Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sterntaler am 13.06.2003, 18:01 Uhr

schule, kitas, kigas, krippen & co!!!!

hallo ihr beiden, @ally und @ sabri!

tja, so sieht halt unser komplettes bildungssystem aus! *grummel*
wir als deutsche, die sonst immer sooooo toll sein wollen, stehen in bezug auf die weiterbildung was unsere sprößlinge betrifft an hinterster stelle. sogar die portugiesen haben ein besseres bildungssystem. angefangen bei den minis bis hin zu denen, die danach das geld nach hause bringen sollen!!!!

dazu fällt mir auch nichts ein!
außer, dass ich vor wut in den schreibtisch beißen könnte. *grrrrrrrrrr*
nunja was den unterschied von erzieher/innen und lehrer/innen angeht, kann ich nur immer wieder betonen, dass in vielen deutschen holzsturköpfen besonders in unseren dafür ernannten ministern!!! >:o(( der kindergarten und das darin bereits wohnende liebe "fräulein" oder oft auch die "spieletante"....*haareraufundlautschrei* nur zum spielen und "dadadudu-machen" da ist!!! >:o(((((((
niemand weiß jedoch oder ist sich überhaupt bewußt, dass die bildung bereits im kleinkindesalter beginnt und intensiv gefördert werden sollte. viele erwachsene deppen wollen dass noch nicht einmal begreifen, was kinder im alter von 0 bis 6 begreifen und erfassen können!!!!

frei nach dem motto,.....was hänschen nicht lernt, lernt hans nimmer mehr!!!"

ich stelle mir immer mehr die frage, wozu brauchen wir diese komischen irre teuren studien,....pisa, iglu,.....etc???
wir wissen doch alle von den defiziten, die unsere kinder bereits mitsichtragen, oder????
angefangen vom lesen, schreiben bis hin zum rechnen und logischen denken!!!

nunja, das studium trennt hier die lehrerschicht von den erziehern! aber dass ist auch das einzigste.
wenn ich mal überlege, was ein erzieher/in alles so nebenbei leisten muß.....oft allein mit 25 kindern, die sich noch nicht einmal selbständig den popo abwischen können bzw noch im akkord gewickelt werden müssen!!!,... man sich mit verschiedensten sprachqualitäten auseinandersetzen muß,( stottern, stammeln, authismus bis hin zum disgrammatismus von ausländischen sprachen ganz abgesehen!) man ist mama und papa in einem, schmuseknutschsofa, ratgeber und "trostpflaster" für eltern, doktor für kinderkrankheiten, sogar für viele "faule eltern" zahnarzt!!! musiker/in, etc und das alles für nen apfel und en ei! ganz zu schweigen von der freiverfügbaren zeit! sommerfeste, herbstfeste, elternabende, umzüge, bastelabende, ausflüge, und und und!
da bleibt überhaupt keine zeit für eigene kinder!!! (:o(
überstunden können nicht abgefahren werden, da immer personalmangel herrscht und bezahlen ist nicht möglich, da in den kommunen und bei den städten nie geld steckt! >:o((

fazit.....kinder haben nun mal keine lobby in unserem gott verdammten staat!!! >:o(((((
es sei denn sie sind kinder unserer minister, denn diese haben sogar einen exclusiven privatkindergarten mit fast einzelbetreuung!


@sabri,.....was die baulichen mängel in einrichtungen betrifft, kann ich dich beruhigen,...es gibt auch kigas, die sehr marode dastehen und kein geld zum renovieren bleibt bzw investiert wird. dann heißt es "selbst ist die frau und der mann"! in eigeninitiative habe ich auch schon so manchen pinsel in die hand genommen. wasserflecken und schimmel können auch einer erzieherin das leben erschweren. undichte fenster, defekte toilettenanlagen, altes mobilar, nicht ausreichendes arbeitsamaterial und und und. dann heißt es halt felxibel und kreativ sein! ;o)))

so und nun möchte ich euch beiden lehrerinnen noch eines auf die fahnen schreiben und ans herz legen, ;o))......wir sind zwar von der rein beruflichen bezeichnung keine kollegen,......haben aber dennoch die gleiche aufgabe....kinder zu bilden und zu erziehen!
es wäre für manch/e erzieher/in auch etwas leichter, wenn mancher lehrer nicht immer von oben herab auf unser einer blicken würde. hand in hand sollten wir arbeiten und uns gegenseitig stärken und bei unseren lieben bildungsministern, die unserer beider arbeitgeber letztendlich sind, füreinander eintreten,....dann kann man es auch gemeinsam schaffen!!!!!

in diesem sinne ein fröhliches und stressfreies wochenende,...ich muß leider dienst schieben!!!

knuddels von einer insiderin

sterntaler & co

 
7 Antworten:

@sabri......vergaß warum....

Antwort von sterntaler am 13.06.2003, 18:17 Uhr

...schule so billig und kitas so teuer sind!
ganz klarer fall,......so ist das eben mit allem luxus den man sich leistet! ;o)))

schule ist ein MUß!in deutschland kindergarten ein WER-WILL!
aber so recht kann ich das auch nicht sehen und vertreten,...denn ohne kindergartenplatz sagt der arbeitgeber bzw das arbeitsamt,...pech gehabt!!!! ;o))

es wäre für alle in deutschland einfacher auch die kindergartenpflicht einzuführen, denn dann wäre es staatsangelegenheit und keine ländersache!

mich ärgert immer, wenn ich höre, dass sich minister wegdrehen oder schnellen fußes das parkett verlassen, wenn es sich um kindergartenangelegenheiten handelt! schade (:o(

ciao

sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schule, kitas, kigas, krippen & co!!!!

Antwort von karinundlukas am 15.06.2003, 20:14 Uhr

Oh Gott wenn ich gewusst haette was ich da fuer eine Diskusion bzw. die damit verbundenen Emotionen lostrette.
Aber wenn nun schon mal Erzieherinnen und Lehrerinnen da sind (im Forum) wuerde mich als Mutter so einiges einfach intressieren:

1.) Gibt es eine Richtlinie wieviel Kinder auf eine Erzieherinnen/Kinderpflegerin etc. in einer Kinderkrippe hoechsten kommen koennen? In der Kinderkrippe in der mein Kleiner jetzt geht gibt es 2 Gruppen a 12 Kinder (meiner ist jetzt in einer Gruppe der 13te da sie ihn jetzt schon eingewoehnen denn im Sep. gehen einige in den Kindergarten und sie haben pro Gruppe nie mehr als 2 Kinder zum eingewoehnen). Fuer jede Gruppe sind immer 2 Personen da + die Leiterin die mal da und mal dort neben der Bueroarbeit einspring. Daneben gibt es noch eine Koechin und eine Putzfrau die auch die Waesche (z.B. Laetzchen, Bettwaesche etc.) macht. Ist das ueblich oder eher nicht?

2.)In der ersten Woche war ich mit beim Eingewoehnen des Kleinen und habe da auch mitbekommen, dass die Erzieherinnen untereinander (die der einen Gruppe mit den der anderen Gruppe) anscheined groesser Differnzen haben. Nach dem Verhalten und den Andeutungen ging es anscheinend darum, dass die Erzieherinnen der einen Gruppe immer mehr machen muessen als die der zweiten Gruppe (Einspringen wenn jemand krank ist, den "Fruehdienst" erledigen etc.) oder dies zumindestens so empfanden/empfinden. Kommen solche Konflikte zwischen den Angestellten oefters vor als in anderen Berufsgruppen und falls ja weshalb? Ich dachte mir naemlich immer BESONDERS Personen im Erzieherischen Bereich (egal ob Erzieherinn, Lehrerin, Sozialpadagogin etc. ) muessten im zwischenmenschlichem Bereich aufgrund ihrer Ausbildung wissen wie man mit solche Probleme umgehen sollte und sich nicht "anfeinden". Ich weiss ja nicht wieviel die Kinder mitbekommen, aber als Vorbild dient es sicher nicht, wenn solche "Spannungen' in der Luft liegen.
Ich sehe es jetzt auch nicht als so problematisch an, denn auch damit muessen Kinder lernen umzugehen, aber ich fragte mich ob es den Erzieherinnen UEBERHAUPT klar ist, dass sie das was sie den Kindern vermitteln wollen (soziales miteinadner) selbst nicht leben? Wie weit wird man diesbezueglich in der Ausbildung ueberhaupt vorbereitet.

Ich habe naemlich auch mal mit Sozialpadagogen bzw. angehenden Sozialpadagogen zusammengearbeitet (Nachtdienste in einem Obdachlosemheim) und die hatten untereinadner auch immer "Machtkaempfe" (keiner wollte z.B Wochenendienste machen, mal fuer jemand einspringen...) nur ich (Informatikstudentin) und noch eine fachfremde Studentin waren darin nie involviert (wir beide machten z.B. bei insgesammt 8 Nachdienstlern im Monat dann z.B einfach 6 Wochenendnachdienste). Mir kam das damals schon seltsam vor, aber schob es einfach auf DIESE besonderen Personen.

3.) Wissen eigenlich die Erziehrinnen in einer Einrichtung wieviel Geld fuer was draufgeht? Mich wuerde es naemlich schon intressieren aber ich weiss nicht woher ich die Info bekommen kann.

Ich habe z.B. in einer Broschuere (betraf nur Muenchner Kinderkrippen) gelesen, das jeder Krippenplatz im Durchschnitt mit 1200 Euro im Monat bezuschust wird. Die Gebueren (inkl. Essensgeld) liegt im Moment noch zwischen 0 und 285 Euro und ab Sep. zwischen 0 und 400 Euro (Einkommenabhaengig). Nehme mal an im Schnitt zahlt jetzt jede Mutter/Vater so 100 bis 150 Euro, d.h. jedes Kind kostet ca. 1300 Euro im Monat.

Wuerde bei "meiner" Kinderkrippe (1300*24) pro Monat 31 200 ausmachen. Davon muessten 6 Erzieherinnen (4 sind immer da und bei 50 offen Stunden braucht man 1 Person mehr und einen fuer Krankheit bzw. verbleibendem Urlaub ueber die Schliessungszeiten hinaus), eine Leiterin, 1 Koechin (halbtags) und eine Putzfrau (halbtags) bezahlt werden sowie die Raeume und das Essen. Fuer Miete (sind zwei 3 Zimmerwohnungen) duerften sich die Ausgaben so auf 2000 Euro belaufen. Essen (pro Kind sind es jetzt 40 Euro und ab Sep. dann 60) macht nochmals 1000 Euro aus, also bleiben um die 28 000 Euro fuer Loehne uebrig. Macht im Schnitt (Leiterin bekommt mehr, Putzfrau und Koechin weniger...) 3500 pro Person. Wuerde einen Bruttolohn von 2900 Euro ergeben (20% kommen ja noch Sozialabgaben drauf). Verdient eine Erzieherin wirklich so viel? Ich wuerde es ihr ja vergoennen, denn dann waere es ja sinnvoll angelegt, aber wuerden sie dann "jammern"? Wieviel verdient eine Erzieherin am Anfang bzw. nach 20 Jahren Berufserfahrung? Wieviel verdient eine Lehrerin im vergleich?
Wenn sie nicht soviel verdienen: Wo bleibt das Geld ab?

4.) Weshalb bekommt dann eine Tagesmutter gerade mal 4 Euro in der Stunde bzw. bezuschusst das Jugendamt dies nur mit 1,80 Euro? Waere es dann nicht die guenstiger Loesung (aus Sicht der Gemeinde) Krippenplaetze abzuschaffen und Tagesmuetter "aufzubauen"?
Sehen andere Muetter darin ein Problem?
(zu wenig Qualifikation?)
Wie wuerde Erzieherinnen einen solchen Wandel sehen?

5.) Weshalb gibt es trotz Kinderkrippennotstand so wenig Eigenitiziative von den Eltern bezueglich "gegenseitiger Kinderbetreuung" oder Zusammenschluss in
Wohngemeinschaften oder aehnlichem um sich bei der Betreuung abzuwechseln?
Was sind die Gruende? Ich selbst habe haenderingend jemand gesucht der mein Kind zwei oder drei Tage/Woche nimmt und dem ich sein Kind zwei oder drei Tage/Woche nehme. Das Hoechste was sich daraus ergeben hat, sind gelegentliche Betreuung (wenn die Eltern mal alleine weggehen wollen), aber nicht so dass man arbeiten gehen kann. Als ich in der Kinderkrippe nachfragte wie sich im August die Eltern die keinen Urlaub haben (Kinderkrippe hat 3 Wochen geschlossen) gegenseitig organisieren (ich dachte die verbleibenden Eltern wechseln sich ab bei der Betreuung), bekam ich nur erstaunte Blicke.
Ist es nur fuer mich selbstverstaendlich Kinder in GEMEINSCHAFT zu erziehen und fuer andere Eltern nicht? Oder habe ich nur noch nicht die richtigen Wege gefunde solche Eltern zu finden?
Die Kinder sollten doch spaeter auch lernen in Gemeinschaft zu leben und keine kleinen Egoisten werden und ausserdem habe ich selbst doch auch noch andere Interssen und Pflichten und will und kann nicht 24 Stunden a 7 Tage die Woche fuer meinen Kleinen da sein (auch wenn er ein absolutes Wunschkind ist!). Was denke andere Eltern und vorallem Alleinerziehende darueber?

Wuerde mich ueber einen regen Gedankenaustausch freuen!
Karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schule, kitas, kigas, krippen & co!!!!

Antwort von huftier am 15.06.2003, 20:51 Uhr

Also, bin zwar keine Erzieherin, aber ein Freund von mir war mal Erzieher in einer kirchlichen Einrichtung und hat als Leiter umgerechnet ca.1.100 Euro netto gekriegt. Er war aber auch noch sehr jung und im öffentlichen Dienst wird man ja auch nach Alter bezahlt. Als normaler Erzieher (ohne Leitungsfunktion) sinds glaub ich so 900 Euro netto.

Mein Sohn ist in einer sehr großen Kita, vier Gruppen gibt´s da und er ist auch der dreizehnte in seiner. Pro Gruppe gibt´s drei Erzieherinnen, wobei diese im Schichtdienst arbeiten. D.h. frühmorgens von 7 bis 9 ist nur eine da, nachmittags von 16 bis 17 Uhr auch nur eine.

Dass jeder Krippenplatz im Schnitt mit 1200 Euro bezuschusst wird, ist eben nur ein Durchschnittswert. Z.B. wurde unsere Kita erst vor fünf Jahren völlig neu gebaut, vermutlich riesige Investitionen, ich schätze ein paar hunderttausend Schlappen haben die da reingesteckt. Wahrscheinlich sidn da diese Kosten auch mit drin. Die Erzieherinnen verdienen jedenfalls gewiß nicht zu viel für die Arbeit, die sie leisten. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit unserer Kita und den Betreuerinnen dort.

LG, HUF

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

meine güte,....ist das ne liste!!!!!

Antwort von sterntaler am 15.06.2003, 23:26 Uhr

hallo neugier! ;o))

*zuerst einmal möchte ich dich beruhigen und dir mitteilen, daß ich hier nicht millionen nach hause bringe, trotz megaüberstunden und sonderdienste, siehe heute!!!!! (:o(
es ist in der tat so, dass eine erzieherin zwischen 1000€ und 1350€ verdient und zwar netto!!!
der träger bzw das alter entscheiden über deinen lohn, obwohl wir nach BAT/KAT bezahlt werden.
eine spa (sozialpädagogische assistentin) bei gleicher tätigkeit, jedoch einfacherer ausbildung! kann sich noch nicht einmal alleine eine eigene wohnung finanzieren, da sie weit darunter liegt! >:o(
für ae's ist es zuviel zum sterben und zuwenig zum leben, aber irgendwie geht es immer, dank nebenjobs und dem beliebtesten onlineversteigerungshaus!! ;o))

urlaub haben wir natürlich auch, aber nicht soviel wie eine grundschullehrerin! :o) zwischen 27 und 31 tagen, die jedoch auch wiederum vom alter abhängig gemacht werden!
frei nach dem motto,...wer alt und grauhaarig ist, braucht mehr ruhephasen!*fg*

*was deine frage bzgl. der liebenswerten "auseinandersetzungen" innerhalb einer einrichtung angeht, nunja, sagen wir es mal so,.....ist doch üblich, dass man sich unter sovielen frauen ( erzieher ist eine hauptsächlicher frauenberuf, da nicht soviel verdient wird!) von zeit zu zeit angiftet, oder????? ;o))) wir sind alle nur menschen, und das ist wohl am menschlichsten! d.h. jedoch nicht, dass man nicht qualifiziert genug ist, seinen job gut zu leisten!!!
natürlich sollte man solche queroleien tunlichst im beisein von "geschwätzigen langohren" sprich übersensiblen eltern vermeiden, denn wie du es gut erkannt hast, schadet das dem image der einrichtung und der gruppe!!! :o))
es sind häufig uneinstimmigkeiten bzgl konzept oder vielleicht hatte ausgerechnet eine kollegin einen schlechten tag, den du bestimmt auch als hast, oder??? ;o))
take it easy!

*was die finanzen einer einrichtung betrifft,...naja strom, wasser, unterhaltung einer einrichtung, mobilar, neue anschaffungen, vermietung, instantsetzung sprich reperaturen, etc und natürlich das personal sind teuer!
du darfst nicht vergessen, wir haben auch bruttolöhne!!! und die machen das ganze fett,...an den abzügen sind wir nicht daran schuld. da mußt du dich an unsere liebe "vorhaut" herrn finanzminister eichel wenden, denn er gibt die zahlen vor, nach denen sich unsere chef's auch halten müssen!

*dass in einer krippe hin und wieder ein kind zuviel aufgenommen wird,....mein gott,.....dass ist nicht unbedingt schlimm! in unserer einrichtung sind jeweils zwei betreuer für die kinder da. eine erzieherin und eine SPA. bei viiiiiiiiel glück sucht uns auch hin und wieder eine praktikantin auf, denn sie sind gern gesehene kostenlose helfer in mancher not! ;o))
eng wird es halt auch da, wenn mal einer krank ist oder urlaub hat, aber that's life! ;o)
da will niemand gerne aus seiner gruppe als springer eingesetzt werden. frag mal ob herr meier gerne im büro vom herrn müller aushilfsweise arbeitet???? ;o))

in der kita sind es dann 22 bis 25 kinder auf 1,9 personen. dies soll sich jedoch ändern auf 1,7 personen bei gleicher kinderzahl. natürlich ist das oftmals eine sehr anstrengende und sehr verantwortungsvolle arbeit, aber danach werden wir nicht großartig gefragt.
vor der tür stehen noch dutzend andere arbeitsuchende kollegen! ;o))
fazit: friß oder stirb!

die eltern haben oftmals mehr in den händen als sie vielleicht ahnen. denn es geht schließlich um die gute und sichere betreuung ihrer sprößlinge! es wäre also ratsam für diese kleinen würmer auch ab und an den mund in unserer regierung zu öffnen. geht auf die straßen und tretet für die minderheit in unserem staat ein, für die kinder!! eure kinder!

öööhm nicht dass jetzt hier einer auf die komische absurde idee kommt,....sterntaler ist ein patriot oder so ähnlich. ;o))
aber nur so kann man etwas in unserem lande erreichen, in dem man sich dafür komplett einsetzt und etwas TUT!!!

was deine problematik bzgl der tagesmutter betrifft, wäre doch auch eine möglichkeit einen sehr gut bezahlten (wenn mal einmal bedenkt, dass diese oftmals "nur" hausfrauen ohne fachliche ausbildung sind) nicht aussterbenden und sehr gesuchten job anzunehmen, oder??? ;o))

liebe grüße
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke fuer die lange Antwort,

Antwort von karinundlukas am 17.06.2003, 12:11 Uhr

und der damit verbundenen Muehe!

Auch wenn Du anscheinend manches ein bischen in den "falschen Hals" bekommen hast (war von mir auch etwas bescheuert formuliert!):

Ich habe KEIN Problem, dass ein Kind mehr oder weniger in der Gruppe ist, ich wollte nur erklaeren weshalb er unterm Jahr aufgenommen wurde und nicht wie ueblich im Sep.!

Wegen Bezahlung: Ich habe keine Wertung darueber abgeben, dass sie zuviel verdiene, sondern wollte nur wissen wieviel eigenlich "wir verdienen so wenig" ist.

Ich habe zuvor als Metzgereiverkaeuferin (gelernte) gearbeitet und Brutto gerade mal 2500 DM (aber vor 10 Jahren) verdient. Bis vor der Geburt habe ich in haeuslicher Pflege gearbeitet (ca. 100 Std./Monat neben meinem Studium) fuer 9,50 Euro/Stunde (Brutto! zahlt das Sozialamt). Also bei 950 Euro Brutto blieben wir ca. 750 Euro Netto und davon in Muenchen zu leben ist hart. Zuschlaege gabs nicht mal fuer den 24 Dezember (den ich 5 Jahre hintereinander gearbeitet habe)....
Fast jedes Monat bekam ich einen Anruf gegen 18 Uhr ob ich nicht um 21 Uhr die Schicht uebernehmen koennte, wegen Notstand...ich habe teilweise die Nacht gearbeitet und bin am Morgen in eine Pruefung gegangen!

Also ich kenn die Problematik von den unkalkulierbaren Arbeitszeiten bis hin zu dem Lohn von dem man fast nicht leben kann.

Ich kann deinen Frust aber trotzdem verstehen!
Karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bin nicht sauer! :o))

Antwort von sterntaler am 17.06.2003, 18:04 Uhr

hallo karin,....
um himmels willen, ich bin doch nicht sauer wegen der ganzen fragen! :o)

es ist halt wie überall, auch im internet können durch falsche schreib- ausdrucksweise mi(t)verständnisse entstehen. leider kennt man denjenigen hinterm monitor nicht und hat nur das geschriebene als anhaltspunkt!!!
der aufgestauchte frust, der vielleicht hier beim lesen herauszuhören war, ist jedoch nicht persönlich gemeint gewesen! :o))
klar, verdient man nie in seinem beruf genug und dank dem euro muß man sowieso alles 100 mal mehr von allen seiten betrachten und analysieren, ob man es wirklich dringend zum leben benötigt oder ob es purer luxus ist!!! (:o(

in sozialen berufen wird meiner meinung nach sowieso viel zu viel ausgebeutet!
überstunden schlechte bezahlung und dauerstress haben zur folge, dass man über kurz oder lang das handtuch wirft oder man zum seelischen frack mutiert! (:o(
ich kann deinen frust ebenso gut nachvollziehen und auch mit herz vertstehen!

liebe grüße
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch was vergessen! :o))

Antwort von sterntaler am 17.06.2003, 23:24 Uhr

hallo karin, das alter das alter! ;o))

was deine frage bzgl der früheren aufnahme eines kindes in einer einrichtung angeht,...nunja,...die kosten der einrichtung, müssen irgendwie auf der einen seite gedeckt werden ;o)) und dann denke ich aus pädagogischer sicht, ist es für die kinder besser, wenn ihnen eine eingewöhnungsphase eingeräumt wird.
viele kinder, wie du es bereits erwähnt hattest, kommen nach den sommerferien NEU in eine einrichtung.
eine erzieherin muß gerade in dieser zeit nerven und fingerspitzengefühl, ganz abgesehen von durchhaltevermögen ;o))leisten!!!
ich erwähnte ja bereits, 22 kids und 1,9 erzieher!!!
da ist es echt besser, wenn man von vornherein einen kleinen neuen schreihals bereits eingewöhnt hat!! ;o))

hoffe, dass es auch deinem kleinen schatz in seinem kindergarten sehr gut gefällt und ihm und dir, diese trennungschmerzgeschichten und vielen krokotränen erspart geblieben sind!!

viele liebe grüße
sterntaler & co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.