Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Malus am 21.11.2018, 19:05 Uhr

@oma

Wenn man bürgt geht man immer ein Risiko ein. Das sollte man sich vorher sehr gut überlegen.

Hier wurde aber die Bürgschaft unter der Prämisse gemacht,dass diese nur bis zur Anerkennung Asyl gilt.

Die können nicht einfach rückwirkend die Verträge ändern.

Von daher glaube ich nicht dass das tätsächlich bezahlt werden muss. Die Betroffenen gehen ja sicher zu einem Anwalt.

Stellt euch mal vor ihr unterschreibt einen Vertrag und hinterher heißt es "ätschi bätschi,gilt doch jetzt nicht mehr alles...."

Das geht gar nicht.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.