Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von KCat85 am 29.12.2005, 16:08 Uhr

Er will gemeinsames Sorgerecht - MUSS ICH???

Ich(20) bin NOCH nicht alleinerziehend, ich werd ja auch erst im April/Mai2006 Mama.

Ich und der "Papa", wir verstehen uns eigentlich wirklich gut. Sind aber im Moment kein offizielles Paar mehr, weil er eher auf der Seite seiner Mutter/Familie steht, die mir vorwirft, ich hätte ihn mit der Schwangerschaft hintergangen (stimmt nicht, aber sie hat echt die Frechheit, sie wüsste alles besser und meint in mich hineinschauen zu können!!). Und er will halt nicht zwischen den Stühlen stehen und das sollte sich halt erstmal klären.

Naja, jedenfalls hat er(22 Jahre) sich jetzt sogar schon (natürlich wieder mit seiner Mutter) beim Jugendamt erkundigt. Auch wenn halt noch nicht wirklich raus ist, wie es mit unserer Beziehung weitergeht (wir LIEBEN uns ja beide, aber für ihn halt zu viel Stress mit seiner Family - total absurd, zwei Menschen, die sich lieben, und dennoch...), weiß er jetz schon, dass ihm "sowieso" 2 Wochenenden im Monat zustehen.
Auf meine Antwort, dass das mit dem Stillen auf jeden Fall vorgeht, meinte er nur, dass es ja heutzutage auch schon guten "Ersatz" aus der Tüte gibt. *aufreg*

Und er will halt unbedingt gemeinsames Sorgerecht! Er würde das sogar einklagen, hat er gesagt.
Meine Frage jetz: geht das überhaupt, Einklagen GEGEN meinen ausdrücklichen Willen?
Ich traue es ihm einfach nicht zu, dass er das hinkriegt, er ist einfach total unzuverlässig (vergisst!! welcher Wochentag ist und damit auch Termine in meiner SS) und ich sehs halt einfach nicht, dass ich mich auf ihn verlassen kann, selbst wenn das Kind da ist.

Selbst wenn unsere Beziehung wieder besteht: er versteht nicht, dass ich mein(!!)Kind nicht mal über ein Wochenende NUR in seine Obhut geben werde!! Ich mein, es ist doch nur ganz natürlich, dass wenn er mit mir zusammen ist, dass wir dann auch zu DRITT zusammen sind!!! Hat halt auch mit der Haltung seiner Eltern mir gegenüber zu tun. Wenn die mich dann noch immer nicht leiden können sollten(was ja auch noch NICH klar ist), dann kann er die Kleine vielleicht mal für 1, zwei Stunden zu den Großeltern mitnehmen - aber dann hat er sich doch auch gefälligst daran zu halten, dass das Kind MEINE Brust braucht und nix aus der Tüte kriegen soll!!!
Er sieht mein Vorhaben zu stillen schon fast als ich würde ihm unser Kind vorenthalten wollen.

Außerdem wollte ER doch NICHT mit uns zusammenziehen! Und besteht jetz darauf, dass mein Kind, das unter MEINEM Dach wohnt, auch seiner Sorge unterstellt wird?!?!
Ich mein, ich könnte mir nichtmal sicher sein, dass er die Kleine wieder schön zurückbringt, wenn er dann wirklich mal seine Eltern/schwester allein besuchen gehen würde.

Also nochmal konkret: DARF ER so auf sein (aber eben auch UNSER) Kind bestehen?? Und es sogar gegen meinen Willen offiziell einklagen?? (Vaterschaftsanerkennung will ich ja auch, aber eben NICHT MEHR, so wie er sich verhält!!!)

So, danke fürs Lesen und dass ich hier mal Luft ablassen konnte!
LG, Natalia

 
7 Antworten:

Re: Er will gemeinsames Sorgerecht - MUSS ICH???

Antwort von Dani01 am 29.12.2005, 16:22 Uhr

Hallo,
nein, dass kann er nicht, auf keine Fall, Du MUSST zustimmen.

Er kann es nicht einklagen !!

Also, lass Dich nicht verrückt machen.
Was Umgang angeht, so schau mal im Forum von Frau Bader, die hat das schon tausend mal beantwortet.

D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Er will gemeinsames Sorgerecht - MUSS ICH???

Antwort von nirttac am 29.12.2005, 22:50 Uhr

Mach dich nicht verrückt!
Ich habe zwei Töchter,eine ist von meinem Freund und eine nicht.
Und ich habe von beiden das Sorgerecht allein.
Da kann dich keiner zu zwingen und ich bin auch nicht dafür,dass Sorgerecht zu teilen,wenn man noch nicht mal mehr zusammen ist oder so...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Er will gemeinsames Sorgerecht - MUSS ICH???

Antwort von nightingale am 30.12.2005, 8:21 Uhr

moin,

>DARF ER so auf sein (aber eben auch UNSER) Kind bestehen??

na, sicher darf er nicht nur auf euer kind bestehen, imho soll er das auch. latürnich im idealfall nicht gegen dich, sondern mit dir. du allerdings dann auch mit ihm. unabhängig vom stand eurer partnerbeziehung.

ausgenommen die tütennahrung (wo ich dich voll nachvollziehen kann), verstehe ich auch nicht so ganz wo dein problem liegt. unstreitig ist es ja wohl der vater, die entsprechende anerkenntnis willst du, auch sicherlich seine unterstützung, also warum willst du dann die "sorge" nicht auch teilen? mal ganz abgesehen davon, dass dies imho die natürlichste sache der welt ist, ist ein streit darüber eine ziemlich sichere methode die motivation des vaters zu untergraben. sorry, aber ich zum beispiel tät mich mit lieben äusserst schwer, wenn mein partner mir mit der vorenthaltung der rechtlichen verantwortung für (auch) mein kind daher käme. und eine konsequenz, auch wenn sie vielleicht nicht völlig logisch ist, kann dabei auch sein: mach doch dann bitte ganz alleine. wie gesagt, vielleicht nicht völlig rational, aber menschlich durchaus verständlich.

selbst wenn es praktisch nur um theoretische rechte geht.

>Und es sogar gegen meinen Willen offiziell einklagen??

das sorgerecht kann er (noch) nicht einklagen, das "umgangs"recht ganz sicher.

schreibste mal, warum er konkret kein sorgerecht haben soll?

greetz,
nachtigall

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Er will gemeinsames Sorgerecht - MUSS ICH???

Antwort von Leene1977 am 30.12.2005, 17:54 Uhr

Nein, du darfst auf gar keinen Fall was unterschreiben. Ich war schon bei ganz vielen Beratungsstellen, weil mein Kindesvater jedes WE trinkt.

Als Alleinerziehende, unverheiratete Mutter steht dir das volle Sorgerecht zu. Außerdem denke ich das weder Du noch ich darauf klarkommen, dass der Mann nicht mit Dir/mir zusammen wohnen will. Und weiter seinem Umfeld treu bleibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kein gemSR, weil:

Antwort von KCat85 am 31.12.2005, 19:18 Uhr

er einfach voll unzuverlässig ist, erstens.

Zweitens wird das auch zum großen Teil von seiner lesbischen Schwestern angetrieben, die an "ihrem" Kind (langjährige ExFreundin war schwanger, zusammen geplant und in Beziehung geboren)

Drittens, eben weil es eben umso schwierieger würde, wieder alleiniges SR zu kriegen. Wenn sich dann halt wirklich herausstellt, dass er so unzuverlässig bleibt wie bisher.

Viertens - sei es auch noch so konservativ - "Vater, Mutter, Kind leben unter einem Dach" So gehört sich das für mich.

Ich sage ja auch nicht, dass er keinen Umgang haben soll - um Himmels willen, genau das will ich doch auch!! Aber eben nicht so erzwungen!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du sagst es....

Antwort von KCat85 am 31.12.2005, 19:19 Uhr

...ich komm wirklich nicht drauf klar, dass er nicht mit mir, UNS zusammenwohnen will!! Und dann kann man eventuell noch über alles weitere reden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für den Tip mit Frau Bader! o.T.

Antwort von KCat85 am 31.12.2005, 19:20 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.