Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bianka_38 am 17.05.2005, 12:12 Uhr

Arbeiten direkt nach dem MuSchu - Erfahrungen

Hallo,

ich hoffe, Ihr könnt mir mit ein paar Erfahrungsberichten weiterhelfen.

Also, unser Sohn Tim wird am Donnerstag 15 Wochen. Er ist ein ganz liebes, aufgewecktes Kerlchen, das viel lacht. Ich habe vor der Schwangerschaft einen super-Job gehabt, den ich immer gerne ausgeübt habe und mir war auch von vornherein klar, dass ich bald wieder arbeiten möchte. Also habe ich nach dem Mutterschutz noch meinen verbliebenen Jahresurlaub genommen und ab morgen werde ich 30 Stunden/Woche an 4 Tagen wieder arbeiten gehen. Die Betreuung von Tim ist sichergestellt, er wird in dieser Zeit bei meinen Eltern (wohnen im gleichen Haus und sind zu Hause) untergebracht sein. Ich weiß, dass Tim dort gut "aufgehoben" ist, meine Eltern lieben ihr Enkelchen über alles und sie wissen genau, wie sie mit ihm umgehen müssen. Trotzdem bin ich etwas "aufgeregt", ob ich nicht vielleicht doch zu egoistisch war, so schnell wieder so viel arbeiten zu gehen. Ich bin dankbar für meinen JOb und dass meine Firma mir so entgegenkommt in meinen Wünschen, aber trotzdem... Gibt's hier auch Mütter, die schnell wieder viel arbeiten gegangen sind und mir ein bißchen berichten können, wie's ihnen dabei ergangen ist?

Danke und lieben Gruß,
Bianka

 
4 Antworten:

Re: Arbeiten direkt nach dem MuSchu - Erfahrungen

Antwort von Prinz am 17.05.2005, 12:39 Uhr

Hallo Bianka,

ich kann Deine Gedanken gut verstehen. Aber sieh es mal so, Du hast einen guten Job, der Dir auch Spaß macht. Dann sieh mal die derzeitige wirtschaftliche Lage. Was bitte ist daran egoistisch?

Als mein Sohn damals geboren wurde, war ich noch in der Ausbildung und alleine mit ihm. Als er 3 Monate alt war, war er tagsüber in einer KiTa und ich entweder im Büro oder der Berufsschule.
Meine Tochter ist mit 6 MOnaten ebenfalls in der KiTa gewesen.

Ich kann nur sagen, daß meine Kinder davon provitieren. Sie haben tagsüber mehr Unterhaltung und Abwechslung, als wenn sie "nur" mit mir Vorlieb nehmen müßten. Nachmittags hole ich sie dann ab und die restliche Zeit und die Wochenenden gehören uns. Ich sehe es so, daß es für alle Beteiligten eine sehr gute Lösung ist. Dann habe auch ich nicht immer nur den Haushalt und die Wäsche, etc. sondern ebenfalls Ansprache und Abwechslung und bin somit auch ausgeglichener!

Nein, ich würde das nicht als Egoismus empfinden, wenn Du für Dein Kind und Dich arbeiten gehst und somit auch finanziell auf eigenen Füßen stehen kannst.

Liebe Grüße,

Prinz und die Minimonsters

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten direkt nach dem MuSchu - Erfahrungen

Antwort von Murmeline am 17.05.2005, 12:54 Uhr

Hallo! Ich habe 2 (mittlerweile Schul-) Kinder und mußte auch nach der 8-Wochen-Frist wieder voll arbeiten gehen. Es ist schon lange her, aber wenn ich mich zurückerinnere, dann hatte ich anfangs oft ein schlechtes Gewissen. Aber ich hatte aus finanziellen Gründen (arbeitsloser Mann, später Trennung und Scheidung) keine Wahl. Ich habe als Beamtin auf dem Sozialamt gearbeitet und konnte ja wohl schlecht selber Sozialhilfe beantragen;-) Aber spätestens seit meine Kinder 3 oder 4 J. alt waren, legte sich das schlechte Gewissen, als ich sah, dass sie durch das Zusammensein mit den anderen Kindern in der KiTa sehr aufgeweckt, selbständig und ihrem Alter voraus waren. Meine Kinder sind, worüber ich mich immer sehr freue, sehr stolz auf mich...momentan wollen sie auch in meinem Beruf arbeiten*grins*
Nur Mut und LG
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arbeiten direkt nach dem MuSchu - Erfahrungen

Antwort von kallekatze am 17.05.2005, 21:02 Uhr

Hallo Bianka,

heute war mein erster AT nach dem MuSchu, aufgeregt war ich nicht, allerdings sehr traurig, jetzt schon wieder arbeiten zu müssen.
Die Zeit verging viel zu schnell.
War heute 11 Stunden ausser Haus, Mann und Kind ging es prima, wurde schon sehnsüchtig erwartet.
Mir geht es heute auch schon bessr, nachdem ich meinen ersten tag hinter mir habe und ich für die kommenden Wochen meinen Dienstplan gesehen habe.
Schau doch mal etwas weiter unter, dort hat mir Tinai (Danke ihr dafür)super lieb geantwortet
...und sie hat recht, werde meine Zeit mit der Kleinen intensiver nutzen.
Alles andere erscheint mir erstmal unwichtig.

Grüsse und viel Spass morgen
Irina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich auch

Antwort von tinai am 18.05.2005, 11:11 Uhr

und zwar bei beiden Kindern.

Übrigens Vollzeit, das ist etwas dass ich nicht empfehlen kann. Aber 4 Tage sind wirklich super zu schaffen.

Größere Probleme wirst vermutlich Du haben, er kennt die umgebung, muss sich an keine neue Bezugsperson gewöhnen.

Wenn Dir die ARbeit Spaß macht, die Betreuung gut und zuverlässig ist, dann wird sich das alles in 4-8 Wochen einpendeln und für alle stimmig sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.