Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von salsa am 19.04.2005, 12:30 Uhr

Einhalten von Vereinbarungen zwischen KM und KV ....

Hi,
"unser KV" hat seit ca. 6 / 8 Wochen eine Freundin. Mich persönlich hat es ziemlich getroffen, weil ich noch Gefühle für ihn habe. Ich fand es klasse, dass er mit mir darüber geredet hat und wir gegenseitig unsere Gedanken und Gefühle geschildert hatten.
Ich sagte ihm, dass ich selber Zeit bräuchte, um mich daran zu gewöhnen und da ich es im AE-Kreis zu oft mitbekommen habe, dass Beziehungen anfingen, die Kinder gleich miteinbezogen und sie nach kurzer zeit mitbekamen, wie der neue partner nur noch ein ex-partner war, entweder durch garnicht erscheinen oder "gespräche" die nicht so klasse geführt wurden. er sagte, dass er die ängste verstehen könnte und wir vereinbarten, dass er zumindest unsere tochter in den ersten monaten da raus halten solle. (ist ja nicht schwierig, das sie nur eine nacht pro woche bei ihm übernachtet).
als ich im nachhinein von einem gemeinsamen kirmesbesuch erfuhr, war ich stinksauer, habe aber das gespräch mit ihm gesucht und ihm gesagt, dass ich es nicht o.k. finde, wenn er sich nicht an vereinbarungen hält. er meinte nur, ach, das hat sich einfach so ergeben ...
ich habe versucht, ihm meine beweggründe zu erklären und ihnnochmals gefragt, ob er bereit ist, sich daran zu halten. er sagte o.k.
jetzt habe ich gerade im gespräch rausgefunden, dass er vorhatte mit unserer tochter am samstag bei ihr und ihrem sohn zu sein. er meinte, die kinder würden sich doch gut verstehen und seine freundin würde "kinderprogramm" machen.
ich bin jetzt einfach stinksauer. er wirft einfach meine bedenken über bord, sagt ja und hält sich nicht dran und ich fühle mich auch nicht ernst genommen.
ich habe ihn eben gefragt, ob es ihm wichtig ist am samstag bei seiner freundin zu sein, er sagte "ja", er wollte seiner freundin was helfen und er hat ihr schon zugesagt (absprache war, dass unsere tochter von freitag nachmittag bis samstag nachmittag bei ihm ist).
ich versuche gerade die ebenen auseinanderzuhalten, die, dass ich einfach verletzt bin, dass jetzt eine andere frau an meiner ex-stelle ist und die sache mit unserer tochter.
mir stinkt es auch, dass er gerade den "dienstag-abend-papa-tag" für heute gestrichen hat (er kommt normalerweise jeden dienstag um 18 uhr, die beiden spielen und er bringt sie ins bett uns sie weiss, dass heute dienstag ist und die uhr kann sie auch lesen)
ich selber komme auch nicht damit klar, dass er mir nicht die zeit gibt, mich mit der situation auseinanderzusetzten und ich spüre jetzt auch, dass der "kv" nicht mehr mein "guter kumpel", mit dem ich über vieles reden konnte nicht mehr da ist ... stattdessen bin ich nur noch am re-agieren ... ich spüre auch, dass ich unserer tochter nichts mehr "verschönigen" will, wenn ihr papa "terminschwierigkeiten" hat ....
viele gruesse von Salsa,
deren leben gerade einfach nur chaos ist... die gerade die kiga-kündigung zum 31-08 geschrieben hat, sich gerade um schultüte, tornister kümmt, den anmeldetermin an der schule hinter sich hat, die schuluntersuchung noch vor sich hat... die gerade erfahren hat, dass es für klein-salsa erst im nächsten jahr einen hortplatz an der schule gibt, die ihren hauptjob zum 31-05 beendet und einen neuen job am 01-06 anfängt und die noch 4 wochen nach dem umzug am renovieren ist ....
am liebsten würde ich klein-salsa schnappen und einfach eine woche abhauen ....
viele gruesse von salsa,
die gerade die letzen tränen abtupft und schon wieder ein bisschen lächeln kann ....

 
7 Antworten:

Re: Einhalten von Vereinbarungen zwischen KM und KV ....

Antwort von max am 19.04.2005, 13:06 Uhr

Hi!

Ich kann deine Gefühle natürlich verstehen. Aber ich hätte da keine so großen Bedenken wenn er seine Freundin mithat. Ich meine, sie ist halt eine Freundin. Zumindest bei Lisa (die heuer auch in die Schule kommt), sehe ich das immer wieder bei meinen Freunden. Sie mag alle sehr sehr gern, sie sieht aber ein, dass sie die meisten eben nur sehr sporadisch sieht. Sind sie nicht da, ist es auch ok.

Man muss sich ja nicht gleich abknutschen vor dem Kind. Was natürlich nicht ok ist, dass er sich nicht an Absprachen hält. Ich halte es aber für nicht einhaltbar, dass die neue Freundin immer weg bleibt wenn Klein-Salsa bei ihm ist. Da würde ich schon etwas einlenken, unter der Voraussetzung, dass er Änderungen mit dir abspricht.

Du solltest eben deine Verletztheit versuchen da auszuklammern. Im Grunde kannst du froh sein, wenn sie sich mit der neuen Freundin gut versteht, das kann doch nur von Vorteil sein, bes. wenn sie auch ein Kind hat.

lg max, die sowas noch vor sich hat, denn der KV hat noch keine neue Freundin. Ich habe aber keine Gefühle mehr für ihn. Verstehen tun wir uns trotzdem noch gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sei mal ehrlich zu Dir selbst....

Antwort von Andrea25 am 19.04.2005, 13:26 Uhr

um was gehts dir eigentlich genau??? um deine gekränkten gefühle oder um dein kind??? also wenns um dein kind geht :-)))), dann find ich es etwas zu früh dem kind die neue vorzustellen, dass sollte dann schon einen festen beziehungscharakter haben. wer weiss in ein paar wochen hat er dann schon wieder ne neue???? also das musst du mit ihm klären, wenn nicht mit dem jugendamt, aber habt ihr das gemeinsame sorgerecht hast du schlechte karten, denn der vater hat für seine zeit das aufenthaltsrecht und wer dabei ist ist sein ding, leider. aber vielleicht erklärst ihm das mal gründlich ohne deine (eure) gefühle. wie gesagt oder das ja bietet dazu auch gesprächer an...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sei mal ehrlich zu Dir selbst....

Antwort von salsa am 19.04.2005, 13:42 Uhr

...ich hatte gehofft, dass er mir zeit gibt mit der situation klar zu kommen und dass er sich an unsere vereinbarungen hält. das zur "erwachsenen-ebene"

und... ich wollte, dass erst wenn die beziehung "fest" ist, dass unsere tochter dazu kommt ... unserer tochter ist mit knapp 6 jahren schon klar, dass das nicht irgendeine freundin ist, sondern die "neue frau" vom papa ... und das ist das was ich vermeiden wollte ...

salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann dich und deine Gefühle verstehen.....

Antwort von bibi!!! am 19.04.2005, 13:52 Uhr

..... aber hast du deine Tochter mal darüber befragt? Was sagt sie zu der Situation und wie geht sie damit um? Ich denke, dass jeder deine Emotionen nachvollziehen kann.

Wie sähen denn eure übliche Dienstagsvereinbarung aus, wenn DU einen neuen Partner hättest? Würdest du das so weiter bestehen lassen oder vielleicht auch ändern wollen?

Grundsätzlich finde ich es ok, wenn die Kinder auch den neuen Partner kennen lernen, sofern sie damit kein grösseres Problem bekommen.

Zum Jugendamt und gemeinsames Sorgerecht: Meiner Erfahrungen nach, darf der Vater mit dem Kind sozusagen machen, was er für richtig hält und auch wer dabei ist - gilt auch, wenn du das alleinige Sorgerecht hast.

Bibi, die dich verstehen kann, aber manchmal muss man die Emotionen zurückstellen, auch wenn`s sehr schwer fällt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann dich und deine Gefühle verstehen.....

Antwort von sweety28 am 19.04.2005, 15:49 Uhr

...ich versuche mal die richtigen worte zu finden...
tief luft holt...
kurz und knapp könnte ich sagen : Ihr seid nicht mehr zusammen also AKZEPTIERE es das DU nicht mehr sein lebensmittelpunkt bist !!!
wir/ich erlebe "sowas" nämlich mit der ex meines "Partners" (vater meines 3. kindes)
wer oder was gibt Dir / Euch das recht sich SO in das leben des Ex einzumischen ? Es so derart mitbestimmen zu wollen ? Sein leben noch zu lenken ? Es zu geniessen,das man ewig mit den gemeinsamen kind/ern "drohen" kann ?
Papa hat ne "neue" fertig aus !
das "mama" da nun gekränkt ist,ist nicht sein problem.Auch nich das problem seiner neuen und auch nich das problem des kindes !!!
Solange er nich alle 2 wochen ne neue hat und die dem kind präsentiert wird es wohl okay sein !
und wie gesagt wird er wohl nicht knutschend mit der vor euerm kind sitzen und das kind darf sich selbst beschäftigen während er sich mit ihr beschäftigt.
und wenn sich die beziehung gefestigt hat.wie willst du das denn beurteilen ?
es kann auch nach nem halben jahr plötzlich schwupp wieder auseinander gehen.also wann is der "richtige zeitpunkt" es (s)einem kind zu sagen ?
der vater wird wohl wissen was er da tut.Was er für die frau empfindet.und wenn es für ihn nix "ernstes" wäre sondern nur just for fun nen häschen würde er sie gewiss nicht dem kind/ern präsentieren.
so einfach ist das.
es ist nunmal so im leben das man sich öfter als einmal verliebt.
und was die dienstags abends besuche angeht...
überleg mal ob du das noch so beibehälst wenn DU n neuen partner hast.den wird DAS gewiss auch "stören".
und wie willst denn du ne evt neue beziehung aufbauen ? Auch erst mal n halbes jahr geheim halten vor dem kind !? na dann viel spass.zumal das kind ja meist/überwiegend bei dir ist.
also nur abends treffen nach 20 oder 21 uhr...und wehe das kind steht auf weil es zur toilette muss !?
wie gesagt,ihr seid nicht mehr zusammen.Und wenn es auch noch so weh tut...akzeptiere es.
und fand nich an nur weil es DIR weh tut alles über das kind zu begründen bzw lenken zu wollen so wie du es gerne hättest !
mein ex mann hat auch 2 freundinnen zwischen mir und der jetzigen gehabt (mit dieser jetzigen hat er sogar noch n kind bekommen)
klar war ich auch oft noch "eifersüchtig" aber es ist nunmal so das menschen sich wieder verlieben.soll man soetwas "natürliches" den kindern vorenthalten ?
und es ist auch so,das menscen sich wieder trennen und papa und oder mama dann traurig sind...auch das bekommen kinder mit.
und ich finde daran nix schlimmes...
solange es nicht im 2 wöchigem wechsel da zu geht...
in diesem sinne
gruß,sweety

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einhalten von Vereinbarungen zwischen KM und KV ....

Antwort von UIIi am 19.04.2005, 19:00 Uhr

Hallo, Salsa,

ich bin auch so eine "Neue vom Ex" gewesen, vor 3 Jahren. Die Exfrau meines Freundes hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Mein Freund hat seine zwei Kinder 1x in der Woche am Samstag, und da ich da auch meist dienstfrei hatte, hätten wir gerne zusammen mit meiner Tochter und seinen Söhnen gemacht. Da hat die Exfrau aber am Rad gedreht, ihm den Umgang mit mir und meiner Tochter verboten und es gab immer Riesenärger, wenn wir was zusammen gemacht haben, obwohl die Kinder immer viel Spaß zusammen hatten. Ich glaube, letztendlich ist auch dieser "Kleinkrieg" mit ein Grund, weshalb wir nicht mehr zusammen sind. Da wir uns aber nach wie vor gut verstehen, sehen wir uns öfter. Meine Tochter kommt sehr gut damit klar, und sie ist auch sieben Jahre. Ich hab ihr eben kindgerecht aber ehrlich erklärt, wie es ist mit der Liebe, bzw. mit Beziehungen Mann-Frau.

Hilft Dir nicht viel weiter, oder?
Ich wünsche Dir alles Liebe; und, dass Du Deinen Ex vergessen kannst!
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einhalten von Vereinbarungen zwischen KM und KV ....

Antwort von Leena am 20.04.2005, 8:48 Uhr

Hallo Salsa,

es tut mir wirklich leid, dass Dir diese Geschichte auf der Erwachsenen-Ebene immer noch so nahe geht (Du hattest ja vor einiger Zeit schon einmal dazu gepostet). Aber trotzdem denke ich, dass Du ein bisschen viel von Klein-Salsas Vater erwartest. So, wie Du die Sache beschreibst, scheint er ja normalerweise nicht gerade ein "Charakterschwein" zu sein, oder, sondern eigentlich ganz anständig, und ich habe nach Deinen Postings hier den Eindruck, dass ihm seine neue Freundin als Mensch wichtig ist, sonst hätte er Dir gar nichts von ihr gesagt, und würde auch sonst keinen Wert darauf legen, sie in sein Leben mit einzubeziehen. Aber wenn sie ihm wirklich wichtig ist, dann ist es - in meinen Augen - ganz normal, dass es ihm auch ein Bedürfnis ist, sie seiner Tochter vorzustellen, mit beiden zusammen Zeit zu verbringen etc., also mit beiden Menschen, die er liebt, und nicht strikt in ein Leben "mit Freundin" und ein Leben "mit Tochter" zu unterteilen - schließlich ist er ja auch nur ein Mensch und gleichzeitig Vater und Partner, und nicht immer nur eines von beiden, oder?

Du verlangst vielleicht in meinen Augen ein bisschen viel von einem glücklich frisch verliebten Mann, wenn Du erwartest, dass er die ersten Monate seine Tochter seiner Freundin nicht vorstellen darf, dass er nichts mit seiner Freundin unternehmen solle, wenn die Tochter dabei ist etc. Vielleicht hat er ja auch Eurer "Vereinbarung" nur zugestimmt, weil er Dich nicht verletzen wollte, aber nicht, weil er Deine Meinung wirklich versteht oder gar teilt? Ich denke, aus seiner Sicht sieht da manches doch sehr anders aus als aus Deiner! Hast Du denn mal mit ihm über seine Vorstellungen von der Angelegenheit gesprochen, warum er Freundin und Kind einander vorstellen will, mit beiden zusammen etwas unternehmen etc.?

Wobei ich Deine Sorgen, ehrlich gesagt, vielleicht auch etwas sehr weitreichend finde - ich war ja auch fast vier Jahre alleinerziehend, und da mein Nachwuchs praktisch immer bei mir ist, ergab es sich fast zwangsläufig, dass der Nachwuchs auch potentiell angehende Freunde von mir kennengelernt hat. Ich finde es ganz normal, dass man auch als alleinerziehende Mutter vielleicht mal das Bedürfnis hat, jemanden kennenzulernen, zu flirten, sich zu verlieben und so, und ich finde es nicht schlimm, wenn auch Kinder diesen Teil des Lebens mitbekommen, und auch, wenn es zu neuen Enttäuschungen kommt, kann man das ggfs. auch "kindgerecht" erklären, dass Mama/Papa eben traurig ist. Natürlich hätte ich meinem Nachwuchs nie eine rein sexuelle Affäre oder so vorgestellt, bei der mir von Anfang an klar gewesen wäre, dass ich keine echten Gefühle investieren würde, das wäre ja auch überflüssig) (nicht, dass ich solche Affären gehabt hätte, nur um das Prinzip zu verdeutlichen!). Aber einen Menschen, in den ich ehrlich verliebt war, den habe ich meinem Nachwuchs sehr wohl vorgestellt - außerdem war es mir immer wichtig, dass potentieller Partner und Kind miteinander klar kommen könnten, sonst hätte eine echte Beziehung ja doch nie eine Chance gehabt!

Der Vater von Klein-Salsa ist jetzt bald drei Monate mit seiner neuen Freundin zusammen (Du hattest doch geschrieben, dass sie seit Karneval zusammen sind, oder?), und da finde ich es einfach völlig normal und legitim, wenn er mit seiner Freundin, deren Nachwuchs und Klein-Salsa auf die Kirmes geht, oder der Freundin am Wochenende bei irgendetwas hilft, und die Kinder können derweil zusammen spielen oder so. Solange Klein-Salsa nicht das Gefühl hat, die neue Freundin nähme ihr etwas weg, die neue Freundin sei dem Vater wichtiger als die Tochter, solange die Vater-Tochter-Beziehung derweil nicht zu kurz kommt, solange ist es doch auch für Klein-Salsa eher ein Gewinn, einen glücklichen Vater zu haben, oder?

Natürlich ist es schade, wenn er den Dienstag-Abend-Termin kurzfristig absagt, aber es kommt doch immer mal vor, dass außer der Reihe irgendetwas ansteht, und ich denke eigentlich, es wäre wichtig, dass weder das Kind noch das andere Elternteil so etwas "überbewerten". So etwas kommt eben vor, hättet Ihr nicht statt dessen einfach den Tag tauschen können, dass der Papa dann eben statt Dienstag die Woche am Mittwoch oder so kommt? Du musst doch Eurer Tochter auch nichts "verschönigen", wenn der Papa "Terminschwierigkeiten" hat, Du kannst ihr doch einfach sagen, heute abend klappt es bei ihm nicht, aber dafür kommt er dann morgen, oder so ähnlich? (Ich hatte diese Woche z.B. auch einen Abend frei, und derweil hat mein Partner auf den Nachwuchs aufgepasst, und als ich wiederkam, gab es auch Beschwerden vom Nachwuchs (ist dieselbe Altersklasse wie Klein-Salsa), dass Mama sooo spät käme, aber ich habe trotzdem kein schlechtes Gewissen, wenn ich bei irgendeinem besonderem Anlass außer der Reihe mir auch mal als Mutter "freinehme", warum sollte das bei Vätern anders sein?) Wenn Ihr es schafft, den Vater als Beziehungsperson "ganz normal" in das Leben von Klein-Salsa zu integrieren, ist das doch eigentlich eher ein Gewinn (für ALLE Beteiligten!), als wenn es nur starre Umgangszeiten und keine Flexibilität gäbe!

Was Deine Sorgen betrifft, Eure Tochter sollte seine Freundin erst kennenlernen, wenn die Beziehung "fest" ist - naja, das ist aber schon ein ziemlicher vager Zeitpunkt... Und eine Garantie, dass eine Beziehung "fest" ist und hält, hat man doch nie, es gibt genügend Ehen, die noch nach der Silberhochzeit scheitern... Wenn Klein-Salsa mit ihren knapp 6 Jahren schon klar ist, dass diese Freundin "die neue Frau vom Papa" ist - naja, dass sie nicht "irgendeine" Freundin von ihm ist, sondern etwas ganz Besonderes für ihn, dann ist das doch eigentlich okay und entspricht auch den Tatsachen, oder? Vielleicht könntest Du Eurer Tochter nochmal erklären, dass die Freundin die Freundin vom Papa ist, dass er in sie verliebt ist etc., und dass man einfach abwarten muss, ob die Beziehung hält und sie irgendwann auch die "neue Frau" vom Papa ist (oder besser, der Vater würde das dem Kind erklären).

Ich wünsche Dir auf jeden Fall wirklich alles, alles Gute mit Deinem "Chaos", inklusive Schulanmeldung, Schulsachen, Schuluntersuchung (haben wir auch demnächst vor uns!), neuem Job und noch nicht ganz fertig renovierter Wohnung! (Und entschuldige bitte, dass mein Posting so endlos lang geworden ist - irgendwie schaffe ich es nie, mich kurz zu fassen, seufz!!!)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.