Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von dunkleTaube am 12.12.2005, 9:57 Uhr

sind seine eltern auskunftspflichtig?

hallöchen...

einige von euch haben ja sicher gelesen, was ich über den kv bisher erzählt habe.

also, mein anwalt hatte ihn ja im frühjahr gefunden. und nun hatte er ihn wegen einer vermögensaufstellung angeschrieben, weil der unterhaltsvorschuss ausgelaufen ist. leider kam sämntliche post mit empfänger unbekannt zurück.

das ich losen kontakt zu seinen eltern habe, hatte ich glaube ich schon mal erwähnt. vor etwa 1,5 jahren haben sie den kontakt gesucht, da die kv-mutter wohl unheilbrar krank ist. jedenfalls hatten sie einiges vom stapel gelassen, dass mich glauben liess, sie hätten ihren sohn in die wüste geschickt und würden endlich mir glauben, und somit interesse an der wahrheit haben.

daher habe ich dort am wochenende angerufen, ob sie wüssten, wo er denn nun wieder stecke. ich hab mit seiner mutter gesprochen. erst wusste sie angeblich gar nichts, dann hiess es, er stecke mitten im umzug, aber sie wisse nicht wohin. dann sprach sie mich mehrmals mit einem falschen frauennamen an. plötzlich hörte ich den kv-vater im hintergrund eine stadt nennen, und dann nannte sie eine andere. und sei meinte, er wolle sich montag, also heute mit dem jugendamt in verbindung setzen. dann wieder der "opa" aus dem hintergrund, der eine handynummer brülte, die ich sofort notierte, dann sie ganz leise: "sie soll die nummer doch nicht haben."

mir scheint, die wissen mehr, als sie sagen.

nun hab ich versucht, meinen ra anzurufen, doch der ist den ganzen vormittag im gericht. sind die kv-eltern verpflichtet, mir zu sagen, wo der kv ist?

sie meinte, er könne mich ja nicht über den umzug informieren, er hätte ja nicht mal meine nummer. ich hätte ihn ja auch nicht informiert. das ist nicht ganz richtig. bei seinem ersten umzug hat er mich nicht informiert, da kam die post dann unbekannt verzogen zurück. (er ist jetzt in den letzten 3,5 jahren wohl 5 mal umgezogen) also konnte ich ihn persönlich nicht über den umzug vom mini und mir unterrichten. aber ich habe ja seinen eltern die neue anschrift und auch telefonnummer mitgeteilt. zudem bin ich ja im umkreis geblieben, nur ein dörfchen weitergezogen. (den kv und uns trennen etwa 200km)

ausserdem hätte er mich ja auch über meine eltern erreichen können, sprich einen brief an mich dorthin senden können, falls er nicht hätte mit denen reden wollen.

dann sagte seine mutter noch, ich solle ihn doch einfach in ruhe lassen. ich hab versucht, ihr begreiflich zu machen, dass er mich persönlich nicht mehr intressiert, aber ich habe halt pflichten und rechte als mutter seines sohnes. und er hat auch pflichten, denen er nachkommen muss, wenn er seine rechte schon nicht wahren will. ich habe keinerlei ansprüche an ihn, weder finanziell noch sonst was. nur ich muss eben sehen, dass ich die interessen meines sohnes wahre.

und sie scheinen ja zu wissen, wo er ist. im gegensatz zu mir. mein ra wird wohl wieder eim einwohnermeldeamt anfragen, denke ich, aber das sind ja alles horrende kosten, die ich tragen muss.

kann ich persönlich noch irgendetwas tun?

danke fürs lesen und eure hilfe
taube

 
1 Antwort:

Re: sind seine eltern auskunftspflichtig?

Antwort von Dura am 12.12.2005, 15:58 Uhr

Du, das kostet dich kaum was, wenn du im laufenden Verfahren beim Rechtsanwalt bist, dann lass ihn eine Einwohnermeldeamtsanfrage (EMA) machen, sollte das nich der Fall sein, kannst du die auch selber machen und sparst dir den Rechtsanwalt.

Die EMA kostet ca. 8 € (zumindest vor 1,5 Jahren). Du musst dem EA nur das berechtigte Interesse Nachweisen können, und das ist gegeben, da er der Kindvater ist.

lg
Dura

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.