Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von roma am 26.04.2006, 16:04 Uhr

an die LehrerInnen mit Ahnung

Hallo!

Unsere Kleine ist jetzt 5 Wochen alt und mir graut davor, in drei Wochen wieder arbeiten zu müssen und mich von ihr zu trennen - muss ich aber, weil der Papa schon immer der Hausmann war und nicht arbeitet und ich als Lehrerin natürlich gutes Geld nach Hause bringe. Gibt es Möglichkeiten für mich Stunden zu reduzieren und Erziehungsgeld zu beantragen, ohne große EInkommenseinbußen? Oder muss ich soweit runterreduzieren, dass ich meine Familie auch mit E-Geld nicht ernährt bekomme? Kann ich überhaupt E-Geld beantragen? Oder an wen kann ich mich wenden?
Sagt mir nicht, der Papa soll auch mal n bissl arbeiten, das macht der niemals, v.a. wo er jetzt so verknallt in unsere Kleine ist.

Danke für Ratschläge - roma

 
6 Antworten:

Re: an die LehrerInnen mit Ahnung

Antwort von sibs am 26.04.2006, 17:12 Uhr

Hallo,

wenn Dein Mann zu Hause ist, kann er doch Erziehungsgeld beantragen. Ober er was bekommt, kann ich Dir nicht sagen, aber ein Versuch ist es wert.

LG Sibs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die LehrerInnen mit Ahnung

Antwort von biohuschel am 26.04.2006, 18:08 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht ob du Beamtin bist und in welchen Bundesland du arbeitest.

Ich kenn das ganze so. Einer von euch beiden (Mann oder Frau) können Erziehungsurlaub beantragen. Damit muss man auch die letzte Gehaltsabrechnungen von einem Jahr reingeben. Wenn du Beamtin bist hast du den Vorteil, dass dein Nettogehalt und dein Bruttogehalt fast gleich sind. Erziehungsgeld wird nach Bruttogehalt berechnet minus Werbungskosten. Im Internet findet man Erziehungsgeldrechner.
Wenn du den Erziehungsurlaub beantragen würdest, kannst du trotzdem arbeiten (dich selbst vertreten wann und wie du willst, halt nur nicht volle Stundenzahl ich glaub bis 14 Stunden). Mich hat es selbst nie betroffen aber ich kenn ne Menge die es so gemacht haben. Ich weiß ja nicht wieviel Geld ihr zum Leben braucht. Daran könntest du deine Stunden reduzieren. Es gibt Gehaltsrechner für Angestellte und Beamte die rechnen dir dann aus was du noch rausbekommst.
An unserer Schule kann man als Mutter immer zum Halbjahr seine Sunden angeben.

Alles Liebe Christina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die LehrerInnen mit Ahnung

Antwort von Henni am 26.04.2006, 21:17 Uhr

Hallo


hm,a slo erst mal finde ich es ja klasse, dass ihr beide euch drum streitet, wer beim Kind bleiben darf; wir haben ehrlich gesagt oft eher gestritten wer arbeiten darf*gg*



Aber: wenn dein Mann nciht im EU ist dann kannst du ja Eu nehmen und dennoch bis zu ner 3/4 Stelle arbeiten. Ob ihr erziehungsgeld bekommt hängt ja vom gesamteinkommen ab...das müsst ihr schon individuell druchrechnen lassen.


Ob du das so ratzfatz ändern kannst wage ich zu bezweifeln

LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Lehrerinnen mit Ahnung

Antwort von ute+julian am 27.04.2006, 6:05 Uhr

Hallo!

Stillst du? Ich habe auch (fast) direkt nach dem Mutterschutz wieder angefangen zu unterrichten und habe eine Stillstunde pro Tag in Anspruch genommen. In der Zeit habe ich Milch für unseren Kleinen abgepumpt. Die Stillstunden bekommst du voll bezahlt, und du hast - so weit ich weiß - drei Jahre Anspruch darauf, ohne ein Attest von Arzt oder Hebamme vorlegen zu müssen. Für mich waren die Stillstunden eine große Entlastung. Immerhin waren das fünf Stunden pro Woche und damit eine Korrektur weniger.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Wiedereinstieg! Ute mit Julian

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die LehrerInnen mit Ahnung

Antwort von RenateK am 27.04.2006, 8:41 Uhr

Hallo,
das Erziehungsgeld kann Dein Mann beantragen, war bei uns auch so. Und wenn er Hausmann ist, verstehe ich nicht, warum Du auch noch reduzieren willst.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die LehrerInnen mit Ahnung

Antwort von roma am 27.04.2006, 16:12 Uhr

Danke erst mal für eure Hilfe!
Dass ich nicht sofort die Stunden reduzieren kann, ist mir auch klar - leider. Aber es hilft mir schon wenn ich mich drauf freuen kann, dass es vielleicht zum Halbjahr was wird. Ich schick meinen Mann am Montag in die Beratungsstelle. Er bekommt sicherlich kein Erziehungsgekld, da er noch nie gearbeitet hat (gibbs auch).

Liebe Grüße - roma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.