Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von CaroB. am 20.07.2006, 10:32 Uhr

Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Hallo zusammen!

Also ich werde Anfang Dezember das erstemal Mami !
Bin seit September letzten Jahres selbständig im Familienbetrieb. Für mich stand immer fest, das ich erstmal nach der Geburt 3 Monate Daheim bleibe (Hab ja Vertrettung im Büro), aber dann wieder zum arbeiten gehe. Ich hab das Glück meinen Kurzen dann mitnehmen zu können und da mein Mann bei der Berufsfeuerwehr ist und jeden 2. Tag ganz Daheim ist, kann er auch mal den Babysitter spielen *lol*

Ich will keine Frau verurteilne, welche ganz zur Hausfrau wird nach der Geburt ihres Kindes, oder mit mehreren Kindern, aber das muß man sich heutzutage erstmal leisten können! Außerdem wäre das für mich persönlich nix, da ich gern mein eigenens Geld verdienen möchte , rein meinem Gewissen zuliebe und weil ich ein Mensch bin, welcher gerne immer wieder was neues lernen möchte und Abwechslung braucht, jetzt in meinem derzeitigen ALter auf jedenfall!

 
35 Antworten:

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von Mistinguette am 20.07.2006, 10:35 Uhr

Für mich auch kein Problem auch wenn ich meine Kinder "Fremd" betreuen lasse. Ich kenne es aus meine Heimatland auch nicht anders!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 10:46 Uhr

Ich verstehe nicht wie manche einen deßwegen veruteilen können...Rabenmütter usw.
Meine Eltern haben immer gearbeitet (beide selbständig), und mir hat es nicht geschadet. Hab genug Liebe und Geborgenheit bekommen und mir ging es immer gut!

Manche sollten einfach akzeptieren, das manche Frauen sich nicht damit zufrieden geben, in jungen Jahren nur als Hausfrau tätig zu sein und vom Geld des Mannes zu leben.
Den Kindern schadet es nicht, wenn sie nicht 24 Std. Mama um sich haben, im Gegenteil.

Ich finde es schön auch was zu unserer Gemeinschaft beizutragen und ich fühle mich auch ausgeglichener wenn ich arbeiten kann!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von mamacamilla83 am 20.07.2006, 10:48 Uhr

Huhu,für mich wäre es auch kein Problem.Bin nach der geburt meiner ersten Tochter auch gleich wieder arbeiten gegangen.Aber durch die zweite Ss habe ich meinen Job verloren und nun will mich anscheinend keiner mehr wegen meinen zwei Kindern einstellen.leider.Schreibe soviele Bewerbungen und dabei suche ich doch "nur" eine Teilzeitstelle als Bäckereifachverkäuferin!!!!

Naja,ich gebe aber nicht auf.
LG,Camilla

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 11:08 Uhr

Das ist das Gemeine, das viele Firmen Frauen mit mehreren Kindern ablehnen "die würden so oft fehlen wegen den Kindern"
Das ist eine Unverschämtheit!

Wie schon gesagt, ich bin selbständig und hab das Glück mein Kurzen dann später mal mitnehmen zu können. Feuern kann mich auch keiner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@CaroB

Antwort von mamacamilla83 am 20.07.2006, 11:47 Uhr

Man da hast du es ja richtig gut **ganzneidischbin**
LG,Camilla

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von LadyIndiana am 20.07.2006, 12:25 Uhr

Na dann...hoffentlich klappt es so, wie du das gerne hättest....ich war beim ersten Baby daheim und bin arbeiten gegangen, seit das 2. 1 jahr alt war. Ich fand es nicht so toll....vor allem,weil ich im nachhinein gemerkt hab,daß ich zuviel verpasst habe,und das,obwohl ich meine Kinder auch oft auf Arbeit dabei hatte (Laden gehört meiner Mutter).
Ich war nach dem 2. Jahr teilweise sehr fertig....
Jetzt mit dem 3. Baby nehm ich wieder ne Auszeit, Nicht ewig,aber die genieße ich!
Ewig Hausfrau ist auch nix, aber erst MIT Kind wirst du dir vorstellen können,wie es tatsächlich ist...
Viel Glück dabei...
LG Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

caro du hast noch gar kein Kind weißt du

Antwort von annikala am 20.07.2006, 12:36 Uhr

wie anstrengend das werden kann,wenn dein Kind nachts nicht schläft. 40 x wach wird und morgens um sieben auf der sein musst und dann vorher noch den spießrutenlauf zur TM...
Ich habe manchmal nicht mehr gewusst wo hin mit mir...dann hat mich mein Mann noch verlassen und war dann angewiesen auf den Job..Danach noch Haushalt, Betreuung usw.

ich wünsche dir dass es bei dir klappt aber stelle dir das nicht so leicht vor!
annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von KaMeKai am 20.07.2006, 12:43 Uhr

na hoffentlich klappt auch alles so, wie Du Dir das vorstellst.
Ich finde, da kann man erst mitreden, wenn man ein Kind hat und die ersten 60 schlaflosen Nächte hinter sich hat mit Brustentzündung und Blähungen beim Baby.

Ich arbeite auch, aber es ist durchaus ab und an ein Problem, vor allem das Organisieren bei Krankheit.
Meine beiden hatten gerade die Windpocken und natürlich konnte ich sie nicht ins Büro mitnehmen.

LG
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von tinai am 20.07.2006, 13:03 Uhr

So dachte ich auch mal, und ich habe es auch durchgezogen, aber ich kann Dir sagen, stell es Dir nicht zu leicht vor.

Mir fiel es die ersten 6 Monate nach Geburt meines Sohnes enorm schwer, es hat mich innerlich zerrissen und ich bin sicher keine Oberglucke. Rückblickend würde ich anders entscheiden und würde 6 Monate zu Hause bleiben, aber jetzt sind wir auch alle zufrieden.

Die Kinder leiden am wenigsten unter der Abwesenheit (bis gar nicht, zumindest denke ich, dass wir die Betreuung von Anfang an sehr gut gesorgt hatten), aber ich habe gelitten wie ein Hund, dabei war mein Kind im gleichen Haus wie mein Arbeitsplatz und ich konnte jederzeit hin.

Beim zweiten hatten ich übrigens diese Probleme gar nicht mehr....

Ich will Dir keine Angst machen, wer aber die Erwartungen an sich und alle anderen zu hoch schraubt, zerbricht am ehesten. Sorge für ein gutes soziales Netz und nicht nur für Kinderbetreuung sondern echte Entlastung auch im Haushalt.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist nicht gemein

Antwort von tinai am 20.07.2006, 13:07 Uhr

wenn man nur junge Frauen darunter Mütter beschäftigt, kann das echte Kapazitätsprobleme geben. Wir stellen gerne Mütter ein, erlauben uns aber immer nach dem sozialen Netz zu fragen.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von mama5 am 20.07.2006, 13:35 Uhr

Hallo,ich möchte mich auch mal einmischen. 1.Hast Du ja noch gar kein Kind.2.Stellst Du Dir das alles ganz einfach vor. Besprichst Du jetzt schon mit Deinem Baby,wie es zu sein hat? Sehr interessant.Weißt Du denn wie Dein Baby wird? Ich bekomme Nr.4 und bin wie immer gespannt. Vielleicht bekommst Du ja ein Schreibaby? Weiß man doch nicht im voraus? Warum wolltest Du eigentlich ein Kind? Um es danach gleich abzugeben?
3.Ist es natürlich leichter,wenn man im Familienbetrieb arbeitet und jedes Wochenende und Feiertag frei hat. Ich bin Kinderkrankenschwester und da ist 3 Schichten normal ,genau wie jedes 2.Wochenende und Feiertage. So und da klappt es überhaupt nicht mit arbeiten. Nach meiner 1.Tochter habe ich Teilzeit gearbeitet. Sie war ein Schreibaby und so lange es ihr nicht gut ging,war ich auch nicht arbeiten. Ich wollte für mein Kind da sein,da verzichte ich lieber auf das Geld. So,nun kommt demnächst Nr 4 und ich sage es laut"ICH LIEBE ES MAMA ZU SEIN!Ich bin jederzeit(24H/tag) für meine Kinder da. Denn es waren Wunschkinder. Auch wenn wir nicht viel Geld haben,kein Haus oder so-wir sind zufrieden und glücklich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Macht Euch mal keine Sorgen! (lang)

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 13:41 Uhr

Ich bin mir ziemlich sicher das es so klapt wie ich es mir vorstelle.
Ich habe eine Immobilienfirma und bin für den Bürokram und für die Finanzierungen zuständig. Besichtigungen und so macht meine Tante. Also kann ich mir meine Arbeit eh einteilen und habe ein relextes Arbeiten.

Meine Eltern hatten da mehr zu tun als ich geboren wurde und sie haben nix verpasst trotz arbeit, auch beim 2. und 3. Kind nicht und wir hatten viel
von unseren Eltern da sie uns immer miteingeplant hatten.

Man muß halt mehr planen und es kann auch manchmal etwas stressiger werden, aber es ist machbar und realisierbar!

Klar ist es schwieriger wenn man angestellt ist und abhängig, dann verstehe ich das auch.
Aber wieso sollte ich daheim bleiben, wenn ich Job und Familie so schön verbinden kann?

Seh ich nicht ein!! Sorry, mein leben lang als Hausfrau daheim zu sein und von meinem Mann abhängig werden? Nein danke und wenn ich nur noch halbtags arbeiten kann, ich würde es tun! Ich würde daheim verblöden.


@Tinai: Ich finde es von der Seite her unverschämt von den Arbeitgeber, wenn man als Frau allgemein schlecht dasteht. Ist man jung, hat noch keine Kinder so um die 23-25 Jahre jung, dann heißt es ..."wollen sie Kinder" (was rein rechtlich nicht als Auswahlverfahren gültig ist), dann bekommt man auch kaum Chancen, weil man halt grad im gebärfreudigen alter ist (ich kenne mich damit allzu gut aus, hab jahrelang in der Personalabteilung einer großen Firma gearbeitet). Hat man dann Kinder fällt man auch zu 60% durchs Raster, da ja das Risiko besteht öfter mal auszufallen... Ja, und das ist fair?
Kann sichs heutzutage überhaupt jemand leisten Daheim zu bleiben? Eher nicht!



Das ist nur meine Meinung und meine Entscheidung. Jeder muß es für sich entscheiden und sieht es anders. Und so wie man es dann macht ist es ok und gut!!! Ich würde nie sagen das andere auch so denken sollen wie ich.....das wäre ja schlimm *lol*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mama5

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 13:58 Uhr

Also was soll dieser Angriff?
Ist es so verwerflich das ich mir vornehme 3 Monate nach der Geburt wieder mit arbeiten anzufangen?

Sag mal was erlaubst du dir eigentlich mich als nichtswissen hinzustellen? Nur weil ich noch kein Kind habe?
Ich hab das in meiner eigenen Familie mitbekommen das es klapt und außerdem ist mein Mann jeden 2. Tag voll zuhause und kann mich da auch unterstützen. Wenn es sein muß kann ich auch erstmal halbtags arbeiten. Und außerdem kann ich mein Kind mit ins Büro nehmen, da habe ich genug zeit für meinen Jungen.

Les erstmal genau bevor du andere verurteilst!
Ich will nicht mehr Kinder sondern nur eines, da bin ich und mein Mann uns einig! Von daher sehe ich kein Problem wieso ich meine arbeit lassen sollte!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist doch aber herrlich, so naiv da ran zu gehen *gg*

Antwort von HEnni am 20.07.2006, 13:59 Uhr

Hallo Caro,


recht hast du, wir alle hier arbeiten ja trotz kind (ich habe 2 und arbtien denoch ein bisschen *gg* ) und kriegen das hin.

Ich denke auch dass es bei dir klappt, aber auch ich kann dich nur etwas vorwarnen:

es gab tage beim 1. Kind da hab ich mich abends gelobt weil ich es überhaupt geschafft hatte, im laufe des Tages mich zu duschen, anzuziehen und nebenbei 2 mal 5 minuten die pferde zu füttern. Der haushalt sah aus wie sau und nix war eingekauft oder gekocht...und ansonsten habe ich den ganzen tag NIX gemacht außer ein (GESUNDES) Baby zu haben.

Ich hing 6 mal am tag für 20 minuten an der milchpumpe weils stillen nciht klappte, ich gab ca 6 mal am tag 30 minutne meinem trinkfaulen baby die flasche und ich war wegen meines Kaiserschnitts doch irgnedwie recht gehandicapt lange... und dabei wie gesagt habe ich ein kerngesundes kind gehabt...

meine freundin hatte gleichzeitg ein schreikind...es war die hölle...sie hat es nciht mla geschafft mal eben zu duschen etc...


Also: deine pläne sind schön und sicher wird alles klappen..aber OHNE kind hier schon rumzutönen,d ass es alles ganz einfach und easy ist...naja... abwarten..kommt eh aufs kind an...

alles gute!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von AnneR am 20.07.2006, 14:03 Uhr

Hey nun mach dich mal locker!
Sie hat doch gar nichts davon gesagt, dass sie ihr baby irgendwo hin geben will. Sie wills doch mitnehmen und ihr Mann passt jeden 2. Tag auf das kleine auf.
Was ist denn daran so schlimm?
Sie hats doch gut, wenn sie so flexibel arbeiten kann, dass sie das unter einen Hut bekommt!
Ich bin nach 2 Monaten wieder halbzeit studieren gegangen, ist ungefähr das gleiche wie halbtags arbeiten gehen und ich muss sagen es hat niemandem geschadet. Weder meiner Maus noch irgendwem sonst.
Wer das so machen möchte kann das doch gerne tun und wer zu Hause bleiben kann der macht ja auch nichts falsch. Ich finde es auch schön zu Hause zu bleiben für eine gewisse Zeit, aber für immer wär mir das auch nichts.
Es hat doch jeder seine eigenen Bedürfnisse, dafür muss man ja nicht beschimpft werden oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

anne, wen meinst du denn???ot

Antwort von Henni am 20.07.2006, 14:05 Uhr

s

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Caro

Antwort von tinai am 20.07.2006, 14:08 Uhr

genau aus diesem Grunde bin ich der Meinung dass 3 Jahre vom Gesetzgeber zugestandene Elternzeit viel zu lang sind. All die Schuztbestimmungen und Privilegien von Müttern und Vätern (letztere können sich ja aber angeblich niemals leisten auch nur einen Kinderkranktag zu nehmen, da lässt sich nach 10 Tagen lieber die Frau krankschreiben) fördern den Umstand, dass Arbeitgeber unter Umständen lieber "sicherere Kandidaten" einstellen.

Und da ich zwar selbst zwei Kinder habe, aber eben beide Seiten kenne, kann ich Dir versichern, nicht jeder AG macht es sich leicht und trotzdem spielt es bei der Entscheidung für oder gegen einen Bewerber natürlich ein Rolle.

Gruß Tina

PS: Unser Betrieb wurde als besonders familienfreundlich geehrt, es ist nicht so, dass wir dem nicht Rechnung tragen, aber ein Mutter die sagt, sie hat ihre Kinder ausschließlich von 8-13 Uhr betreut und kann keinesfalls mal länger bleiben, nehmen wir nicht, das akzeptieren nämlich die Mitarbeiter nicht. Es ist nicht immer nur der Chef oder die Leitung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@AnneR

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 14:09 Uhr

Danke, wenigstens eine wo´s kapert hat.

Ich sehe hier nix von dem Verbot, das Werdende Mamis hier nichts reinschreiben dürfen, also was soll das?

Hab ich jemals hier jemanden angegriffen?

Ganz schön traurig wie bösartig hier manche reagieren!

Ich hab doch mehrmals erwähnt das ich meine Arbeit durchaus nach meinem Kind richten kann und das mein Zwerg an erster stelle kommt, das ist wohl klar, aber wenn man schon mal die Chance hat Job und Beruf so schön verbinden zu können wieso sollte ich es nicht tun?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Tinai

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 14:12 Uhr

Jup, es gibt auch Ausnahmen, wo AG´s sich um Mütter "kümmern"

In der Firma wo ich gelernt und gearbeitet hatte gab es sogar einen "Kleinen" Kindergarten. Da konnten die Mamis ihre Zwerge abgeben wärend sie arbeiteten und waren trotzdem in Ihrer Nähe!! Das fand ich sehr schön!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Caro, ein gutgemeinter Rat

Antwort von tinai am 20.07.2006, 14:15 Uhr

Ehrlich, fühl Dich nicht schon wieder angegriffen.

Lies mal Deine Beiträge und Deine Tonart. Niemand hat Dich ganz persönlich angegriffen. Ich habe lediglich geschrieben, dass Du es Dir nicht zu leicht vorstellen sollst, weil ich den Fehler auch mla gemacht habe, dafür habe ich es mir beim wzeite genauso schwer vorgestellt und alles war viel einfacher.

Und in der Tonart waren auch die Meisten hier und nicht nur "wenigsten eine die es kapert" (Dein O-Ton an AnneR). Hier schreiben sehr oft werdende Mütter und das ist ja auch richtig, hat das irgendwer verboten?

Du brauchst nicht gleich auf die Barrikaden gehen, keine ist hier "bösartig" - zumindest habe ich kein Posting so empfunden, es waren allenfalls Warnungen oder Bedenken, die vielleicht nicht super diplomatisch waren, aber genau auf die springst Du jetzt an. Wer in ein Forum schreibt kann nicht nur mit Zustimmung rechnen und in diesem Forum herrscht eigentlich immer ein sehr fairer Ton, von wenigen Störfeuern (sie unten BEitrag buschulhuhn) mal abgesehen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir persönlich eine schöne Schwangerschaft, Geburt und eine gute Zeit. Natürlich ist das alles zu schaffen, vor allem mit einem sozialen Netz wie Du es hast.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

????

Antwort von Henni am 20.07.2006, 14:17 Uhr

Es hat dich doch auch fast keiner angegriffen (außer dem zu ignorienrenden spruch von mam5 , wofür man überhaupt ein kind will wenn man arbeitetn geth oder so..das hören wir hier immer mal..einfach ignorieren)

Aber: Also titel: "Arbeiten mit kind, für mich kein Problem" zu nehmen, wenn man einfach noch gar nciht wissen KANN ob es ein Problem wird ist nun mal einfach etwas naiv! vielleicht ist dein Baby krank?? behindert?? vielleicht wirst du hormonell so anders drauf sein, dass DU gar nciht mehr arbetien willst oder kannst???

Keiner hat etwas dagegen, wenn auch Leute hier posten, die NOCh kein kidn haben..aber der Betreff war halt etwas "provokant" in deiner jetzigen Situation denke ich...



Gru HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oha,, nun kommts von 2 gleichzeitig ..huhu tinai*g*

Antwort von HEnni am 20.07.2006, 14:18 Uhr

w

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oha,, nun kommts von 2 gleichzeitig ..huhu tinai*g*

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 14:27 Uhr

Sorry, beim Schreiben kann man sich nicht so rehct ausdrücken wie man will.

Ich fühl mich aber wohl angegriffen nur weil ich noch kein Kind habe heißt es noch lange nicht das ich kein Recht habe hier mein Vorhaben preis zu geben zumal ich ja erleutert habe das bei mir optimale Bedingungen vorliegen.

Mir ist es wohl bekannt das ein Kind zu haben kein Kinderspiel ist. Dumm bin ich nicht!

Ich dachte nur in diesem Forum gehts um das Thema Baby und Job und nicht um Steinigungen, also hab ich erzählt wie ich es sehe. Mehr wollte ich ja garnicht.

Ich entschuldige mich wenn sich hier ein paar durch meinen Beitrag gestört fühlten!! Wollt ich nicht!!

Also machts gut!! *wink*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das ist halt das dumme

Antwort von Henni am 20.07.2006, 14:29 Uhr

an einem diskussionsforum...man hört nciht nur "bravo toll, ja genau, alles wird "kein Problem"sein, sondern jeder hat eben seine sichtweise und gibt seinen senf ab. nciht mehr und nciht weniger.

Alles Gute
Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Henni

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 14:38 Uhr

Ja genau und man sollte auch akzeptieren das manche es einfach probieren wollen. Jeder fängt mal "klein" an. Ich habe das vor und werde es auch in die Tat umsetzen, da ich es mir einfach nicht leisten kann daheim zu bleiben, denn schließlich bin ich die Chefin im Betrieb und sollte mich auch drum kümmern!
Daran sollte man auch mal denken, das wenn man selbständig ist , man viel Verantwortung hat! Ich bin es nunmal gewöhnt powern zu müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @CaroB.

Antwort von Mistinguette am 20.07.2006, 14:57 Uhr

Ich kann es teilweise nachempfinden. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, habe ich viele Freunde und Bekannten erzählt, wie ich die Zeit nach der Geburt mir vorstellte. Die Meistens vor allem Deutschen hatten nur ein Kommentar: Es gibt kein AG, der so mitspielt (Home Office und Teilzeit für Managerin etc.). Oder warte bis das Kind da ist, du wirst es so lieben, dass du nicht mehr solche Pläne haben wirst. Oder wieso ein Kind kriegen, um es gleich abzugeben, etc......

Bisher hat alles nach Plan funktioniert, aber nur deshalb weil mein Mann mitspielt, mein AG sehr flexibel ist, unsere TAMU und KIGA super gut und flexibel sind, unsere Ersatztamu stets zur Verfügung steht, unsere Tochter bisher selten krank war und besonders pflegeleicht ist, und ....

Jetzt stehe ich kurz vor meinem 2. Mutterschutz und plane schon nach ca. 10 Wochen nach der Entbindung eine Reise in die USA. Meine Mutter habe ich aus Frankreich bestellt, damit mein Mann nicht allein da ist, die TAMU wartet auf unserem Baby. Angenommen etwas geht schief (Baby krank oder ich krank), werden wir (Mein Mann und ich) unsere Pläne ggfs. neu überdenken.

Das ist das was die Meisten Erfahrenen Berufstätige Müttern Dir auf dem Weg geben wollten, weil wir alle schon mal da waren und die Probleme, die entstehe können, wenn ein Baby da ist, alle schon gemeistert haben.

Dir alles Gute und Viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Mistinguette

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 15:06 Uhr

Ich finde man sollte seine Erfahrungen machen dürfen.
Auch wenn ich jetzt sage das ich mir sicher bin, da ich den totalen Rückhalt habe und so flexibel bin kann es auch sein das es anders verläuft! Aber es muß ja nicht.

Ich fands nur etwas beleidigend das man gleich angepöbelt wird nur weil man noch kein Kind hat. Dafür hab ich ne schwerbehinderte Schwester und weiß was Verantwortung und 100% Einsatz bedeutet!

Kann doch jeder so machen wie er will. Bei manchen klapt es , bei manchen nicht und mir bleibt eh nix anderes übrig als zu arbeiten, denn sonst muß ich mein Büro aufgeben und das will ich nicht !

Lg
Caro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten trotz Kind, für mich kein Problem

Antwort von celmin am 20.07.2006, 15:48 Uhr

Hallo,
ich finde Deine Einstellung gut. Warum nicht wieder arbeiten gehen? Und positiv an die Sache herangehen. Alles in Ordnung.
Nur warum jetzt, im 5. Monat schon so tun, als wäre das alles bereits Tatsache? Das ist wohl das, was hier so ein wenig aufstößt. Wir haben hier alle Kids und gehen arbeiten, deshalb sind wir ja auch in diesem Forum. Und natürlich ist das zu schaffen. Aber wir wissen auch, dass das alles nicht immer so leicht ist.
Alles Gute für Dich,
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@celmin

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 15:53 Uhr

Wieso so tun? Ich hab nur gesagt wie ich mir das vorstelle bzw. wie ich es in Zukunft vorhabe, ist doch nicht wirklich falsch sich darüber auch mal Gedanken zu machen ,-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist eben deine ausdrucksweise

Antwort von Henni am 20.07.2006, 17:04 Uhr

die hier ein bisschen auffällt denke ich...

also es hat keiner "gepöbelt", du meinst, das so quasi keiner dich "kapiert" und wie gesagt: du sagst jetzt schon dass du "kein problem" haben wirst..prima.. aber du weißt es doch nciht!!

Auch der satz...wenn mein Mann jeden 2. tag da ist "kann er auch mal den Babysitter spielen"...lässt ja nun mal darauf schließen, dass du es dir alles total löeicht und einfach vorstellst..was es eben nciht wirklich ist bzw phasenweise nciht ist.

Jeder hier weiß wie chwer es manchmal ist, jede hier (außer ein paar trollen) wünscht jedem dass es gut klappt und versucht jeden doch eher einen tipp zu geben...wenn du gar keine haben wolltest dann verstehe ich nciht recht warum du überhaupt etwas schreibst.. UNS hier ist ja klar dass das arbeiten mit kindern funktioniert...

Aber wie auch imer...viel Glück, ich muss jetzt arbeiten S+eufz*

Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist eben deine ausdrucksweise

Antwort von CaroB. am 20.07.2006, 17:27 Uhr

naja, wie auch immer... ich glaube mal, das man seine Erfahrungen selber machen sollte und das es auch jede hier gemacht hat.

Ich bin nunmal kein Negativdenker. Ich hatte es noch nie leicht, aber ich war immer guter Dinge und so hab ich auch alles gemeistert was ich mir vorgenommen hatte!

Und ich freue mich sehr auf meinen Jungen und er kommt an erster Stelle, dann die Arbeit. Ich bin keine werdende Rabenmutter wo ihr Kind abschiebt, aber ich kann es mir nunmal nicht leisten für immer Daheim zu bleiben, wás ich auch einfach nicht will. Ist doch zu akzeptieren oder?

Ich habe meinen Krümel immer bei mir oder sein Daddy hat ihn. Er wird also nicht abgeschoben! Ob er nun Daheim rumgurkt oder hier im Büro (80m²), macht ihm bestimmt nix aus.

Ich respektiere sicherlich das mich manche für naiv halten, das ist immer leicht Neulingen gegenüber, aber man sollte nicht voreilig über einen urteilen. Wenn ichs mal nicht packen sollte, dann könnt ihr mich steinigen oder wenn mein Kind wegen meinem Job zu 80% von Fremden aufgezogen werden würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Caro Du interpretierst aber viel in die Postings hinein

Antwort von tinai am 20.07.2006, 18:09 Uhr

Keiner wird Dich hier steinigen, wenn es nicht klappt, wie Du es Dir vorstellst. Manchmal gibt es Trolle oder dummer Buschelhühner die sagen "siehste, hätte ich gleich gewusst", aber ich kann Dich ermutigen, gerade dann wenn es schwierig werden sollte (guck mal oben bei ReasonAlia oder bei mir kamen Schwere Krankheit von Mann und Kind alles auf einmal während wichtiger beruflicher Geschäfte, da geht man wirklich am Stock), wirst Du hier viel Zuspruch und Anregungen finden - so habe ich es immer empfunden.

Keiner steinigt Dich, wenn Dein Kind zu 80% am Tag "fremd" betreut wird - meine werden seit Mutterschutz "fremd" betreut (Fremdbetreut ist so ein blödes Wort, denn den Kindern sind ihre Betreuungspersonen nie fremd und die wechseln auch nicht ständig).

Darum geht es hier nicht.

Wir haben nur alle unseren Erfahrunge und wenn ich dieses Forum schon in der Shwangerschaft gekannt hätte, hätte mir vielleicht mancher schon damals gesagt: Du brauchst ein soziales Netz, ARbeiten mit wachem Kind gleichzeitig geht nur in den ersten Wochen und außerdem wirst Du wenig Schlaf haben unter Umständen - ich glaube, ich wäre besser vorbereitet gewesen auf die "Knall-auf-Fall"-Umstellung.

Jede soll ihre eigenen individuellen Erfahrungen machen, aber jede kann auch von den Erfahrungen anderer profitieren. Es geht hier überhaupt nicht darum, jemanden zu verurteilen. Das steht uns allen nicht zu. Man kann höchstens eine Beurteilung einer Situation abgeben und die war - bezogen auf Dein Ausgangsposting - "Vielleicht stellst Du es Dir zu leicht vor, aber zu schaffen ist das auf jeden Fall!"

Von letzterem bin ich nach wie vor absolut überzeugt. Ich habe es ja auch geschafft und bin nicht "superman".

In diesem Sinne, alles Gute

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Caro Du interpretierst aber viel in die Postings hinein

Antwort von kuvla am 20.07.2006, 21:52 Uhr

hallo caro. ich will dich nicht angreifen aber auch ich wollte nach meinem zweitem kind nach 2jahren wieder arbeiten gehen und habe mich voll darauf versteift nur leider kam es ganz anders als ich es mir erhofft habe mein kind ist nun 4 monate alt und liegt im krankenhaus und hat noch zwei operationen vor sich. bitte versteife dich nicht so sehr darauf es kann immer anders kommen und dann ist man wirklich mit den nerven am ende. glaube mir ich spreche aus erfahrung.
p.s. bei meiner großen tochter lief alles problemlos.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @CaroB.

Antwort von Mistinguette am 21.07.2006, 9:16 Uhr

Zuerst hat niemand etwas anderes gemeint, als das was du verlangst, zweitens arbeiten hier fast alle sehr engagiert auch in Führungsposition, drittens es ist ein Zeichnen von Reife und Offenheit, Ratschläge und Feedbacks kommentarlos anzunehmen. Was du damit machst, ist dann deine Sache. Niemand meinte, dass es nicht zu meistern ist, weil wir alle es besten schaffen unsere Kids und Beruf paralell zu bewältigen.
Geniess deine Schwangerschaft und viel Erfolg beim Wiedereinstieg, es wird schon gut gehen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Freu mich schon in einem halbem Jahr von Dir zu hören *fg* LG und owW

Antwort von Danny mit Max am 21.07.2006, 10:41 Uhr

oT

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.