Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von turbomami25 am 27.04.2003, 20:45 Uhr

Ich weiss nicht.....

Von: turbomami25
26.04.2003, 18:16:21

[ beantworten ] [ zurück ]


Betreff: Ich weiss nicht.....

....ob ich hier so richtig bin aber vielleicht waren andere schon in der gleichen Situation und können mir raten und helfen.

Ich bin AE Mutter von 2 Kindern und relativ jung noch (24). Meine Grosse fast 5 Ist entwicklungsverzögert und hat ADHS, mein kleiner 10 Monate hat gerade eine super extreme Mama Phase, also ich kann ihn nicht bei anderen nicht einfach hinsetzten und er bewegt sich keinen halben meter von mir entfernt.

Jetzt habe ich die einmalige Chance eine Umschulung zu beginnen, die ich auch auf jeden fall nutzen möchte....

wie erleichtere ich beiden die Umstellung von "nur" Mama auf andere Personen, besonders für den kleinen?
Im Moment gehe ich alle 2-3 Tage mir ihnen dorthin damit sie sich an die Tagesmutter und die Umgebung GEMEINSAM mit mir zusammen gewöhnen...
Gibts sonst noch Tips für mich?

Auch wie ich mit der Belastung am besten umgehen kann, da ich auch keine Familie im Rücken habe die mich unterstützt....das tun zwar Freunde von mir aber immer kann man die ja auch nicht beeläastigen...

Vielen Dank im Vorraus!!!

Liebe Grüsse Tanja

P.S. Hatte ihn in einem anderen Forum auch reingesetzt, aber so richtig weiterhehokfen hat es mir nicht...*seufz*

 
1 Antwort:

Re: Ich weiss nicht.....

Antwort von Silke mit Jörn + Raik am 27.04.2003, 21:42 Uhr

Hallo Tanja,
erstmal gratuliere ich zur Umschulung.

Die Kinder mit Dir gemeinsam an den fremden Ort und die Tagesmutter zu gewöhnen ist schon mal ein guter Anfang.
Wenn Ihr (Du und die Tagesmutter) die Zeit habt, würde ich die Zeit des alleinigen dortbleibens langsam steigern. Beginn doch mit 15 Minuten und sag den Kindern, dass Du eben mal einkaufen mußt. Beim nächsten mal 30 Minuten, dann 1 Stunde usw.
Auch ein gemeinsamer Ausflug/Spaziergang, mit Dir, in dem sich die Tagesmutter um die Kinder kümmert fände ich gut.
Oder, falls deine Kinder auch so leidenschaftlich gerne wie meine Kinder auf den Spielplatz gehen, könnte deine Tagesmutter zu Beginn öfters mit Ihnen dorthin gehen. Das lenkt gut vom Trennungsschmerz ab. Und wenn ich richtig verstanden habe gehen sie ja auch gemeinsam hin, das hilft auch.

Ich bin bei beiden Kindern nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen.
Mein "Großer" (fast 4 Jahre) hat die ersten sieben Monate die Großeltern als Betreuung gehabt (was sie mir auch selber angeboten haben). Als ich merkte, dass es Ihnen zuviel wurde habe ich mir eine Tagesmutter gesucht die Jörn an drei Tagen betreute. Meine Eltern an 2 Tagen. Als Jörn ca. 2 war hat meine Tagesmutter aufgehört. Die neue Tagesmutter war eine Freundin von mir. Sie hat Jörn und den 8 Wochen alten Raik übernommen. Als Jörn und sein Tagesbruder in den Kindergarten kamen hat Raik eien neue Tagesmutter bekommen. Du siehst ich habe dreimal die Eingewöhnungsfase erlebt.

Worauf Du Dich vor allem gefasst machen mußt isst, dass es bei den Kindern immer wieder auch Fasen geben wird in denen der Trennungschmerz beim Abgeben auch mal wieder größer ist und es zu Tränen kommen wird. Auch wenn sie sich eigentlich dort sehr wohl fühlen. Das kann dann hart sein. Meine erste Tagesmutter hat mir den Rat gegeben, das ich mich doch mal ums Haus schleichen soll um zu sehen, das die Tränen wirklich vorbei sind sobald die Türe zu ist. Jörn ist dann nämlich strahlend zu seiner Tagesschwester gelaufen und war schon wieder am lachen.
Bei der Eingewöhnung zur zweiten Tagesmutter waren diese und ich schon fast am verzweifeln. Es schien mit Jörn gar nicht zu klappen. Dann an meinem ersten Arbeitstag nach dem Mutterschutz mit Raik war Jörn wie umgewandelt. "Tschüss Mutti. Spiele bei Andrea (Tagesmutter)." Es hat geklappt.

Raik bekam dann eine neue Tagesmutter als Jörn und sein Tagesbruder in den Kindergarten kamen. Die beiden haben sich von anfang an verstanden. Es hat aber auch leichter dadurch geklappt, dass Edith zu uns nach Hause kam. Aber Tränen gab es trotzdem ab und zu.

Jetzt bin ich ein halbes Jahr in "Zwangs"-Elternzeit (Bei mir auf der Arbeit sieht es im Moment auftragsmäßig mau aus) und gespannt, wie es dann im September bei Raik (dann gerade 2 geworden) mit neuer Tagesmutter klappt.

Lieben Gruß Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.