Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von desireekk am 19.04.2006, 14:03 Uhr

Nochmals zum Thema Berufsunfähigkeit...Schätzung?

Hallo liebe Kolleginnen der arbeitenden Welt :-)

Ich habe unten das Thema nochmal kurz quergelesen ...*kopfschüttel*

Fakt ist: gerade auch in Büroberufen ist man ganz "schnell" BU ...

Die meisten Fälle sind
- Herz-Kreislauf (Herzinfarkt, Schlaganfall o. ä.)
- Bewegungsapparat (insbes. Wirbelsäule)

- und meistens: psychische Erkrankungen (=Depressionen).
Ich arbeite ja bei einer Versicherung und eine meiner Sekretärinnen / Assistentinnen wird in den kommenden Wochen aus dem Krankengeld "ausgesteuert" weil sie wohl dauerhaft nicht mehr arbeiten kann...
Wird also Berufsunfähig.
Die Gründe ihrer Krankheit liegen in ihr selbst und im privaten Umfeld (falls einer meint, ich sei schuld ;-) ).
Ich habe nach einer Umstrukturierung alles getan, um ihr den Arbeitsplatz zu erhalten, der auch jetzt immer noch (nach über einem Jahr krank) auf sie wartet...

Wollt ihr schätzen: wieviel man bekommt, wenn man voll "erwerbsgemindert" ist?
Nehmt einfach an, jemand hat 1.200 netto = 2.000 brutto verdient.

Viele Grüße

Désirée

 
10 Antworten:

Re: Nochmals zum Thema Berufsunfähigkeit...Schätzung?

Antwort von rokadi. am 19.04.2006, 18:55 Uhr

300,-€ monatlich ????

meine vorsichtige schätzung.

Weisst du ob es einen Unterschied zwischen arbeitsunfähig und berufsunfähig gibt?

LG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmals zum Thema Berufsunfähigkeit...Schätzung?

Antwort von harmony_ am 19.04.2006, 21:46 Uhr

ich habe keine Ahnung, wuesste es aber gerne... also lass hoeren, bitte :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmals zum Thema Berufsunfähigkeit...Schätzung?

Antwort von andrea70 am 20.04.2006, 8:21 Uhr

Das kommt auf die Jahre an, die sie eingezahlt hat. Steht auf den vorl. Rentenberechnungen, die man sich beim Rentenversicherungsträger anfordern kann. Bei mir wäre die volle Erwerbsminderungsrente ca. 37% meines Nettoeinkommens, wird aber jedes Jahr durch die eingezahlten Beiträge mehr.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: BU-Versicherung nicht möglich!!!

Antwort von baerli701 am 20.04.2006, 10:12 Uhr

Würde mich auch mal interessieren, aber was ist, wenn ich gerne eine BU-Versicherung hätte (hatte vor ca. 3 Jahren mal nachgefragt und einen Antrag gestellt), aber aufgrund einer vorliegenden Erkrankung keine bekomme?
Da ist man dann auch aufgeschmissen!!

LG Heidi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auflösung :-)

Antwort von desireekk am 20.04.2006, 13:05 Uhr

So, und nun zur Auflösung :-)

Als grobe (!) Schätzung gilt:

ca. 35% des letzten Bruttos als Erwerbsminderungsrente, wenn man GAR NICHT mehr arbeiten kann.

= ca. 700 EUR.

Derjenige hat also im Monat nicht mehr 1200 EUR im Monat sondern nur noch 700, wobei hier Krankenversicherung etc. noch nicht berücksichtigt ist.
= mal kurz fast die Hälfte weniger als bisher

Wenn der Amtsarzt feststellt, daß man mind. 3-6 Std. am Tag (irgendetwas, nicht im erlernten / ausgeübten Beruf!) arbeiten kann, dann gibt es die Hälfte, also 350,- EUR.
... Aber wer nimmt einen Halbkranken, wenn schon Gesunde keinen Job finden?

Jetzt noch kurz zur Klärung von Begriffen:

In der gesetzl. Versicherung gilt die "Erwerbsfähigkeit". Das bedeutet, daß man irgendeine Art von Geldverdinen noch machen kann. Egal ob es der bisherige Beruf ist oder was anderes.

Die private BU-Versicherung versichert den ausgeübten Beruf.
Es gibt auch hier eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung" aber die ist nur im Ausnahmefall ratsam.

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: BU-Versicherung nicht möglich!!!

Antwort von desireekk am 20.04.2006, 13:17 Uhr

Hallo heidi,

das ist sicher nicht einfach, aber die Regel ist, daß man erst dann über das Thema ernsthaft nachdenkt und bereit ist, Geld auszugeben, wenn es "zu spät" ist, also Vorerkrankungen vorliegen, die absolut NICHT versicherbar sind oder nur mit Ausschluß / erhöhtem Beitrag angenommen werden können.
... das sind 90% der Fälle...

Wenn Du mir mailen willst, kann ich zu den Vorerkranlungen etwas sagen.

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

siehe unten :-)

Antwort von desireekk am 20.04.2006, 13:19 Uhr

o. T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auflösung :-)

Antwort von schnappi am 20.04.2006, 15:20 Uhr

nicht zu vergessen, dass es mittlerweile in jedem vertrag verweisungsklauseln gibt und die führen so manche bu-vers. ad absurdum.
grüße
schnappi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auflösung :-)

Antwort von desireekk am 20.04.2006, 21:00 Uhr

... wobei die meisten Versicherer ja inzwischen schon längst auf die abstrakte Verweisung verzichten...

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: BU-Versicherung nicht möglich!!!

Antwort von baerli701 am 20.04.2006, 21:05 Uhr

Hallo Desiree,

danke für deine Antwort, Gedanken habe ich mir auch erst gemacht, als es "zu spät" war, aber ich war auch erst 23 Jahre und ich wollte erst einmal Geld verdienen, ehe ich einige Versicherungen mehr abschließe.
Gott sei dank habe ich "vorher" wenigstens eine LV abschließen können:-))

Ich habe MS (in einer günstigen Form, Gott sei Dank), nur zur Info!!

Liebe Grüße


Heidi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.