Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von yola am 04.11.2005, 10:01 Uhr

Väterinitiativen

Hallo,

bin gerade bei der Internet-Recherche re: Wechselmodell und mit das Einzige, was ich dazu finde sind Seiten von Väterinitiativen...
Mann oh Mann, wie da die KM dargestellt werden. Ohne Differenzierung. Da sind wir ja allesamt umgangsverweigernde Väter-quälende und Geld-abzockende Schreckensgestalten, denen "Mann" mal zeigen muss wie der Hase läuft, obwohl "Mann" da natürlich schrecklich schlechte Karten hat, weil der Staat und die Gerichte ja alle nur die KM unterstützen...

Also ehrlich, da sind die Aussagen hier im Forum von wegen "Brauchen wir noch einen Mann?" ein Muster an Gemässigtheit und Differenziertheit. Diese Kampfsprache die auf diesen Väterseiten benutzt wird macht mich echt beklommen.
So langsam verstehe ich aber auch, woher diese absolute Kompromisslosigkeit bei dem KV herkommt. Wenn man nur sowas liest, dann gibt es ja nur einen Weg, um einen Sorgerechtskonflikt zu lösen: Mit dem Kopf durch die Wand, weil all diese schrecklichen KM sonst nichts verstehen...

Ehrlich, mir ist richtig flau im Magen...
Wenn irgendjemand von Euch einen einigermassen neutralen und fundierten Beitrag bzw. Buch über das Wechselmodell kennt, sagt mir bitte Bescheid.
Denn da die Anwältin des KV nicht mehr als zwei vague Sätze bezüglich seiner Vorstellungen zu Papier gebracht hat und ich leider nicht über telepathische Fähigkeiten verfüge muss ich ja irgendwie versuchen, mich kundig zu machen, um dann die richtigen Fragen stellen zu können, um herauszufinden, was der KV sich vorstellt.


LG

Yola

 
11 Antworten:

@Elisabeth

Antwort von yola am 04.11.2005, 10:03 Uhr

Habe den Beitrag im Spiegel online leider nicht ausfindig machen können? Kennst Du noch den Titel?

LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hast Du auch DIES gelesen???

Antwort von Murmeline am 04.11.2005, 10:31 Uhr

möglicherweise hilft es Dir?

http://www.trennungsfaq.de/umgang.html

LG Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Väterinitiativen

Antwort von fusel am 04.11.2005, 10:35 Uhr

Hi,

das ist noch garnichts. Vor einem Jahr war im Spiegel eine Titelstory zum Thema von "Der beraubte Mann - Scheidung als Abgrund" so in dem Stil. 10-12 Seiten Polemik von Feinsten. Ich habe 2 Tage versucht einen verdammten Leserbrief zu schreiben aber mir sind soviele Fehler und Unterlassungen aufgefallen, AE-Eltern haben z.B. nicht nur häufig Depressionen wie die Scheidungsmänner, sondern auch eine niedrigere Lebenserwartung - war immer gleich ein Roman.
Aber wir Frauen sind alle so: haben wenigstens einen Porsche vor unserer Tür und lassen uns die Sonne auf den Pelz brennen, während der Ex-Mann von Trockenbrot lebt.
Der Witz dabei: 3 Wochen vorher hatten sie einen Artikel über die Unterhaltsleistungen an uneheliche Kinder. Und siehe da: allein die Werte von den Vätern die tatsächlich zahlen, lag um einiges tiefer als das was sie ihren Leser in ihrem Scheidungsartikel weißmachen wollten.
Naja, fälsch deine Statistik damit es zum Artikel passt.
Wirklich Übel. Einen Abonnementen weniger.
Ich frage mich bei sowas immer ob die Schreiberlinge sich überhaupt darüber bewußt sind, was sie für Schaden anrichten. Mäusemann war noch nicht mal geboren und KV hatte Schweißperlen auf der Stirn wie ich ihn in Zukunft ausbeuten würde *grr*.
Achja und irgendein Eierkopf der Väterinitiative meinte auch KU wäre ja viel zu hoch angesetzt. Kinder würden garnicht soviel kosten.
Kann von Glück reden das ich dem KV jetzt nicht Unterhalt zahlen muß.

Könnte ich aus der Haut fahren.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Perspektiven

Antwort von Richie am 04.11.2005, 10:53 Uhr

Hallo Yola,


nun, ich habe Deinen Fall sporadisch verfolgt und bedaure, daß Du so einen
problematischen KV erwischt hast.
Pech für Dich ist natürlich auch, daß
Du Dich ins 'Ausland' abgesetzt hast.

Ich kenne viele Fälle, in denen Mütter
bei Nacht und Nebel quer durch die Republik mit den Kindern weit weg ge-
zogen sind, und den Vätern in späteren Gerichtsverfahren, die sich über lange Zeit hinzogen, ein 'großzügiges Umgangsrecht' 'eingeräumt' wurde. Der
bodenlose Übergriff freilich wurde zwar evtl. 'gerügt', die Folgen freilich des Rechtsbruches blieben straflos und einer neuen 'Kontinuität' anheimgegegeben.

Vielleicht hast du nicht viele solcher und ähnlicher Hammerfälle gelesen, sonst könntest du einige der 'Hardcore' - Väter evtl. verstehen.
Ich übrigens billige auch nicht die
haßerfüllte, polemische und frauenver-
achtende Art einiger Poster dort, weiß aber auch nicht, wie ich geworden wäre
wenn mir das Gleiche wie denen passiert wäre.
Du weißt das sicher auch nicht für den Fall, daß man Dir die Kinder so einfach weggerissen hätte und das Rechtssystem Dich im Stich gelassen hätte.

Man braucht nur die Fälle in dem Film
''Die Ohnmacht der Väter'', der in den dritten Fernsehprogrammen des öfteren ausgestrahlt wurde, gesehen zu haben, um evtl. nur einen blassen Schimmer davon zu bekommen, wie es solchen Vätern geht.

Wir als 'Kinderbesitzer', die ihre Kinder bei sich haben, können sich auch überhaupt nicht vorstellen, was für ein Gefühl das sein muß, seine geliebten Kinder auf so zynische Art losgeworden zu sein und zu bemerken, daß unser Rechtssystem überhaupt nicht geneigt scheint, gegen solches Unrecht vorzugehen.

Ich denke, daß Du in Deinem Fall Dich zuerst auf diesen ''Wechselmodell'' -
Vorschlag mal zurücklehnen kannst, denn ein Wechselmodell auf so eine Entfernung
ist völlig illusorisch.
Freilich hängt dann immer noch das Damoklesschwert der Rückführung über Dir.

MfG Richie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Perspektiven

Antwort von Murmeline am 04.11.2005, 11:29 Uhr

Ich denke, die Medien könnten das Thema entschärfen und "fairer" behandeln, wenn man nicht pauschal von "Vätern", sondern von "Unterhaltspflichtigen" (geschlechtsneutral;-) sprechen würde.
Denn inzwischen gibt es auch auch immer mehr Frauen, die ihrem Ex und den beim Vater lebenden Kindern Unterhalt zahlen müssen. Die haben die gleichen Probleme!
LG Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elisabeth

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 04.11.2005, 11:58 Uhr

Nein, leider nicht - das Hirn ab 40 baut leider ab.

Es muß in den letzten 2 Jahren gewesen sein, weil wir schon getrennt waren.

Ich hoffe, daß ich heute Nachmittag Zeit habe zum suchen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Väterinitiativen

Antwort von shadow70 am 04.11.2005, 12:14 Uhr

Yola, nicht von ungefähr kommen die haltlosen Aussagen "meines" KV´s, daß ich völlig schief gewickelt sei mit all meinen Aussagen und "Forderungen" und daß ich meine Anwältin doch mal fragen solle, ob sie ihren Job nicht verfehlt hat !

Schließlich hat er sich ja in solchen "Jammerforen" erkundigt ... *lol*

Die Mannsbilder *sorry* schaukeln sich in solchen Foren doch eh nur mit ihren Laienvermutungen gegenseitig hoch !
Und meinen dann auch noch, daß sie Jura mit dem Löffel gefressen haben ...

*SORRY* gleich an dieser Stelle bei allen Männern, die das jetzt lesen und NICHT zu dieser Kategorie gehören !
Es gibt mit Sicherheit auch andere ... ;o)

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Väterinitiativen

Antwort von Leena am 04.11.2005, 14:33 Uhr

Hallo Yola,

ich habe zwar - tut mir leid - keine wirkliche Ahnung vom Wechselmodell, aber ich denke, rein taktisch ist es nicht besonders klug vom Kindsvater und seiner Anwältin, wenn sie nach 6 Monaten und -zig Nachfragen nichts anderes zu Stande bringen als so einen Zweizeiler! Ich meine, es zeugt ja von gewaltigem Engagement und vorausschauender Planung und konkreten Vorstellungen, wenn nichts anderes kommt als "beim Wechselmodell für auf eine Rückführung verzichtet". Schließlich ist "Wechselmodell" kein feststehender, genau umrissener Begriff, sondern nur die "grundsätzliche" Aussage, dass beide Eltern die Kinder im Wechsel betreuen und alles weitere muss schließlich individuell festgelegt werden... Nein, aber wenn er nach 6 Monaten nichts anderes zu Stande bringt als so einen nichtssagenden Zweizeiler... grummel. Da könnte man glatt auf die Idee kommen, er verhält sich auch sonst so konstruktiv, entscheidungsfreudig und verantwortungsbewusst (*ironieoff*). Wenn der Richter das so aus der Akte und den vorliegenden Schreiben der Anwälte nachvollziehen können, vermittelt der Kindsvater ja gleich einen guten Eindruck, wie es gekommen ist, dass Du von Berlin weggezogen bist und er in einem knappen Jahr es nicht fertig gebracht hat, sich so oder so nachweislich eindeutig zu äußern.... und dass man, wenn der andere es nicht schafft, sich irgendwann einmal wirklich zu artikulieren, dann eben selbst irgendwann die Entscheidungen trifft und den anderen informiert, scheint doch einleuchtend - und wenn er dann immer noch nicht irgendeine Meinung hat und sich auch nicht gegen den Umzug der Kinder wendet - na, wenn da nicht ein gescheiter Anwalt eine Zustimmung incl. konkludentem Verhalten daraus machen kann... ;-)

Wie sieht es denn verfahrenstechnisch bei Euch aus? Gibt es denn doch noch eine neue Verhandlung, oder wenigstens weitere Stellungnahmen der Anwälte, die dem Gericht vorliegen (bzw. aufgrund seiner neuen "Kooperationsbereitschaft" noch vorgelegt werden können)?

P.S.: Kann gut verstehen, dass Dir bei den polemischen Ergüssen mancher Väter, vor allem bei diesen schönen Väterinitiativen, flau im Magen wird... :-/ Aber auch für "Hardcore-Väter" muss frau wahrscheinlich Verständnis haben! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Väterinitiativen

Antwort von yola am 04.11.2005, 15:39 Uhr

Hallo Leena,

Also gerichtlich sieht's so aus, dass das Urteil am 9.11. fällt/verkündet wird. Neuverhandlung war nicht mehr drin.
Habe aber mittlerweile für den Notfall eine gute Familienrechtlerin in Berlin gefunden.
Ich bin im Moment emotional so ausgelaugt, dass ich kaum noch irgendetwas fühlen kann und bin einfach nur froh, dass es nicht mehr lange dauert bis zum 9. Diese Anspannung ist unmenschlich.

Der Hammer ist ja, dass mich gestern seine Schwester (des KV) angerufen hat - der beste und einzige Freund des KV habe sie angerufen, der KV würde sich um einen Vergleich bemühen, aber ich würde nicht reagieren. *Hääääh?* Ja, Brief der Berliner RA kam wohl Ende letzter Woche an, danach war hier langes Brückenwochenende wegen Allerheiligen und Allerseelen, will heissen Kanzlei meines RA hatte bis einschliesslich Mittwoch zu. Nachdem es über 14 Tage gedauert hat, bis sie das anscheinend schon vorliegende Angebot verschicken konnte scheint's jetzt plötzlich zu pressieren. Jetzt ist es ja wohl etwas zu spät, noch im Hau-Ruck-Verfahren einen Vergleich hinzukriegen, vor allem wenn nicht mehr als zwei vague Sätze als Vergleichsangebot vorliegen.
Ansonsten habe ich jetzt meinem Anwalt mal einen Brief für die gegnerische RA gemailt in dem ich meine Freude darüber ausdrücke, dass nach so vielen Monaten und so vielen Einigungsversuchen meinerseits sich eine Konkretisierung des Vergleichsangebotes anzubahnen scheint, *ironisch-iiiichhh???-abernichtdoch* und habe dann darauf hingewiesen, dass ich mir Mühe gemacht hätte, mich kundig zu machen re: Wechselmodell (in Ermangelung konkreterer Angaben), und jetzt folgende Fragen zu diesem Vorschlag hätte: Es folgen anderthalb Seiten konkrete Fragen mit der Bitte an den KV, mir seine Vorstellungen diesbezüglich mitzuteilen.

Mal sehen was passiert.


LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Yola

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 04.11.2005, 15:40 Uhr

Ich habe gesucht, aber bisher nicht gefunden. Werde weitersuchen.

Ich meine mich inzwischen zu erinnern, daß es um die Rezension eines Buches bzw. einer wissenschaftlichen Untersuchung zum Thema ging.

Aber jetzt muß ich erstmal meine Kinder einsammeln.

Lieben Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mußt garnichts

Antwort von Richie am 04.11.2005, 18:28 Uhr

Hallo Leena,


****''P.S.: Kann gut verstehen, dass Dir bei den polemischen Ergüssen mancher Väter, vor allem bei diesen schönen Väterinitiativen, flau im Magen wird... :-/ Aber auch für "Hardcore-Väter" muss frau wahrscheinlich Verständnis haben! ;-)''****


Weiß ja nicht, ob sich jemand von hier
auch mal die Mühe gemacht hat, auch nur
einen kleinen Teil der haarsträubenden
Fälle aus dem paPPa.com - Forum durchzu-
lesen. Ich denke auch, daß man/frau die
etwas durchgeknallten 'Hardcore-Väter'
nach drei threads gut wiedererkennt und
den vernünftig, nüchtern argumetierenden
Vätern gegenüberstellen kann.
So wird es auch niemand nötig haben, ganze 'Initiativen' an den Durchgeknallten festzumachen.
Und manche(n) Sensiblere(n) würde sich
evtl. sogar mehr darüber wundern wenn
bösartig ihrer Kinder Beraubte wie Eis-
schränke 'vernünftig' ihre Wut und Verzweiflung gefrostet hätten.

MfG Richie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.