Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nikita 2 am 03.02.2005, 2:00 Uhr

Keinen Lebensmut mehr!!!

Hallo!
Brauche dringend Hilfe!! Ich gehe noch kaputt, ich weiß keinen Ausweg mehr!
Seit unser Sohn auf der Welt ist gibt es nur noch Steit! Mein Mann ist selbständiger Kurierfahrer und arbeitet fast Tag und Nacht! Er hat nie Zeit für unseren Sohn! Wenn er ihn mal 10 Minuten hat liefert er ihn sofort wieder bei mir ab, ich komme zu überhaupt nichts mehr! Die ganze Ehe liegt in Scherben und ich möchte nur noch weg!!! Habe aber solche Angst wie es weitergehen soll!! Wo soll ich hingehen wo bekomme ich finanzielle Hilfe? Ich bin echt mit den Nerven am Ende ich möchte nur noch weg, wenn nicht diese Angst wäre wie es weitergeht!! Mein Sohn wird im April 2 Jahre, ich bin ab März wieder berufstätig wo kann ich mein Kind unterbringen, wenn ich arbeiten muss??? Ich stehe vor tausend Problemen und finde keine Lösung!! Habe keinen Lebensmut mehr, jeder neue Tag macht mir Angst! Die täglichen Streitereien kotzen mich an für was leb ich eigentlich noch???
Bitte gebt mir ein paar Tips wie ich vorgehen muss??? Hab keine Ahnung wohin und was ich beantragen kann???

 
5 Antworten:

Re: Keinen Lebensmut mehr!!!

Antwort von Allly am 03.02.2005, 9:11 Uhr

Also wenn du ab März wieder berufstätig bist, dann wird es allerhöchste Zeit, das Kind in der Krippe unterzubringen! Kümmere dich drum, Lebenswille hin oder her, das Kind geht jetzt vor.

Und dann hole dir Lebensberatung bei Caritas, AWO, etc. Die sind für dich da.

Alles Gute, Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht den Mut verlieren!

Antwort von annikala am 03.02.2005, 9:15 Uhr

Hallo Nikita,
wenn du dich trennen willst und gehst ab MÄrz wieder arbeiten kommt es 1. auf dein GEhalt.
Mein Sohn ist 2 und ich arbeite 6Std/Tg.
Ich bekomme Hilfe zu den Kosten für den Kindergarten (musst du beim Jungendamt beantragen)
Unterhaltsvorschuss bzw das JA schickt dem Vater des Kindes eine Zahlungsaufforderung zu.
Beantrage beistandschaft beim JA.
Wohngeld beim Sozialamt. (Da wirst du wenig Erfolg haben aber probieren geht über studieren :-)
Es ist jede Menge Papierkram, das mal vorneweg aber sei dir gesagt, dass es deinem Kind nicht gut geht, wenn ihr nur streitet.

Du wirst wenig Geld haben als AE aber es geht auch.

KOpf hoch und liebe grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

UInd wie sieht es mit Lösungsmöglichkeiten in der Ehe aus??

Antwort von Ralph am 04.02.2005, 0:42 Uhr

Hi Nikita,

sei mir nicht böse, aber was erwartest Du eigentlich? Normalerweise würde ich mit in Dein Horn blasen, aber Du schreibst selbst, daß Dein Mann Tag und Nacht arbeitet als Kurierfahrer. Ich nehme an, er tut das, damit wenigstens etwas Kohle in die Kasse kommt und nicht, weil er das unbedingt so haben möchte. Kann es sein, daß er einfach erschöpft ist, wenn er heimkommt? Kann es sein, daß er frustriert ist, weil möglicherweise das Geld trotz seines Fleißes vorne und hinten nicht reicht? Als Kurierfahrer verdient man keine Reichtümer. MICH würde es kollossal frustrieren, wenn ich mich Tag und Nacht abrackere, schon gar nicht mehr weiß, was das ist, ein feierabend, und trotzdem sind die Sorgen nicht weg!

Ally hat recht, wenn sie sagt, daß Du Dich dringend und zunächst um die Kindesunterbringung kümmern mußt.
Und wenn Du ab März arbeiten gehst, könnte das nicht bedeuten, daß die Last der alleinigen Verantwortung für die Familie von den Schultern Deines Mannes genommen wird und Ihr dann endlich auch mal die Ruhe findet zu reden und Eure Ehe wieder auf Vordermann zu bringen?

Zugegeben, ich betreibe hier ziemliche Kaffeesatzleserei, Dein Posting gibt leider über die Gründe Eurer Differenzen nichts her, dennoch denke ich, daß in drei Monaten sich einiges entspannt haben kann.

Warum gebt Ihr so schnell auf? Es hört sich so an, als ob Du sicher eine Arbeitsstelle ab März habt, also seid Ihr in der komfortablen Lage, dann BEIDE Euer Scherflein zum Lebensunterhalt beizutragen zu können. Das ist in der heutigen Zeit fast schon ein Previleg, auf jeden Fall aber ein Geschenk für eine Beziehung!

Nein, kommt mal lieber in die Strümpfe, betreibt gemeinsam Ursachenforschung und bringt gefälligst Eure Ehe wieder auf Hochglanz!! Zumindest seid Ihr auch Eurem Kind das schuldig, um Eure Ehe zu kämpfen.

Aufgeben kann man immer noch, wenn alles nichts genützt hat. :-)

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keinen Lebensmut mehr!!!

Antwort von littledevil412 am 04.02.2005, 9:54 Uhr

Hi Du,
erstmal Kopf hoch...es geht auf jeden fall weiter, schon Deines Zwerges wegen. Aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Es gibt einige Institutionen, die Dich unterstützen. Da wäre Pro Familia. Die bieten Lebensberatung und Infos, wo man sich finanzielle Unterstützung holen kann. Außerdem bekoomst Du den gleichen Service bei der evangelischen Lebensberatung. Solange Du in diesem teufelskreis steckst, wird sich für Dich nicht wirklich etwas ändern, außer dass Du gesundheitlich leiden wirst. Und das bekommt Dein Kind zu spüren.
Kannst mich gern auch anmailen, liebe Grüße Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keinen Lebensmut mehr!!!

Antwort von Nikita 2 am 07.02.2005, 1:15 Uhr

Vielen lieben Dank für eure tollen Antworten! Es tut so gut sich auszutauschen!! Sicher wäre es besser um die Ehe zu kämpfen aber er bemüht sich ja nicht mal um uns und dass tut weh!! Ich sehe keinen Ausweg mehr und bevor ich kaputt gehe muss ich die Notbremse ziehen! Ich hoffe ich schaff es allein! Aber ich bin nicht die einzige Alleinerziehende Mutter es haben schon andere vor mir einen harten Weg hinter sich gebracht!! Ich wünsche allen die mit Ihren kleinen Häschen alleine sind den Mut und die Kraft niemals aufzugeben!! Life must go on....

Liebe Grüße Nikita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.