Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von petnic am 12.02.2004, 18:50 Uhr

wieviele tränen kann man weinen..........

hallo,

ich habe lange in eurem chat gelesen bevor ich mich entschlossen habe selber "einzusteigen.
mein freund und ich waren über drei jahre zusammen und haben eine kleine tocher mit 17 monaten. vor drei wochen ist er nach einem streit (für mich) völlig unerwartet ausgezogen. zurück zu den eltern! er lehnt jeden versuch alles noch einmal zu besprechen kategorisch ab. egal was ich sage es prallt alles ab. und ich sitze nun hier den ganzen langen tag, da ich immer noch im erziehungsurlaub bin und grüble über die situation nach. was wird finanziell, wird unsere tochter mit der situation klarkommen, was tut man um nicht so allein zu sein (man kann ja auch nicht jeden tag die gleichen freunde nerven!)

also wenn ihr irgendwelche tipps habt wie man aus diesem Loch wieder heraus kommt wäre ich euch wirklich sehr dankbar. wie meistert man ein leben allein????

vielen dank und liebe grüße,
petnic

 
2 Antworten:

Re: wieviele tränen kann man weinen..........

Antwort von sonnenschein000 am 13.02.2004, 21:13 Uhr

Hallo,

sei nicht traurig. Ich kann mich gut erinnern als ich mich von meinem Mann getrennt habe. Auch wir waren 3 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet. Mein Mann nahm es nicht so ernst mit der treue, ich jedoch schon. Ich habe mich die erste Woche befreit gefühlt, ich lag nicht mehr nächte lang wach und hab auf ihn gewartet. Jedoch dann kam das Loch. Ich hab geweint, geweint, geweint. Ich wusste nicht, wie ich den Tag überstehen sollte. Gott sei dank, habe ich stundenweise gearbeitet, so bekam ich so die Abwechslung. Ich bin dann auch mal 3 Wochen zu meinen Eltern gefahren mit meiner kleinen Maus. Meine Eltern wohnten dazemal 300 km weit weg. Heute nun ist es 9 Monate her und ich weiss es wird von Tag zu Tag besser.

Wenn es dir nicht gut geht, versuche doch mal einen Termin bei einer Lebensberatung zu bekommen. Die beraten kostenlos und können dir wieder raushelfen. Es gibt da glaube ich verschiedene Organisationen die das anbieten. Die können dir helfen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und werde an dich denken. Es ist gerade sehr schwer aber am Ende des Tunnels kommt auch wieder ein Licht. Ich spreche aus Erfahrung. Kopf hoch das liebste ist dir geblieben, dein Kind. Das wird dir jeden Tag zeigen das es weiter geht.

Bis bald Sonnenschein und Sonnenscheinchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wieviele tränen kann man weinen..........

Antwort von petnic am 14.02.2004, 10:22 Uhr

hallo sonnenschein,

lieben dank für deine aufmunternde mail! im moment scheint wirklich alles so als würde es nie wieder bergauf gehen. zumal es bei uns keinen "wirklichen" grund für die trennung gab, ausser das mein partner den ganzen "stress" einfach nicht mehr ausgehalten hat und daher zurück zu seinen eltern gezogen ist. da ginge es ihm nervlich besser! zu akzeptieren, dass er dafür unser familienleben und vor allem das unserer Kleinen opfert fällt mir im moment unendlich schwer. da ist immer noch ein kleiner funken hoffnung das er vielleicht doch wieder zurück kommt obwohl mir klar ist das es das wahrscheinlich nicht ist.

naja, es hilft mir jedenfalls schon mal eure geschichten zu lesen und zu verstehen das ich nicht alleine bin. den tipp mit der beratung habe ich schon befolgt und hatte gestern auch schon meine erste "sitzung". komisches gefühl, aber o.k.!

lieben gruss,
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.