Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von monavb am 01.07.2005, 9:51 Uhr

mein sachbearbeiter- das unbekannte wesen....:-))

guten morgen,

gehört zwar nicht wirklich hierher, wollt aber gern zur allgemeinen erheiterung beitragen :0)

seit letztem nov. bin ich arbeitslos.
nun bin ich in der 24.woche schwanger, davon habe ich das sozial- und arbeitsamt sofort ( 10.woche) in kenntnis gesetzt.

beiden ämtern weil: seit anfang diesen jahres wurde ich hin und her geschoben, keiner fühlte sich zuständig, zahlungen wurden eingestellt.
nun hat mein anwalt erwirkt, dass das sa in vorleistung treten muss.

lange rede, kurzer sinn.
letzte woche bekomm ich ein schreiben, ich soll einen rentenantrag stellen *michgewunderthab*
ok, wurd gemacht.

heute morgen ereilt mich die nachricht:ich soll zum gesundheitsamt, um meine arbeitsfähigkeit prüfen zu lassen
*???*

äähhh, ja is klar

ich bin stets bemüht alles um mich herum zu verstehen, aber hier bemühe ich mich dann doch gar nicht erst.

liebe grüße

simone, die etwas irritiert in den tag startet

 
1 Antwort:

Re: mein sachbearbeiter- das unbekannte wesen....:-))

Antwort von Suka73 am 01.07.2005, 10:17 Uhr

Oh da kann ich auch eine tolle Geschichte beisteuern:

Seit JANUAR 2005 läuft beim JA mein Antrag auf finanzielle Beihilfe zur Tagespflege für Simon. Ich zahle momentan 500 Euro an die Tagesmutter, das Amt beteiligt sich (soviel konnten sie mir schonmal sagen)

Ich habe im FEbruar alle Unterlagen eingereicht, in der zwischenzeit haben sich VIER verschiedene Sachbearbeiter der Sache angenommen. Im April war der Stand, dass ich ungefähr mehr als die Hälfte erstattet bekomme und die zuviel gezahlten Beiträge für die letzten Monate überwiesen werden...

Ruf ich neulich (Mai) meinen 5ten Sachbearbeiter an, der erstmal eine komplett falsche Akte zog. Dann fiel ihm auf, dass die Sache noch gar nicht bearbeitet ist (HÄH?). Und obwohl ich die ganzen Monate in telefonischem und schriftlichen Kontakt mit dem JA stand und mir zugesichert wurde, dass ALLE Unterlagen da sind, bekomme ich letzte Woche ein Schreiben, wo sich eine Frau vorstellt, sie wäre jetzt meine Sachbearbeiterin (Nr. 6) und ich möchte bitte noch Gehaltsbescheinigungen einreichen, denn die würden fehlen (was sie NICHT tun)

In der Zwischenzeit hat sich ein ungefährer Betrag von 2.100 Euro angesammelt, den das JA an mich zurückzahlen muss. LEIDER sind Auszahlungen immer nur Ende des Monats, was heißt: Diesen Monat wieder 500 Öcken zahlen und warten...

Und noch was sehr nettes: Als mein Opa vor vielen Jahren gestorben ist wollte meine Oma eine auf ihn lautende Versicherung fristlos kündigen (das war kurz nach der Wende) Der Sachbearbeiter meinte, dazu müsse mein Opa selbst vorsprechen und kündigen... aha.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.