Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Elamaus am 18.03.2005, 20:52 Uhr

Ein kleiner Beitrag...über Vollzeitmütter...der MIR gefällt! *g*

"Mama, was machst du eigentlich den ganzen Tag?"

Es gibt Menschen, die behaupten, Hausfrauen wären nichts anderes als arbeitsscheue, weibliche Kreaturen, die ihre, im Übermaß vorhandene, freie Zeit, mit nichts anderem als Kaffee trinken, Zeitung lesen, Fernseh schauen und ratschen mit Freundinnen zubringen. Das Geld für all diesen egoistischen Zeitvertreib ziehen sie dabei ihren schwer arbeitenden Ehegatten aus der Tasche.
Wohl gemerkt sind Leute, die das allen Ernstes behaupten, nicht nur männlichen Geschlechts! Es gibt auch weibliche Verfechterinnen dieser Theorie. Aber alle zusammen haben sie die gleichen Eigenschaften:
Neid, Missgunst und Intoleranz.
Denn Hausfrauen haben etwas, was viele Menschen heutzutage nicht mehr haben, aber gern hätten: Zeit! Zeit für die schönen Dinge des Lebens, Zeit für die wesentlichen, elementaren Dinge dieses Lebens, Zeit auch für die eher unangenehmen Dinge des Lebens (wie: Hausarbeit!), die auch getan werden müssen, Zeit für die eigenen Interessen, Zeit für die Familie, Zeit für den Mann, Zeit für die Kinder, Zeit auch, diese zu erziehen, Zeit für sich selbst und Zeit, um über den wahren Sinn des Lebens nachzudenken.
Zeit ist Mangelware und deshalb mittlerweile ein Luxus. An der Karriere orientierte Menschen mögen zwar Geld und Ansehen, vielleicht auch Macht besitzen, aber den Luxus par excellence Zeit können sie mit ihrem Geld nicht kaufen.
Trotzdem leistet eine Hausfrau auch etwas, wenn sie gleichzeitig Mutter ist. Andere bezahlen für die Betreuung ihrer Kinder eine Kindergartentante oder eine Erzieherin, die Nur-Mutter macht diese Arbeit selbst. Sie delegiert das Erziehen nicht an andere Menschen. Dass Erziehen eine Arbeit ist, wird dadurch deutlich, dass Babysitter etwas kosten und eine Erzieherin auch Geld dafür haben will. Aber die Mutter ist die natürliche Erzieherin und kann ihrem eigenen Kind eine individuelle Erziehung zukommen lassen, keine Massen- oder Fremderziehung. Für die Hausaufgabenbetreuung müssen wir für gewöhnlich auch zahlen. Die Mutter macht es sowieso. Und das bessere Essen dürfte es auch bei Muttern und nicht in der Kindergartenkantine oder im Schulhort geben.
Und wenn wir auf die Kinder hören (würden!), dann wünschen sie sich am häufigsten, dass Mama und Papa mehr Zeit mit ihnen verbringen!
Gibt uns das nicht zu denken?!
Ich meine, dass es höchste Zeit ist, darüber nachzudenken und etwas zu tun, ehe die nächste Generation aus lauter kleinen, egoistischen, weil vernachlässigten Wesen besteht, die nicht mehr wissen, was Familie ist.
Den Haushalt muss zwar jeder machen, aber eine Hausfrau hat eben Zeit dafür. Und somit hat sie auch mehr Zeit für die Familie. Das heißt, nicht nur sie selbst profitiert davon, sondern auch Kinder und Ehemann (falls vorhanden). Kein Mann dürfte sich also beklagen, wenn seine Frau nur zu Hause ist, weil das für ihn automatisch auch weniger Arbeit zu Hause und weniger Stress bedeutet.
Die meisten Menschen gehen nur des Geldes wegen in die Arbeit. Nur wenige Auserwählte lieben ihren Job!
Nur wenige haben die Gelegenheit, den ganzen Tag über nur das tun zu können, was ihnen Spaß macht.
Klar kommen dann solche Sprüche von gefrusteten Männern, wie : Du hast es aber schön!, wenn sie am Morgen in die Arbeit rennen, ihre Frauen aber zu Hause bleiben können.
Richtig, wir Hausfrauen haben es schön.
Wir haben weder zu viel, noch zu wenig zu tun. Alles passt! Alles, was wir den ganzen Tag lang tun, macht Sinn, hat Bedeutung, macht meistens Spaß und hat den Vorteil, dass wir abends nicht gestresst und genervt sind (außer wir haben schrecklich unerzogene Kinder, aber die hat eine verantwortungsbewusste Mutter nicht!). Wir haben getan, was getan werden musste, was eine berufstätige Mutter noch abends oder am Wochenende machen muss und darüber hinaus hatten wir auch noch Zeit, mit Freundinnen zu ratschen, die Tageszeitung in Ruhe zu lesen, beim Bügeln einen Film anzugucken und mit den Kindern in den Park zu gehen.
Ach ja: Und der Frühjahrsputz ist auch schon gemacht! Wir wollen nicht jammern und wehklagen und uns beschweren, wie die arbeitende Bevölkerung.
Ja, schön haben wir's! Es wird Zeit, dass das Hausfrauen auch mal zugeben, denn: gestresst sind die andern!

 
17 Antworten:

Liebe Ela, wir haben es verstanden. Danke für Deine Erleuchtung. Is jetzt mal gut? o.t.

Antwort von ChristianE am 18.03.2005, 21:14 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein kleiner Beitrag...über Vollzeitmütter...der MIR gefällt! *g*

Antwort von babyproject am 18.03.2005, 21:21 Uhr

na Bravo stell das lieber wo anders rein im Baby & Job Forum findest Du da sicher nicht unbedingt Freunde...
übrigens kenne ich genug gestresste Vollzeitmütter, hab das in der eigenen Familie, eine Schwester die seit 6 Jahren nicht mehr arbeitet zwei Kids hat mit 6 und 3 und es zu stressig findet wenn mein Sohn auch mal zu ihnen kommen möchte... und für mich klingt es auch gestresst wenn man hier postet daß man keine Ahnung wieviel Stunden am TAg Hausarbeit macht und morgens um 5.30 Uhr aufstehen muss usw.
Gestresst wär ich nur wenn ich mit meiner Situation unzufrieden wäre und ein gesunder STress wie es manchmal in der Arbeit oder durch die Kids kommt hat noch niemanden geschadet und gehört zum Leben einfach dazu.
Seid Ihr glücklich aber lasst es uns bitte auch sein ok?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Reine Feststellung

Antwort von nata81 am 18.03.2005, 22:06 Uhr

Hallo Elamaus.
Bin (natürlich) berufstätig, mein Kind ist seit dem 6. Lebensmonat (oh Schreck) im Kiga!!! Ich möchte ehrlich sein: habe kein 10-jähriges Studium hinter mir, könnte mit Kind vom Gehalt meines Mannes leben (auch 3 Jahre) und meine Stelle (was im Moment sehr selten ist) ist so gut wie gesichert, auch wenn ich erst im 5 Jahren wieder gekommen wäre. Aber: ich bin nach 6 Monaten arbeiten gegangen! Weil ich es wollte!
Dadurch habe ich ein Recht auf Müdesein abends, darf schon mal den Haushalt schleifen lassen, jeder versteht dass ich Urlaub brauche....Komisch ne....
Den Luxus würde ich mir nie im Leben nehmen lassen. Auch wenn das WE meist ein Putzmarathon wird, ich sogut wie nie Zeit zum Essen finde, bei Schnee und Regen spazieren gehen muss (weil das Kind jeden Tag frische Luft braucht).
Und weißt du was, ich bin glücklich, ich bin ausgeglichiner, als die ersten sechs Monate, die ich zu Hause war. Ich verbringe meine Zeit bewusster mit dem Kind, und dem Mann!!! Mein Mann macht übrigens sehr viel mehr im Haushalt, als zuvor, von sich aus...

Was ich noch anmerken wollte: schaust du diese Sendungen "Supernanny" oder wie die heißen, ich schon! Ich hab noch keine Familie gesehen, wo die Mutter berufstätig war....... wie kommts???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nata81: Naaaja...

Antwort von Frosch am 19.03.2005, 9:57 Uhr

Hallo!

Naja, diese Sendung ist ja auch nur für eine bestimmte "Gesellschaftsschicht" gedreht worden (zeigt sich an den Einschaltquoten ---> Durchschnittsalter und Bildungsstand). Deswegen werden sie wohl kaum berufstätige Karrierefrauen, mit denen sich die Durchschnittszuschauerin nicht identifizieren kann, zeigen. Das ist zwar traurig, weil es so ist, ich meine es nicht ironisch.
Und außerdem: Diese bescheuerte Sendung zeigt doch nicht die Realität, genausowenig wie diese "Gerichts"-Sendungen. Oder Talkshows. Oder BigBrother. Oder Reality-TV. Oderoderoder ;-)
Also kann man diese Sendung doch kaum als Beispiel hernehmen.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Elamaus, Du kannst Deinen Missionsfeldzug nun einstellen, Du wirst hier eh niemanden bekehren! Versuchs doch mal im Bastel-Forum! ; ) o.T.

Antwort von nicol am 19.03.2005, 11:11 Uhr

x

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@nicol: Jap...:o)))

Antwort von Elamaus am 19.03.2005, 11:17 Uhr

!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Andere Sichtweise

Antwort von ny152 am 19.03.2005, 13:53 Uhr

Was mir zu kurz kommt, ist eine ganz andere Sichtweise: Nämlich, dass nicht-berufstätige Mütter oftmals auch keine andere Wahl haben, weil sie nicht in ihren Beruf unter angemessenen Bedingungen zurück können, weil sie vielleicht gar keinen Job mehr haben, weil sie überhaupt nie einen gut qualifizierten und gut bezahlten Job hatten, weil die Wahl nur wäre "putzen oder kellnern" usw. usw. Dann ist es leichter zu sagen "Ach, ich bin so gerne zu Hause" und auf die erfolgreichen beruflichen Mütter einzudreschen. Letztlich nichts anderes als der pure Neid. Und das tut mir im Grunde Leid.
Die Ausführungen von "Elamaus" einen weiter oben bestätigen mich in dieser Annahme. Sie hat schlicht keine berufliche Perspektive und ist zum Hausfrauen- und Mutterdasein verpflichtet. Solchen Frauen bleibt nichts anders übrig, als nach außen hin zu signalisieren "Hey, ich bin glücklich und will gar nichts Anderes". Klar, sie haben keine andere Wahl.

Würde "Elamaus" wirklich in ihrer Rolle aufgehen, hätte sie solche Aktionen nicht nötig. Man muss psychologisch nur wenig Ahnung haben, um ein solches Manöver zu durchschauen.

Niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Damit hast du wahrscheinlich recht o.T.

Antwort von Grisabella am 19.03.2005, 16:16 Uhr

..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da fragt man sich ja, ob Elamaus einen Doppelgänger....

Antwort von tinai am 19.03.2005, 20:56 Uhr

...im Partnerschaftsforum hat.

das wird ja immer verworrener und bringt einfach noch immer überhaupt gar keine neue Erkenntnis.

tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da fragt man sich ja, ob Elamaus einen Doppelgänger....

Antwort von krissie am 20.03.2005, 16:29 Uhr

Ja, das habe ich mich auch schon gefragt, denn dort schien es nicht um ein Leben zu handeln, das sich irgendjemand erträumen könnte... Irgendwas stimmt hier wahrscheinlich nicht, aber gut, darüber zu spekulieren bringt nun wohl auch nichts.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nata81: Naaaja...

Antwort von nata81 am 20.03.2005, 17:56 Uhr

Ich finde schon, dass man aus diesen Sendungen was Nützliches ziehen kann, abgesehen mal davon, komme eh erst ab 20 Uhr zum Fernsehen gucken. Es ist meiner Meinung nach, mit Talkshows u.Co. nicht zu vergleichen.
Die meisten Familien brauchen echt HILFE. Das Traurige ist, dass diese Sendung von "normalen" Eltern geguckt wird....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hab auch mal im Partnerschaftforum gelesen..

Antwort von andrea70 am 21.03.2005, 9:06 Uhr

und bin auch der Meinung, daß es sich unmöglich um die gleiche Person handeln kann...

Bei einer so unglücklichen Mutter ist es wirklich fraglich, ob es für die Kinder nicht besser wäre, auch mal von jemand anderem betreut zu werden, während die Mutter was für sich macht, um ihren Frust ein wenig los zu werden. Elamaus, nicht falsch verstehen! Aber wenn mein Mann die ganze Woche nur die Kinder hat, weil Oma und Opa nicht da sind,ist er auch leicht frustriert. Er braucht auch andere Aufgaben.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab auch mal im Partnerschaftforum gelesen..

Antwort von kleiner Löwe am 21.03.2005, 12:24 Uhr

dass eine elamaus zwei abgebrochene Berufsausbildungen hinter sich hat und richtig Angst davor hat, arbeiten zu gehen. Aufgrund dieser Tatsachen denke ich, dass sie es wohl einfach nicht verstehen kann, dass Kind und Job funktioniert und sie ihre Lebensaufgabe in der Erziehung der Kinder sieht.

Wenn jemand wie sie letztens 4 Stunden Frühjahrsputz gemacht hat, dann kann sie sicher auch nicht qualifiziert auf ihre Kinder aufpassen, während unsere Kinder aber in der Zeit in der Kita eine auf sie abgestimmte Betreuung erhalten.

Ich wollte das nur mal loswerden und keine Diskussion beginnen. Aber wir wissen ja mittlerweile alle, dass Elamaus hier in diesem Forum fehl am Platz ist und nicht ganz für voll genommen werden kann, da sie in ihrem Leben wahrscheinlich noch nie richtig gearbeitet hat.

Also liebe Grüße und einen schönen Tag noch.
Ich muss jetzt weiter für mein Examen lernen, damit ich auch bald endlich arbeiten gehen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@kleiner Löwe - Sorry, aber DAS kann ich nicht so in den Raum stehen lassen!

Antwort von Elamaus am 21.03.2005, 14:10 Uhr

Ich habe KEINE Lehre abgebrochen!!!
Habe nur die Abschlussprüfung nicht geschafft, ABER das hatte private Gründe, die ich leider der Prüfungskommission NICHT erzählen konnte. Ich habe 3 Jahre eine Ausbildung gemacht! Und dann sind Sachen passiert, über die ich (HIER) nicht sprechen möchte. So viel dazu...

Und apropo Frühjahrsputz: ich habe ja noch einen Mann, der auf die Kids aufpassen kann - vergessen???! Und danach war er wieder unterwegs zu Kunden...

Also immer schön sachte, wenn man Menschen NICHT persönlich kennt.

Meint ihr Akademiker o. Sonstige Leute - ihr wärt was BESSERES???
ICH denke nicht!!!

Genervte Grüsse!

P.S.: Keine Angst, das war ertmal mein letztes Posting hier...bis ich Arbeit gefunden habe oder mir einen neuen NICK zugelegt habe. Ist mir nämlich echt zu dumm hier...

Und meint ihr, daß Schüler/innen eigentlich immer nur selbst daran Schuld sind, daß sie schlecht in der Schule sind ODER sind doch auch MANCHE Lehrer daran Schuld. Sollten Lehrer nicht mal nach LEISTUNGEN bezahlt werden??? Stattdessen kursieren jedes Jahr etliche Krankschreibungen. Komisch!!! Ihr sollt den Kindern doch auch was beibringen...die Verantwortung liegt nicht nur bei den Eltern!

So, das musste ich unbedingt mal loswerden...

Steigt mal runter von eurem hohen Ross!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@kleiner Löwe - Sorry, aber DAS kann ich nicht so in den Raum stehen lassen!

Antwort von kleiner Löwe am 21.03.2005, 17:38 Uhr

Hallo Elamaus,

da haba ich wohl was falsch verstanden mit deinen Berufsausbildungen. Fakt ist aber wohl, dass du keine abgeschlossene hast und du hast eindeutig geschrieben, dass du Angst vor dem Arbeiten hast.

Ausserdem denken wir Akademiker nicht, dass wir was besseres sind, aber du denkst wohl, dass du die bessere Mutter bist, bloß weil du zwei jahre zuhause bleibst?

Und übrigens was fängst du auf einmal damit an, dass es schlechte Lehrer gibt, die nur krank machen? Der Zusammenhang in diesem Fall fehlt mir.
Ich bin übrigens keine Lehrerin, falls du das gedacht hattest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@kleiner Löwe

Antwort von Elamaus am 21.03.2005, 20:21 Uhr

Ja, ich habe Angst zu arbeiten...aber das hängt mit meiner Psyche zusammen und aufgrund meiner Vergangenheit. Deshalb bin ich noch lange nicht faul o. habe keine Lust zum arbeiten. Das wollte ich nur mal klar stellen.
Und bitte Vorsicht, wenn Du Dich das nächste Mal so weit aus dem Fenster lehnst - Du kennst mich nämlich nicht und von daher kannst Du nicht über mich urteilen.
Und Ja, ich finde ich bin eine gute Mutter...ABER ich sage nicht, ich sei die Beste. Endlich verstanden??? Danke!

Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klar sind Akademikerinnen die besseren Menschen.....

Antwort von tinai am 21.03.2005, 20:33 Uhr

..ist doch logisch. Eigentlich müssten wir ein Forum gründen "Akademischer Abschlus, Kind und Job", damit wir uns mit dem Pöbel nicht rumschlagen müssen.

Mein Ross ist schon so hoch, dass ich gar nicht mehr sehen kann, wie tief ich falle.

"ironie aus"

Es ist schon erstaunlich, dass Du immer alles und jedes persönlich auf Dich beziehst und immer auch das letzte Wort habne musst. Mal sehen, ob Du es dieses Mal mir lässt.

So, jetzt muss ich Rabenmutter meinen Schreibtisch verlassen, denn meine armen Kinder müssen heute mit dem Papa ins Bett, weil ich selbstsüchtig einen späten Geschäftstermin wahrgenommen habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.