Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von spiky73 am 16.12.2003, 17:49 Uhr

@kyara (und alle anderen): update

hallo kyara,

vielen dank der lieben nachfrage, mir geht es soweit ganz gut.

in den letzten wochen hat sich bei mir einiges getan.

und zwar hatte ich ein gespräch mit der frauenbeauftragten der sozialverwaltung und anschliessend an diese unterredung habe ich einfach so beschlossen, dass ich diesen job hier einfach an den nagel hängen werde und wieder ins saarland zurückkehre.

ich bin einfach zu müde um noch irgendwie zu kämpfen, um meinen job oder darum, hier alles irgendwie unter einen hut zu bringen. ich möchte manchmal nur noch mich in eine ecke verkrümeln, meine augen zuhalten und eine decke über den kopf ziehen.

denn soviel hab ich begriffen, wenn ich nicht von mir aus sage, dass ich hier weggehe, dann wird man auf vorgesetztenebene irgendeinen grund finden, mich zu entlassen.
und da es mich so vorkommt, als sei die (doch so neutrale) frauenbeauftragte doch nicht ganz so neutral, werde ich einfach ihren vorschlag annehmen, mich hier beurlauben lassen (das kann ich bis zu 12 jahre lang) und wieder ins saarland ziehen. dort einen job suchen, der im besten falle mit büro und sachbearbeitung überhaupt nichts mehr zu tun hat, oder eine neue ausbildung beginnen. darüber bin ich mir noch nicht so im klaren, aber DAS muss ich dann ja auch nicht übers knie brechen.

meine mutter freut sich jedenfalls darüber, dass wir dann wieder in der nähe sind und ich werde ein bisschen rückendeckung haben und muss nicht mehr alles alleine bewältigen.

ausserdem hat sich noch etwas ganz anderes, wunderschönes ergeben: per internet lernte ich vor ein paar tagen eine andere alleinerziehende mutter kennen. na, wir fanden zueinander wie die jungfrau zum kind, waren uns sofort sympathisch. silvester wird sie zu mir kommen (ich feiere hier mit ein paar alleinerziehenden), dann können wir uns erst mal ein wenig beschnuppern.

denn aus dem erst recht harmlosen chat entstand die idee, gemeinsam ins saarland zu gehen, und dort zusammen zu ziehen. und natürlich die kneipen saarbrückens unsicher zu machen... keine angst, sie ist nicht die frau meines lebens, ich habe nicht mein herz fürs gleiche geschlecht entdeckt - sie sollte wohl schon länger aus norddeutschland weggehen (in eine andere filiale des unternehmens), und saarbrücken stand dabei halt "auf der liste".

ich erzählte ihr, dass mein avisiertes umzugsdatum ende märz/anfang april ist, und lustigerweise kann sie den neuen job in saarbrücken zum 10.04. anfangen. jetzt sind wir halt schon eifrig am planen und schauen mal, was dabei herauskommt.

momentan ist wirklich alles möglich!

naja, anna war krank. morgen darf sie wieder in den kindergarten, und ich zur arbeit (*kotz*)...

jedenfalls, die bauchschmerzen sind wie weggeblasen, seit ich bekanntgegeben habe, dass ich nicht auf dieser stelle bleiben werde! was mich jetzt plagt, ist der rücken, ich bin wirklich total verspannt.

übrigens hab ich nach hotmedusa gefragt, weil sie auf mein posting weiter unten geantwortet hat, sie hätte immer gedacht, ich sei so tough. naja, das hab ich nie behauptet. ich hab nur immer versucht, für mein kind und mich zu sorgen und auf eigenen füssen zu stehen. dabei hab ich auch fehler gemacht, und vielleicht wird es auch nicht richtig sein, diesen job (öffentlicher dienst und so...) hinzuschmeissen. aber als ich in der notaufnahme lag, war ich plötzlich nicht mehr sicher, was das ganze hier soll, und ob der preis einer ruinierten gesundheit nicht eigentlich zu gross ist.

liebe grüsse,
martina

 
Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.