Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von gaby67 am 13.10.2005, 9:24 Uhr

Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Hallo,

ich bin ziemlich frustriert: mein Sohn ist 28 Monate und oft stellt er sich sehr bockig an: er fängt an zu schreien (aber so, dass sich Leute nachuns umdrehen, schreit dabei "nein, nein", wirft sich auf den Boden). Dann will er erst recht nicht das machen, was ich von ihm "verlange". Was am allerschlimmsten ist, ist die Tatsache, dass er nicht an der Hand laufen will. Das wird dann zu einem Problem, wenn ich mit ihm in der Stadt bin, wo ganz viele Autos fahren, und er will nur rumrennen (er läuft so gut wie nie normal oder langsam), und die Autos erkennt er auch nicht als Gefahr, obwohl ich ihm immer wieder erkläre, dass man stehenbleiben und sich umschauen muss, wenn diese vorbeisausen. Ich weiss nicht, ob es an meiner Erziehungsmethode (er nimmt mich vielleicht nicht ernst, bin nicht autoritär genug) liegt, oder kann man von Kindern in diesem Alter so etwas noch nicht erwarten, weil sie zu jung sind? Habt ihr denn ähnliche ERfahrungen gemacht?
Gruß, Gaby

 
6 Antworten:

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von Tina und Jordi am 13.10.2005, 9:37 Uhr

Hallo Gaby,

hört sich an als hättest du da meinen Sohn beschrieben!! ;o)

Der ist genau so drauf wie deiner, mittlerwile geht es, da er jetzt 3 1/2 ist und doch besser im Strassenverkehr aufpasst!

Ich habe ihn einfach nicht mehr mitnehmen können in die Stadt.

Ich denke das wird sich bei deinem auch irgendwann einstellen.

LG
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von fusel am 13.10.2005, 9:48 Uhr

Hi,

vielleicht nochmal im Kleinkind-Forum fragen?! Aber da ich nicht nur AE bin sondern einem im selben Format habe (frische 3 Jahre), kann ich dir sagen das es nicht (nur?) an mangelnder Autorität liegen muss.
28 Monate - da kann u.U. bei deinem Sohn die klassiche Trotz-und-Bock-Phase anfangen.
Bei uns ist es teilweise ähnlich. Den Strassenverkehr haben wir aber gut im Griff. Hast du ihn mal in einer ruhigen Minute erklärt, das Autos nicht nur vorbeisausen sondern auch üble Schmerzen bereiten können?!
Ja, ja. Vielleicht habe ich damit meinem Kind eine Phobie beschert, aber besser so als unter dem Auto. Ich habe ihm also auf Augenhöhe, draußen in einer ruhigen Strasse erklärt, das Autos "böse" wehtun können, das er dann vielleicht weg von der Mami ist und Mami ganz, ganz traurig sein wird - hat ihm zu denken gegeben. Seitdem bekommt er immer einen Koller wenn Andere einfach über die Strasse laufen, erklärt mir empört das man das nicht machen darf und beschimpft sie übelst (o:
Und nur mal so am Rande: er ist besessen von Autos, liebt sie in allen Formen und Farben und wir waten hier durch Siku, Matchbox, Hotwheels und Playmobil und er kann fast alle Marken benennen. Aber er weiß das er den Großen draußen auf der Strasse Respekt zu zollen hat.
Und damit ich nicht ganz so als Supermami dastehe: Weglaufen tut er trotzdem, vorzugsweise in Läden. Das ist aber meine eigene Schuld, da ich ihn im Plus-Einkaufsmarkt um die Ecke immer rumrennen lasse, weil es sehr sicher und übersichtlich ist. Das er das dann genauso im sehr viel größeren Real oder Ikea macht, hätte ich mir ausrechnen können und da gibt es eben auch diese Trotz- und Bockphasen. Wobei ich mittlerweile dazu übergegangen bin ihn einfach in den Einkaufswagen zu stopfen. D.h. das er den gesamten Einkauf über brüllt, versucht an mir hoch und rauszuklettern und ich die Hälfte vergesse - und ich an der Kasse von den Omis angesprochen werde das er gute Lungen hat.
Aber ich hoffe ich muß das noch 1-2x machen und dann platzt endlich der Knoten in seinen Kopf, das Mutti da nicht mit sich verhandeln läßt. Und wenn nicht - muß er eben weiterbrüllen, stört mich nicht. Nervt nur.
Was Andere Leute denken sollte dich nicht kümmern. Ich glaube es ist auch weniger das zeternde Kind das einem dann peinlich wird, sondern die eigene Reaktion. Wirst du hysterisch, fängst an zu brüllen und am Kind rumzuziehen -das dann noch mehr aufdreht- gucken die Leute erst recht und dann sieht man wirklich aus wie jemand der die Kontrolle nicht mehr hat.
Also cool bleiben - auch wenn es schwer fällt. Und Ablenkung hilft auch immer. D.h. nicht unbedingt mit Süßigkeiten bestechen, sondern eher mit einem Kaltgetränk in der Tasche.
Irgendwann wird es besser, ich glaube fest daran. Spätestens wenn sie ausziehen.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von puschell am 13.10.2005, 10:03 Uhr

ich schließe mich der vorrednerin an ;)
mein sohn ist zwar schon 4,5 j aber diese "nicht hören wollen" phase hat wirklich jedes kind und das nicht nur einmal ;)
das liegt nicht an der erziehung, die kids müssen doch erstaml die welt verstehen lernen und die ganzen grenzen austesten ;)
bei der straße bin ich auch total konsequent, (noch heute), ich habe genauso harte geschütze aufgefahren und meinem sohn erklärt das die autos einem weh tun und ihm sogar mal ein paar minuten von der serie Notruf damals schauen lassen, das hatte gesessen ! ok bissle arg hart aber nur durch meine worte konnte er nicht verstehen und sich selbst vorstellen von was für einem großen AUA ich spreche... ich bekomme an der straße noch immer einen koller wenn er mal bissle überdreht ist und rumhampelt, er muss auch noch immer an meiner hand über die straße gehen, alleine ist noch tabu !
also kopf hoch das wird besser ;)
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von Tina und Jordi am 13.10.2005, 10:10 Uhr

Kann fusel nur beistimmen und musste bei ihrem Beitrag auch schnmunzeln weil unsere Kinder doch wirklich klasse sind!

meiner passt mittlerweile auch auf wie ein schießhund im Strassenverkehr und wenn er jemanden sieht der bei Rot über die Strasse geht dann fängt er an zu Schimpfen, da kann ich manchmal nicht an mich halten vor lachen!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von Elkelein am 13.10.2005, 10:10 Uhr

Mein kleines "Zicklein" ist erst 21 Monate und macht genau das gleiche. Und ich hab das Gefühl es ist einfach nur dieses motorische: Das Gegenteil von dem machen was Mama sagt.
Auch wenn sie eigentlich will was ich sage, sie macht es trotzdem nicht um mir zu beweisen daß sie schon ihren eigenen Kopf hat oder so. Kann nur besser werden ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind hört nicht auf mich- was kann ich tun?

Antwort von gaby67 am 13.10.2005, 11:28 Uhr

vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mich wirklich aufgemuntert.
Gaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.