Anzeige

kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Allergien vorbeugen
über die Ernährung
 
Allergien vorbeugen über die Ernährung
VIDEO: Interview mit
Frau Dr. Reibel
Infobereich Allergien
Infobereich Neurodermitis
 
 
 
 
  Prof. Dr. med. Radvan Urbanek - Allergien bei Babys und Kindern

Kinderarzt Prof. Dr. med. Radvan Urbanek
Allergien bei Babys und Kindern

  Zurück

Verlauf Kuhmilchproteinallergie

Sehr geehrter Prof. Urbanek,

meine Tochter (5 Jahre) leidet (neben einer Erdnuss, Pistazien und Pollenallergie) auch an einer Kuhmilchproteinallergie.(Casein, ß-Lactalbumin). Zuletzt hatte sie vor einem Jahr eine anaphylaktische Reaktion nach versehentlichem Milchtrinken (wohl ca. 3 ml). In der oralen Provokation 2-3 Monate zuvor kam es zu einem Blutdruckabfall ab 1 ml. Zwischenzeitlich erfolgte keine Exposition mehr.
Der Kinderarzt sagt, es verwachse sich, aber ich glaube nicht mehr daran. Wie schätzen Sie die Prognose ein?
Wieviel Calcium muss sie pro Tag aufnehmen - gibt es Präparate die man geben kann? Bisher habe ich auf diese Frage leider noch keine Antwort bekommen (wir leben in Frankreich).

Vielen Dank für Ihre Einschätzung!


von kirschbaum123 am 06.11.2018

 
 
Frage beantworten

Antwort:

Re: Verlauf Kuhmilchproteinallergie

In Langzeitbeobachtungen wurde das Verschwinden von Kuhmilchallergie im Vorschulalter bei 60-80% der betroffenen Kinder gesehen. Eine individuelle Vorhersage ist nicht zuverlässig, aber je heftiger die Beschwerden sind, desto geringer die Chance auf spontanes Verschwinden.
In dem Alter ihrer Tochter geht man von einem Bedarf von 750 mg Calcium /Tag. Neben Milchprodukten findet sich viel Kalcium auch im Fisch, Eiern, Hülsenfrüchten und grünem Gemüse wie Broccoli, Mangold und Spinat. Andererseits sollte man sicher sein, daß Fisch und Eier vertragen werden, diese Speisen können auch bei Kindern allergische Beschwerden verursachen. Calcium kann ebenfalls als Brausetablette den Kindern verabreicht werden, ein bekannter Hersteller ist z.B. die Firma Sandoz. Sollten sie es beginnen wollen, wäre eine vorherige Absprache und Kontrolle bei Ihrem Kinderarzt sowie eine Ernährungsberatung wichtig.

Antwort von Prof. Dr. Urbanek am 06.11.2018
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Susanne Reibel  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia