Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pustekuchen am 15.05.2006, 14:10 Uhr

Nochmal wegen Krippe / Flaschenkind

danke, für die größtenteils sehr hilfreichen, und lieben Ratschläge. :)

Unsere Kleine ist mit 13 Monaten in die Kita gekommen, und geht immernoch mit großer Begeisterung dort hin.
Die Kita liegt genau zwischen Büro und Wohnung... jeweils 5 min. Fussweg :)
Ich hatte bisher allerdings noch nicht den Mumm zu fragen, wie es mit Säuglingsbetreuung gehandhabt wird. DAS sie angeboten wird, und zwar ab der 8. Woche, weiss ich.

Da sowohl ich, als auch mein Parnter in leitenden Positionen arbeiten, fällt eine längere Auszeit als 6-7 Monate weg.
Es sei denn ich will rausfliegen und von Vater Staat leben....

Allerdings würde ich das Baby nur von 9 - 12.30 in die Krippe geben... in der Zeit bin ich im Büro, und danach mach ich dann zu Hause in freier zeiteinteilung weiter...
Bei meinem ersten Kind habe ich im ersten Jahr Vollzeit von zu Hause gearbeitet, und ich weiss nicht für wen es stressiger war... für meine Tochter oder für mich...
In der Krippe/Kita ist ein Kind gut umsorgt, hat seinen geregelten Tagesablauf... ich sehe daran nix verwerfliches.
Es sind schliesslich nur 3 1/2 Stunden, in dem das Kleine wohl eh die meiste zeit schlafen wird...

So what ?!? ;-)

 
2 Antworten:

Re: Nochmal wegen Krippe / Flaschenkind

Antwort von Mistinguette am 15.05.2006, 16:41 Uhr

Falschenkind muss dein Kind gar nicht sein, sondern du kannst Morgens und Abends stillen und rest der Zeit eine Milchnahrung Typ HA 1 oder 2 (Humana schmeckt identisch zum Muttermilch). Dies planen ich übrigens für mein Baby, was Anfang Sept zur Welt kommt, da ich im Nov schon wieder ins Büro kehren werden (30 St. auf 4 Tagen verteilt).
Die Betreuung übernimmt eine TAMU, weil es hier keine Krippe für so kleine Kinder gibt.
Negative Einfluss auf dem Baby wird es nicht haben, wieso auch, das Beste Beispiel ist unsere Tochter (heute 3,5 J alt).
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Flasche

Antwort von tinai am 15.05.2006, 18:01 Uhr

Hallo,

na das klingt ja schon ganz gut, aber dazu musst Du noch nicht einmal die Flasche geben (es sei denn, Du willst es aus anderen Gründen).

Ich habe bei beiden Kidnern immer vollzeit gearbeitet und nach meiner Erfahrung haben sie es in meiner Abwesenheit locker 3-4 Stunden ohne Stillen ausgehalten, ich musste nicht einmal abpumpen. Bei uns in der Kita hätte man aber auch abpepumpte Milch abgeben können zum Aufwärmen und wären miene Kinder nicht im Haus betreut worden, hätte ich sicherlich auch gepmupt.

Wie gesagt, wenn ich da war, waren die Stillabstände viel kürzer, wenn ich weg war, haben die sich auch mal mit einer Wasserflasche hinhalten lassen und mich nach vier oder fünf Stunden dann "leer" gesaugt, da haben sie auch abgepumpte Milch (die ich in Reserve immer hatte, aber später alle Vorräte weggeworfen) verschmäht und lieber auf das Original gewartet.

Deine Voraussetzungen sind ja wirklich sehr gut.

Viel Erfolg

Tina

PS: Zum Abschluss: Meine Kinder kamen erst mit 18 Monaten in eine Eltern-Kind-Initiative und auch nur auf einen TZ-Platz. Dort waren aber auch Kinder ab 6 Monaten, die liebevollst betreut wurden. Wenn die Durchmischung stimmt und nicht zu viele kleine Babys da sind, kümmern sie sich bestimmt gut und auch die älteren Kinder haben die Babys ganz süß "bespielt" und beschäftigt, bis hin dazu, dass sie ihnen später beim Schuhe anziehen geholfen haben etc. Also das soziale Bewusstsein war in dieser Einrichtung bei den Kindern sehr stark ausgeprägt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.