Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dosenfruechtchen am 26.01.2006, 17:03 Uhr

Arbeitszeugnis - hier ist es

Herr ..., geb. am ..., wohnhaft ... 11, 9.... H... i. Ofr, trat am 01.09.2002 als Auszubildender im Berufsbild Kaufmann im Einzelhandel in unser Unternehmen im Edeka aktiv-markt Hollfeld ein, und beendete diese nach verkürzter Lehrzeit im Februar 2005.

Er wurde im Verlauf seiner Ausbildungszeit nach festem Ausbildungsplan ausgebildet. Er war dabei in den Bereichen

-Obst u. Gemüse
-Moproabteilung
-Kassenwesen u. Trockensortiment
-Büro
-Beratung und Verkauf
-Warenannahme u. Lagerorganisation sowie die Bearbeitung der Lieferpapiere
-Disposition


ausgebildet. Darüber hinaus hat Herr Marquardt regelmäßig an den Tagesseminaren im Rahmen der Edeka Ergänzungsausbildung teilgenommen.

Herr... zeigte während der ganzen Ausbildung Interesse u. Freundlichkeit u. erledigte die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit. Er ist pünktlich u. ehrlich. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Arbeitskollegen u. Kunden ist einwandfrei.

Herr M... befindet sich in ungekündigter Stellung. Sein Wunsch nach einer Marktleiterstellung können wir aus personellen Gründen nicht nachkommen.

Wir haben Herr M... als zuvorkommenden u. aufmerksamen Menschen kennen- und schätzen gelernt undhoffen, dass er in seiner neuen Tätigkeit guten Erfolg hat.


---------------------------------------------

Schlimm ist, dass er einen befristeten AV hat u. sich ihn einfach nicht mehr leisten können. Anstelle einer Vollzeitkraft rücken dann eben 2 Leute auf 400 Euro Basis ein.

Das wird hier gar nicht erwähnt. Vermute aber dass Herr ...(Chef) es nicht nennen möchte - könnte ihm ja peinlich sein.

Und ansonten ist es doch wirklich mehr schlecht als recht.

Finde das fürchterlich!
Er war niemals Krank... arbeitete oft bis abends 22 Uhr u. musste morgens früh um 6 wieder auf der arbeit sein (halbe Std. fahrweg).

Schon als Azubi wurde er vom Chef drum gebeten, mal eben 10.000 Euro is nächste geschäft zu fahren (2 Läden gehören dem Chef). Vertrauen wurde im AZ auch nicht erwähnt.

Selbt die Chefin rief des öfteren mal früh um 6 Uhr auf sein handy an u. "schrie" nach ihm weil die Kasse nicht funktionierte *kopfkratz*

Er hat sich immer so reingehängt in die Arbeit...

ach... ich könnte kotzen.


Wollte mich euch einfach nochmal mitteilen, weil mich das schon sehr belastet.

 
4 Antworten:

Re: Arbeitszeugnis - würde was ändern...

Antwort von Knichel am 26.01.2006, 20:47 Uhr

ARBEITSZEUGNIS

Herr ..., geb. am ...trat am 01.09.2002 als Auszubildender zum Einzelhandelskaufmann in unserem Unternehmen Edeka aktiv-markt Hollfeld ein.

Er beendete die Ausbildung nach verkürzter Lehrzeit im Februar 2005 erfolgreich.
Im Verlauf seiner Ausbildungszeit wurde er nach festem Ausbildungsplan ausgebildet.

Zu seinen wesentlichen Aufgaben gehörte hier:

-Obst u. Gemüse
-Moproabteilung
-Kassenwesen u. Trockensortiment
-Büro
-Beratung und Verkauf
-Warenannahme u. Lagerorganisation sowie die Bearbeitung der Lieferpapiere
-Disposition


Darüber hinaus hat Herr Marquardt regelmäßig an den Tagesseminaren im Rahmen der Edeka Ergänzungsausbildung teilgenommen.

Herr... zeigte während der ganzen Ausbildung grosses Interesse. Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte er zu unserer vollsten Zufriedenheit. Er ist stets pünktlich, zuverlässig u. ehrlich.

Aufgrund seiner freundlichen und hilfsbereiten Art ist er bei Vorgesetzten und Kollegen - aber auch bei Kunden- gleichermassen geschätzt und anerkannt.

Herr M... befindet sich in ungekündigter Stellung. Sein Wunsch nach einer Marktleiterstellung können wir aus personellen Gründen nicht nachkommen.

Dieses Zeugnis wurde auf Wunsch von Herr M. ausgestellt.

Wir danken Herr M. für seine gute Leistung und wünschen ihm f. seinen weiteren Berufsweg alles Gute und vor allem viel Erfolg.

Ort, Datum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeitszeugnis - würde was ändern...

Antwort von schnappi am 27.01.2006, 14:29 Uhr

Hallo,
1. das ist ein Zwischenzeugnis und sollte auch so drüber stehen.
2. Herr M. arbeitete sich schnell in neue Aufgabenbereiche ein. Er zeigte stets großes Engagement und Geschick bei seiner Arbeit, erledigte seine Aufgaben jederzeit pflichtbewusst, zuverlässig und selbständig, auch unter erhöhten Anforderungen stets zu unserer vollen Zufriedenheit. Herr M. überzeugte durch sein sehr gutes Organisationstalent, besonders hervorzuheben ist seine schnelle Auffassungsgabe...

blablabla
Wenn jemand Pünktlichkeit besonders erwähnt heißt das im Klartext nur, dass es sonst nicht weit her war.
Ich denke in dem Stil wie 2. wird es Deinem Schatz eher gerecht.
LG
schnappi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag!

Antwort von schnappi am 27.01.2006, 14:34 Uhr

nochmal hallo, habe gerade erst gesehen, dass Du unten auch gepostet hattest.
Also das Zeugnis wirft Deinem Schatz wirklich Steine in den Weg. Ich muss selbst auch Bewerbungen sichten und lege meist, wenn das Profil ansonsten auch nicht auf die Stelle passt, solche Bewerber gleich zur Seite.
Wenn Du ein wirklich gutes Zeugnis für Deinen Schatz möchtest, kauf Dir den Hesse/Schrader "das perfekte Arbeitszeugnis" und schreib selbst eins und lass das vom Chef unterzeichnen. Letztendlich muss ein Zeugnis wohlwollend sein und die meisten Chefs haben von diesen DIngen nicht allzu viel Ahnung.
Wenn Du willst, dass etwas richtig getan wird, tu es selbst..
Dem ist nichts hinzuzufügen. Oder..
Lg
schnappi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ein Dankeschön an Euch... ihr habt mir sehr geholfen - vielen lieben Dank!!!

Antwort von Dosenfruechtchen am 27.01.2006, 22:45 Uhr

Gruss Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.