Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von TotalRatlos am 19.12.2005, 13:56 Uhr

es ist zum k...

Es ist zum Wahnsinnig werden, meine mutter mischt sich total in mein leben ein. jüngstes beispiel, meine kinder waren am we bei ihrem papa, meine mutter holt sie am sonntag einfach ab zum kino (ich wusste nix davon, der herr papa hat immer nix dagegen, wenn ihm einer die betreuung abnimmt und hat sie gehen lassen). ich wiederum war übers we bei meinem freund und konnte die kinder nicht wie abgemacht bei ihrem vater abholen, sondern bei meiner mutter. die fiel wieder über mich her, d.h. sie grüßt mich gar nicht, legt beschützend die arme um die kinder, bedauert meine armen kinder (in deren beisein) wegen ihrer schlechten eltern und vor allem wegen ihrer mutter, die einen freund hat. den kann meine mutter nicht ausstehen, obwohl sie ihn gar nicht kennt. sie meint, mein exmann sei ein schlechter vater (na, der engagierteste ist er tatsächlich nicht, aber seine söhne hängen an ihm) und die kinder sollten nur ab und zu mal dort vorbei schauen. ansonsten soll ich halt alles alleine machen, und von wegen freie wochenenden für mich, das sei ja das allerletzte. ich würde meinen kinder schaden, sie hätte jetzt schon eine macke und so weiter. mich macht das ganz krank. ich plag mich mit einem schlechten gewissen rum, dabei versuche ich, aus den miesen umständen eben das halbwegs beste zu machen. kinder, job, haushalt, garten... aber was nettes will man ja eben auch noch haben. auf alle fälle geht diese haltung meiner mutter (und eltern) ziemlich auf meine kinder über. statt wie üblich einfach mit heimzugehen, fingen die gestern ein geschrei an, sie wollen bei oma bleiben und so weiter und die oma macht dann nur auf märtyrer. mein problem ist, dass ich zwar den kontakt zu meinen eltern schon sehr reduziert habe, aber leider doch immer wieder auf sie angewiesen bin wegen ferien, krankheit und so, wenn sie meine kinder betreuen. und ich will den jungs ja auch die großeltern nicht vorenthalten, aber das macht mich ganz verrückt. wie geht man damit vernünftig um?
lg
totalratlos

 
7 Antworten:

Re: es ist zum k...

Antwort von tachpost am 19.12.2005, 14:05 Uhr

Schwierig wenn Du auf deren Hilfe angewiesen bist.
Zunächst mal würde ich sie darauf hinweisen,sich nicht in diese Angelegenheiten einzumischen,und es ihr schlicht verbieten,die Kinder ohne vorheriges Absprechen mit Dir,beim Vater abzuholen.Und wenn sie Dir dazu was zu sagen hat,dann künftig nicht mehr in Anwesenheit der Kinder.

Allerdings würde ich mir doch über kurz oder lang,andere Möglichkeiten der Betreuung suchen,im Falle von Ferien,Krankheit etc.
Denn ob sich Deine Mutter in Zukunft zügeln wird,bezweifle ich mal,nach Deiner Beschreibung hier.

Viel Glück
LG
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist zum k...

Antwort von Suka73 am 19.12.2005, 14:10 Uhr

wie kannst Du auch, schäm Dich. Spaß haben obwohl Du zwei Kinder hast. Deine Mutter hat da verdammt recht...

Blödsinn.

Kinder zu haben heißt noch lange nicht, sich selbst aufzugeben. Gott sei Dank wohnen meine Eltern weiter weg, aber manchmal (so lieb sie sind) darf ich mir von meiner Ma auch anhören, wie beschissen sie das findet, wenn ich Simon mal über Nacht bei der Tagesmutter lasse, weil ich einfach mal mit meinem Freund was in RUHE machen möchte, und sei es Ausschlafen. Leider vergleichen die Mamas gern mit "früher" weil früher ist man dann auch nicht auf Piste gegangen sondern hat sich hingebungsvoll dem Nachwuchs und dem Haushalt gewidmet.

Solche Sachen sollten an Dir vorüberziehen oder zumindest zu einem Ohr rein und zum anderen wieder raus. Dass Du auch mal was für Dich tust ist auf jeden Fall ok und schadet Deinen Kindern nicht, im Gegenteil. Denn bist Du ausgeruht sind sie es auch.

Wenns irgendwie geht würde ich mich nicht mehr in diese abhängige Rolle pressen lassen, engagier doch eine Tagesmutter oder einen Sitter, sofern das möglich ist. Mit Deiner Mutter solltest Du auf jeden Fall reden, denn es ist immer noch DEIN Leben. Und Du hast das zu leben, wie es Dir gefällt. Du vernachlässigst ja Deine Kinder nicht, Du hast ebenfalls noch ein Anrecht auf ein Privatleben. Deine Mutter sollte eben gerade auch Dir beistehen und nicht noch dafür sorgen, dass die Kids ein Problem mit Dir oder eins eingeredet bekommen. Sollte sie das nicht abstellen sorry, würde ICH den Kontakt einstellen. Oder noch mehr einschränken und tatsächlich die Kids immer selbst vom Vater abholen. Oder bringen lassen.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist zum k... - leider nur moralischer beistand

Antwort von Tanix am 19.12.2005, 14:11 Uhr

oh mann, da hast du's ja echt nicht leicht!!
finde es aber richtig, den kindern weder den vater noch die großeltern vorzuenthalten.

hatte selbst ähnliche probleme mit meiner mutter. hat sich aber nach ruhigen gesprächen und einem großen streit inzwischen gegeben. zumal ich meiner mutter erklärt hab, daß auch mütter ein recht auf entspannung und liebe haben und deshalb ein neuer mann im leben nicht gleich eine verwahrlosung der kinder zur folge hat!!
vielleicht kannst du versuchen, mit ihr zu reden und auch deinen kindern zu erklären, was los ist.

gute nerven und viel kraft!

lg tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist zum k...

Antwort von Traumfänger am 19.12.2005, 15:09 Uhr

Also: wer so eine Mutter hat, braucht keine Feinde mehr. Sei mir nicht böse. Du kannst ohne sie nicht wegen Betreuung etc.? Glaub mir, Du kannst. Ich würde eine klare Aussprache mit ihr vereinbaren, mit ihr einen Tee trinken oder einen Kaffee und ihr klipp und klar sagen, dass sie sich nicht in Dein Leben derart einzumischen hat, weil Du erwachsen bist, selbst Kinder hast und Du sehr gut allein Deine Frau stehen kannst. Ich hatte auch immer Streit mit meiner Mutter. Ich habe den Kontakt im April abgebrochen. Jetzt, an Weihnachten, ist immer noch Funkstille. Sie hat sich auch nicht an meinem Geburtstag gemeldet. Meine Mutter ist absolut narzißtisch, psychisch gestört und hat meinen Sohn derart geschlagen, daß ich total fertig war. Es kam dann hinterher heraus, daß das nicht das einzige Mal war, wo sie solche "Ausraster" hatte. Mir gegenüber hat sie mich nur benutzt. Sie hat allerlei psychische Probleme und kam nur, um ihren Ballast bei mir abzuladen - hat nicht einmal gefragt, wie es mir als AE so geht, welche Probleme ich habe. Kein besorgtes: "Kann ich Dir mal den Kleinen abnehmen, du hast so abgenommen!?" oder irgend etwas in der Art.
Sorry, jetzt habe ich meine ollen Kamellen vermischt.
Ich bin auch AE, die Schwiegereltern sehen meinen Sohn nur seltenst und nur über den KV, ich habe sonst niemanden, der mir den Kleinen mal abnehmen kann (ab und zu ein oder zwei Freunde, aber nicht immer) und es geht auch irgendwie.
Ich sage nicht, daß Du den Kontakt zu Deiner Mutter ganz abbrechen sollst, Du mußt aber wirklich mal ganz resolut einen Riegel vorschieben.
Bei manchen Menschen nutzt auch das nichts, sie hören leider nur, was sie hören wollen, nicht aber das, was tatsächlich gemeint ist.
Ich wünsche Dir viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist zum k...

Antwort von yola am 19.12.2005, 15:24 Uhr

Oh ja, ich weiss, wovon Du sprichst!!! Das Thema kenn ich auch zur Genüge. Ich fühle mit - eine wirklich gute Lösung habe ich leider selbst noch nicht gefunden, aber sollte sie als Weihnachtsgeschenk (und das wäre das Beste seit Jahrzehnten!) auftauchen, ich poste sofort, um den Tipp weiterzugeben versprochen.

Ich wünsch Dir Nerven aus Kruppstahl

LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist zum k...

Antwort von TotalRatlos am 19.12.2005, 15:31 Uhr

Ohne allzu tief in die psycho-kiste zu greifen, frag ich mich doch, was meine mutter (und andere natürlich auch) dazu veranlasst, mit einer sicherheit über andere zu urteilen, die ihresgleichen sucht. ich hab mich schon gefragt, ob da nicht neid dahintersteckt oder was, so nach dem motto "ich hab mich rumgequält, dann soll dies auch machen". oder ist das jetzt zu fies?
aber ihr habt sicherlich recht, ich muss eine alternative betreuung finden, die kinder werden ja auch älter, der große wird immerhin 9 nächstes jahr, da muss nicht mehr jede minute überwacht sein.
LG
TotalRatlos

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ha!

Antwort von Avatar am 19.12.2005, 16:28 Uhr

Kann es sein, daß wir Geschwister sind??? *ggg*
Ich habe meiner Mutter klare Grenzen gesetzt (bin jetzt allerdings nicht so auf sie angewiesen wegen Betreuung etc.), soll heißen: SIE will ja was von MIR (nämlich ihre Enkelkinder sehen)und entweder lässt sie ihre Hetzerei oder sie sieht die Kinder gar nicht oder nur stundenweise in meinem Beisein. Ausserdem wird nicht über 3.(z.B.Männer....) gesprochen und gelästert, die nicht im Raum sind und sich nicht rechtfertigen können und schon gar nicht vor den Kindern.
Klappt bis dato prima :-), hat allerdings zu einem "leicht" unterkühlten Mutter-Tochter Verhältnis geführt, aber ist mir egal, solange ich meine Ruhe und Frieden habe.
Denken kann sie sich von mir aus was sie will, tue ich ja auch *fg*

Ich wünsche dir viel Kraft und gute Nerven :-)

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.