Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Pivit am 04.01.2005, 11:33 Uhr

Au-pair- o. Kinderfrau?

Hallo!
habe unten ja schon geschrieben, dass wir nach unseren guten erfahrungen wieder ein au-pair aufnehmen möchten, mittlerweile aber die 4. abgesagt hat, da ihr 3 kinder zu viel sind. unsere kids sind 4,5 J und 2x2,5 J. alt, die große im Kiga, die jungs im Spielkreis. ich arbeite an 2 nachmittagen und bräuchte dann jeweils für 4h eine betreuung. da es jetzt solche schwierigkeiten gibt, überlegen wir, ob wir für die zeit eine kinderfrau o. tagesmutter einstellen. was würde das wohl kosten? wir leben am rand einer kleinstadt...ich bin jetzt jedenfalls total gefrustet. zu meiner zeit (ich war auch au-pair) war man froh, wenn eine familie einen überhaupt ausgesucht hat...heute scheinen sich die ansprüche geändert zu haben. dabei sind wir bei einer der größten agenturen!
was würdet ihr uns raten?
andererseits blutet mir das herz, wenn ich meine 400€ wirklich nur für kinderfrau + Kiga erarbeite....ein au-pair zu haben finde ich immer noch schöner, da es ja in der familie mitlebt - und ob bei uns nun 5 oder 6 pers. leben und essen, das merkt man nun wirklich nicht.
LG Pivit

 
13 Antworten:

Sowie

Antwort von Doreen 72 am 04.01.2005, 12:18 Uhr

es die Zeit zulässt, werd ich mich nochmal per Mial bei Dir melden.
Ich weiß nicht warum einige in dem anderen Forum so gefrustet sind. Hab ich denn kein Recht auf ein Leben als Eheleute? Hey, so hab ich in den ersten 13 Jahre meiner ersten Beziehung gelebt. Nur Kinder nichts gemeinsames mehr, daran ist die Beziehung kaputt gegangen. Ich find es nicht schlimm sich Unterstützung zu holen. Und die eine die dort am lautesten Schreit hat ja auch laufend ne Haushaltshilfe bei sich. Naja was reg ich mich auf, das schadet meinem Umgeborenen Kind.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@doreen, huch auf welche Diskussion beziehst Du Dich? und @pivit

Antwort von tinai am 04.01.2005, 13:38 Uhr

habe ich was überlesen.

@pivit: Tagesmutter 8Stunden/Woche ist bestimmt günstiger. Für ein Aupair gibst Du auf jeden Fall 400 Euro aus. Ich habe mit den großen Agenturen nur allerschlechteste Erfahrungn. In kleine Dörfer kommen am ehesten Mädchen aus Russland, Ukraine etc. Ich würde mich ann eine kleine Agentur wenden, ist zum einen billiger zum andern persönlicher und manche vermitteln nur aus diesen Ländern. Ich habe gute Erfahrungen gemacht.

Empfehlen kann ich Nadja Merker EuroAupair.net oder so ähnlich. WEnn es interessiert guck ich ncoh einmal nach für dich, die war eigetnlich am besten für uns.

Ich denke Au Pair ist für Euch besser, denn die hilft nicht nur die zwei Nachmittage, sondern gibt Euch neue Freiheiten wie abends ausgehen. Mein Au Pair bügelt und faltet auch die Wäsche der Kinder. Also AUfgaben, die die kinder betreffen hat er auch (in ganz geringem Umfang). Kaufen mal ein, bereiten Essen vor oder was auch immer. Ich empfinde es als sehr große Entlastung, die Kinder als Bereicherung. Und die Au Pairs suchten sich bisher ihre Zusatzaufgaben auch immer ein wenig selbst aus, je nach Vorlieben. Ich würde nicht verlangen, dass sie bügeln, wenn es ihnen ncith liegt.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sowie

Antwort von Murmeline am 04.01.2005, 13:41 Uhr

Sehe ich 100%-ig genaiso. Solange ich es bezahlen kann, kann ich mir doch an Hilfen ins Haus holen, soviel ich möchte. Bekannte von mir haben z. B. keine Kinder, arbeiten aber mindestens 50 Std. die Woche (beide) und haben ein großes Anwesen. Sie haben eine Putzfrau und jemanden, der im Garten hilft. Sind sie deshalb schlechte Menschen? Ganz im Gegenteil! Sie schaffen damit doch Arbeit für andere! Ich persönlich hätte allerdings lieber eine staatlich geprüfte Tagesmutter als ein ungelerntes au Pair Mädchen. Oder ich würde es so machen wie Kolleginnen von mir: die teilen sich zu mehreren eine festangestellte und voll sozialversicherte Erzieherin als Kinderfrau! Die Betreuung der Kinder findet wochenweise abwechselnd in den Wohnungen der 4 beteiligten Elternpaare statt. Und bei 4 Doppelverdienerpaaren kann man sich auch eine Fachkraft leisten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die besagte Diskuss. ist im Forum 3 und mehr

Antwort von Murmeline am 04.01.2005, 13:43 Uhr

o.w.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry, hatte vergessen mitzuteilen, das es um die Disskusion bei "3und mehr " ging

Antwort von Doreen 72 am 04.01.2005, 14:56 Uhr

Da hatte ich auch nachgefragt wegen des Au Pairs und bekam da nur abwertende Postings, von wegen Verantwortungslos und selber schuld das wir viele Kinder haben.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@murmeline - Grins da waren wir beide gleich schnell

Antwort von Doreen 72 am 04.01.2005, 14:57 Uhr

Naja soll vorkommen. Du warts aber trotzdem noch einen kleine Tuck schneller.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, hatte vergessen mitzuteilen, das es um die Disskusion bei

Antwort von Murmeline am 04.01.2005, 15:00 Uhr

Das ist nach meiner Meinung Humbug, mach Dir deshalb keine Gedanken. Könnte es sein, dass andere neidisch sind, weil Ihr ein gutes Einkommen habt und Euch Hilfe leisten könnt? Neider hat man immer und überall, beachte es gar nicht. Du brauchst Dich nicht zu rechtfertigen, wie Ihr Eure Hausarbeit organisiert und wie Ihr Euer Einkommen einsetzt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Murmeline

Antwort von Doreen 72 am 04.01.2005, 15:03 Uhr

Ich hab ja schon fast gleich wirklich ein schlechtes Gewissen bekommen. Zum Glück seht ihr das hier ein wenig anders. Ich war eigentlich der Meinung ein Au Pair ist heute was völlig normales. Mein Mann meinte es wirklich nur gut und ständig irgend einen Babysitter angagieren, das ist auch nicht das Wahre. An ein Au Pair gewöhnen sich die Kinder und dann ist das völlig normal.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Murmeline

Antwort von Murmeline am 04.01.2005, 15:11 Uhr

Vergiss Dein schlechtes Gewissen und mach es so, wie Du und Dein Mann es für richtig haltet! Dann müsste ich ja auch die totale Rabenmutter sein, weil ich meine Kinder auch schon mal (sogar tageweise) zu den Großeltern oder Tanten gegeben habe;-) Vergiss solche Miesmacher. Den anderen kann man es sowieso nie recht machen, gehetzt und geneidet wird immer und überall. Hauptsache Euch als Ehepaar und Familie geht es gut.
Viel Glück, Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hm.... an Doreen

Antwort von Henni am 04.01.2005, 19:07 Uhr

hab mal kurz im anderen forum spioniert*g* , sind ja schon merkwürdige ansichten, denn wir hatten sel´bst ebi nur EINEM kind ein Aupair eben weil cih arbeiten wollte und Aupair GENIAL finde..aber:

so wie du es da im anderen forum schreibst denke cih funktioniert Aupair nicht..also du schreibt sie soll hauptsächlich haushalt machen und manchmal eben die kinder ABER:

ich denke der hauptjob eines Aupair IST kinder betreuen und haushalt eben nur in dem MAße, wie es jedes größere Familienmitglied amcht,

, und wenn du dann noch schreibst du würdest die erziehung nicht aus der hand geben dann denke ich KANN das nicht funktionieren!!!

Also unser Aupairjunge war 4 vormittage mit unserem Sohn allein und hatte die volle verantwortung für ihn!! Ich denke ein aupair kann nciht nur ein Spielgerät für kidner sein, das ncihts zu sagen hat wenns drauf ankommt...

natürlich wird vorher klar festgelgt, welche entscheidungen das aupair in bezug aufs kind treffen darf und was weiterhin "chefsache" bleibt...aber jeder der viel zeit mit deine kidnern verbringt erzieht sie auch mit...und cih denke das ist auch richtig so...


ich hoffe du kriegst das nciht in den flaschen hals

LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von mamamittochter am 04.01.2005, 20:59 Uhr

Hallo zusammen,

ich kann noch nicht ganz mitreden was Au Pair betrifft,unser kommt erst Mitte Februar.Aber ich denke nicht das es in die Hose gehen soll,warum auch.Wir finden beide(ich und mein Mann) diese Familie sehr in Ordnung.Unser Marienchen ist zwar noch sehr jung,aber ich denke in Russland geht die Uhr etwas anders...*gggg* man nehme meine kleine Schwester,auch mit 21 *ggg* Ich muß aber dazu sagen wir haben schon etwas längeren Kontakt mit der Schwester von "unserem" Au Pair,es waren nicht nur paar Mails,sondern es hat sich regelrecht eine Freundschaft entwickelt.Unser Au Pair hat zur Aufgabe,unser Kind zu betreuen,Haushalt macht eine Putzfee,die 2 mal die Woche je 2 Stunden kommt.Ich finde jedenfalls,das es auch fürs Kind eine Bereicherung ist und es wird mit der Zeit ein Familienmiedglied wie eine große Schwester.
Was die Kinderfrau betrifft: habe viel zu berichten,da ich schon meine Kleine 2 Jahre alt ist, arbeiten gehe. Unser erste Kinderfrau war ein Grief ins Klo! Wir waren sehr unzufrieden und haben dann meine Mutter genommen. Ständiger Wechsel haben wir auch schon hinter uns. Also bei uns mit dem Entschluß,das es dem Kind nicht gut tut(es weiß am Ende nicht mehr wo es ist oder wer bei ihm ist ect. pp)Unsere jetzige Kinderfrau ist super nett und sehr erfahren.Sie kommt ins Haus und kostet uns eine schöne Stange Geld(ein glück das wir beide sehr gut verdienen).So merken wir später fast keinen Unterschied zwischen einem Au Pair und einer Kinderfrau :-)) Ein Au Pair istin mancher Hinsicht eher günstiger als die andere...(!)und besonders wichtig es gibt und unsere Flexibilität wieder. Uns geht es auf jeden Fall/Preis um unsere "Freiheit",denn keine Kinderfrau passt in der Nacht auf wenn wir mal in die Spätvorstellung gehen...

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Henni

Antwort von Doreen 72 am 05.01.2005, 8:44 Uhr

Nein auf keinen Fall krieg ich das in den falschen Hals. Das Au Pair soll auch nicht meinen Haushalt verrichten. Das kam dann etwas falsch rüber. Aber ich erwarte schon, das das Mädel, ab und zu mal bügelt, mal die Wäsche aufhängt oder auch einfach mal die Küche durchwischt. Ich denke schon das man das erwarten kann. Ich kenn das auch so aus unserem Bekanntenkreis, die auch Au Pairs bei sich haben. Dort wird ganz normal im Haushalt mit angefasst und sich mit den Kinder beschäftigt.
Die Erziehung möchte ich schon selbst übernehmen. Sicherlich wird das Au Pair dazu angehalten werden, unsere aufgestellten Regeln weiterhin bei den Kindern durchzusetzen und die Kinder werden gesagt bekommen, das sie dann auch ihre Bezugsperson ist, auch deren Wort gilt, aber Erziehung im eigentlichen Sinne ist unser Ding. Vielleicht hab ich da auch ein wenig komische Ansichten mag sein, aber völlige Integration in die Familie heisst für mich auch, das sie mit im Haushalt hilft. Wir werden das auch so von vorn herein regeln und dann kann das AU Pair für sich entscheiden, ob sie das so macht oder eben nicht.
ICh nehm Dir aber Dein Posting auf keinen Fall übel.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Henni - Ergänzung

Antwort von Doreen 72 am 05.01.2005, 9:08 Uhr

So stell ich mir das vor:

Die Aufgaben eines Aupairs

Die tägliche Arbeit eines Aupairs hängt vor allem vom Lebensstil der Gastfamilie ab und umfaßt gewöhnlich folgende Tätigkeiten:



Selbständige Betreuung der Kinder: spielen, basteln singen, spazieren gehen, Hausaufgabenhilfe


Verantwortungsbewußter, geduldiger und liebevoller Umgang mit den Kindern


Mithilfe bei der täglichen Hausarbeit: wie z.B. bügeln putzen, aufräumen, waschen


Zubereitung einfacher Mahlzeiten

Hab das bei einer Agentur gefunden.

LG Doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.