Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sunnymary am 10.02.2005, 16:14 Uhr

Baby und Examen?

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal wissen, was ihr machen würdet.
Neben meinem sehr stressigen Job bei Lidl studiere ich auch noch Grundschullehramt und würde dieses Jahr fertig werden.
Für Ende August hat sich unser Nachwuchs angekündigt :-)
Bei meinem Arbeitgeber bekomm ich dann natürlich Mutterschutz.
Allerdings wollte ich mein Examen dieses Jahr schreiben und nächstes Frühjahr dann die Prüfungen.
Wenn das Baby im August kommt, meint ihr, ich könnte dann trotzdem im November Examen schreiben? Ich wäre zwar zuhause, aber ich weiß nicht, wie sehr mich mein Baby beanspruchen wird.
Ich hätte auch die Möglichkeit, bei der Uni Mutterschutz zu beantragen...

Hab gesehen, dass hier viele Lehrerinnen unterwegs sind, daher hoffe ich auf ein paar gute Tipps :-))

LG Sunny

 
9 Antworten:

Re: Baby und Examen?

Antwort von marit am 10.02.2005, 17:59 Uhr

Ich denke alles hängt davon ab, wie dein Baby so drauf sein wird. Einige Kinder schlafen gerade anfangs viel, andere nicht. Laß es doch einfach darauf ankommen. Tendenzeill würde ich sagen, daß es mit einem Säugling immer noch leichter ist, als mit einem Krabbelkind, das ganz anders beschäftigt werden muß.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baby und Examen?

Antwort von Felixmutti am 11.02.2005, 9:18 Uhr

Hallo,

probier es, es ist mit Kind immer anstrengend, egal ob am Anfang, oder später.

Ich studiere auch mit Kind. Habe kein Urlaubssemester gemacht.

LG
Esther

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baby und Examen?

Antwort von kleiner Löwe am 11.02.2005, 9:31 Uhr

Hallo,

ich studiere auch mit Kind und stecke gerade im Examen. Mein Sohn ist allerdings schon 18 Monate. Ich habe damals zwei Semester Erziehungsurlaub genommen und konnte aber trotzdem Prüfungsleistungen erbringen (ist zumindest in Bayern so). Vielleicht geht das bei dir auch, da kannst du das Urlaubssemester beantragen und wenn es mit dem Kind funktioniert, dann die Prüfungen machen, wenn nicht, ist es eben auch nicht so schlimm, da du ja kein Semester verschenkst.

Ansonsten würde ich versuchen, in den 6 Wochen Mutterschutz vor der Geburt, so viel wie möglich fürs Examen zu machen, damit du dann wenn das Kind da ist, dir nicht so viel Stress machen musst und nur noch das Gelernte wiederholen musst, ich weiß aber nicht wie das Examen bei Lehramt aussieht.

Also ich hätte mit dem Baby nicht lernen können, da ich nachts meist nur 2h am Stück geschlafen habe und damit den ganzen Tag total ko war. Aber wenn dir wenig Schlaf nichts ausmacht und du Unterstützung von der Familie bekommst, die das Kind mal 1-2h zum Spazierenfahren nehmen, dass du lernen kannst, dann wirst du das auch schaffen.

Ich denke sowieso, dass, wenn schon ein Kind während des Studiums, es besser ist, wenn es am Ende des Studiums kommt, da es doch sehr stressig sein kann und man Ruhe zum Lernen braucht.

Vielleicht kannst du dich ja wegen deinem Job krank schreiben lassen, so dass du dich besser auf dein Studium konzentrieren kannst.


Ansonsten viel Glück im Examen und noch eine ruhige SS.

Liebe Grüße
Kleiner Löwe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke :-)

Antwort von Sunnymary am 11.02.2005, 9:39 Uhr

Hallo Mädels,

danke für eure Antworten. Ich denke, ich werd's einfach versuchen. Mit den Prüfungsleistungen im Urlaubssemester kenn ich mich net aus... bin aber dann "scheinfrei" - ist zumindest so geplant :-)
Ich werd mich dann erst nochmal erkundigen, was mit mir passiert, wenn ich nicht zum angegebenen Termin abgeben könnte. Wird man dann exmatrimuliert? Ich hoffe nicht.
Wenn ich das erste Staatsexamen gemacht hab, dann werd ich erstmal Pause machen und mein Baby genießen bevor ich ins Referendariat geh.

Ich wünsche allen anderen Studis und Arbeitenden mit Baby viel Glück und Erfolg :-)

Liebe Grüße,
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sunny

Antwort von mamamittochter am 11.02.2005, 14:31 Uhr

Hallo Sunny,

hab durch Zufall dein Beitrag gelesen und stelle fest das Du studierst Grundlehramt und arbeitest noch neben bei...Ich hab da meine Frage an Dich.
Ich möchte gerne auuch das gleiche studieren,allerdings ist mein mann "ein bisschen" dagegen,weil er meint,das es mit dem Geld sehr knapp wird und wir es nicht gewohnt sind,einzuschränken :-) wie auch immer.
Meine Frage: Wie ist es möglich neben dem Studium zu arbeiten? Du hast ja noch kein Kind oder,du bekommst erst eins?hmm vielleicht kannst Du mir meine Frage gar nich beantworten weil Du es selber noch nicht weiß ob das möglich ist ein Studium, Teilzeitstelle und ein Kind unter einem Hut zu bringen!?! Aber demnoch berichte doch mal wie streßig es ist studieren und arbeiten? Lässt Du einige Stunden sausen und gehst arbeiten oder arbeitest Du am Abend?
Mir ist ein Lichtlein aufgegangen als ich dein beitrag gelesen hab,es wäre doch möglich irgendwo teilzeit zu arbeiten und teilzeit zu studieren..und ich denke schon das es verdammt streßige Zeit sein kann, so das ich wieder keine Zeithabe für meine kleine schatzi.

Ich danke Dir für deinen Bericht schon mal im voraus

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @mamamittochter

Antwort von marit am 11.02.2005, 15:17 Uhr

Es gibt da rechtliche Einschränkungen. Wenn du immatrikulierte Studentin bist, darfst du nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten, weil sonst das Studium nicht gnügend gewichtet ist. Mehr ist meiner Meinung nach (bin Dozentin) auch nicht drin, wenn man das Studium halbwegs ernst nimmt. Aber natürlich kann man nebenher Geld verdienen. Es kommt eben darauf an, wann die Lehrveranstaltungen stattfinden, die du dir ausgewählt hast. Das kann sich von Uni zu Uni und von Fach zu Fach sehr unterscheiden. Ich hab früher in Freiburg studiert, und dort waren Veranstaltungen noch am späten Abend üblich, aber niemand hat etwas vor 10 Uhr morgend angeboten. Hier in Köln gibt es eine Menge Veranstaltungen vormittags zwischen 9 und 14 Uhr. Es wäre also ratsam, zuerst deinen Stundenplan zusammenzustellen und sich dann nach einem dazu passenden Job umzusehen. Das ist ja einer der Gründe, warum so viele Studierenden kellnern - es verträgt sich eben gut mit den Unizeiten.

Da du ja ein Kind hast, ist ohnehin damit zu rechnen, daß du auch mal was ausfallen lassen mußt. Wenn dann auch noch zusätzlich Ausfalzeiten wegen des Jobs hinzukommen, kann es schnell passieren, daß du den Schein nicht mehr bekommst.

Leichter wäre es, da ihr ja nicht unbedingt auf das Geld angewiesen seit (es geht also nicht um die Existenz sondern nur um Einschränkungen), wenn du vor allem während der vorlesungsfreien Zeit jobbst und es im Semester bei vielleicht einem Tag in der Woche beläßt. Meist kannst du dir den Stundenplan nämlich so zusammenbasteln, daß du an einem Tag gar keine Veranstaltungen hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @mamamittochter

Antwort von sunnymary am 11.02.2005, 16:33 Uhr

Hallo :-)

Also ich bin gerade schwanger mit dem ersten Baby, also kann ich zu der Kinderfrage noch nix sagen (erst ab August :-)).
Naja, es ist schon stressig - wie gesagt, ich bin keine Aushilfe, sondern hab nen richtigen Stundenvertrag bei Lidl. Das heißt, ich arbeite ca. 80 Stunden im Monat.
Das gute ist, ich hab von Anfang an gesagt, dass ich studiere und nicht so felxibel bin (außer in den Semsterferien, da gibt es nichtmal eine Stundenbeschränkung, da darf man arbeiten soviel man will).
Anfang des Semsters "baut" man sich den Stundenplan zusammen. Ich halte mir generell den Freitag frei (das machen übrigens viele so, und das Angebot ist freitags auch sehr beschränkt :-))
Also hab ich schon mal freitag und samstag, wo ich arbeiten kann.
DIe schichten bei uns gehen von 6-14 und von 14-21, also sehe ich zu, dass ich meine Stunden entweder bis oder ab 14 Uhr lege, sodass ich entweder vor- oder nachmittags arbeite. Allerdings hab ich zwei Tage in der Woche, die ich mir nur für die UNi aufhebe.
Meiner Meinung nach ist das zu schaffen, wenn man bissi diszipliniert ist - und gerade das Grundschulstudium dauert ja "nur" 6 Semester ( allerdings musst du damit rechnen, länger zu brauchen, da du ja nicht den ganzen tag an der uni bist).
Und du brauchst nen kompromissbereiten Arbeitgeber. Aber viele nehmen gerne Studenten, da die auch für die Firmen billiger "in der Haltung" sind, da soziale Abgaben entfallen (du wirst auch keine Lohnsteuer zahlen müssen).
Wenn du Unterstützung von deinem Partner hast (das bisschen Haushalt...) dann spricht doch eigentlich nix dagegen. Also ich verdien net schlecht...
Wenn du noch Fragen hast, dann schick mir ruhig ne Mail
suenjeschmidt@yahoo.de
LG Sunny

PS:freut mich, dass dir ein Licht aufgegangen ist :-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wg lohnsteuer

Antwort von marit am 12.02.2005, 12:31 Uhr

daß man als Studentin keine Lohnsteuer zahlen muß, wäre mir neu. Meines Wissens ist man bloß nicht arbeitslosenversichert. Zumal als Verheiratete richtet sich deine Lohnsteuerklasse nach der deines Mannes. Hat er drei, hast du automatisch die 5. Außer du handelst einen 400-Euro-Job aus. Dann wäre aber dein Zuverdienst auch auf diesen Betrag beschränkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wg lohnsteuer

Antwort von Sunnymary am 13.02.2005, 14:32 Uhr

Hallo,

also ich bin definitiv studentin, habe keinen 400-euro job und zahle keine Lohnsteuer.
Wenn du allerdings im Jahr über einen besimmten Betrag kommst, dann wird man nachversteuert.
An sozialen abgaben zahlt man nur RV.
LG Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.