Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von engel30 am 09.05.2005, 22:48 Uhr

Ein Kind kommt,doch wir sind uns fremd........

hallo ihr lieben,
ich hoffe ihr könnt mir einen rat geben,wie ich mich verhalten soll???
in 5wochen kommt mein baby,hatte mit dem "papa" eine "bettgeschichte" über zwei monate,hab mich nach langem hin und her für das kind entschieden(vielleicht mit dem glauben "alles wird gut).
vielleicht sind es die hormone,doch ich hätte gerne das "normale".
der papa wollte mich ersteinmal kennenlernen,mit mir schöne sachen erleben sich vielleicht ineinander verlieben.all das scheint in dieser extremsituation nicht möglich zu sein.jetzt habe ich noch immer dass gefühl dass ich irgendwo dafür gestraft werde mich für dass baby entschieden zu haben.die unterhaltssache ist geklärt,er will auch für die ausstattung aufkommen doch was ich will ist einen partner dazu.es ist so schwer einen mittelweg zu finden!vor der ss hatte ich keine gedanken in diese richtung,es war gut wie es war ich wollte nicht mehr,aber jetzt es ist einfach krass:"zwei fremde bekommen ein kind"....hinzu kommt er ist 37j hat noch keine kinder und hat in die richtung auch noch nie nachgedacht.kommt die liebe zu einem kind noch?wie umgehen mit der situation?sind das die hormone?vielleicht hat jemand von euch eine ähnliche erfahrung gemacht oder kann mir vielleicht einen rat geben?! danke liebe grüsse.....

 
5 Antworten:

Re: Ein Kind kommt,doch wir sind uns fremd........

Antwort von mama mal drei am 10.05.2005, 7:18 Uhr

hallo
ich versteh dich so gut.ich war in einer ähnlichen situation.nur das ich den mann schon ein klein wenig länger kannte.wir waren naja freunde die ab und zu was gemeinsam unternommen haben.wir kannten uns durch seine ex.naja daraus wurde dann eine bettgeschichte.als ich schwanger wurde ist ihm alles zuviel geworden und er hat mich im stich lassen.er hatt aber schon ein kind,von seiner ex.ich hatte dann noch nicht mal das glück das er mir finanziell zur seite stand das heist ich mußte alles allein schaffen und das mit nochmal zwei kindern daheim.jetzt ist die kleine 16 monate.am anfang als sie auf die welt kam wollt er sie noch nicht mal sehen.nach zwei monaten hat er es doch nicht mehr ausgehalten und hat uns besucht.inzwischen liebt er die kleine über alles und unser verhältnis hat sich zu einer sehr guten freundschaft entwickelt.auch wenn er nicht viel zeit hat er bemüht sich sehr.ich dachte damals genau wie du das ich vielleicht doch ne chance hab auf eine ganz normale familie aber ich sag dir eins es kann auch so sehr sehr schön sein.also nur mut las ihm seine zeit denn männer brauchen immer etwas länger.und wenn er bei mit dir eine familie will dann doch nicht nur wegen dem kind,sondern weil er dich liebt.und wenn er das nicht kann hast du doch mehr davon wenn er für das kind sorgt und für das kind da ist.also wart ab und hab keine angst es wird mit sicherheit alles gut.sorry jetzt ist das ganz schön lang geworden.
gruß steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein Kind kommt,doch wir sind uns fremd........

Antwort von Allly am 10.05.2005, 8:01 Uhr

Wie du dich verhalten sollst kann ich dir nicht sagen, bin ja nicht deine Mutter *gg*.

Aber einen Tipp kannste haben: Bekomm erstmal das Baby, richte deinen Alltag mit ihm ein und lass die Dinge geschehen, die da kommen sollen. Du kannst ja alles wollen, aber damit verrennst du dich. Immer nur wollen und jammern bringt es nämlich nicht. Führe dir vor Augen, was du hast: Ein ganz tolles Kind. Heile Welt kannste nicht erzwingen, genauso wenig wie die Liebe. (Wie sagte meine Mama immer: Die Liebe ist ein selten doofes Spiel...hmm)

Schau mal, ich war auch in der Schwangerschaft alleine und habe Jahre später meinen jetzigen Mann kennen gelernt. Meine Tochter ist 6 Jahre und seit Oktober bin ich verheiratet. *HappyEnd*

Drücke dich mal. Denk nicht so viel!!!!!!! das tut nur weh.

LG Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was ist eine "normale familie"?

Antwort von spiky73 am 10.05.2005, 10:14 Uhr

hallo, vielleicht solltest du mit dem klischee aufräumen, dass nur die normale familienkonstellation vater-mutter-kind(er) normal ist.

im mittelalter waren selbst die kirchenfürsten verheiratet, die adeligen hatten ihre ehefrauen, friedelfrauen und kebsen. jeder durfte mit jedem und uneheliche kinder waren ehelichen bis auf einige bereiche gleichgestellt. schon immer gab es den sex vor der ehe, "kuckuckskinder" (hatte nicht sogar clara schumann etliche kleine brahmse rumlaufen?), uneheliche kinder und und und. ist ja nicht erst eine erfindung unserer zeit.

du solltest dich erst mal von der vorstellung lösen, dass es so sein sollte und nicht anders. auch kann man gefühle nicht erzwingen (äh, hätte es damals ein happy end gegeben, wie ich es mir erträumte, wäre auch ich mit dem vater meiner tochter verheiratet. aber es kommt halt immer anders). vielleicht wirst du feststellen, dass du für einen mann auch erst mal gar keinen nerv hast, wenn das kind da ist. du hast alle möglichkeiten offen - warts erst mal ab! "alleinerziehend sein" mag für andere mit einem makel behaftet sein. für mich hat es sich im laufe der zeit für etwas wunderbares herausgestellt.

und wer weiss - vielleicht entdeckt der KV irgendwann sein herz nicht nur für das kind, sondern auch für dich, weil du die mutter seines kindes bist?

noch eine fröhliche restschwangerschaft
und eine runde geburt wünscht

martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein Kind kommt,doch wir sind uns fremd........

Antwort von kitekatzl am 11.05.2005, 15:33 Uhr

Hallo!
Ich kannte meinen nunmehrigen Exfreund auch erst 1 1/2 Monate, als ich von ihm schwanger wurde. Zuerst hat er mir das Blaue vom Himmel versprochen hat und einen auf Super-Papi gemacht hat, hat 8 Monate mit mir zusammengelebt und mich gleichzeitig ständig betrogen und belogen. Das wars dann mit unsrer "heilen Familie".
Ich hatte ähnliche Gedanken wie Du und hatte auf Hoffnung auf "Normalität". Und die Trennung zu akzeptieren ist mir sehr, sehr schwer gefallen. Mittlerweile habe ich mich an den Zustand gewähnt. Mein Sohn ist jetzt 15 Monate alt und eigentlich kann ich sagen: ich fühl mich gar nicht so übel als alleinerziehende Mammi! :-)
Kopf hoch!

lg Kordula

PS. Wenn du magst, mail mich doch an!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein Kind kommt,doch wir sind uns fremd........

Antwort von Kathrinchen79 am 11.05.2005, 15:49 Uhr

Also ich denke nicht, daß das was wird. Das ist einfach die falsche Reihenfolge. Ich kenne aus dem Bekanntenkreis einige Frauen, die sich dachten "wenn erstmal ein Baby da ist wird schon was aus uns" - und in keinem Fall hat's geklappt. Außer der großen Ernüchterung kam nix. Sorry, ich will nicht gemein sein, und Ausnahmen gibt's ja immer mal.
Ich würd mich jedenfalls nicht damit aufhalten, mach die Augen auf und schau dich um, findest bestimmt jemanden bei dem alles stimmt (ohne das man es erzwingen will).

LG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.