Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von elody am 18.11.2004, 18:47 Uhr

Da wir schonmal beim Geld sind :-)

Angenmmen der Kindesvater zahlt noch nicht einmal den Mindestunterhalt für seine Kinder (seit 5jahren auch keine Ehöhung), wie sieht es denn aus, wenn zusätzliche Kosten für die Kinder auf die Mutter zukommen?
Schulmaterial.Kinderkomunion.Klassenfahrten usw
Mein Exgöttergatte zahlt nichts, obwohl Klassenfahrten klammere ich jetzt mal aus, weil noch keine stattfand.
Er begründet seine zurückhaltung mit den Worten Du bekommst Kindesunterhalt von mir und deshalb mache ich mir das nicht zu Thema.
Was die kinderkomunion betrifft war vereinbart das wir uns die Kosten teilen, aber da wird nichts kommen.Ich habe jetzt 3 Komunionen hintereinander *blasswerd*
Es kommen höchstens mal Aufforderungen was die Kinder noch so alles brauchen, wenn sie bei ihm sin.
Hauspantoffeln, Spielsachen usw.
Sozialhilfe habe ich nicht, muss also auch rechnen.
Würde mich über antworten freuen.
Gruss Moni

 
3 Antworten:

Re: Da wir schonmal beim Geld sind :-)

Antwort von harmony_ am 19.11.2004, 12:23 Uhr

Wie das rechtlich aussieht, weiss ich nicht. Aber wenn er nicht mal den Mindestunterhalt zahlt und dir das Probleme macht, wuerde ich fix mal zum Jugendamt gehen und mich dort beraten lassen.

GRuss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da wir schonmal beim Geld sind :-)

Antwort von elody am 19.11.2004, 12:55 Uhr

Hallo Harmony.
Ich würde es ja auch machen, aber er wird nicht mehr zahlen *können*
Obwohl sein Lebenssandart ja nicht der schlechteste ist, kann man ihm seine nebenjobs auch nicht nachweisen.
Na ja, mal sehen:-)
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da wir schonmal beim Geld sind :-)

Antwort von RainerM am 19.11.2004, 14:30 Uhr

Hi,
also wenn der unterhaltspflichtige Vater ein Mangelfall ist, also noch nicht einmal den Regelsatz zahlen kann, dann sieht es mit zusätzlichen Kosten natürlich schlecht aus.

Ansonsten gibt es noch zwei Dinge, einmal Sonderbedarfe und dann der Unterhaltsmehrbedarf.

Sonderbedarf
Das sind EINMAL-Kosten die überraschend auftreten.
Sowas wie Taufe, Konfirmation etc sind keine Überraschende Ereignisse,
Auch Bekleidung, übliche Schulutensilien sind kein Sinderbedarf.

Unterhaltsmehrbedarf
Das sind Kosten, die durch den UNterhalt nicht 8ausreichend) gedeckt sind.
Wenn das Kind zB aus gesundheitlichen Gründen ein spezielle Ernährung braucht, oder andere regelmässige (!) gesundheitsbedingte Mehrkosten eintreten etc

"Sozialhilfe habe ich nicht, muss also auch rechnen."

Ein ziemlich irritierender Satz ;o)

Aber stimmt schon, wenn du nicht in der Sozi bist, kannst du wohl keine oder nur wenige Zuschüsse bekommen.

Komunion/Konfirmation sehe ich persönlich so, dass jeder elternteil die Kosten übernimmt, die durch seinen "Familienanteil" entstehen.

1. Würde ich nicht an einer Konfirmation teilnehmen bei der ich ausgehalten werde

2. Würde ich keine KonfirmationsFEIERkosten übernehmen, wenn ich von der Feier ausgeschlossen wäre

Bei der taufe unseres Sohnes haben wir es so gemacht, dass seine Mutter und ich jeweils die Kosten des Essens entsprechend der Teilnehmer aus der eigenen Familie getragen haben.

Die eigentlichen ksten sind ja wohl die für Räumlichkeiten und speise und trank.

cu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.