Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von daniela.t am 25.03.2004, 11:25 Uhr

Besuchsrecht

Hallo!

Ich hoffe, Ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

Mein Ex-Freund wohnt zur Zeit 500km entfernt und kommt den Kleinen (3) alle vier Wochen besuchen.

Das Verhältnis zum KV ist mal gut mal weniger gut. Im Großen und Ganzen kommen wir aber gut miteinander aus und haben das mit dem Kleinen bisher auch gut geregelt. Jetzt ist die Situation so, dass er, beruflich bedingt, in die Nähe (200km) von mir zieht.

Er möchte den Kleinen nun jedes zweite Wochenende zu sich nehmen oder jede Woche einen Tag.

Ich finde es schon sehr viel, gleich jedes zweite Wochenende (Fr.-So). Er meinte daraufhin, vergiss nicht, dass das mein Recht ist und ich eigentlich sogar Anspruch auf jede Hälfte der Ferien habe. Da ich jetzt arbeiten gehe und den Kleinen selbst erst ab 16h sehe, d.h. eigentlich auch nur 3 Stunden und was macht man da noch gross, baden, essen ein bisschen spielen und dann muss er ja auch schon fast ins Bett.

Somit hat er in der Woche nicht viel von mir und soll ihn dann auch noch jedes zweite WE weggeben. Ich muss dazu sagen, dass mir jede Trennung schwer fällt, da wir bisher noch nicht eine Nacht getrennt waren.

Ich möchte natürlich, dass er viel Kontakt mit dem Vater hat und ich kann dann auch etwas Zeit für mich nutzen, aber dass es jetzt die Wochentags Mama und den WE Papa gibt, finde ich nicht so toll.

Wie handhabt Ihr das? Nach einer gewissen Zeit hätte ich auch kein Problem aber gleich alle zwei Wochen?

Zudem sagt er mir, er kann sich bei dem Kleinen nicht richtig durchsetzen, da er Angst hat, sich unbeliebt zu machen (so ähnlicher Wortlaut) und das es immer so sein wird, dass er ihm halt alle Aufmerksamkeit gibt, wenn er ihn sieht (Papa Komm,- Ja natürlich, sofort)und bei mir halt der Alltag ist.

Wie sollte ich in der Anfangszeit den Umgang handeln? Gibts es gewisse Vorgaben oder Richtlinien woran man sich orientieren kann?

Sorry, dass es etwas lang geworden ist.

Bin dankbar über Eure Meinungen und wie Ihr das handhabt.

Liebe Grüsse
Daniela

 
13 Antworten:

Re: Besuchsrecht

Antwort von elody am 25.03.2004, 12:23 Uhr

Hallo Daniela.
Sicher hat der KV das Recht einen gepflegten Umgang mit dem kleinen zu haben. Ich habe bei dir das Gefühl, dass du schwierigkeiten hast den kleinen loszulassen.
Das ist aber normal.
Ich handhabe es folgendermaßen:

Mein Exmann kommt die Kinder jedes "te Wochenende abholen von Fr.-So. Abend.
Da wir das jetzt schon seir fast 5 Jahren praktiezieren kann ich dir nur sagen, dass es gut läuft.
Du musst auch bedenken, es gibt einen Papa und schätz dich glücklich, dass er sich um den Sohnemann kümmert. Hier im Forum gibt es viele viele Mütter die sich einen fürsorglichen Papa für ihre Kids wünschen.

Gib deinem Expartner eine Chance. Er wird vielleicht Fehler machen, aber für deinen Sohn ist es zweitrangig und ünterstütze ihn. Irgendwann wirst du merken, wie sinnvoll man mal ein Kinderfreies We nutzen kann :-)
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besuchsrecht

Antwort von sibs am 25.03.2004, 13:51 Uhr

Hallo,

also ich finde es auch ein wenig viel auf einmal, wenn er von vier Wochen besuchen auf zwei Wochen über Nacht wechseln will. Vielleicht könnt Ihr Euch ja auch erstmal anders einigen. Z.B. Aller 4 Wochen über Nacht und dazwischen an einem WE noch mal ein Tag zum Besuchen. Das ne Weile machen und dann aller zwei Wochen über Nacht.

Erkundige Dich am besten mal beim Jugendamt. Die beraten Dich da auch ziemlich ausführlich und geben eigentlich recht gut Ratschläge.

LG Sibs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besuchsrecht

Antwort von Kathrinchen79 am 25.03.2004, 14:10 Uhr

Hallo!

Bei uns ist das so, daß auch ausgemacht ist, daß mein Freund seine Kleine (3) alle 14 Tage über's WE zu uns holt. Das klappt auch ganz gut und ist fast seit Anfang an so. Wenn du dem KV vertraust und auch zutraust daß er sich liebevoll kümmert... versuch es doch mal!

LG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein wenig viel ...

Antwort von Rob am 25.03.2004, 14:51 Uhr

Hi Sibs, nee das ist nicht "ein wenig viel" sondern nur alle 4 Wochen ist einfach arg wenig!
Sogar die 14-Tageregelung ist noch relativ mager, besser wäre noch einen zusätzlichen Nachmittag in der Woche, ggfls auch mit Übernachtung.

@ Daniela: vergleiche mal "deine" Zeit in 14 Tage mit "Papas Zeit" in 14 Tage, und du wirst sehen dass es immer noch einen sehr großen Unterschied ist!
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besuchsrecht

Antwort von sophieno am 25.03.2004, 15:41 Uhr

Tut mir leid, ich finde dich total egoistisch. Die Regelung, die dein KV vorschlägt, entspricht wohl dem Üblichen. Ich denke, du musst lernen, deinen Sohn loszulassen. Er hat ein Recht auf seinen Vater.
sophieno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sooooo ists bei uns......... und der Knaller dazu

Antwort von britta + stacy am 25.03.2004, 15:49 Uhr

Hallo!

Der KV und ich wohnen auch ca. 350 KM auseinander.

Momentan haben wir die Regelung 1x Fr- So. im Monat zu ihm. Allerdings hat der Richter beim Familiengericht gesagt alle 2 Monate wäre ja besser und sinnvoller, wegen der Fahrerrei......

soviel zu mehr oder weniger Besuche

habe auch nur gestaunt da ja der KV somit weniger Zeit mit seinem Kind verbringen würde........

ich denke es hat auch nix mit loslassen oder so zu tun, sondern dem Kleinen muß es dabei gut gehen!

Ja, ja den Schönwettervater kenne ich...... leider ist das öfter so und wenn die Kleinen wieder zurück sind, hat man die nächsten Tage wieder damit zu kämpfen........

nicht schön.

:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Relativ

Antwort von Richie am 25.03.2004, 17:28 Uhr

Hallo,

für eine 'normale' Kind-Eltern - Beziehung ist eine Umgangsfrequenz von weniger als 2-3 mal wöchentlich sowieso
zu wenig.
Wer Probleme hat, mehr als noch viel weniger, also 1x monatl. z.B., 'zuzulassen, darf nicht verwundert sein, daß dann eben eine halbwegs enge Kind-Eltern - Beziehung nicht zustandekommt, sondern Besuchscharakter mit Schönwetteranteilen hat.
Ich als KV eines mir ohnehin lange Zeit vorenthaltenen Kindes denke, wenn ich das Kind so wenig kenne (n) (soll), kann ich auch nicht bei Problemen einspringen oder Alltägliches mit dem Kind durchmachen. Wenn die Mama mir von irgendwelchen Probs berichtet mit tiereiweißfreien Diäten und Athmaanfällen, kann ich als Psychotherapeut sowieso nur schweigen und innerlich mit den Schultern zucken und denken ''Wie Karl will''.
Kämpflein für oder gegen Umgang habe ich mir abgewöhnt.
Wenn ein Sor-loser KV mehr Umgang haben will, heißts, äh, aaaah, geht dennn das, is das denn richtig, darf der denn das, ist das nicht zu viel, gibt er sich mit wenig, noch weniger, oder wies beliebt, gar keinem zufrieden, heißts, der kümmert sich ja gar nicht, der will das Kind doch nur, um einen zu ärgern,
um damit bei seinen Verwandten zu protzen.
Wenn besagte Kindsmutter mal einen von ihr angeleierten Umgang kürzestfristig, nämlich überhaupt nicht, absagt, weil, wie sich später herausstellt, ihrer Freundin beim Umzug zu helfen war oder ihre Schwester Geburtstag feiert, dann
sinkt mein Bedürfnis auf (kränkungsfreien) Umgang mit 'meinem' Kind Richtung Null.
Jeder ist seines (Un) Glückes Schmied.
MfG Richie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besuchsrecht

Antwort von daniela.t am 25.03.2004, 19:17 Uhr

Hallo!

Erstmal danke für Eure zahlreichen, netten Tipps und Erfahrungen Eurerseits.

@sophieno:
Also egoistisch bin ich mit sicherheit nicht! Dann würd ich sicher nicht hier nach Rat fragen, sondern einfach entscheiden..gibts nicht und fertig. Ich möchte die Situation ja so gut, wie möglich lösen.

Also ich denke auch, dass in naher Zukunft alle zwei Wochenenden ok ist. Werde aber langsam anfangen. Erstmal eine Nacht und dann langsam steigern.

Ich denke, dann kann der KV sich in die Vaterrolle auch etwas eingewöhnen. Laut seiner Aussage ist er nämlich nach einem Tag mit dem Kleinen etwas überfordert. Bisher war es so, dass er zu mir kam, den ganzen Tag mit ihm verbracht hat, bei ihm im Kinderzimmer, zum schwimmen gehen o.ä. und den Rest habe ich gemacht.

Ja, mit dem Loslassen fällt es mir wirklich nicht ganz so einfach aber ich arbeite daran:-)))

Ich denke, dieses Wort "Spielepapa" wird sich dann mit der Zeit von selbst erledigen, wenn er öfter mal zwei bis drei Tage mit ihm verbracht hat. Leider zählen meine Besuche mit ihm im Kinderpark, Zoo etc nur 1/4 von dem, wenn er es macht. Jedes Mal, wenn er wieder nach Hause fährt muss ich mir tagelang anhören, dass ich nur putze und Papa immer spielt...ist auch nicht schön, da ich jedes WE mit ihm was nettes unternehme.

Na ja, mal sehn, wie es sich einspielt...

Ist halt nicht so einfach immer den Mittelweg zu finden...

Vielen lieben Dank erstmal!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Britta, wenn dieser Richter von Familienrecht keine Ahnung hat, soll er die Finger davon lassen... (o.T.)

Antwort von Rob am 25.03.2004, 20:52 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch noch mitsenfen will

Antwort von Janka_ am 25.03.2004, 21:38 Uhr

hallo!
Hast ja schon einiges an Antworten zu hören bekommen. Bei mir ists ähnlich. Mein Sohn ist 3 Jahre alt. Bin auch Vollzeit berufstätig und kann ihn erst gegen 16 Uhr von der KITa abholen. Sein Papa wohnt aber hier in der Nähe, ist aber beruflich ziemlich eingespannt, daher kann er ihn nicht unter der Woche nehmen. Wir haben die regelung, dass der Zwerg jeden sonntag Nachmittag bis Montag früh bei ihm ist. Das hat den Vorteil, dass Zwergi wenigstens einmal in der woche morgens nicht das erste Kind in der Kita sein muss,. Zusätzlich hat der Vater ihn jedes 2. Wochenende von Samstag Nachmittag an. Er verwöhnt ihn auch über alle Maßen. Darf auf dem Rummel 30x hintereinander Karussell fahren, bekommt alles gekauft, was er haben möchte... Aber, der Kleine kann das mittlerweile sehr gut unterscheiden, dass es das beim Papa gibt und bei der Mama nicht. weniger lieb hat er mich deswegen nicht.
Ich finde, dein Ex legt ein bewundernswertes Engagement an den Tag für sein Kind. dass er jedes 2. Wochenende insgesamt 800KM fährt, um den Kleinen zu sehen. Leider gibt es sowas heutzutage selten. Von daher wird er wohl bestimmt sehr gut für ihn sorgen. Vielleicht kannst du vereinbaren, dass du abends mit deinem Kind telefonierst, wenn er beim Papa ist?

LG janka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@rob

Antwort von sibs am 25.03.2004, 22:35 Uhr

Ich gehe auch nicht von der Sicht des Vaters aus. Ich sehe das eher aus der Sicht des Kindes. Für den Kleinen ist es auch eine Umstellung von einmal aller 4 Wochen ein Tag auf aller 14 Tage über Nacht. Man kann es ausprobieren und wenn der Kleine es verkraftet sehe ich da auch kein Problem drinn. Aber so würde ich es erstmal als guten Übergang sehen.

Mir wurde vom Jugendamt nämlich auch empfohlen die Besuchszeiten langsam zu steigern und nicht das Kind ins kalte Wasser zu werfen.

So, kannst Dir Deinen Teil jetzt denken und Deine Meinung loswerden.

Gruß Sibs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @rob

Antwort von Rob am 26.03.2004, 0:34 Uhr

schon gut... ;-)
Ich bin nicht dafür, Kinder ins Wassser zu werfen, schon gar nicht ins kalte Wasser!
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besuchsrecht

Antwort von Sabri am 27.03.2004, 15:04 Uhr

Hallo!
Beim Durchlesen habe ich gedacht: Gerne würde ich mit dir tauschen! Ich habe eine zweijährige Tochter, sehe sie auch nicht den ganzen Tag, weil ich arbeite und sie auch noch viel schläft. Bedenken hätte ich da nicht. Ich würde es nur langsam steigern, zuerst einen ganzen Tag, danach noch eine Nacht, dann zwei, dann mal ein verlängertes Wochenende und so weiter. Wenn er sein Kind über längere Zeit hat, wird er nicht mehr so sehr den Freizeitpapi spielen können und sich schon noch durchsetzen lernen.
Gruß, Sabri (die 7€ pro Stunde für den Babysitter zahlt, wenn sie mal etwas ohne Kind machen will)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.