Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von +emfut+ am 01.12.2009, 9:56 Uhr

@talia - ich kenne solche Siedlungen

Es ist ganz großer Mist zu erwarten, daß Kinder in Migrantenfamilien zu Hause Deutsch lernen können.

Ich spreche fließend Englisch - trotzdem würde ich auch im Ausland mit meinen Kindern IMMER Deutsch sprechen. Deutsch ist meine emotionale Sprache, Englisch spreche ich über den Kopf.

Im Gegenteil: Meistens sind es die Kinder, deren Eltern zu Hause mühsam Deutsch radebrechen, die dann keine Sprache richtig können - weder die Sprache der Eltern, noch die Sprache der Umgebung.

Wichtiger wäre es, die Kinder frühzeitig da abzuholen, wo sie stehen. Aber dafür sind dann schon wir zuständig - das kann ich den Eltern nicht vorwerfen.

Stattdessen wird dann ein halbes Jahr vor der Einschulung ein Deutschtest gemacht - als ob man da noch was reißen könnte.

In Temis Klasse haben die Migrantenkinder, deren Eltern zwar zu Hause konsequent und durchgängig ihre Heimatsprache sprechen, die sich aber frühzeitig um (selten kostenlose!) Förderung für ihre Kinder bemüht haben, die wenigstens Probleme.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.