Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von wetsideprince am 24.01.2005, 11:01 Uhr

@maleja

also wenn du es genau liest geht es nicht um den bildungsgrad der eltern, sondern deren sozialen stand!!!
es ist in d nunmal so das eben dieser einen großen einfluß auf bildung und wirtschaftlichen erfolg der kinder hat!!!

allerding zäumt er das pferd am falschen ende auf:
intelligenz ist zum großen teil eben nicht erblich
der haken liegt in unserem erziehungssystem indem eben nicht alle die gleiche chance haben
wenn soziale unterschiede ursächlich sind, dann muß man etwas dagegen machen

grundsätzlich ist es doch durchaus in ordnung sich über sowas gedanken zu machen, teilen kann ich seine meinung aber nicht...

ach ja, maleja hat nicht als akademikerin rumgejamert, sondern geschrieben dass eben allgemein mehr für mütter getan werden sollte; sie schrieb das sich eben viele studierte überlegen, ob sie die investition (studium) weitestgehend ungenutzt lassen sollten (erziehung statt arbeit) und eben deshalb drauf verzichten, das geht natürlich anderen auch so, aber die zeitliche und für den staat auch finanzielle investition ist eben höher, weshalb wohl auch unser fdp man darüber nachdachte, zumal ja gerade dort der qualifizierte nachwuchs fehlt.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.