Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Elisabeth mit Fumi & Temi am 09.05.2005, 16:39 Uhr

Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

...wie die letzten Tage waren. Es ist viel passiert und es rumort in mir. Und Aufschreiben hilft ja doch immer, auch wenn Ihr es wahrscheinlich nicht mehr hören könnt.

Zur Erstkommunion am Donnerstag war er zur Messe da. Zum Mittagessen wollte er nicht bleiben, aber das fand ich in Ordnung. Es wäre wohl tatsächlich etwas viel gewesen. Er hat sich in der Kirche etwas hammermäßig aufgeführt, aber der Diakon hat ihn irgendwann in die Schranken verwieden und ich habe beschlossen, daß mein Mann mir nicht mehr peinlich sein sollte.
Der Gag kam dann nach der Messe. Er sprach mit meiner Freundin - Fumis Patentante - eine der wenigen Personen aus meinem Umfeld, mit der er noch kommuniziert, was ich auch völlig in Ordnung finde (ich bin ja froh, daß er noch Kontakt zu "normalen" Personen hat). Als meine Mutter (zugegebenermaßen nicht besonders geschickt in solchen Sachen) mit ausgestreckter Hand auf ihn zukam, um ihn zu begrüßen, rannte er davon. Später bat er meine Freundin, Photos von ihm und den Kindern auf der Kirchentreppe zu machen. Mein Vater stand etwas im Hintergrund und photographierte die Szene. Da ging er zu meinem Vater und verbot ihm, Photos von ihm zu machen. Blödmann!

Am Freitag kam dann der Brief von seiner Rechtsanwältin. Der Brief ging zunächst mal an das Gericht. Er beantragt zum einen, daß Fumi bei der nächsten Gerichtsverhandlung nicht noch mal gehört wird. Das finde ich erstmal nicht schlecht, wobei ich aufgrund des weiteren textes vermute, daß er nur Angst hat, daß sie ihre vage Aussage zu seinen Gunsten vom letzten Mal zurückzieht. Stattdessen benatragt er ein familienpsychologisches Gutachten, um meine Erziehungsunfähigkeit festzustellen. Er behauptet, daß ich mit Kindern, Haushalt und Job völlig überfodert bin und nur aufgrund der vorübergehenden (!) Hilfe von Verwandten und Bekannten in den letzten Wochen über die Runden kam. Darüber ist meine Mutter erstmal ausgerastet. Zum Teil zu Recht, schließlich habe meine Eltern und meine Großeltern uns 10 Jahre lang finanziell und ideell unterstützt, ohne deren Hilfe wäre seine Umschulung gar nicht möglich gewesen. Meine Oma hat uns damals das Auto geschenkt (aus dessen Erlös er letztes Jahr noch 1.000,- Euro bekam).
Ich bin natürlich vor allem sauer, daß er meint, ich packe das nicht. Da trifft er mich sicher auch an einem neuralgischen Punkt. Es gibt Tage wo ich meine, daß ich es nicht schaffe. Andererseits sehe ich auch, daß es den Kindern gut geht, daß sich Fumis Schulleistungen seit seinem Auszug um 2 Noten verbessert haben, und daß es im Großen und Ganzen meistens ganz gut funktioniert. Und - wenn es wirklichn grundsätzlich zu viel wäre - würde ich mir dann wirklich noch "Nebenbeschäftigungen" suchen wie Elternbeiratsvorsitz, Mitgliedschaft im Gesamtelternbeirat der Stadt München, und eine komplette Wohnungsrenovierung samt neuem Fußboden in allen Zimmern?
Er behauptet auch tatsächlich, daß sein 1-Euro-Teilzeitjob ihn ja jetzt Jobsuchenmäßig weitergebracht hat. Ach ja, aber die Tatsache, daß er nopch vor zwei Wochen beim iaf sagte, daß er nach dem Job die Kinder nicht mehr nehmen könnte, weil ihm das zu viel ist, die ist ihm auch irgendwie entfallen.

Mit Logik ist dem nicht mehr beizukommen, oder?

Ich habe meine Punkte jetzt für meine Anwältin zusammengeschrieben und sie wird daraus eine Erwiederung an das Gericht basteln.

Ja, und der Gipfel war dann, daß die Kinder vom Papa-Besuch gestern mit einem Strauß Rosen zurückkamen - für Mama zum Muttertag, gekauft von Papa. Hätte ich ihm was zum Vatertag schenken müssen????

Da bin ich jetzt seit fast 10 Jahren mit dem Kerl verheiratet, aber er kann mich immer noch überraschen. Ist es nicht das, was Frau sich von ihrem Traummann wünscht??? Wer suchte hier kürzlich einen ungebundenen Mann um die 40? Ich hätte da einen abzugeben. 10 Jahre lang kein Blumenstrauß, aber dann schenkt er Blumen der Frau, die ihm nicht näher als Sichtweite kommen darf.

Ach so, zum Abschluß: Es war ja ausgemacht, daß Fumi anruft, damit ich die Kinder unten im Park von ihm "übernehmen" kann. Er hat die Kinder abends um 8:00 Uhr alleine durch den Park geschickt. Durch den Park gehe ich bei Dunkelheit nicht gerne alleine, weil gegenüber ein paar berüchtigte Diskos sind und schon öfter Mal Mädchen dort vergewaltigt wurden. Gut, um 8:00 Uhr ist es um die Jahreszeit noch nicht dunkel, aber wohl fühle ich mich nicht dabei. Es war ja auch genau deswegen anders ausgemacht.

So, das ist das, was derzeit in mir rumort. Ach ja, und dann rief Fumis Lehrerin heute an und sagte, daß Fumi nach den Erfolgen im März seit etwa 3 Wochen schon wieder auf dem absteigenden Ast sei. Kann das mit diesen unsäglichen Umgangsregelungen zusammenhängen? Die ersten Wochen nach seinem Auszug hat sie ihn ja nur im begleiteten Umgang mit der Verfahrenspflegerin gesehen. Ich will nicht alles auf ihn schieben, aber so eine "Gefangenenübergabe" ist ja nicht schön für die Kinder, da liegt die Vermutung einfach nahe. Und es war ja schon sooo gut geworden mit Fumi. Ich bin einfach traurig, daß es jetzt wieder schlechter wird. Ich würde Fumi soooo gönnen, daß sie jetzt endlich mal Ruhe findet.

Wohlgemerkt: Mein Mann wirft mir zwar vor, daß ich den Umgang verhindern möchte, aber das ist natürlich Quatsch. Ruhe bedeutet nicht, daß die Kinder ihren Vater nicht mehr sehen. Ich hatte ja sogar eine Zwei-Wochen-Regelung vorgeschlagen (also jedes 2. WE von Freitag bis Samstag oder Sonntag - wie es ihm halt paßt), die ER aufgrund SEINER Arbeitsüberlastung (Teilzeitjob!!!!) ablehnte.

So, fertig ausgekotzt. Ich lege jetzt noch schnell meinen Brief an meine Anwältin auf das Fax, dann gehe ich nach Hause und spiele ein bißchen überlastete Mutti. Morgen ist bei mir zu Hause Elternbeiratssitzung und ich muß noch mindestens 4 Maschinen Wäsche waschen.

Schöne Grüße,
Elisabeth.

P.S.: Manchmal würde ich ihm gerne die Kinder für eine Woche aufs Auge drücken. Schon vor dem Brief hatte ich überlegt, ob ich beim nächsten iaf-Termin am Mittwoch vorschlagen soll, daß er die Kinder in den Pfingstferien eine Woche nehmen soll. Ich denke, ich werde es tun - auch wenn er das dann wieder so herumdreht, daß ich ihm die Kinder nur gebe, weil ich völlig überlastet bin. Aber dann kann er auch mal richtig "Papa spielen".

 
10 Antworten:

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von yola am 09.05.2005, 17:22 Uhr

Liebe Elisabeth,

lese manchmal Deine Beiträge und kann Dich voll und ganz verstehen. Bei uns ist es ähnlich. Es ist zum Aus-der-Haut-fahren. Unsere Zwillinge werden bald anderthalb, wir sind seit einem Jahr getrennt, die letzten drei Monate hat er die Kinder nicht gesehen, weil es "psychologisch zu belastend ist, wenn er sie nicht jeden Tag sehen kann", nach 2 Monaten hat er mal angerufen, um zu fragen, ob wir drei noch leben und am Mittwoch muss ich vor Gericht, weil er eine Rückführungsklage angestrengt hat und unbedingt das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei sich und gemeinsames Sorgerecht. Dabei hat er die Kinder seit sie auf der Welt sind noch nicht länger als 4 Stunden am Stück betreut, weil ihm diese Belastung nicht zugemutet werden kann, weil seine Arbeit ja ach so anspruchsvoll ist... nebenbei gesagt, ich bin auch Vollzeit berufstätig, bin Dolmetscherin und das ist beileibe kein lockerer Job, aber die Arbeit von 'ner Frau ist ja eh nichts wert und ausserdem haben wir ja die weiblichen Hormone, da macht uns chronischer Schlafmangel und Überforderung nichts aus, ich kann täglich 18-Stunden Schichten schieben und er ist der arme leidende "Entvaterte". Nachdem er vorgestern wieder anrief er habe solche Sehnsucht nach seinen Kindern und diese Woche frei (Von wegen Vorausplanung) habe ich ihm ganz spontan vorgeschlagen, doch schon gleich am Montag (heute) zu kommen und bis Donnerstags zu bleiben - er bekäme das Haus samt Kinderlogistik zur freien Verfügung und die Kinder gehen noch 6 St täglich in die Kita. Ich bin in der Zeit auf Dienstreise (Mittwoch natürlich extra dazwischen wieder zurück) und meine Mutter würde sich über die Entlastung freuen. Er meinte, er müsse sich das überlegen und ruft am nächsten Tag an, er habe noch soviel Arbeit zu erledigen (in dieser Urlaubswoche wohlgemerkt) er könne allerfrühestens Donnerstag abend kommen - wenn er nur noch nervt und stört und keinerlei Hilfe ist, da ich Freitag den ganzen Tag rumrödele um am Samstag die Reise mit den Kindern zur Hochzeit seiner Schwester vorzubereiten...

Ein "schwesterlicher" Gruss (gibt es auch Leidensschwestern?)

Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Nurit am 10.05.2005, 9:18 Uhr

Hallo Elisabeth,


ich lese deine postings immer sehr gerne, denn vieles, was du so schreibst, erinnert mich an meine zeit als alleinerziehende mama.
Da ich auch voll berufstätig war (und auch elternvertreter jeweils bei meinen söhnen in der schule und bei meiner tochter im kiga), musste ich mir in der ersten zeit nach der trennung von der familie meines exmannes argwöhnische bemerkungen gefallen lassen, die immer wieder die gleiche grundaussage beinhalteten: du bist eine schlechte mutter, die sich in ihre arbeit und andere verpflichtungen flüchtet und wir behalten dich im auge...Inzwischen ist es so, dass mir irgendwann der kragen geplatzt ist und ich meinem ex angeboten habe, dass ich bei entsprechenden unterhaltsleistungen seinerseits gerne zu hause bleiben würde und dann sicher seinen wünschen eher entspreche. Alternativ wäre es ja auch möglich, dass wir uns das sorgerecht mal 50/50 teilen und dann kommt unsere tochter sicher nicht zu kurz. Seitdem klappt es; inzwischen ist er sogar präsenter, als ich mir das wünsche.
Was mich jetzt dazu treibt, dir zu schreiben ist, dass ich mich schon mehrere male beim lesen deiner postings
gefragt habe, warum dein ex so viel energie investiert, um fragwürdige regelungen durchzusetzen, sich dabei anscheinend selber nicht sicher ist, was genau er denn nun eigentlich will und man das gefühl nicht los wird: er will eigentlich nichts im sinne der kinder regeln, sondern einfach irgendwie darauf aufmerksam machen, dass er auch noch da ist und mitredet (auf seine destruktive art und weise) und immer noch -eine wie auch immer geartete- rolle in deinem leben spielen will. Dabei bringt er so viel energie auf, dass ich mich frage: ist das jetzt extrem gekränkte eitelkeit oder-pass auch jetzt kommt es!:- liebt er dich auf seine wirre art noch immer?
Hass und liebe liegen ja bekanntlich dicht beieinander....
Kann sein, dass ich mich jetzt irre, aber nach dem rosenstrauss fällt mir nicht anderes mehr dazu ein. Genauso merkwürdig ist, dass er sich nicht in der lage sieht, mit dir direkt zu kommunizieren; das zeugt doch von beleidigtsein und gefühlschaos....
Liege ich voll daneben oder hast du daran auch schon mal gedacht?

Liebe Grüße,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 10.05.2005, 9:59 Uhr

Hallo Kathrin,

ja, der Gedanke kam mir, als ich die Rosen in den Händen hielt. Allerdings muß ich erwähnen, daß es keine roten Rosen waren und er mit Sicherheit die Bedeutung der verschiedenen Blumenarten nicht kennt. Aber Blumen sind Blumen, oder?

Und dann komme ich außerdem zur nächsten Frage: Wenn dem so wäre, was könnte ich dagegen tun? Ich will ihn garantiert nicht zurück, nicht für viel Geld.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von spiky73 am 10.05.2005, 10:30 Uhr

hallo elisabeth...

eigentlich verfolge ich deine postings eher still (weil es denen für mich im grunde wenig hinzuzufügen gibt, das erledigen alle anderen immer schon ;-) ).

vielleicht ist es wirklich ein letzter versuch von ihm, zu retten, was noch zu retten ist. dein mann ist ja aus einem anderen kulturkreis und aus deinen erzählungen habe ich immer für mich entnommen, dass ihm die deutsche mentalität immer noch fremd ist. dass er sie nicht 100%ig verstehen kann, weil nicht von kind an damit aufgewachsen, aber auch nicht verstehen WILL.

verbessere mich bitte, ich kenne mich mit afrikanern allgemein überhaupt nicht aus. ich weiss nicht, ob die gesellschaft da, wo er herkommt, patriarchisch gegliedert ist oder nicht. aber ich nehme mal stark an, dass dem so ist, das die männer dort die hosen anhaben.
und für einen menschen, der es von seinen wurzeln her nicht anders kennt, kann deinen schritt zur trennung vermutlich weder einordnen noch verarbeiten. eine frau, die mit soviel "macht" ausgestattet ist wie du, die ist doch zum fürchten.

ich frage mich halt nur, ob da vielleicht noch irgendetwas zu retten ist. ich rede nicht von versöhnung und ihn zurücknehmen und es wieder miteinander versuchen, der zug ist ja wohl abgefahren. ich meine damit, ob es nicht vielleicht doch noch einen weg gibt, normal miteinander zu kommunizieren, um die trennung zu entschärfen, zu vereinfachen und glatt über die bühne zu bringen, auch zum wohle der kinder? es spricht doch nix dagegen, sich NORMAL miteinander zu unterhalten?

könntest du dir vorstellen, es mit einer mediation zu versuchen? oder auch eine paartherapie? ich hab mal gelesen, dass es so eine begleitende sache auch im trennungsfall gibt. vielleicht würden sich dadurch ja alle möglichen anderen gutachten und schlammschlachten erübrigen (wenn ER denn kooperativ wäre)? du hattest mal von einem sozialarbeiter (?) geredet, der ein landsmann deines noch-mannes ist. könntest du dich vielleicht an ihn wenden? vielleicht hätte er die möglichkeit, deinen mann dazu zu bewegen und die kommunikation wieder ins rollen zu bringen?

das waren jetzt nur so gedanken von mir, weil ich schlammschlachten verabscheue.

LG, martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 10.05.2005, 10:56 Uhr

Ja, wir haben morgen den 2. Termin beim iaf (das ist der Verband binationaler Familien), und das ist ja schon so ähnlich. Allerdings haben die beiden (eine Deutsche und ein Nigerianer) sich beim letzten Termin gemeinsam vergeblich bemüht, Vernunft in meinen Ex reinzubekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von lucile am 10.05.2005, 11:22 Uhr

Hallo Nurit

Klasse Ansatz!
Ich bringe hier noch das Stichwort Borderline mit ein.
Vielleicht wäre doch mal ein Gedanke daran zu verschwenden.

Grüsse
Lucile

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von lucile am 10.05.2005, 11:37 Uhr

Hallo Elisabeth

Und trotzdem wird immer ein bischen davon hängen bleiben. Bleib Dir einfach treu. Eure Zeit der Verhandlungen ist vorbei. Aber bleib Du weiterhin korrekt und Dir treu. Damit bist Du die Konstante in Deinem Leben und in dem Deiner Kinder.

Verhalte Dich weiter nach dem Motto:

du bist herzlich eingeladen Umgang mit den Kindern zu pflegen. Aber wenn du nicht willst, dann habe ich keine Zeit für dich und deine kindlichen Spielereien.

Irgendwann wird es Wirkung zeigen. ER kann mit Dir nur spielen, solange Du mitspielst.

Apropos Blumen. Vielleicht sollte das ein missglückter Hinweis auf den Rosenkrieg sein ;-))

Grüsse
Lucile

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Nurit am 10.05.2005, 12:12 Uhr

Hallo Elisabeth,

das ist eine schwierige situation, zumal ja wahrscheinlich nicht mit ihm zu reden ist.
Vielleicht ist ja aber die gesamtsituation für dich leichter, wenn du weißt, woher der wind weht. Du bist in der besseren position, weil du gefühlmäßig nicht so involviert bist (eben nur, soweit es die kinder betrifft), er ist der verletzbarere-rechtlich kann er dir nichts und gefühlsmäßig gottseidank auch nicht mehr. Und da das, was er tut mehr oder weniger unter verzweiflungstaten abzubuchen ist, kann es gut sein, dass er irgendwann merkt, dass das alles nicht den gewünschten erfolg bringt (denn der soll ja nicht sein dich zu ruinieren oder tatsächlich die kinder zu bekommen)und er das interesse verliert. Ich denke, dass es gut ist, sich nicht provozieren zu lassen und ihm keineswegs den platz in deinem leben einzuräumen, den er so haben will (er ist ja jetzt permanent irgendwie noch in deinem leben - du musst dich ja ständig mit ihm auseinandersetzen). Aber das ist alles einfach gesagt; ich weiß, dass es etwas anderes ist,wenn man sich direkt in der situation befindet.
Kannst du ihm nicht eine andere frau besorgen, damit er beschäftigt ist;-))?

LG aus HH im Regen,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 10.05.2005, 12:19 Uhr

Zitat:
"Kannst du ihm nicht eine andere frau besorgen, damit er beschäftigt ist;-))?"

Ich hatte ihn hier schon angeboten wie sauer Bier, aber keiner will ihn haben. Magst ihn? Bei allen Defiziten, die er hat: Er sieht wirklich sehr gut aus!

*fg*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt habe ich ein bißchen Zeit und möchte Euch gerne erzählen.....

Antwort von Nurit am 10.05.2005, 13:35 Uhr

...dir zuliebe würde ich es ja vielleicht machen (frauensolidarität), aber ich bin ja nun noch im wochenbett und daher ist mein marktwert derzeit bei null; ach ja: und mein partner ist da sehr auch eigen. Aber wie gesagt: sonst gerne...

liebe Grüsse,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.