Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von zudritt am 26.12.2005, 17:03 Uhr

Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

...und wie lange dauert die noch?

Hallo ihr lieben da draussen,

Muß jetzt wissen ob das noch unter normal fällt...Wahrscheinlich eh nimmer...Die Hoffnung hab ich halt.
Ich stecke gerade in einer saublöden Phase, und ich könnt mich würgen dafür:-(
Irgenntwie so wie Wochenbettdepressionen glaub ich halt. (Nur das es keine Babys mehr sind) Ich kann nix mehr mit meinen Kindern anfangen... Ich bekomme eine Sch....laune wenns zu Arbeitsschluß kommt weil ich ja dann wieder Mutter sein muß.
Mensch das ist so Sch... Ich hasse mich dafür. Ich glaube ich könnte sie Tag für Tag nur abgeben und sie würden mir nicht wirklich fehlen. Das tut mir so leid für sie. Und ich weiß net was ich dagegen machen soll. Ein "Reiß dich zusammen" funktioniert nicht.
Kennt das jemannd? Wie lange dauert so etwas? Noch dazu kommt das ich seit gut 2 Monaten einen Freund habe... Vielleicht ist ja auch das daran schuld...Aber da sollte es doch normalerweise besser werden oder?

Ich hoffe einer von euch weiß Rat oder kann mich wenigstens beruhigen.

Danke fürs lesen

zudritt

 
5 Antworten:

Re: Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

Antwort von geiz_ist_geil am 26.12.2005, 20:31 Uhr

Hallo,

geht mir fast ähnlich, an einigen Tagen würde ich meinen Kleinen auch gerne mal woanders unterbringen, aber vermissen würde ich ihn dann schon.

Liegt bei mir aber wohl auch daran, das ich zur Zeit nur mitbekomme wie sämtliche Freunde am Wochenende auf tour gehen und ich dann immer allein zuhause sitze weil kein Babysitter da ist oder wenn einer da ist muss ich trotzdem früh zuhause sein und nüchtern weil mein kleiner immer schon zwischen 5.30 und 6.45 uhr wach wird.

Außerdem ist mein Zwerg im moment grade abends anstrengend, brauchen teilweise bis zu 2 stunden, das er im Bett bleibt und schläft, da wünsche ich mir dann schon mal ein paar Tage auszeit.

Ab Januar soll sich das aber ändern, der KV möchte den kleinen dann einmal im Monat übers Wochenende (Samstagmorgen bis Montagmittag), die Zeit werde ich dann wohl genießen.

Wünsche dir alles Gute und das sich das bei dir auch schnell wieder einränkt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

Antwort von mamaistdiebeste am 26.12.2005, 21:22 Uhr

das hört sich für mich nach einer depression an
ich kenne das und habe das auhc durch
hole dir hilfe
geh zu deinem hausarzt und lass dir gesprächstherapie verordnen oder geh zu so einer kirchenorganisation und sprech dich aus, die haben schweigepflicht
reden tut oftmal echt gut
tu was, nicht das sich die situation noch verhärtet und du in einem wirklichem teufelskreis bist
das geht so schnell und dann entgleitet dr dein komplettes leben
mir hat ein gespräch gereicht um zu spühren das es so nicht geht, ich habe den kampf dann alleine gemacht, bin also nicht weiter hin gegangen, jedoch hatte ich eine sozialarbeitet vom jugendamt ein paar mal da, also nicht so eine die schaut ob ich mein kind vernachlässige sondern einfach eine die für mich da war
da ich aber ein eigenbrödler bin, mochte ich diesen gedanken nicht das mir vielleicht wenich nichts geregelt bekomme auf die fimnger schaut, ging irgendwie ratz fatz bei mir

ich wünsche dir alles gute und viel kraft
du schafst das bin mir da sicher
kopf hoch ich glaube es geht vielen mal so ;)


und zu deinem freund, ich denke es kommt darauf an wie er sich mit der situation abgibt also ich meine wie geht er mit deinem kind um, seid ihr soetwas wie eine kleine familie oder seht ihr euch hauptsächlich allein, denn wenn das so ist dann ist meiner meinung nach die beziehung daran schuld, denn die hat dann in dir die erinnerung geweckt wie es ohne kind ist und war ;)

horch in dich rein ;) du weißt die antwort selbst, ganz rief in dir drinne

alles liebe mamaistdiebeste

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

Antwort von TotalRatlos am 27.12.2005, 9:29 Uhr

Solche phasen kenn ich auch, das ist ganz normal. allerdings sollten sie auch wieder vorbei gehen, das ist ja sonst schrecklich für dich und deine kinder. ich denke auch, du solltest dir dringend eine gepsrächsmöglichkeit holen, das hab ich auch gemacht und tue es immer noch, wenn ich das gefühl habe, ich möchte mit jemandem qualifiziertem sprechen wie jemand von der kirche, oder erziehungsberatung oder therapeutin. es gibt sachen, mit denen wird man alleine nicht fertig und das ist auch gar keine schande.
wie steht denn dein freund zu deinen kindern? ich hab da nämlich nicht so tolle erfahrungen gemacht und hab mich da auch eine weile sehr sehr zerrissen gefühlt, bis ich wusste, wo ich hingehöre und was auf dauer sinn macht und was nicht.
aber wenn dir der sinn danach ist und du die möglichkeit hast, würde ich schon sehen, dass ich ab und an kinderfrei habe und die verantwortung, wenn auch nur für ein paar stunden, mal abgeben kann. das erleichtert ungemein.dann hast du auch wieder mehr energie für den alltag.
lg
total

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

Antwort von Nina3 am 27.12.2005, 9:49 Uhr

Ich bin auch (aus eigener Erfahrung) der Meinung, dass viel vom Partner abhängt, wie DU deine Kinder empfindest. Sind sie ihm eher lästig? Wenn man spürt, dass die Kinder eher vom Partner "störend" empfunden werden, dann überträgt sich diese Laune schnell auf einen selbst! Sieht er dich lieber allein oder teilt dich nicht gerne?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hattet ihr auch schon einmal so eine Phase...

Antwort von knoedelflo am 27.12.2005, 18:33 Uhr

Das ist der Anfang einer Depression. In dieser Phase steck ich schon über 2 Jahren und sie dauert immer noch an. Ich hab Phasen, wo ich nicht nur froh wäre, wenn meine Kinder nicht da sind, sondern ich fange an, sie zu hassen. Aber nicht weil ich sie nicht liebhab, sondern weil ich permanent überfordert bin und mir nie die Auszeiten gönnen kann, die ich bräuchte. Hinzu kommen dann noch viele andere Faktoren und irgendwann läuft das Faß über und man bricht zusammen. So war das bei mir. War im letzten Jahr 2 Monate in einer Klinik, weil der völlige Absturz kam. Geh jetzt regelmäßige zur Psychologin, die Gespräche helfen mir, aber eben nicht lange, leb nur von einer Woche zur anderen. Aber so ÜBERLEB ich wenigstens. Meine Kinder leiden sicher auch sehr unter der Situation, bin in Phasen der Depression zwar anwesend, aber geistig sehr weit weg und für sie nicht erreichbar. Aber ist leider die bittere Wahrheit. Ich arbeite dran. Rate dir nur, laß dir gleich helfen, laß es nicht schleifen und denk nicht immer, es geht ja noch. Der Absturz kommt in ganz kleinen Schritten und laß Dich nicht mit Medikamenten abspeisen, ich komm auch ohne aus. Viel wichtiger sind gute Gespräche mit einem Therapeuten, Antidepressiva betäuben nur (sind manchmal unumgänglich, aber das ist der letzte Weg).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.