Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pupsi73 am 14.12.2003, 21:15 Uhr

wegfall vom erziehungsgeld

hallo ihr lieben :-)

im januar wird meine tochter 2 jahre alt, dann endet ja auch der bezug vom erziehungsgeld.

da ich alleinerziehend bin und sozialhilfe beziehe stellt sich mir nun die frage, ob die 300 euro..oder zumindest ein teil davon vom sozialamt "aufgefangen" werden?

puh..wenn ich nun dran denke, daß mir dann 300 euro im monat fehlen..schwitz..da wird mir leicht anders..

kennt sich jemand mit dem sachverhalt aus?
vielen dank im voraus

pupsi

 
14 Antworten:

Re: wegfall vom erziehungsgeld

Antwort von ina21 am 14.12.2003, 22:45 Uhr

Hi,
Also so viel ich weiß, ein tel davon schon.
wünsch dir glück.

Liebe Grüße
Ina
www.jungemamis.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegfall vom erziehungsgeld

Antwort von scrollan&lena am 14.12.2003, 23:33 Uhr

soviel ich weiß beantrags du für das 3. jahr genuso das erziehungsgeld wie für die beiden anderen jahre. selbst verheiratete oder solche mit wenig einkommen bekommen max 204,-€, so ist da in b-w. bei mir ist es automatisch mit 306,-€ weitergelaufen weil ich als AE drei jahre im mutter- kind- projekt teilgenommen habe. das dritte jahr ht bei mir das JA übernommen....
frag mal bei der L-Bank nach...

liebe grüße
scrollan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegfall vom erziehungsgeld

Antwort von berita am 15.12.2003, 0:28 Uhr

Das dritte Jahr Erziehungsgeld gibt es nur in wenigen Laendern (B-W, Sachen, Thueringen, Bayern und Leute in der Ausbildung auch in McPom), das zahlt nicht der Bund sondern eben das Land. Ob es einen Ausgleich vom Sozialamt dafuer gibt, dass man kein Erziehungsgeld mehr bekommt, weiss ich leider nicht, glaube ich aber nicht so richtig, da es ja auch nicht auf die Sozialhilfe angerechnet wird.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Genau so isses,

Antwort von nina3 am 15.12.2003, 6:37 Uhr

Erziehungsgeld ausgelaufen - Kohle Ende. Zumindest hier in Niedersachsen.

Schwacher Trost für Dich - ich hab Januar 600 Euro weniger *noch mehr schwitz* Vom Sozi-Geld kann ich dann grad mal Miete und Strom zahlen. Arbeiten gehen geht nicht - da es hier erst Kinderbetreuung ab 3 Jahren gibt (bzw. ab August in dem Jahr, wo die Kinder 3 geworden sind!) - und dann auch nur für umwerfende volle 4 Stunden!
Mit anderen Worten: Ich habe keine Ahnung, wie ich das meinem Chefchen beibringen soll, dass wir uns nicht im Januar 2005 wiedersehen können und wie ich das alles unter einen Hut kriegen soll. Aber dafür hab ich ja im finanziell knappen Jahr 2004 wenigstens genügend Zeit dadrüber nachzudenken und mir flux was einfallen zu lassen.


LG Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sozi übernimmt leider nichts )))c:

Antwort von etti am 15.12.2003, 9:14 Uhr

hallo!!!
also ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, das das sozi nicht aufstockt, muß seit august auch mit 300 euro weniger auskommen, manchmal ganz schön hart, vor allen dingen wenn demnächst noch mehr kosten wie praxisgebühr und solche sachen auf uns zukommen, da darf man einfach nicht mehr krank werden.
aber da ich schwanger bin, kriege ich ab april wieder erziehungsgeld, freu!!
glg steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry, aber ich verstehe nicht....

Antwort von bikermouse66 am 15.12.2003, 9:32 Uhr

daß Ihr Euch nicht vorher darauf einstellt. Wenn Ihr die Unterlagen für das Erziehungsgeld bekommt, dann steht da eindeutig für 2!!! Jahre drin. Klar ist es schön 300 Euro im Monat mehr zu haben, aber Ihr wißt es doch vorher. Warum plant Ihr nicht von Anfang an ohne dieses Geld. Ich hab das Geld nicht mit eingeplant und so auch anschließend keine Probleme gehabt.

Mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmmmm

Antwort von Questgirly1 am 15.12.2003, 9:42 Uhr

also eins verstehe ich ja nicht: wer Sozialhilfe bezieht, sollte sich doch da auskennen? Ihr wißt doch wann euer EG ausläuft und das danach nur noch Sozialhilfe im "normalen" Maße gezahlt wird. Wieso legt ihr dann nicht beizeiten etwas von dem EG auf die Seite???? Was nützt es wenn man 2 Jahre lang recht gut leben kann und dann aufeinmal in ein tiefes Loch fällt?? Außerdem, wenns allzu knapp wird mit dem Geld - man könnte ja auch noch arbeiten gehen für einige Stunden. Hab ich gemacht, als meine dritte Tochter 8 Monate alt war und nach der vierten hab ich umgeschult als sie 3 Monate alt war - aus eigenen Stücken, nicht durchs AA!!, seit sie ein halbes Jahr alt ist, bin ich selbständig. Es geht alles, mit ein bisschen gutem Willen und einer straffen Organisation.

LG

Pia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, aber ich verstehe nicht....

Antwort von Ramona&Pascal am 15.12.2003, 11:30 Uhr

Ich versteh es auch nicht. Das Erziehungsgeld wird nicht als Einkommen gerechnet, also hast Du es zusätzlich zum Sozi bekommen. Ich hab das Geld jeden Monat beiseite gelegt und für größeren Anschaffungen genommen. Meine Tochter hat ein neues Jugenzimmer bekommen, ich einen neuen Kleiderschrank, wir sind umgezogen haben das Geld dann für die renovierung genommen. Es hat mir nach dem Wegfall auch nicht gefehlt, weil ich es nicht eingeplant habe zum täglichen Leben.

LG Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:auf Seite legen???

Antwort von marit am 15.12.2003, 14:51 Uhr

Hm,
klingt ganz logisch, aber ich dachte man müsse wenn man Erspartes hat das erst aufbrauchen, bevor man weiter Sozialhilfe bekommt. Geht das dann überhaupt mit dem Ansparen von EG?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:auf Seite legen???

Antwort von bikermouse66 am 15.12.2003, 15:41 Uhr

Sag mal ehrlich, berichtest Du dem Sachbearbeiter auch wenn Dir jeamnd mal 50 Euro zum Geburtstag schenkt???? Das Erziehungsgeld ist anrechnungsfrei. Ich hab das nicht auf das Sparbuch gepackt, sondern in die Spardose, die hier auf dem Schrank steht! Die paar Zinsen hätten uns eh nicht reich gemacht :-(

Manchmal kann ich hier echt nur den Kopf schütteln.

mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Entschuldige mal...

Antwort von marit am 15.12.2003, 16:16 Uhr

ich wollte hier nicht euch kritisieren, sondern auf einen widerspruch in unserem Sozialsystem aufmerksam machen.

Ich dachte, das Erziehungsgeld ist dazu da, daß man nicht bloß weil man ein Kind in die Welt setzt nur noch auf Sozialhilfeniveau leben darf. Das würde aber implizieren, daß man sobald das Geld ausläuft auch ins Auge faßt, wieder zu arbeiten - und eben nicht erstaunt fragt, ob die sozialhilfe das denn nun wieder ausgleicht. Wenn sie das von Vorneherein täte bräuchte man ja gar kein Erziehungsgeld.

Daß ihr es schafft, davon was anzusparen finde ich ja klasse. Ich dachte jetzt eher in folgende Richtung: am Anfang verursacht ein Kind ja gar nicht so viele Kosten; vor allem wenn man stillt und viel second hand besorgt. Aber gerade DANN wenn es richtig teuer wird, wenn ein eigenes Zimmer zur Debatte steht, die Betreuung geregelt werden muß, abgestillt ist, gerade dann läuft das Geld aus. Ich dachte nun, du hättest dir von den 300 Euro jeden Monat 200 zurückgelegt oder so. Wenn das so wäre, und nicht mehr wollte ich damit sagen, dann ist das doch nicht im Sinne des Erfinders, oder? Dann sollte man vielleicht eher darauf drängen, vom 2.-5. Jahr dieses Geld zu bekommen und gerade nicht am Anfang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

RE: Hm - ich frag mich, warum das jetzt so eine hitzige Diskussion wird?

Antwort von Nina3 am 15.12.2003, 17:11 Uhr

Das Erziehungsgeld hab ich natürlich auch ausschliesslich für "Luxusgüter" genutzt, irgendwas musste ins Auto getankt werden, die Versicherung gezahlt werden, ein paar "neckische" Anschaffungen, die einem das Leben mit Zwillis erleichtern.
Und was das mal eben wieder arbeiten gehen betrifft, dass ist ja nett und einfach gesagt, aber ich für meinen Teil kann mir meine Kinder nicht in meine Hosentasche stecken, Kinderbetreuung gibts hier nur begrenzt für Kinder ab 3 Jahren (bzw. ab dem August in dem Jahr, wo sie 3 geworden sind) und maximal für 4 Stunden am Stück.
Derweil hab ich natürlich versucht mir eine ganz andere Arbeit zu suchen und zwar in einem SOS-Kinderdorf, wäre auch alles schön und gut gewesen und hät auch geklappt - aber auch da sind die (Begleit-)Kinder erst ab 3 Jahren erwünscht, einfach aus dem Grund, weil die eigenen Kinder einen sonst noch den ganzen Tag in Anspruch nehmen und Mama nichts auf die Reihe bekommt.
Tja, ansonsten fällt mir nichts ein, was oder wie ich nebenbei arbeiten könnt und wie meine Kinder betreut werden könnten.


LG Nina
P.S. Auto ist inzwischen erst mal verkauft, schleppe mich seit August also tagtäglich wie ein Packesel ab, frage mich wie wir im Notfall schnell zum Arzt kommen sollten - geschweige denn ins 20 km entfernte KH.
Also arbeiten liebend gerne, aber wieeee?? Nicht überall gibts Krippen oder Horte, wo man die Kinder morgens um 7 Uhr abgeben kann und abends nach der Arbeit abholen kann!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:auf Seite legen???

Antwort von Ramona&Pascal am 15.12.2003, 17:17 Uhr

Man darf ja auch bis zu einer bestimmten Summe haben. Ich hab es auch zu Hause in die Spardose getan.

LG Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegfall vom erziehungsgeld

Antwort von laura2003 am 15.12.2003, 17:30 Uhr

Hallo Pupsi,

da das Erziehungsgeld in den bisherigen zwei Jahren auch nicht auf die Sozialhilfe angerechnet wurde, gibt es ab dem 3. Jahr keinen Ausgleich.

Wird mir im nächsten Jahr genauso gehen. Werde es dann aber mal mit einer Tagesmutter versuchen und wieder voll arbeiten gehen.

Liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.