Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Traumfänger am 24.11.2005, 14:15 Uhr

Dauernde Müdigkeit und Erschöpfung

Ich habe mal eine Frage an Euch. Seit einigen Monaten leide ich an totaler Erschöpfung, Müdigkeit und Schwäche. Ich bin gereizt und schlafe abends oft früher ein als mein Kind. Auch wenn ich mal 10 Stunden am Stück geschlafen habe, fühle ich mich trotzdem müde. Jetzt, in der Scheidungszeit, kommt noch hinzu, daß ich dauernd aufgeregt bin und das führt zu Übelkeit, Durchfall, Blähungen etc. Manchmal habe ich Herzrasen und fühle mich eiskalt. Die Ärztin meinte, ich solle mich einfach nur ein wenig schonen, aber das habe ich getan, sofern es möglich war.

Ich weiß, daß ich derzeit viel um die Ohren habe, aber ich war immer energiegeladen und habe mich nie unterkriegen lassen. Ich habe immer überdurchschnittlich viel Power gehabt und jetzt? Ich habe es mit Vitamin C und Calcium, Vitamin B und Spurenelementen probiert. Ich esse nicht viel Grüngemüse, ich weiß, aber dafür täglich 1 Obst und mindestens 3 x pro Woche Salat. Mein Eisenwert ist auch okay. Meine Blutuntersuchungen haben auch nichts besonderes ergeben.

Meine Ärztin meinte, ich hätte einen extrem niedrigen Blutdruck (80/60), aber ich treibe Sport, bewege mich, auch an der frischen Luft und trotzdem bin ich dauernd müde.

Im Internet habe ich mir jetzt mal einen Ausdruck machen lassen über Homöopathie für die ganze Familie. Da wurde vorgeschlagen, Ambra, Argentum nitricum und Nux vomica zu nehmen.

Kennt sich jemand damit aus oder war jemand von Euch schon mal beim Heilpraktiker? Ist das teuer und hat es Euch geholfen?

 
8 Antworten:

Re: Dauernde Müdigkeit und Erschöpfung

Antwort von Suka73 am 24.11.2005, 14:41 Uhr

ja aber was hilft Dir das? Du bekämpfst die Symptome aber nicht die Ursache. Und die Ursache ist mit Sicherheit, dass Du keine Pausen hast und Dich nicht erholen kannst. Kannst Du das Kind nicht mal für ein Wochenende oder so zur Oma oder in Betreuung geben, damit Du mal in Ruhe abschalten kannst? Kannst Du Dir Arbeiten von Freunden abnehmen lassen? Dein Körper gibt Dir ein Warnsignal, dass er nimmer kann. Da hilft Dir auch kein Vitamin C oder so. Warst Du schonmal auf Mutter-Kind-Kur? Da hast dann beides, Zeit für Dein Kind, Abstand von allem und für Dich wird auch noch was getan (im übrigen... hm, Mukikur wäre eigentlich auch mal was für mich)

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Dauernde Müdigkeit und Erschöpfung

Antwort von mama mal drei am 24.11.2005, 15:45 Uhr

hallo,
ich kann sue nur zustimmen.medikamente sind keine lösung.eine mutter-kind-kur kann ich nur empfehlen.mir geht es im übrigen genauso,leider ist eine mukiku für mich fast unmöglich,da ich ein schulkind hab und viele therapien mit meinem mittleren.auserdem ist so eine kur mit drei kindern auch nicht gerade entspannend.für mich heist das augen zu und durch.aber dir würd ich wirklich empfehlen sowas zu machen.
gruß steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

evtl. Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Antwort von Nele03 am 24.11.2005, 20:40 Uhr

Hallo Du,

mir ging es immer schlechter vor Jahren,ich hatte auch viel Streß und zudem ständig Blähungen,Durchfall und diese bleierne Müdigkeit,Erschöpfung.Zum Schluß war schon das Duschen am Morgen für mich sowas von anstrengend,daß ich mich danach erst ausruhen mußte,ich drohte mehr und mehr die Fähigkeit zum Leben,zu arbeiten zu verlieren,also den Anforderungen des tgl. Lebens gerecht zu werden.Ich dachte,ich wär depressiv,war deswegen in ambulanter psychiatrischer Behandlung*kicher*,die Psychiaterin dachte auch,ich sei depressiv.Dabei lag die Ursache ganz woanders.
Ein Arzt schickte mich zur Uni KLinik Münster,dort wurde Laktose-und Sorbitunverträglichkeit festgestellt.
Seitdem ich das weiß und alles meide,was Lactose(Milchzucker)enthält und Sorbit(Zuckeraustauschstoff)geht es mir wieder blendend.Und Du glaubst nicht,wo das überall drin sitzt,selbst in Brot und Wurst zum Teil.Ich muß halt immer die Zutatenlisten studieren,bevor ich was kaufe und sobald da Laktose,Milch,Milchzucker,Molkenerzeugnis steht,darf ich es nicht essen,bzw. man tut es nach ner Zeit freiwillig nicht mehr,wenn man merkt,wie gut es einem ohne dieses Zeugs wieder geht.
Vielleicht hast Du in der Richtung was?

Liebe Grüße,

Nele03

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: evtl. Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Antwort von Traumfänger am 24.11.2005, 23:08 Uhr

Da könnte was dran sein, ich habe auch oft Magenprobleme und Durchfall. Es "haut" dann regelrecht durch. Ich habe es auf ein Reizdarmsyndrom geschoben und meine Hausärztin meinte, das sei der ganze Streß mit meinem EX und das ganze Theater, was er so veranstaltet. Ich bin eben ein typischer Magen-Darm-Typ.

Wo kann ich das testen lassen? Wohin muß ich da, zum Allergologen? Und wie wurde das damals bei Dir festgestellt?
LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lactoseunverträglichkeit

Antwort von Suka73 am 25.11.2005, 9:49 Uhr

sowas kannst beim Allergologen testen lassen. Ich habe ebenfalls eine Lactoseunverträglichkeit, aber Du kannst mich ja mal fragen, was ich überhaupt an Lebensmitteln vertrage und worauf ich nicht allergisch reagiere... Allerdings ähm bin ich deswegen nicht chronisch müde!

Eine Lactoseunverträglichkeit zu haben heißt aber noch lange nicht, dass man sich jetzt wirklich hinsetzen muss und Zutatenlisten studieren. Klar, in einigen Sachen vermutet man es nicht mal. ABER es gibt in der Apotheke ein frei verkäufliches Medikament, es heißt Lactrase und man nimmt es während oder nach den Mahlzeiten zu sich. Da kann man dann auch ruhig mal nen Pudding essen oder so. Mir hilfts jedenfalls, aber lass Dich erstmal durchchecken.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lactoseunverträglichkeit

Antwort von Nele03 am 25.11.2005, 14:18 Uhr

Hallo Ihr,

ich lag fünf Tage im Krankenhaus,wei es mir körperlich so schlecht ging,es wurde ein Bluttest gemacht,das Ergebnis hieß"Vielleicht LI".Das Test-Ergebnis war total abweichend von der Norm,daß die echt nicht wußten,wie die das einordnen sollen.
Tja,da stand ich nun mit meiner Vielleicht-Diagnose und ging zum Allergologen.
Der jedoch konnte mir auch nicht wirklich weiter helfen,weil ihm die Geräte und Erfahrung fehlen,deshalb hat er mich zur Uni-Klinik überwiesen,dort wurde an zwei verschiedenen Terminen ambulant ein Atemtest durchgeführt.Einen Tag mußte ich Flüssigkeit mit Laktose eingerührt zu mir nehmen und dann in ein Röhrchen pusten in bestimmten Abständen,je höher die Konzentration in der Ausatemluft ist,desto weniger verträgt man das Zeuges.Am anderen Termin gab es den Sorbit-Cocktail und ich habe auf beide Flüssigkeiten stark reagiert!!!
Ich wußte kaum,wie ich nach Hause kommen sollte und wär fast auf einer Bank eingepennt,als hätte ich ne Schlaftablette bekommen und ich mußte mit Bus und Bahn zurück,kann ich ambulant echt niemandem empfehlen.Der Durchfall kam,als ich zu Hause ankam*Puh-Glück gehabt*.-----
Wenn ich nicht ständig das gleiche essen will(halt nicht immer das,wo ich eh weiß,da ist nix drin)ja dann muß ich schon die Zutatenlisten studieren,das muß doch eigentlich jeder,der dies hat.Vielleicht ißt Suka immer das gleiche oder sie ist nicht stark betroffen,weil ständig Kapseln schlucken geht doch zu sehr ins Geld*Grübel*.
Die Kapseln sind für den tgl. Gebrauch zu teuer,die braucht man für besondere Anlässe,z.Bsp. wenn man zum Essen eingeladen wurde und nicht weiß,was denn da nun drin steckt-Laktrase heißen die,ja oder auch mal,wenn man einen normalen Pudding möchte-halt für die Ausnahmen.
Ja und mit der starken Müdigkeit/Erschöpfung bei mir kommt das von der LI/SI-es geht aber nicht jedem so.
Jeder Mensch reagiert anders,bei manchen ist mehr der Durchfall das Hauptproblem,bei mir halt Blähungen,unreine Haut und diese Müdigkeit.Wenn ich ständig sündige,dann geht es mir wieder so schei...,halte ich mich an meine "Diät",dann bin ich wieder voll Power und Kraft.
Es gibt ein Buch von Thilo Schleip zum Thema Laktoseintoleranz und der schreibt unter unspezifische Beschwerden,Müdigkeit,Erschöpfung.Ich habe mal in einem entsprechendem Forum zum Thema eine Umfrage gestartet und es ging unheimlich vielen so schlecht vor der Diagnosestellung und wieder gut mit der Einhaltug der "Nahrungsvorschriften".Zum Glück gibt es mittlerweile Ersatz-Produkte von der Marke Minus L,es gibt Joghurt,Milch,Käse,Quark.Soja-Puddings darf man essen und Emmentaler Käse(kein Schmelzblock),aber auch Puddingpulver von Ruf(Schoko und Vanille,da ist nix drin)mit der Minus L MIlch angerührt.Wenn man es erst mal kapiert hat,worauf man achten muß und da kommt man ohne die Zutatenliste echt nicht zurecht,dann fehlt einem auch nix mehr,aber die ersten drei Jahre habe ich echt als Strafe erlebt und kam mehr schlecht als recht mit dem Thema zurecht-obwohl ich ja eine Ernährungsberatung bekam.Aber irgendwann hatte auch ich den Dreh raus.
Es ist aber auch im Laufe der Jahre einfacher geworden,daß es immer mehr Produkte zu kaufen gibt ohne Laktose und ist Pflicht ist von den Herstellern,dies bei den Zutaten anzugeben,früher mußte man die Hersteller anschreiben und nachfragen,welche Produkte ohne Laktose oder Sorbit sind.Ich habe das nie gemacht,aber viele in dem Forum:).Ich habe vor lauter Verzweiflung immer das Gleiche Brot,die gleiche Wurst etc. gegessen,aber jetzt ist es alles einfacher,weil es angegeben ist!!!

Also wennn DU meinst,Du könntest das auch haben,dann laß Dich mal testen.

Liebe Grüße,Nele03

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mal abweichend vom Thema... MinusL

Antwort von Suka73 am 25.11.2005, 15:36 Uhr

Hi Nele, weißt was ich schade finde? Das es in den wenigsten Läden das ganze Sortiment von MinusL gibt. Das Zeug schmeckt gar nicht mal schlecht... nur, leider haben wir neulich eine Soße Bechamel mit der Milch gemacht und die schmeckte dann süßlich. Ansonsten finde ich es gut, auch, dass sie jetzt davon auch Käse haben und Pudding. Da muss man dann wirklich nicht mehr so aufpassen.

Ich habe damals einen sehr guten Allergologen erwischt, da war ich in Behandlung wegen Asthma. Später kam dann Nesselsucht dazu. Dazu eben meine Pollenallergie (die ich dieses Jahr komischerweise nicht hatte, das erste mal seit 15 Jahren!) und meine Lebensmittelunverträglichkeit. Manchmal ist es wirklich zum kotzen. Am schlimmsten, wenn man Menüs isst. Wir waren gestern auf einer Premiere von einem Muscial und da gabs vier Gänge. Bei jedem Gang war IRGENDWAS dabei, was ich eigentlich nicht essen kann. Bei der Vorspeise wars Gurke, beim Hauptgang warens Pilze... Gott sei Dank in nur so kleinen Mengen, dass ich danach nichts gemerkt habe...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal abweichend vom Thema... MinusL

Antwort von Traumfänger am 25.11.2005, 22:56 Uhr

Junge, Junge. Ihr seid aber gut informiert. Freude! Aber irgendwas fehlt mir ganz sicher. Die Symptome passen auf das, was Ihr da erzählt. Manchmal esse ich was und denke, das bringt mich wieder kreislaufmäßig nach oben und dann schlafe ich plötzlich ohne jede Vorwarnung ein. Selbst Espresso schlägt nicht mehr an. Ich muß am Montag dringend die Ärztin anrufen. Danke für Eure tollen Tips.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.