Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von vallie am 10.12.2005, 9:11 Uhr

Hausmänner

hallo,
ab 2.1. werde ich wieder teilzeit arbeiten gehen und mein gatte bleibt zuhause bei den kindern.
wie habt ihr euch arrangiert mit den pflichten daheim ?
mein mann meint, ich komme ja schon um 13.30 wieder heim, von wegen kochen, putzen etc....
ich sehe es aber nicht ein, befürchte aber ein desaster...

 
14 Antworten:

Re: Hausmänner

Antwort von desireekk am 10.12.2005, 11:49 Uhr

Warum arbeitest Du nur Teilzeit?

Nicht daß ich es Dir nicht gönne, aber bei VZ wäre es klarer :-)

Ich sage nur:_ vorher reden!

Frage ihn, was er meint, vormittags erledigen zu könne, und legt Aufgaben erst Mal fest.

Wenn das dann nicht klappt, muß man eben beu verteilen und diskutieren.

Welche Vorstellung hast Du an ihn? sage ihm das!

Mein Mann hat (wenn überhaupt dann) die letzten jahre TZ gearbeitet, aber ich hatte locker 50ß% der Hausarbeit...

Ich habe es mit fassung getragen.

Jetzt arbeitet er auch wieder voll, da müssen wir uns sowieso neu definieren :-)

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von vallie am 10.12.2005, 12:11 Uhr

natürlich wäre es bei vz klarer... :-)))
ich rede schon seit wochen, aber ich habe den fehler gemacht, daß mein gg noch nie einen putzlappen in die hand nehmen mußte...jetzt hab ich den salat.
komm dann einfach nach der arbeit nicht heim...:-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von tinai am 10.12.2005, 15:23 Uhr

Schwieriges Thema, wir sind beide VZ und haben eine Putzfrau und ein Au Pair. Das entspannt schon einmal enorm.

Trotzdem kann man das teilweise übertragen, denn ich bin oft wochenends weg und bekomme einen Fön, wenn die Wäsche vom Freitag am Sonntag noch in der Maschine gammelt, die schmutzigen Klamotten in der Wohnung rumfliegen, überhaupt ein Chaos herrscht und ich zu hören bekomme "aber die Kinder sind glücklich".

In der Situation ist dann alles zu spät. Würde ich motzen, würde ich denen das schöne Wochenende verderben.

Also kurzum: Klare Absprachen. Was muss er denn morgens machen, inwieweit ist er mit Kinderbetreuung beschäftigt (gehen sie in den Kindergarten, schlafen sie morgens etc.). Reden, Reden,Reden. Wenn DU TZ arbeist ist ja klar, dass Du auch noch einen Teil beiträgst, aber eben er den Löwenanteil hat.

Er soll doch einfach mal sagen, was er gerne übernimmt und was ihm gar nicht liegt - bei uns liegt meinem Mann überhaupt nicht die Wäsche zu falten oder dergleichen, er kauft aber viel effizienter ein und kocht besser und leidenschaftlicher. So teilt sich manches ein. Bin ich für 2-3 Tage übers Wochenende geschäftlich weg, mache ich ihm eine Liste und inzwischen hat er auch eingesehen, dass es für mich zum K... ist, wenn Sonntagabend um 21 Uhr noch überall die Brocken rumliegen und ich wenigstens für 1-2 Stunden Erholung hätte, weil montags wieder das normale Programm beginnt.

Und ich musste lernen, dass mein Mann andere Maßstäbe an die selbstgeschaffene Sauberkeit setzt als ich. Wenn ich in der Küche nur einen Fleck sehe, wische ich die ganze Küche, er nimmt den Lappen und geht kurz drüber (stimmt so eigentlich nciht, er würde ihn nicht sehen, er spürt auch das Knirschen von Zucker unter den Sohlen nicht :-).

Ein Lernprozess für alle Beteiligten!

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von Ulli am 10.12.2005, 19:56 Uhr

Hi,
also mein Mann war mal ein halbes Jahr zu Hause und es hat nicht geklappt. Er ist noch unordentlicher als ich, aber er hat zu der Zeit sein Studium abgeschlossen und hatte wirklich waszu tun.
Was gedenkt denn dein Mann so den ganzen Tag zu machen? Ist mir ne Horrorvorstellung so einen faulen Pascha durchzufüttern und das würde ich auch sagen. - Äh nicht das dein Mann so einer wäre, vielleicht hat er ja ganz vernünftige wichtige andere Sachen zu tun.
Liebe Grüße
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von desireekk am 10.12.2005, 20:11 Uhr

Jer mehr Du ihn verwöhnt hast, umso deutlicher müsst Ihr reden und umso schwieriger / länger / ärgerlicher wir die Umgewöhnung sein.

Ansonsten sag ich nur:

Selber schuld :-)

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von vallie am 11.12.2005, 9:15 Uhr

danke erst mal für die beiträge !!
ich weiß, daß ich selber schuld bin, wenn ich mir jetzt den mund fusselig reden muß :-)))
er spielt den ganzen tag hingebungsvoll mit unserer tochter, das ist natürlich wichtiger als alles andere :-(((
zum einkaufen und betten machen kann er sich grad noch aufraffen, wobei ich ihm aber eine liste schreiben soll, dann kann ich es grad selber machen...
putzen und kochen, das ist der streitpunkt, zumal meine große tochter wahrscheinlich ab september mittags von der schule heimkommen wird und nicht warten kann, bis ich ihr um 14.30 das essen hinstelle. hab ich auch keine lust dazu...
na wir werden sehen, wie es klappt, ich bin aber sehr froh, daß mein mann zuhause bleibt, ICH wollte wieder arbeiten, weil ich daheim nicht glücklich bin...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von zeitungsente am 11.12.2005, 15:25 Uhr

Hallo. Also, erstmal finde ich das ja süß, dass dein Mann sagt, das Kind geht vor, Haushalt ist zweitrangig. Sympathisch. Trotzdem geht´s natürlich auch nicht, dass du alles machst. Du arbeitest Teilzeit, er betreut in der Zwischenzeit euer Kind. Da müsste dann der Haushaltskram - fände ich gerecht - fünfzig zu fünfzig aufgeteilt werden. Wir versuchen das auch ähnlich. Mein Mann hat ´ne Dreiviertelstelle, ich arbeite freiberuflich. Der lästige Haushalt - finden wir übrigens beide ziemlich ätzend - wird klar geteilt. Also, z.B.: Er seine Wäsche, ich meine und die vom Kind. Er: Spülmaschine, ich: Kochen. Er: Müll, ich: Klo putzen usw.usf. So geht´s ganz gut. Kann ich empfehlen. Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kein hausmann, aber thema arbeitsteilung:

Antwort von Ulimama am 11.12.2005, 20:20 Uhr

mein mann hat vor beiden kindern zugesagt, das zweite jahr erziehungsurlaub zu nehmen. beim ersten kind war es ihm dann zu peinlich, nach erziehungsurlaub zu fragen, beim zweiten kind hatte er sich inzwischen selbständig gemacht, also kein thema. er macht morgens beide kinder komplett fertig und bringt sie in schule und kita, holt sie nachmittags ab und befährt alle termine mit dem großen (musikschule, schwimmkurs, judo). außerdem kauft er ab und zu mal im dorfladen ein paar kleinigkeiten ein oder im getränkeshop für sich und die kinder (ich trinke eh nur tee und wasser).
spülmaschine und küche teilen wir uns, gekocht wird nicht groß.
die restliche hausarbeit war ein riesenproblem, weil auch ich extrem ungern putze und es nur mit festem arbeitsplan schaffen würde. einen festen plan lehnt mein mann aber ab und ich sehe nicht ein, mehr zu putzen als er...lösung: einmal die woche kommt eine putzfrau...
mir bleibt dann fast 100% der wäsche und eben halt mein tgl. arbeitstag (gehe 6.30 aus dem haus, komme frühestens 16.00 zurück, mein mann ist von ca. 7.45 bis 14.45 unterwegs).

die meisten männer haben ganz andere vorstellungen von hausarbeit als die frauen, wenn sie es selber machen.
meinem vater macht meine mutter es nicht gründlich genug, daher macht er es lieber selber...

lg uli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von andrea70 am 12.12.2005, 9:24 Uhr

Hallo,

das ist nicht einfach, wir machen das nun schon seit 5 Jahren so.
Trotzdem bin ich immer noch der Organisator zuhause, auch wenn er schon sehr viel macht. Beispiel Bettwäsche: Entweder ich erteile den klaren Auftrag (noch besser ich ziehe die Wäsche früh einfach ab, dann bleibt ihm nichts anderes übrig) oder ich wasche am Wochenende. "Die Fenster müßten mal wieder geputzt werden" bla bla. Wie einfach haben es die arbeitenden Männer, denen die Frauen alles machen...
Weiterhin sehe ich mittlerweile noch ein anderes Problem: Die gesellschaftliche Anerkennung für Hausmänner existiert nicht. Wir hier in diesem Forum zollen dieser Spezies vielleicht Respekt, wir sind aber auch die einzigen. Mein Mann und damit auch ich leiden mittlerweile unter dieser Situation. Mein Mann, früher selbstbewußt und stark leidet unter mangelndem Selbstbewußtsein, was ich auch nachvollziehen kann. Noch dazu ist der berufliche Einstieg nun sehr schwer, was das ganze nicht einfacher macht.
Wir haben uns damals so entschieden und können das ganze nicht umkehren. Wir müssen da jetzt durch. Ich weiß aber nicht, ob ich es nochmal so machen würde.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von RenateK am 12.12.2005, 9:51 Uhr

Hallo,
bei uns war es kein Problem. Mein Mann war das erste Lebensjahr unseres Sohnes zu Hause in Erziehungsurlaub, ich habe ganztags gearbeitet. Er hat da fast alles gemacht, finde ich auch selbstverstädnlich, wenn einer zu Hause ist. Allerdings hatten wir vorher ohne Kind alles gleichmäßig aufgeteilt, da wir da beide gearbeitet haben. Als unser Sohn ein Jahr alt war hat mein Mann wieder angefangen zu arbeiten, 28 Wochenstunden, so ist es jetzt noch, er macht mehr in Haushalt, da ich halt ganztags arbeite. Wir haben allerdings eine genaue Arbeitsteilung, wer was macht, aber die hatten wir auch ohne Kind.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von sumse am 13.12.2005, 11:58 Uhr

Mein Mann war bei unserem ersten Kind ein Jahr lang in Elternzeit. Morgens hat er sich hauptsächlich mit der Kleinen beschäftigt und hat einiges im Haushalt erledigt (Saugen, Wäsche,Einkaufen,...). Gekocht habe meist ich, wenn ich mittags nach Hause kam. Den Nachmittag haben wir gemeinsam unserer Tochter gewidmet. Einmal pro Woche haben wir den Großputz gemeinsam erledigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Renate, da widerspreche ich Dir!!!

Antwort von Trini am 13.12.2005, 12:01 Uhr

Ich finde es nicht selbstverständlich, daß derjenige den GANZEN Haushalt macht, der zu Hause ist.

Mein Mann hat seinen Teil auch während meiner Erziehungsurlaube beibehalten und auch jetzt, wo ich Teilzeit arbeite.

Die Zeit, die ich jetzt "nicht arbeite", brauche ich auch für die Kinder (kochen, Hausaufgaben, "Taxi"fahrten).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmänner

Antwort von yvonne221278 am 14.12.2005, 10:49 Uhr

Hallo,

also ich geh VZ arbeiten und mein Mann hat unsere 2 Kinder.

Es klappt eigentlich ganz gut. Er wäscht die Wäsche, er kocht, saugt, wischt (manchmal). Aber ein paar Sachen bleiben doch bei mir, z.B. Fenster putzen.

Das meiste macht aber er. Unsere Kinder finden es toll, daß Papa zu Hause ist.

Ab Januar bin ich dann auch zu Hause (arbeitslos). Mal sehen wie das wird.

Liebe Grüße
Yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trini

Antwort von RenateK am 14.12.2005, 12:41 Uhr

Hallo Trini,
also wenn einer nur Teilzeit arbeitet, wie jetzt mein Mann, finde ich auch, dass der nicht alles machen sollte. Aber wenn einer ganz zu Hause ist und der andere ganztags arbeitet, wie es bei uns war, da finde ich schon, dass der, der zu Hause ist, alles machen kann (klar, von Ausnahmen abgesehen), denn so viel ist der Haushalt ja nun wirklich nicht.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.