Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von maleja am 26.10.2005, 17:18 Uhr

@saulute, warum kein Nestlé:

1. weil sie sich weigern, auf genmanipulierte Zutaten zu verzichten

2. durch ihre Ernährungspolitik in den dritte Welt-Ländern. Also, dass sie dort das Stillen untergraben, indem sie ihre Produkte dorthin verkaufen. Die Mütter aber nicht richtig aufklären, bzw die Mütter können ja meistens leider nicht lesen. Somit sind schon viele Kinder einfach verhungert (zu wenig Pulver im Wasser), bzw an hygienebedingten Krankheiten gestorben, die mit der Zubereitung der Fläschchen zu tun hatten. (kochendes Wasser? Woher denn?)

Darum wird von mir kein Nestlé Produkt gekauft. Konsequent!
Die Crunchschokolade war lange Zeit meine Lieblingsschokolade. Und um die tat es mir sehr leid. Ich hab jetzt die Crunch aus dem DM entdeckt. Sie ist nicht nur aus Bioqulität, sie ist noch 1000 mal besser als die von Nestlé.
Man kann also tatsächlich auf Produkte dieser Firmen verzichten. Das Schlimme ist nur, dass man schon gar nicht mehr weiß, welche Produkte eigentlich dazugehören.

 
32 Antworten:

Re: @saulute, warum kein Nestlé:

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 19:44 Uhr

Scheint zu funktionieren, der Boykott, denn mein Vater arbeitet bei einer Nestlé-Tochter. Dort wurde angekündigt, in Deutschland 2000 Stellen zu streichen. Dabei "könne nicht sozialverträglich" vorgegangen werden.

Sollte es meinen Vater treffen wird er sicher ein Problem haben, mit 50 Jahren und einer Ehefrau (Pflegestufe 2) etwas neues zu finden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch ein Gegenargument:

Antwort von Frosch am 26.10.2005, 19:57 Uhr

In ALLEN Nestle-Süßigkeit-Produkten ist ein bestimmter Geschmacksstoff drin, der kleine Kinder an diese Produkte gewöhnt. Sie mögen dann kaum mehr etwas anderes.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @saulute, warum kein Nestlé:

Antwort von maleja am 26.10.2005, 20:05 Uhr

Das ist natürlich schlimm. Das sehe ich schon. Auch bei Nestlé direkt arbeiten viele Menschen.
Aber ehrlich gesagt, ob das die Menschen in Afrika interessiert? Die durch die Ernährungspolitik dieser Firma Kinder verloren haben?

Und ehrlich gesagt, bevor ich genmanipuliertes Essen esse, boykotier ich es.
Vielleicht sollte sich Nestlé mal Gedanken zu ihrer Firmenphilosophie machen. Und daran arbeiten. Dann klappt´s auch wieder mit den Käufern.
Weil, man darf nicht Ursache und Wirkung miteinander verwechseln!

Gruß Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Noch ein Gegenargument:

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 20:45 Uhr

Das ist bei den Süßigkeiten anderer Hersteller aber auch nicht anders. So sind zwar die meisten der Hipp-Gläschen ohne Zucker, aber dafür haben nur die Beba-Produkte von Nestlé keine zusätzlichen Zuckerarten drin oder Geschmacksrichtungen wie "Vanille" oder "Banane".

Ansonsten sind die Ziele des Boykotts ja sicher sehr ehrwürdig, aber treffen wohl, bevor sie etwas bewirken, doch eher die Falschen.

Allerdings muß ich sagen, daß ich i.d.R. Hipp- den Nestle-Produkten vorziehe, eben wegen der ganzen Zuckerarten darin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was heißt Boykott?

Antwort von maleja am 26.10.2005, 21:00 Uhr

Ich kaufe nicht svon den Marken aus eben den von mir genannten Gründen. Nenn es Boykott oder was weiß ich. Ich kaufe auch niemals eingepackte Wurst oder Fleisch. Boykottier ich deshalb diese Firmen? Also, nenn es wie Du willst. Aber es ist ja wohl logisch, dass mir ernährungsrelevante Sachen wichtig sind (und das ist Genmanipulation, bzw der Verzicht darauf allemal) und ich beim Einkauf darauf achte. Ich kauf auch keine Maggiesachen oder Knorr oder solchiges. Weil ich ausschließlich frisch koche.
Geht deshalb Knorr pleite?

Ich hab halt gegenüber Nestlé und Müller (Weihenstephaner) mein Einkaufsverhalten geändert, als ich diese Sachen erfahren habe. That´s it.

GRüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @saulute, warum kein Nestlé:

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:10 Uhr

Na sowas, dabei war ich der treueste Knde von Nestle. meine Tochter hat die Säuglingsnahrung nur von nestle bekommen, auch jetzt kaufe ich viel von nestle für sie ein, weil ich dachte, dass diese Schweizer ernährungskette eigentlich sehr gute Qualität vorweisen kann. Genmanipuliert? kann man auch Milch genmanipulieren, wenn ich mal so doof fragen darf?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, die Milch nicht, aber das Futter der Kühe

Antwort von maleja am 26.10.2005, 21:18 Uhr

das ist ja auch hauptsächlich Futtermais, der genmanipuliert ist. Das ist auch der Grund, warum ich nun keine Weihenstephaner mehr kaufe. Sie gehören zu Müller, von dem man weiß, dass er sich weigert, genmanipuliertes Fressen auszuschließen. (Zum Glück gibt´s ja nun die neue Verordnung. Auch wenn da immernoch viel Schmuh damit betrieben werden kann)

Nestlé war übrigens die erste Firma, die Genmanipulierte Nahrungsmittel (Mais?) in die Süßigkeiten verarbeitet hat. Butterfinger hieß dieses "wunderbare" Zeugs. Vielleicht kennst es ja?!

Eine Freundin von mir arbeitet bei RitterSport im Marketing. Kannst Du Dich noch an die RitterSport Tafeln mit Smarties erinnern? Die gibt´s nun nicht mehr. Smarties gehört zu Nestlé und die weigern sich, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung dafür auszustellen. Und da Ritter 100% genfrei arbeitet, gibt´s nun keine Kooperation mehr mit Nestlé.
(und das moneypenny tut Nestlé richtig weh. Also nochmal...DIE sollten ihre Philosophie überdenken, nicht der Endverbraucher. Ich denke, wenn es nicht gerade Deinen Vater betreffen würde, würdest Du genauso denken)

GRüßle
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Noch ein Gegenargument:

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:21 Uhr

dann ist es doch gut, dass die Kinder keine anderen süßigkeiten mögen, dann kann man den Süßigkeiten Konsumsehr gut steuern, oder meintest du, dass sie gar nix mehr essen? Die phase hat meine Tochter momentan, aber sie verweigert auch nestle Breie komplett. Was kann man nur dagegen machen, wenn ein Knd nix mehr essen will? *seufz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: maleja

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:26 Uhr

Nee, tut mir leid, kenne nicht die produkte, die du aufgelistet hast, weil ich erstens keine Süßigkeiten mag, und zweitens kann sein, dass ich noch sowjetlitauen war, und da hatten wir nur "Biosüßkram".
aber heißt das jetzt, dass ich meine Tochter ein Jahr lang vergiftet habe, weil ich ausschließlich nur Beba und Alete gefüttert habe?
Tun Milupa und andere babynahrungshersteller nicht die Antistillkampagne in der dritten Welt? meine irgendwo gelesen zu haben, dass es nicht nur Nestle war?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @saulute, warum kein Nestlé:

Antwort von JoVi66 am 26.10.2005, 21:33 Uhr

Ich habe mal eine Zeit lang neben der Arbeit im KH in einem Forschungslabor ( allerdings zum Thema Laserlicht und apoptotischer Einfluß auf Prostatakarzinomzellen)gearbeitet. Eine andere Gruppe aus dem Kreis "Biochemie-Genforschung bei Pflanzen" hat mit Genmanipuliertem Mais gearbeitet, bzw, in gezogen ( in der Nähe von München ich glaube in Garching) und ich wusste jetzt nicht mehr genau die Stoffe die sie verwand haben, fand aber diesen Artikel und darin kommt das Insektengift, das ein gewisser "Bacillus thuringiensis" erzeugt vor. An diesen Namen konnte ich mich noch erinnern, dass die damit hantierten:



"Genmanipulierter Mais vergiftet Boden


Beschreibung
Pflanzlich produziertes Insektengift tötet Schmetterlingsraupen

Der gentechnisch veränderte Bt-Mais gibt das von ihm produzierte Insektengift in den Boden ab, berichten Biologen der New York University im britischen Fachjournal "Nature" Schon vor einigen Monaten geriet der Pollen der Maispflanze in Verdacht, toxisch für Schmetterlingssraupen zu sein.

Sowohl bei Maispflanzen, die auf künstlichem Nährsubstrat wuchsen, als auch bei Pflanzen, die auf natürlichen Boden standen, fand der Wissenschafter Deepak Saxena das Gift in unmittelbarer Wurzelnähe. Das Gift-Gen stammt aus dem Bakterium Bacillus thuringiensis. Offensichtlich gibt der Mais das Insektengift über seine Wurzeln in den Boden ab, wo es nach Angaben der Wissenschafter über die gesamte Versuchdauer von 234 Tagen aktiv blieb. Vermutlich bindet es sich an feine Bodenpartikel, wo es vor einem Abbau geschützt ist.

Die Wissenschafter betonen jedoch, dass es keine Hinweise darauf gibt, ob das von den Wurzeln abgegebene Gift irgendwelche Auswirkungen auf im Boden lebende Insekten hat. Das Bt-Toxin wird auch in der biologischen Schädlingsbekämpfung verwendet. Ursprünglich war vorgesehen, dass das Gift-Gen des Bakteriums den Mais vor Fraßschäden durch Schädlinge schützen sollte.

Inwieweit das durch den Mais in die Umwelt gelangende Gift in natürlicher Umgebung Schäden unter den Insekten anrichtet, ist unter den Fachleuten jedoch umstritten. Im Mai dieses Jahres hatten Forscher der Cornell University eine Studie über Fütterungsversuche mit Pollen von Bt-Mais veröffentlicht. Raupen von Monarch-Schmetterlingen, die im Laborversuch künstlich mit Pollen bestäubte Blätter fraßen, zeigten Entwicklungsstörungen oder gingen sogar zu Grunde. ".....
http://www.municipia.at/news/sp5/n0000359.html

und da hört der Spass auf bei Kindernahrung,
.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: maleja, noch eine Frage

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:35 Uhr

Jetzt hast du mich aber jeck gemacht. Ich dachte, die Pflanzenkulturen genetisch zu manipulieren, bedeutet, dass man die besten Gene kreuzt, um das beste Ergebnis (wie Größe, Geschmack etc.) zu erzielen. Warum ist das schädlich? Wie du siehst, ich habe keine Ahnung von der Materie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @JoVi66

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:39 Uhr

super, joVi, jetzt kann ich mir auch Vorwürfe machen, dass ich mein Kind mit nestle Produkten gefüttert habe. Und was ist mit Hipp`s angeblicher Biosäuglingsnahrung, da hat man doch auch Schadstoffe gefunden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wenn ich mich mal einmischen darf ... ;-)

Antwort von tequila sunrise am 26.10.2005, 21:41 Uhr

was du meinst, ist Züchtung, Kreuzung von genetisch vorteilhaften Sorten. Dagegegen hat grundsätzlich niemand etwas, denn es ist natürlich und würde so auch in der Natur passieren, wenn die Sorten benachbart wären.
Gentechnologie passiert im Labor. Es wird künstlich in das Erbgut der Pflanzen eingegriffen, Gene gegen andere ausgetauscht, weil die andere, erwünschte Eigenschaften haben. Die Proteine, die diese Gene dann herstellen sind nicht mehr natürlich entstanden, zumindest nicht für diese Spezies und wie das Immunsystem darauf reagiert, weiß kein Mensch. Da kann man nur hoffen ...
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie alt ist denn dein Kind ?

Antwort von tequila sunrise am 26.10.2005, 21:44 Uhr

du kannst ja immer noch selber kochen. Mit Bio-Produkten fährst du eine relativ sichere Schiene, auch wenn manche das nicht wahrhaben wollen ;-)
Mit der Babybrei -Eiswürfelbehälter- Methode ist das kein großer Aufwand, wage ich mal zu behaupten ;-)
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@saulute

Antwort von maleja am 26.10.2005, 21:51 Uhr

Ich glaube, tequila und JoVi haben das meiste schon beantwortet, oder?

Die Genmanipulation wird gemacht, damit die Pflanzen gegen Schädlinge und Krankheiten resistenter, bzw unanfälliger gemacht werden. das REsultat konnte man ja bei JoVi sehr gut nachlesen.

Wie das Ganze sich nun auf den menschlichen Organismus und auf die Umwelt auswirken wird, wird erst die zukunft zeigen. Es ist gut möglich, dass durch die Genmanipulation eine tickende Zeitbombe aktiviert wurde. Und wir das Ausmaß noch gar nicht in den besten Alpträumen ermessen können.
Muss aber nicht sein. Ich befürchte es aber.
mach Dir nun mal keine allzu großen Sorgen wegen der Nahrung, die die KLeine bis jetzt gekriegt hat. Ändern kannst ja eh nichts mehr. Meine Jungs haben jahrelang Nuk und Mam Schnuller bekommen. Gerade die beiden marken, die krebserregende Stoffe haben und im Ökotest mit mangelhaft und ungenügend abgeschnitten haben.
Aber werde sensibler für die Ernährung Deiner Tochter (und der restlichen familie). Achte mehr auf solche Dinge. (Also, wenn es Dich nun wirklich beunruhigt. Viele wissen es, und sagen,dass es ihnen egal ist, dass es nichts ausmacht und geben es nach wie vor ihren Kindern. So mit meinem "Lieblingsspruch": uns hat´s auch nichts geschadet)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist denn dein Kind ?

Antwort von saulute am 26.10.2005, 21:54 Uhr

Meine tochter ist 14 Monate, ich koche relativ viel selbst und auch mit biogemüse, aber ich füttere auch Glässchen, weil sie manchmal die besser isst, als selbstgekochtes. Aber wie gesagt, momentan isst sie gar nix, ausser Milch (von nestle).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist denn dein Kind ?

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 22:08 Uhr

Mag ja jeder halten wie er will, aber ich gebe dann lieber genmanipuliertes Beba, als gezuckerte und geschmacksverfremdete andere Milchpulver.

Man sollte aber bei allen Herstellern auf die Zutatenliste schauen. Nur weil es von Hipp oder Alete ist, muß es noch nicht gesund sein. Ich persönlich kann einem "Schoko-Grießbrei" mit Kristallzucker nichts sinnvolles abgewinnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die Milch nicht, aber das Futter der Kühe

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 22:14 Uhr

Ich habe nicht gesagt, daß es RICHTIG ist, was sie tun, aber es ist einfach so, daß auf dem Weg zum Umdenken (wenn es überhaupt geschieht), noch verdammt viele unschuldige Leichen den Weg pflastern. Daher finde ich, daß Verbraucherboykotts immer einen faden Beigeschmack haben, was nicht heißen soll, daß ich sie nicht trotzdem gutheiße, nicht zuletzt, weil der Verbraucher wenig Alternativen hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@moneypenny

Antwort von maleja am 26.10.2005, 22:14 Uhr

Geb ich Dir vollkommen recht. ich habe meine Breie auchimmer selber gemacht. Ohne jegliche Milch. Nur mit Wasser und Mandelmus.
Mag sein, dass ich bei der Ernährung nen kleinen Hau weg hab. Ist mir aber ehrlich gesagt egal. So hab ich wenigstens ein gutes Gefühl dabei. Ich weiß, dass meine Art derErnährung auch ein wenig teurer ist als andere. Aber das ist es mir wert. Ich spar dann halt woanders.
Und ihc hab das auch schon in Zeiten gemacht, als ich alleinerziehende, studierende Mutter war. Ich lebte damals von 1400 Euro, Miete warm waren 1100 Euro. Also blieben mir noch 300 Euro. Es geht alles.

Grüßle
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mark natürlich, nicht Euro

Antwort von maleja am 26.10.2005, 22:16 Uhr

Mensch, jetzt hat man sich aber schon richtig an den Euro gewöhnt, gell?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 22:17 Uhr

Mein Sohn hat nicht einen Abendbrei aus dem Glas bekommen "können", weil überall Zucker drin ist. Fand ich schon den Hammer!

Wie soll ich meinem Kind erklären, daß Schokolade vor dem Einschlafen nicht gut ist, wenn er mit 7 Monaten Schokobrei kriegt???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von maleja am 26.10.2005, 22:24 Uhr

Ich widerspreche Dir doch gar nicht. das gleiche ist morgens das Nutella brot. Wieviele Kinder bekommen das? Und würden die auch einfach so Schokolade zum Frühstück bekommen? Wohl eher nicht. Aber bei Nutella macht man/frau sich halt mal keine Gedanken.

Gruß Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mensch, maleja

Antwort von saulute am 26.10.2005, 22:27 Uhr

Keine abgepackte Wurst? Alles selbst gemacht? Finde ich toll, aber allein das einkaufen wäre schon zu anstrengend für mich. Nun habe ich auch in der nähe keinen Bioladen. Ich versuche schon Biogemüse für die Kleine zu kaufen, ich esse alles. Und Schokobrei hat sie auch schon bekommen, denn besser ist es für mich ein Schokobrei, als gar keiner für die nacht. Jetz habt ihr mir endgültig schlechtes Gewissen eingeredet, und ja, manchmal bekommt sie sogar chicken Mcnuggets von MacDonalds. Ich würde natürlich viel bewußter an die Ernährung meiner Tochter herangehen, aber manchmal aus purer Verzweiflung, irgendetwas in sie reinzubekommen, gebe ich ihr auch Zuckerbreie, damit sie wenigstens etwas drin hat.
Maleja, du bist wahrscheinlich der im abstand gesündeste mensch, und dein Blutbild ist wahrscheinlich ein Traum (obwohl meiner zuletzt auch). Ist wirklich nicht ironisch gemeint. Aus mir spricht eine verzweifelte Mutter, die versucht ihr essenverweigerndes Kind, vor Hungertod zu bewahren. :-)
und ich geb ihr keine normale Kuhmilch, sondern die von nestle, weil sie dann so wenigsten paar Vitamine abbekommt.
so, jetzt habe ich mich geoutet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mensch, maleja

Antwort von saulute am 26.10.2005, 22:27 Uhr

Keine abgepackte Wurst? Alles selbst gemacht? Finde ich toll, aber allein das einkaufen wäre schon zu anstrengend für mich. Nun habe ich auch in der nähe keinen Bioladen. Ich versuche schon Biogemüse für die Kleine zu kaufen, ich esse alles. Und Schokobrei hat sie auch schon bekommen, denn besser ist es für mich ein Schokobrei, als gar keiner für die nacht. Jetz habt ihr mir endgültig schlechtes Gewissen eingeredet, und ja, manchmal bekommt sie sogar chicken Mcnuggets von MacDonalds. Ich würde natürlich viel bewußter an die Ernährung meiner Tochter herangehen, aber manchmal aus purer Verzweiflung, irgendetwas in sie reinzubekommen, gebe ich ihr auch Zuckerbreie, damit sie wenigstens etwas drin hat.
Maleja, du bist wahrscheinlich der im abstand gesündeste mensch, und dein Blutbild ist wahrscheinlich ein Traum (obwohl meiner zuletzt auch). Ist wirklich nicht ironisch gemeint. Aus mir spricht eine verzweifelte Mutter, die versucht ihr essenverweigerndes Kind, vor Hungertod zu bewahren. :-)
und ich geb ihr keine normale Kuhmilch, sondern die von nestle, weil sie dann so wenigsten paar Vitamine abbekommt.
so, jetzt habe ich mich geoutet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von Moneypenny77* am 26.10.2005, 22:31 Uhr

Habe auch keinen Widerspruch verstanden ;-), wollte nur noch mal einen draufsetzen... Quasi: untermauernd :-)

Also: Nutella gibt es bei uns auch... Ab und an! Aber erst, seit er es auch haben will.

Ich habe einfach nicht eingesehen, einem Kind künstliche Süße zu geben, das die natürliche Süße kennt und diese ihm ausreicht. Und ein Kind, das keine Schokolade kennt, kann davon bis zu einem gewissen Alter auch nicht "glücklich" werden.

Ein gutes Beispiel war für mich, daß mein Sohn ohne Probleme Hipp "Karotte und Kartoffel" aß, aber die Oma meinte, da müsse Maggi ran, weil es nicht schmecken würde ohne... Hallo? Er aß es doch auch SO! Wieso soll ich was würzen, wenn er auch das "Original" mag??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du muss ich Dich schwerst enttäuschen

Antwort von maleja am 26.10.2005, 22:41 Uhr

ICH bin ein ziemlich kranker Mensch. Mit einem sehr sehr schlechten Blutbild. Woher das kommt, weiß keiner. Trotz 1000 Untersuchungen nicht. ICH ernähre mich nun gar nicht besonders gesund. Esse zum Beispile viel zu viel Süßes. Oder ich esse gar nichts. Oder Chips. Also, so gesund ists nicht.
Aber ich achte auf das Essen meiner Kinder. Und das Ungesunde wird auch nicht unbedingt vor ihnen gegessen. (zumindest kommt das meiste aus dem Bioladen. Also Schokolade, Chips etc)

Aber ich wurde als Kind ja auch nicht gesund ernährt. das war damals überhaupt kein Thema. Stillen? nie und nimmer. Hab mal eine Krankenhausbroschüre von damals gelesen, die den Wöchnerinnen mit nach Hause gegeben wurde...da graut´s einem!!!
Dann gab es ja die neue tolle Erfindung namens Essen aus der Dose. Bevorzugt Maggie Ravioli. So sind wir damals groß geworden. KLar, nun können wir sagen, uns hat´s ja auch net geschdet. Aber stimmt das denn auch? Wie gesagt, ich bin ziemlich krank. Und viele in meinem Alter (41) haben ernährungsbedingte Schäden (Darmerkrankungen, Gastritis, etc). Meine Mutter hat zwar irgendwann auch umgeschwengt in ihrer Ernährung. da war es aber für uns Kinder schon zu spät.

Und wenn man mal um sich herumschaut sieht man auch viele Kinder, die schon sehr früh ernährungsbedingte Krankheiten haben. Wie Diabetes, Übergewicht, Gelenkprobleme uvm.

Also, bei der Ernährung (für meine Kinder) gibt´s kaum Kompromisse.
Aber es gibt welche. z.B. gehen wir auch ab und zu zu McDoof (einmal in 2 monaten), Eis gibt´s - im Sommer täglich, mal zwischendurch ne Portion Pommes, Pizza etc
Aber ich würde z.B. nie zu hause Pommes machen. Ausnahmen sind ok. Aber sie sollen Ausnahmen bleiben. Bei meinem größereren der beiden KLeinen hab ich eh kaum noch Einfluss, was der nach der Schule kauft. Er nimmt sein taschengeld und kauft sich Süßes. Wie wahrscheinlich alle Kinder. Aber ich hoffe, dass ich die Basis für ein gesundes Leben gelegt habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @moneypenny

Antwort von maleja am 26.10.2005, 22:49 Uhr

Michhat´s auch so manches Mal geschüttelt, wenn ich das Essen von den Kleinen probiert habe. Aber klar, für sie war das vollkommen ausreichend.
In den Abendbrei war ich auch oftmals versucht, bißchen Obst mit reinzugeben, damit er süßer wird. Aber durch das mandelmus war´s eigentlich schon ausreichend. Und sie haben den Brei geliebt! Ich übrigens auch. Dinkelbrei mit Mandelmus und Mango! Kaum zu übertreffen. Leider haben sie mir dann nie was übrig gelassen. Egal, wieviel ich gekocht habe, grins.

Brei gibt´s übrigens nach wie vor ab und zu abends oder morgens zum Frühstück. Dinkelgrießbrei mit einem Schuss Sahen und bißchen Honig. Und dazu Apfelmus (oder wenn vorhanden eben Mangomus). Muss unbedingt auch wieder Mandelmus einkaufen. Denn dann schmeckts wie gesagt noch viel besser.

GRüßle

P.S. Wir haben jetzt auch so ein Schokotigerzeugs (wie Nutella). Aber das gibt´s entweder nachmittags oder auch mal als Abendbrot. Aber nicht zum Frühstück (bzw gaaanz selten mal. Üblich ist Müsli. Und wenn ich Zeit habe eben dieser Brei)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du muss ich Dich schwerst enttäuschen

Antwort von saulute am 26.10.2005, 22:57 Uhr

Meine Mutter hat mich zwar auch nicht gestillt, weil ich angeblich ihre Brust verweigert habe, aber wir wurden als Kinder sehr gesund ernährt. Damals in litauen war fast alles bio. wir mußten auch kein Müll trennen, da wir eh nur Kartoffelschalen und Buterpapier als Müll hatten. Pommes, hamburger, Pizza hatten wir nicht.
Wenn meine Mutter die heutigen Glässchen sieht, sagt sie immer zu mir, ich soll mit der Plastiknahrung aufhören und dem Kind was gescheites kochen. Mache ich auch, aber irgendwann ist der Müh und fleiß nicht belohnt, und wandert alles in den Müll. Dann greift man so aus bequemlichkeit zum glässchen, weil man weiß, es wird eh nicht gegessen. Ich hoffe, dass es bei meiner Tochter nur eine Phase ist.
Muß noch dazu sagen, dass sowohl ich als Kind, als auch meine Tochter als Kind nie krank waren. Also zumindest mene Tochter bis jetzt. Noch nichtmal ein erkältung. Das kann aber nicht an der ernährung bei ihr, sondern wahrscheinlich an den Genen liegen.
So, jetzt bin aber abgeschweift, sorry.
Manchmal weiß man aber hier nicht mehr, was man noch essen kann. irgendwie in Litauen hatten wir diese sorgen ncht. wie gesagt, weil teilweise die Landwirtschaft nur auf Biobasis gewirtschaftet (abgesehen von den chemischen Düngern in Kolchosen) hat oder es wurden keine ernährungswissentschaftlichen Untersuchungen gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja, bitte um die rezepte

Antwort von saulute am 26.10.2005, 23:00 Uhr

Könntest du mit gütigerweise die rezepte von deinen leckeren breien schicken? Vielleicht würde meine tochter sie essen? Wunder soll es noch geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@saulute

Antwort von maleja am 26.10.2005, 23:43 Uhr

Bist noch da? musste gerade Harald Schmidt schauen.
Meinst Du nicht, dass sie eigentlich nun schon zu alt für Breie ist? Die Lust auf die Breie kommt doch erst wieder, wenn sie wieder ein wenig älter sind. Jetzt wollen sie doch richtig essen. Brot mit was leckerem drauf.

Aber ichgeb sie Dir: eigentlich ganz einfach zu machen. Ich nehm normalen Dinkelvollkorn-Grießbrei (also, mit 14 monaten brauchts ja keine Flocken mehr), koch den mit Milch, geb nen Schus Sahne dazu und ggfs noch einen EL Mandelmus (eigentlich ist das Mandelmus der Milchersatz. Also, wenn Du den Brei mit Wasser kochst.) Also Sahne ODER Mandelmus.
Und je nach Belieben noch bißchen Obstbrei dazu. Apfel oder Mango (ich liiiiiebe mango). das dann entweder vermischen oder getrennt servieren (eher für die Größeren)

Wenn Du noch Flockenbrei machst: Wasser kochen, entsprechende Menge Flocken dazu, 3 EL mandelmus, Obst (kannst ja gut aus dem Gläschen nehmen) vermischen und fertig. Bei den Flocken (hab die vom DM oder aus dem Bioladen genommen) mag ich auch Dinkel und Hirse ganz gerne.

Sag mir dann, ob sie es gegessen hat.
Und noch was: Kein Kind verhungert freiwillig. Das musst Du Dir immerwieder mal sagen. Das nimmt dann auch ein bißcehn den Druck von Dir. Sie wird essen, bevor sie Mangelerscheinungen kriegt.

Grüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Zum Thema uns hat´s auch ned gschad`:

Antwort von JoVi66 am 27.10.2005, 2:26 Uhr

Mein Beitrag bezieht sich jetzt nicht aus Essen ( außer das ich auch nicht gestillt wurde, da es damals den Frauen regelrecht ausgeredet wurde).
Ein weiteres Problem, verdanke ich meiner seeeehr reinlichen Oma! Sie hatte meine Mutter immer getriezt mit "das Kind muss endlich sauber werden!" Da ich im März geboren wurde (vor Urzeiten) gab´s noch keine Pampers etc und in unserer Waschküche standen immer mind. 5 Eimer mit versch.... Windeln von mir. Es galt das Prinzip Kinder müssen im Sommer sauber werden ( braucht man keine Windeln, da können sie es ohne lernen :-)
Diesem Prinzip blieb meine Großmutter treu. Da meine Mama im Büro mithalf ein paar Stunden, wenn ich schlief) hat ihr meine Oma zumindest das leidige Windelwaschen abgenommen und dafür gesorgt, dass ich bereits mit 11 Monaten !!! sauber war. Am Anfang fanden es alle ganz toll. ich hatte auch nie Probleme. Mit was wird sich der eine oder andere jetzt fragen? Ganz einfach. Seit ein paar Jahren weiß ich es: Zwingt man ein Kind sehr früh sauber zu werden trägt es bekanntermaßen keine Windeln mehr. Bisher nix neues. Aber: Die Windel sorgt gerade in den ersten Monaten und NOCH JAHREN dafür, das die Bein/Hüftstellung nicht der eines Ausgewachsenen entspricht. Und das soll es auch nicht. Die meisten der damals "Frühsauber Kinder" leiden heute ( ich werde bald 40) nicht selten an einer Hüftpfannendysplasie, d.h. die Hüftpfanne, die optimalerweise den Hüftkopf weitgehend umschließt ist nicht weit genug ausgebildet. Daraus folgen in der Säuglings und Kleinkinderzeit erworbene Hüftfehlstellungen , was wiederum den ganzen oberen Wirbelapparat (quasi alles von der Hüfte aufwärts) schädigt.
Habe ein Röntgenbild meiner Hüfte gesehen (und WS) und bin echt erschrocken. Das gleiche Problem hatte/ hat auch meine Mutter (logisch! Omi!).
Heute gibt es Sonos und gegebenenfalls Spreizhose etc. Zwar nicht toll aber es geht auch vorbei.
Aus diesem Grund habe ich trotz "Anraten" aller Omas, Mütter und Schwiegermütter) meinem Kind Zeit gelassen sauber zu werden Freiwillig zieht sie erst jetzt die Windel aus, die sie Nachts noch trägt ( aber höchst selten naß ist. Muss halt einmal raus.) Und ist 2 1/2 J. Alle hielten mich für bekloppt, da "Mädchen sowieso früher sauber werden müssen als Jungs"???? Ich weiß nicht wer das MUß ins Spiel brachte. Jedenfalls als Hinweis für alle die ihre Kleinkinder zur möglichst raschen "Sauberkeit " erziehen wollen: Tut es nicht, euer Kind wird es euch in 40 Jahren danken.
Beim Essen wurde allerdings bei meiner Generation weniger Fehler gemacht oder besser: konnten weniger gemacht werden, da alles (zumindest bei uns) selber gekocht und vorher selber gezogen wurde.
Wow langer Bericht aus meinem Leben. Vielleicht bringt´s jemandem was.
Uns hät´s a ned gschad!!
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nestle

Antwort von Ed am 27.10.2005, 9:42 Uhr

Ich muss sagen wir essen auch Produkte von dieser Firma.
Mein Sohn isst fast 3mal die Woche Pommes da er sonst nichts isst (keine selbstgemachten sondern von Mc)
Bei ihm ist es keine Phase da er in einer Zeit von fast 6Wochen nichts gegessen hat.
Mein Sohn hat keine Mangelerscheinungen (ausser Schilddrüsenwert)
Auf anraten der Ärzte sowie Ernährungsberaterin bekam er sogar Traubenzucker in die Flasche.
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.