Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von spiky73 am 19.07.2003, 18:38 Uhr

wie man sich bettet...

... so liegt man.

deine freundin in allen ehren, aber sie kommt mich vor wie ein trinker. wenn ein trinker von sich aus keinen willen zeigt von der flasche loszukommen, dann schafft er es nicht. da kann dann das umfeld sich noch so viele sorgen machen oder versuchen, auf besagte person einzuwirken. vermutlich ist noch nicht genug passiert, damit sie wirklich die konsequenzen zieht und geht.

und das, obwohl sie ja bestimmt nicht auf den kopf gefallen ist. sonst hätte sie ja vermutlich auch keinen studienabschluss in der tasche und wäre als lehrerin tätig. ich frage mich eh, wieso eine frau, die mit beiden beinen im leben steht, sich so eine laus in den pelz setzen muss.

jedenfalls arbeite ich beim sozialamt und wir haben im haus den allgemeinen sozialdienst, der in situationen wie dieser tätig wird.

wenn sie nun zur abwechslung mal ernsthafte trennungsabsichten hat und es offen nicht schafft, dann muss es eben in einer nacht- und nebelaktion geschehen.

was hält sie denn davon ab, im vorfeld einen termin beim sozialdienst oder einer kirchlichen einrichtung wie der caritas zu vereinbaren? diesen wird sie wohl nicht von zuhause aus vereinbaren können (feind hört mit), aber aus der schule kann sie doch sicher mal ein privates telefongespräch führen? und sich dann mal einen tag dienstfrei nehmen und stattdessen besagten termin wahrzunehmen. in der schule wird man dafür garantiert verständnis aufbringen.
natürlich ist ihm gegenüber da auch ein gewisses schauspielerisches talent gefragt, aber wenn ER das kann (wenn es um die verschleierung seines tagesablaufs geht), dann kann sie das schon lange.

was hält sie überdies davon ab, eine tasche mit dem notwendigsten zu packen und zu gehen? ein frauenhaus aufzusuchen, wenn sie bei der familie nicht unterkommen kann oder will? das hat nichts anrüchiges an sich, sondern ist eine einrichtung für frauen in not, die den absprung schaffen wollen. hier in frankfurt z.b. gibt es auch ein wohnprojekt der caritas für berufstätige alleinerziehende frauen mit wohnraumproblem, wo sie einziehen können, bis sie eine eigene wohnung gefunden haben. (adressen kann sie vom sozialdienst und auch von kirchlichen einrichtungen erhalten)

ihm sollte sie gleichzeitig das konto sperren. dann muss er eben in nächster zeit ein bisschen mehr taxi fahren. bis das mit dem finanziellen geregelt ist (am ende ist sie ihm vermutlich unterhaltspflichtig).

und wenn ER seine selbstmorddrohung wahrmacht, na, dann gibt es einen idioten weniger auf der welt. er sollte ruhig ein paar mal den kopf gegen die wand schlagen, wenn ihm das guttut. schafft er es 489 mal ohne beulen? was ist stärker? der schädel oder die wand? vielleicht sollte er sich mal als lebende abrissbirne bewerben? oder beim wasserwerk bei der wasserversorgung (da kann er dann heulen).

wenn er das geschirr oder sonstige einrichtungsgegenstände zerdeppert, na, das lässt sich alles ersetzen. zerschnippelte kleidung auch. der schadenersatz lässt sich überdies einklagen.

und wenn er handgreiflich wird, dann gibt es immer noch einstweilige verfügungen, dass er sich fernzuhalten hat. da er ja offensichtlich ein einzelgänger ist, wird er wohl kaum einen schlägertrupp mobilisieren, der deiner freundin im hinterhalt auflauert. melderechtlich lässt sich ein neuer wohnsitz auch geheim halten, d.h. dass er die anschrift nicht mitgeteilt kriegt. aber wegen der auskunft verweise ich auch wieder an den sozialdienst oder ans einwohnermeldeamt, da ich nur die WiSo-seite kenne.

liebe grüsse,
martina

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.