Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tapsy am 24.04.2006, 19:42 Uhr

Arbeitseinstieg - aber wie?

Hallo, Ihr Lieben,

vielleicht könnt Ihr mir ein bissi helfen. Ich würde gerne ein paar Stunden in der Woche arbeiten. Also, vielleicht 3 Vormittage oder so. Ich weiss aber nicht, wie ich das mit der Kinderbetreuung machen soll. Ich habe nämlich keine Omis/Opis, die in der Nähe wohnen. Die Kinderkrippen haben bestimmt lange Wartelisten. Soll ich mir nun zuerst einen Job suchen, oder soll ich mich zuerst um die Kinderbetreuungsfrage kümmern? Das Problem ist, wenn ich zuerst die Kinderbetreuung in die Wege leite, dann kann ich das nicht bezahlen, wenn ich keinen Job habe, versteht Ihr mein Problem?

 
5 Antworten:

Re: Arbeitseinstieg - aber wie?

Antwort von fenja2003 am 24.04.2006, 20:01 Uhr

hm, ganz ehrlich gesagt kommst du da bestenfalls plus/ minus null raus. was du verdienst wird für die kinderbetreuung draufgehn, es sei denn du findest eine liebe und günstige tagesmutter. erkundige dich doch mal bei eurem jugendamt über betreuungsmöglichkeiten, die sind da kompentente ansprechpartner.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeitseinstieg - aber wie?

Antwort von Tapsy am 24.04.2006, 22:09 Uhr

Das ist ja doof. :-( Also, lohnt es sich erst arbeiten zu gehen, wenn meine Maus im Kiga ist, oder wie?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeitseinstieg - aber wie?

Antwort von Susi1979 am 25.04.2006, 8:41 Uhr

Dein ganzer Arbeitslohn geht nicht für den Kiga weg, da der Kiga anteilig zu deinem Gehalt gerechnet wird. Bei einer Tagesmutter ist das nicht der Fall, die verlangt auf jeden Fall ihren festen Tagessatz.
Ich möchte auch 3 Tage die Woche arbeiten gehen und hätte einen Kiga-Platz für mein Kind ab dem 3ten Monat. Dafür muss ich mich aber jetzt schon (3/4 Jahr) vorher anmelden, denn Kiga-Pläte sind schneller belegt und schwerer zu bekommen als ein Job.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeitseinstieg - aber wie?

Antwort von fenja2003 am 25.04.2006, 9:29 Uhr

ja, wirklich was übrig bleibt nur wenn die betreuungskosten nach einkommen berechnet werden. meine tamu zB kostete 5 euro die stunde, was nicht wirklich sehr teuer ist, aber wenn man dann "nur" 8 euro die stunde verdient...

der kiga- beitrag wird aber idr nach dem familieneinkommen berechnet, d.h. wenn dein mann gut verdient geht ggf. doch einiges für den kiga drauf :-()

ansonsten vielleicht mal nachfragen, ob das jugendamt zuschüsse zur betreuung zahlt? da gibts ja bestimmte einkommensgrenzen.

ich würde aber bevor ich arbeiten gehe eine verläßliche betreuung suchen, damit du die eingewöhnung stressfrei durchziehen kannst. hast du erstmal einen job angefangen wird das u.U. sonst heftig, wenn du dann erst suchen und junior daran gewöhnen mußt.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeitseinstieg - aber wie?

Antwort von DorisL am 25.04.2006, 9:46 Uhr

Hallo,

oft lohnt es sich eher, richtig arbeiten zu gehen anstatt nur ein paar Vormittage die Woche. Dann kannst du das Ganze nämlich anders organisieren und die Betreuungskosten relativieren sich wieder.

Liebe Grüsse,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.