Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tapsy am 07.07.2005, 21:07 Uhr

Arbeiten mit Kind?

Hallo,

Ich habe eine Tochter (4 Monate alt). Ich hab mir mal Gedanken gemacht, wie das wäre, wenn ich arbeiten gehen würde. Ich bin Arzthelferin und die verdienen ja nunmal nicht besonders viel. Dann würde ich ja das wenig Geld, was ich verdient habe für die Kinderbetreuung ausgeben. Dann lohnt es sich ja gar nicht arbeiten zu gehen. Hm... Wie macht ihr das denn? (Bitte lacht mich nicht aus!)

 
5 Antworten:

Re: Arbeiten mit Kind?

Antwort von asdf am 07.07.2005, 21:15 Uhr

Wieso rechnest Du denn nur Dein Gehalt bei der Kinderbetreuung ein? Oder bist Du alleinerziehend? In dem Moment, wenn Du die Betreuungsausgaben zu gleichen Teilen bei Dir und Deinem Mann abziehst (der ja auch nur deswegen Geld verdienen kann, weil sich jemand anderes - Du oder eine Tagesmutter - um sein Kind kümmert), "lohnt" sich Deine Erwerbsarbeit schon eher.
Gruß, a.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten mit Kind?

Antwort von Tapsy am 07.07.2005, 21:30 Uhr

Ich bin nicht allein erziehend. Ich hab nur mein Gehalt gerechnet, weil: Wenn ich ein bissi was dazuverdiene und das gleich für die Tamu ausgebe, dann sind wir genau da, wo wir jetzt sind. Nämlich: Mein Mann verdient sein Gehalt, ich bin zu Hause und verdiene nichts (nach dem Erziehungsurlaub, meine ich). Oder Mein Mann verdient sein Gehalt, ich gehe arbeiten und gebe mein Gehalt für die Tamu aus. Verstehst Du? Dann kann ich auch gleich zu Hause bleiben, kommt ja das gleiche bei raus. Oder wie?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

du fängst das verkehrt an.....

Antwort von phifeha am 07.07.2005, 21:39 Uhr

ruf beim JA oder tamuverein in eurer nähe einmal an...die werden dir eventuell tamus nennen, die du nach den kosten befragen kannst, oder dir selber über die kosten infos geben...

du musst doch zuerst wissen, zu welchen zeitpunkten du eine betreuung brauchst, dann den eventuellen stundenlohn oder ne pauschale und dann mal beim arbeitgeber nachfragen wieviel du bei ihm verdienen würdest...das alles dann mitenander vergleichen und du wirst dann ja sehen was unter dem strich rauskommt...

beispiel:

ich möchte auf 400 euro-basis wieder arbeiten...
dann stellt sich nun die frage an welchen tagen zu welchen uhrzeiten!
dann schau ich, wie meine kids untergebracht sind, und was mcih das kostet...
ich weiss, da ich mir mehr als 100 euro wenn überhaupt, net leisten kann für die kidsbetreuung...
dann muss ich halt schauen, bei 3,50 zuzüglich essen, wieviele stunden ich ne tagesmutti 8 hier beste freundin) brauche und wann schwiegermutti oder mann aufpassen!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten mit Kind?

Antwort von asdf am 08.07.2005, 7:21 Uhr

Hi Tapsy,

ja, ich versteh schon, was Du sagen willst; das ist ja das, was viele Frauen einem vorrechnen, wenn es heißt, ach, eigentlich lohnt sich das doch gar nicht, wenn ich arbeiten gehe.

Aber sieh es doch mal aus der Sicht Deines Mannes. Der müsste sich doch sagen: "Nur weil meine Frau zuhause ist, kann ich erwerbstätig sein. Würde sie auch außer Haus arbeiten so wie ich, müsste ich mir (und nicht nur sie sich alleine!) eine Betreuung für unser Kind besorgen, diese Betreuung kostet dann Geld, was wir gemeinsam von unserem Gehalt bezahlen."

Oder ist es ein Naturgesetz, dass Männer erwerbstätig sind und dass das, was in ihrer Abwesenheit an Haushalts- und Betreuungsarbeit geleistet wird, nie und nimmer zumindest theoretisch auf ihr Einkommen "angerechnet" wird?

Gruß, a.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten mit Kind?

Antwort von nikan am 10.07.2005, 11:23 Uhr

Hallo,

Kannst Du Dir eine Betreuung für Dein Kind leisten, ohne dass Ihr minus macht? Dann geh arbeiten, wenn Du ein bekommst! Lange Zeit aus dem Arbeitsmarkt zu sein, verringern Deine Chancen auf eine Stelle in Zukunft. Wenn es geht arbeite nur 50%, so dass noch nicht raus bist aus der Sache. Bedenke, was Du machen willst und wo sein möchtest, wenn Dein Kind zur Schule geht? Und die Betreuungskosten werden sich dann verringern, Deine Arbeitserfahrung und Gehalt steigt...
Ich wurde nicht wie vorgeschlagen die Hälfte der Betreuungkosten von meinem Gehalt abziehen und dann sagen, dass es sich lohnt. Denn am Ende musst Du dem gesamten Geld (Dein Gehalt + Gehalt Deines Mannes) zum Leben rechnen, oder? Hauptsache Du musst nicht für die Betreuung draufzahlen, so dass sich Eure wirtschaftliche Lage verschlechtert.
Ich hoffe mich verständlich ausgedruckt zu haben.

Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.