Anzeige

kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Allergien vorbeugen
über die Ernährung
 
Allergien vorbeugen über die Ernährung
VIDEO: Interview mit
Frau Dr. Reibel
Infobereich Allergien
Infobereich Neurodermitis
 
 
 
 
  Dr. med. Susanne Reibel - Allergien bei Babys und Kindern

Kinderärztin Dr. med. Susanne Reibel
Allergien bei Babys und Kindern

  Zurück

Apfelallergie, gehen alte Apfelsorten?

Liebe Dr.med. Reibel

Habe kürzlich bei meinem Sohn (2Jahre 10Monate) festgestellt,dass er auf Äpfel mit extremen Reizhusten reagiert. (an dem Tage kerngesund) Mir ist es vorher nie wirklich aufgefallen, da er seit der kita Zeit (08.2017)fast dauer verschnuppst ist. Er liebt Äpfel und verspeiste bisher immer einen täglich.

Ich selber leide unter einer Kreuzallergie (Erle,Beifuß) und reagiere auf jegliches Kern bzw. Steinobst. Mein Mann auf versch. Gräser.

Nun habe ich gelesen das evt. Alte Apfelsorten in Frage kämen wo nicht soviele allergen Auslöser drin sind. Ist das richtig? Sollte ich mich auf dem Markt mal auf die Suche begeben? Oder ist es zu riskant und der kleine Mann muss lernen ohne diese auszukommen.

Bluttest steht für Dezember an, bis dahin werde ich testen worauf mein Sohn evt. noch so mit Reizhusten reagiert.

Mit freundlichsten Grüßen
Sandra


von sanora85 am 12.11.2018

 
 
Frage beantworten

Antwort:

Re: Apfelallergie, gehen alte Apfelsorten?

Ob Ihr Sohn unter einer Apfelallergie leidet wird sich erweisen beim Bluttest . Häufig ist es ja eher eine Kreuzallergie. Wenn er so stark mit Husten reagiert und dies mehrfach , würde ich entweder den Allergietest früher durchführen oder bis zum Test Äpfel meiden. Alte Apfelsorten mit weniger Allergenen wäre mir dann zu riskant.
MfG S.Reibel

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel am 12.11.2018
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an das Team der Allergieberatung:

Apfelallergie

Hallo, meine 5-jährige Tochter hat eine Birkenpollen- und Erdnussallergie. Vor kurzem reagierte sie auch auf Äpfel und Nektarinen mit leichtem Nesselausschlag um den Mund, gleich nach dem Verzehr. Wenn ich ihr die Äpfel schäle, verträgt sie diese allerdings scheinbar. Ist es ...

Pepsi   30.07.2008

Frage und Antworten lesen
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Susanne Reibel  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia