bei der ganzen betrachtung geht es nur um mich, ob ich mit nem teilzeitjob in der privaten bleiben kann. anaj, ich werd mal meinen arbeitgeber und meine versicherung befragen.

dank euch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von platsch am 22.05.2005, 19:12 Uhr

und das macht dein arbeitgeber mit? der ist doch verpflichtet das zu melden oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gaaaaaanz einfach, hatte ich auch.....

Antwort von tinai am 22.05.2005, 19:31 Uhr

..Du nimmst 3 Jahre Erziehungszeit und lässt Dich für diese Zeit von der Versicherungspflicht befreien bei Deiner Krankenkasse. Dann kannst Du Dich weiterhin freiwillig versichern.

Solltest Du jedoch darüber hinaus unter der Bemessungsgrenze liegen, weil Teilzeit, wirst Du versicherungspflichtig in der GKV.

Grüßle Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ganz shclechte Lösung, die GKV kriegt das garantiert mit....

Antwort von tinai am 22.05.2005, 19:34 Uhr

das kommt immer bei der BfA-Prüfung raus, die alle 4 Jahre bei jedem Betrieb lückenlos durchgeführt wird.

Interessiert die nicht die Bohne, ob Du die ganze Zeit privat gezahlt hast. Der AG schuldet erst einmal den kompletten Beitrag (sind dann etliche Tausende). Der AN schuldet dem AG dann die Hälfte davon!

Einer Bekannten von mir ist das passiert, weil der Studentenstatus über 4 Jahre rückwirkend aberkannt wurde.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag.....

Antwort von tinai am 22.05.2005, 19:38 Uhr

...willst Du aber keine Erziehungszeit in Anspruch nehmen, musst Du in die GKV zurück, wenn Du unter die Beitragsbemessungsgrenze fällst.

Für dich ist Erziehungszeit allemal besser, denn dann ruht auch nur Dein altes Arbeitsverhältnis und Du kannst nach 3 Jahren Vollzeit zurück. Hast Du erst einmal Teilzeit reduziert, kannst du nicht beliebig aufstocken.

Ich kann übrigens gut verstehen, dass Du bald wieder arbeiten willst. Ich habe auch bei beiden Kindern Vollzeit nach dem Muschu gearbeitet (später dann etwas reduziert, jetzt wieder voll). Und ich habe nicht das Gefühl, "etwas verpasst zu haben", meine Kinder wurden immer verantwortungsvoll und sehr gut versorgt und werden es noch.

Sie sind inzwischen shcon richtig kleine "Persönlichkeiten", die sehr selbständig sind.
Grüße tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von platsch am 22.05.2005, 19:44 Uhr

habe grad deinen letzten satz nochmal gelesen. ich habe da wirklich glück und zumindest auf diesem gebiet den wohl besten arbeitgeber von welt:

mein mann und ich arbeiten im selben unternehmen, wir haben 24h-flexible arbeitszeit. mein chef erlaubt mir, was ich aufgrund von kita-öffnungszeiten nicht in der firma bin, von zu hause zu arbeiten mit laptop. so kann ich meinen großen jeden morgen zwischen 7:30 und 8 in den kita bringen und kurz vor 17 uhr wieder abholen und schaffe trotzdem nen vollen 39h job.

mein mann und ich fahren (ausser mit meinem dicken bauch im moment) täglich mit dem fahrrad auf arbeit, sind 6 kilometer. geduscht wird auf arbeit, da hab ich dann nen spint und kann mich in "schale" werfen und ab ins büro.
das hat zudem den vorteil, dass man auf dem rückweg den arbeitstag verarbeiten kann, notfalls ein paar grashalme unterwegs anschreinen kann und dann wirklich den restlichen nachmittag nur für den knirps da ist.

nun bekomme ich zwillinge, dass wird die ganze sache auf jeden fall etwas durcheinander bringen. allerdings hoffe ich, dass ich fuer die beiden krippenplätze bekomme und dann anfang nächsten jahres teilzeit wieder einsteigen kann. ich glaub, ohne den passenden job ist das sicherlich alles etwas anders.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag.....

Antwort von ChristianE am 22.05.2005, 20:05 Uhr

erkundige dich mal, ob Du nicht einfach Elternzeit nehmen kannst, für den Zeitraum (3 Jahre oder kürzer, wie Du willst) von der Versicherungspflicht befreien lassen und dann im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung in der Elternzeit Deine 20 Stunden machen. Spätestens nach drei Jahren würde dieses Modell dann nicht mehr gehen, dann müsstest Du wieder auf volle Stelle zurück, um über die Bemessungsgrenze zu kommen oder eben doch zurück in die GKV. Aber ich würde versuchen, über die Konstruktion Elternzeit zu gehen, wie Tina vorschlug, erkundige Dich da mal,
lg, Christiane
(ich mache auch Teilzeit und bin privat versichert, aber Beamtin, deswegen natürlich wegen Beihilfe ein anderer Fall)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von Geisterfinger am 23.05.2005, 16:26 Uhr

Während des Mutterschutzes und auch während der ELternzeit kannst du privat versichert bleiben - auch wenn du "nebenbei" arbeitest. Ich meine, dass du in die gesetzliche zurück musst, wenn du regulär arbeitest (d.h. nicht während der Elternzeit) und unter die Grenze fällst. DU kannst dir evtl. Überlegen, wenn du denkst, dass du bald wirder über die Grenze kommst, ob du einen STillhaltetarif bezahlst, der es dir ermögligt nach z.B. 2 Jahren ohne erneute ärztliche UNtersuchung wieder in deinen alten Tarif zurük zu kehren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von Geisterfinger am 23.05.2005, 16:32 Uhr

Das mit der ELternzeit und "nebenbei" arbeiten hat natürlich vor und Nachteile. Du hast zwar Kündigungsschutz bzgl. deiner alten Stelle, auf die Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit aber keinen Anspruch. Musst du also überlegen wie sicher deine "nebenbei"-Tätigkeit wäre und wie sehr du deinem Arbeitgeber und dessen Marktsituation vertaust.

Ich überlege gerade zum gleichen Thema hin und her...will nach einem halben Jahr (EZ) wieder anfangen und weiß noch nicht ob "richtig" Teilzeit oder "nebenbei".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: privat versichert und teilzeit?

Antwort von platsch am 23.05.2005, 22:54 Uhr

ich werde wohl ab 1.1. in elternzeit gehen und "nebenbei" in meinem alten job arbeiten, der wartet auf mich :-)))
ich hab da eher den hintergedanken, dass ich jederzeit aussteigen kann, wenn mit den zwergen was ist. bin mir nur noch nihct ganz im klaren darüber, ob ich mich jetzt mit meinem arbeitgeber darauf einige, dass ich 5jahre in erziehungsurlaub gehen (soll bei twins irgendwie möglich sein) oder ob ich es bei den üblichen 3 belasse.

muss mich auch noch auf ne stundenzahl einigen. nehm ich 20 stunden und weiss genau, dass es garantiert immer 21 werden oder nehm ich 30 stunden und baue damit meine ueberstunden ab.
naja, noch hab ich etwas zeit mich zu entscheiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.